KLIMAWANDEL

Umweltmedizin

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -


https://www.medizin-2000.de/umweltmedizin/klimawandel

Bildnachweis: Fotolia   aktualisiert: 15.04.24, Uhrzeit: 10.45





Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

21.3.2024







Informationen zu den Themen 
Klimawandel, CO²-Konzentration in
Luft und Meereswasser und Erderwärmung




Eisbären ganz legal ermorden:
"Sie müssen noch nicht einmal einen Jagdschein besitzen" berichtet der online Blog Nius mit Blick auf die in Nordamerika legal zu erwerbenden Abschusslizenzen  für Schwarz-, Grizzly- oder Eisbären

Zwischen 30.000  und 70.000 € müssen deutsche Trophäenjäger ausgeben,  wennn sie in Alaska oder Kanada einen Bären legal erschiessen wollen

 Diese Mord-Touren können auch in Deutschland, z. B. auf Jagdmessen oder den Websites von Jagdveranstaltern  von abartig veranlagten Menschen gebucht werden. 

Die Jagdverbände tolerieren diese pathologischen Charaktereigenschaften einzelner Verbandsmitglieder und entziehen diesen nicht die Verbands- Mitgliedschaft. 
Die organisierte Jägerschaft lädt somit gegebenenfalls schwerwiegende Mitschuld am Artensterben auf ihre Schultern.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:NIUS, 14.2.2024



Gute Nachrichten für Eisbären?

Seit dem Jahr 2007 nimmt die Menge der sommerlichen Seeeis-Abdeckung in der Arktis nicht - wie immer wieder in der Öffentlichkeit behauptet wird -  innerhalb des allgemeinen Langzeit-Abwärtstrends kontinuierlich ab. 
Wie die NASA Satellitendaten zeigen,  gibt derzeit keinen eindeutigen Beweis für die pessimistische These, dass das arktische Seeeis in einigen Jahren - in den Sommermonaten - ganz verschwunden sein wird. Ein Schreckens-Szenarium, das den Hungertod vieler Eisbären zur Folge hätte.

"Follow the Science" ist bei den meisten wissenschaftlichen Theman kein Ratschlag, dem man blind folgen sollte. Auch wenn es um das Thema Eisbären und Seeeisabdeckung in der Arktis geht, gibt es bei den Prognosen unterschiedliche Meinungen zur Zeitachse.

Während in der Öffentlichkeit die Auffassung vorherrscht, dass die Seeeis-Abdeckung in der Arktis in den Sommermonaten von Jahr zu Jahr immer mehr abnimmt - und so die Lebensgrundlage der Eisbären nach und nach zerstört - gibt es sachkundige Experten, die das Problem weniger pessimistisch sehen.
Der renommierte dänische Klimaforscher  Professor Allan Astrup Jensen, Leiter des Nordic Institute of Product Sustainability, Environmental Chemistry and Toxicology, Dänemark, hat im open access Wissenschaftsjournal Science of Climat Change (SCC) eine Studie publiziert, die Grund für verhaltenen Optimismus liefert.

In der Untersuchung hat Jensen anhand von NASA-Satellitendaten gezeigt,  dass es in den Jahren 2007 - 2023 in Hinsicht auf die Menge der  sommerlichen Seeeis-Abdeckung - anders als vom Klimarat IPCC und prominenten Klimaaktivisten wie Al Gore prognostiziert    -  keine Abwärtsspirale gibt. 

Die Meereisbedingungen in Arktis und Antarktis waren zum Jahresende 2023/2024 sehr unterschiedlich: Während die arktische Meereisabdeckung innerhalb des Langzeit-Abwärtstrends  laut der NASA-Satellitendaten in den Sommermonaten nicht weiter abnimmt, bleibt das antarktische Meereis im Sommer auf einem Rekordtiefkurs.

Die treibenden Rahmenbedingungen sind demnach im Norden und im Süden unterschiedlich. Insbesondere läßt sich kein ursächlicher Bezug zur CO2-Konzentration in der Atmosphärer erkennen.

Betrachtet man die Meereisausdehnung als einen Indikator der arktischen Erwärmung so war das Jahr 2022 in der Arktis kein außergewöhnlich warmes Jahr  - und das Meereis ist im Vergleich zu den letzten 15 Jahren nicht überdurchschnittlich weggeschmolzen.

Die mittlere Eisausdehnung liegt aktuell im oberen Drittel der letzten 15 Jahre, aber weiterhin deutlich unterhalb der höheren Werte vor 2006. Wie ist diese aktuelle Entwicklung im Winter 2023/24 zu bewerten?

Es ist aufgrund der Satellitennaufnahmen nicht damit zu rechnen - so Professor Jensen -  dass die Seeeis-Abdeckung in den kommenden zwei Jahrzehnten in den Sommermonaten ganz verschwinden wird.   Derartige pessimistische Prognosen lassen sich mit den öffentlich zugänglichen NASA-Satellitendaten nicht überzeugend begründen.

Die Eisbären können daher wahrscheinlich in den kommenden Jahren weiter,   wie gewohnt, auf dem sommerlichen Seeeis  jagen.  Doch ihr Überleben ist aufgrund des Langzeittrends weiter langfristig gefährdet.  In erster Linie aber nicht ausschließlich aufgrund der Klimaveränderungen und der Seeeisabdeckung,  sonderrn durch die Zunahme der illegalen - aber auch der legalen  Bejagung der als gefährdet geltenden Eisbären in Kanada und Alaska. 

Erschwerend kommt hinzu, dass Jahr für Jahr rund 1 Million Robben im hohen Norden getötet werden - aufgrund der kommerziellen Interessen der lokalen Fischer. Und die Robben sind nun mal die Hauptnahrungsquelle der Eisbären. 

Der Rückgang der Eisabdeckung, die intensive Bejagung und die Vernichtung der Robbenbestände gefährden mittelfristig das Überlenben der Eisbären.

Ganz anders ist die Situation in der Antarktis. Dort zeigen die NASA-Satellitendaten seit Jahrzehnten im Rahmen eines deutlichen Abwärtstrends eine zunehmende Verminderung der Seeeisabdeckung. Doch dies hat natürlich keine Auswirkungen auf die Langzeit-Überlebenschancen der  Eisbären , da diese beeindruckenden Tiere in der Antarktis vorkommen.

Derzeit leben weltweit in 19 geografisch definierten Siedlungs-Bereichen geschätzt 25.000 Eisbären - wie die Website Statista auflistet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Statista
mehr lesen  (in englischer   Sprache)
Quelle:Science of Climate Change (SCC)-openaccess, 2023


Wie wird eigentlich die weltweite Durchschnittstemperatur festgelegt?

Derzeit gibt es weltweit vier Datensätze, die genug Temperatur-Informationen enthalten (sollen), um die Erdtemperatur zu bestimmen.
Der wohl umfassendste Datensatz ist der GISTEMP-Datensatz, den das Goddard-Institute for Space Science der NASA zusammenstellt. Er soll 99% der Erde mit Temperaturinformationen abdecken.
Die längste Datenreihe stellt HadCRUT4 bereit, sie beginnt 1850, GISTEMP und MLOST Daten beginnen mit dem Jahr 1880, die Daten der JMA beginnen im Jahr 1891.
Skeptiker lästern im Zusammenhang mit IPCC Klimaberichten: Schätzungen über Schätzungen von Schätzungen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:EIKE; 5.9.2019



Dam Anschein nach sind sich die Wissenschaftler doch nicht so einig wie immer wieder behauptet wird - insbesondere wenn es um die Kernaussage zum Klimawandel geht, dass dieser menschengemacht sei und daher auch durch gezielte Verhaltensänderungen der Menschen beeinflusst werden kann.

Video-Dokumentationen haben bereits vor Jahren darüber berichtet, dass die Meinungen von Klimatologen und Meteorologen weit auseinander gehen. Diese Dokumentationen beziehen sich auf eine vor Jahren in Großbritannien ausgestrahlte Fernsehsehsendung.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:RTL, Sondersendung zum Thema "Klimaschwindel", 11.6.2007
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:Channel 4, 2007



Klimawandel
Wo beginnt das unkartierte Gelände?
Noch ist viel zu wenig über die extrem vielfältigen Ursachen des Klimageschehens bekannt

Die Menschheit betritt beim Thema Klima unbekanntes Terrain, warnt eine Veröffentlichung von renommierten Klimawissenschaftlern. Einige ihrer Kollegen kritisieren die Studie. An der 28. Weltklimakonferenz, die vom 30. November bis 12. Dezember im Emirat Katar stattfand, nahmen Vertreter von 200 Staaten teil. Diese standen vor einer gigantischen Aufgabe.
Selbst wenn alle bisher beschlossenen Pläne, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren, verwirklicht werden, droht eine Erderwärmung um bis zu 2,6 Grad gegenüber dem Klima zu Beginn der Industrialisierung.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 3.11.2023



Das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE):
Grundsatzpapier Klima
Was sagt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO der WHO) zum Thema Klima?

Klima ist gemäß Definition der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) das
30-jährige statistische Mittel von Wetterelementen wie Temperatur, Windgeschwindigkeit und Niederschlag. Klima darf nicht mit der Witterung über kürzere Zeiträume verwechselt werden.
Was sind Klimazonen?
Es gibt kein „Globalklima“, sondern nur Klimazonen von polar bis tropisch. Das Klima aller Klimazonen der Erde war und ist niemals konstant.

Ständige Klimaänderungen sind die Regel und nicht die Ausnahme. Es gab schnelle und langsame Klimaänderungen, wobei die Trends in verschiedenen Regionen oft sogar gegenläufig waren und es auch heute sind. Manche Ursachen sind bekannt, die meisten aber nicht. Und schon überhaupt nicht bekannt ist das Zusammenspiel der Ursachen.

Insofern sind Computer-Rechen-Modelle in Hinsicht auf prognosen reines Kaffeesatz-Lesen. Der Begriff „aktueller Klimawandel“ ist irreführend, weil Wetter und Klima sich stets, ununterbrochen und unabdingbar ändern. Daher ist „ Klimaschutz“ ein politischer und ideologischer Begriff, der wissenschaftlich sinnlos ist.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE),2023



IPCC: Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen der UNO

Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) - oft als "Weltklimarat" bezeichnet - ist eine Institution der Vereinten Nationen. Bereits 2007 erhielt der IPCC den Friedensnobelpreis für seine Bemühungen, den Klimawandel in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken.
In seinem Auftrag tragen Fachleute weltweit regelmäßig den aktuellen Kenntnisstand zum Klimawandel zusammen und bewerten ihn aus wissenschaftlicher Sicht. Der IPCC bietet Grundlagen für wissenschaftsbasierte politische Entscheidungen, indem er unterschiedliche Handlungsoptionen und deren Implikationen aufzeigt, ohne jedoch konkrete Lösungswege vorzuschlagen oder Handlungsempfehlungen zu geben.
Die überwältigende Mehrheit der Klima-Wissenschaftler stimmen den von der IPCC vorgelegten Daten und deren Deutung zu - doch es gibt auch Wissenschaftler, die die Situation rund um das Thema Klima ganz anderes interpretieren und die die Rolle des menschlichen Einflusses auf das Klima für unproportional übertrieben ansehen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:IPCC Koordinationsstelle Deutschland,2023


Ein Fall politisch motivierter Wissenschafts-Zensur?
Ein nach dem normalen Peer Review Prozess im European Physical Journal Plus veröffentlichter Artikel wurde aufgrund öffentlichem und verdecktem Druck zurückgezogen. Wie kam es dazu?

Im Fachblatt European Physical Journal Plus wurde von einer italienischen Forschergruppe um Professor Gianluca Alimonto von der Universität Mailand die Analyse der existierenden Klimadaten zur Häufigkeit von Extremwetterereignissen veröffentlicht.
Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluß, dass derzeit bis auf eine Temperaturerhöhung um etwa 1 Grad Celsius keine wissenschaftlichen Beweise für eine Zunahme extremer Wetterereignissen vorliegen. 

Dies passt nicht in die vorherrschende Erzählung von Klimaaktivisten, daher hat eine im Hintergrund agierende Gruppe von Wissenschaftlern und Journalisten  den Verlag Springer Nature  dazu gedrängt, die Studie zurückzuziehen. Es wurde keine wissenschaftliche Debatte geführt, die die Autoren der Studie gefordert haben. Ein Gedankenaustausch wie er in der Wissenschaft unabdingbar ist  -  bei dem es zum offenen Austausch von wissenschaftlich nachprüfbaren Argumenten kommen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: European Physical Journal Plus, 13.1.2020
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The honest broker, 17.7.2023



Science Video Podcast Medizin zu den natürlichen Ursachen des Klimawandels auf dem YouTube-Kanal Geography Lessons mit dem Schwerpunk Milankovitch-Zyklen.







Ein weiterer Klimaforscher widerspricht dem Weltklimarat IPCC

Der in Fachkreisen hochgeschätzte Klimaforscher Stuart A. Harris, Professor an der Queen-Mary-Universität von Calgary, Kanada, veröffentlichte nun in der Fachzeitung Atmosphere eine Übersichtsarbeit zum Thema Klimawandel.  In der Untersuchung wertete der Forscher die wichtigsten Studien aus, die seit dem 2. Weltkrieg zum Thema Einflussfaktoren auf das Weltklima publiziert wurden.

Der Wissenschaftler widerspricht in seiner Datenanalyse dem Weltklimarat, der wie die meisten Klimatologen öffentlich die Ansicht vertritt, dass es die Aktivitäten der Menschen sind, die den Klimawandel/die Erderwärmung vorantreiben.
Nach Erkenntnis von Professor Harris sind es aber in erster Linie natürliche, vom Menschen nicht zu beeinflussende Faktoren -und nicht die Aktivitäten der Menschen - die das Weltklima beeinflussen.

Prof. Harris verwies auf die überragende Bedeutung der sog. Milankovitch-Zyklen, also der natürlichen Variationen der Sonneneinstrahlung auf der Erde. Ausserdem sind es Faktoren wie der Kippwinkel der Erde in Bezug zur Sonne und die Verteilung von Wasser- und Erdmassen sowie die sich langfristig änderndem Meeresströmungen, die das Weltklima formen.

Der Klimaexperte warnt mit Nachdruck vor den hektischen Bestrebungen die Konzentration von CO2 in der Erdatmosphäre abzusenken. Er hält diese Idee für einen aberwitzigen Fehler, der das Leben auf der Erde bedroht. CO 2 ist für das Pflanzenwachstum wichtig. Daher leiten Gemüsebauern auch CO 2 in ihre Treibhäuser.

Erst eine ausreichend hohe CO 2 Konzentration ermöglicht die Photosynthese, neben Wasser und Sauerstoff die wichtigste Grundlage für das Leben auf der Erde.

Sinkt die CO 2 Konzentration in der Atmosphäre zu stark ab, so sterben alle Pflanzen und danach zwangsläufig alle Tiere und Menschen  - und der Planet Erde verwandelt sich in eine leere Wüste und gleicht dann allen anderen Planeten des Sonnensystems. 

Daher empiehlt  Prof.  Harris den sofortigen Verzicht auf alle Massnahmen, die auf eine Senkung der CO 2-Konzentration in der Atmosphäre abzielen. 
Nach Ansicht des Klimaforschers haben die CO 2 -Konzentration in der Atmosphäre und die Erhöhung der seit einigen Jahren gemessenen Durchschnittstemperaturen keinen ursächlichen Zusammenhang.

 mehr lesen (in englischer   Sprache)

Quelle:Athmosphere, 5.8.2023



YouTube Science Video Podcast
Judith Curry: "Relax, there is no climate emergency!

Judith Curry graduated cum laude from Northern Illinois University with a Bachelor of Science degree in geography. She then earned a Ph.D. in geophysical sciences from the University of Chicago. Her research interests include hurricanes, remote sensing, atmospheric modeling, polar climates, air-sea interactions, climate models, and the use of unmanned aerial vehicles for atmospheric research. She was a member of the National Research Council's Climate Research Committee and has published over a hundred scientific papers and co-edited several major works in climate science. Curry served on the NASA Advisory C ouncil Earth Science Subcommittee whose mission was to provide advice and recommendations to NASA on issues of program priorities and policy.
She was also a member of the National Oceanic and Atmospheric Administration Climate Working Group from 2004 to 2009, a member of the National Academies S pace Studies Board from 2004 to 2007, and a member of the National Academies Climate Research Group from 2003 to 2006.
Dr. Curry retired from her university position in 2017, partly because of what she described as "anti-skeptic bias", which she attributed to the political nature of climate science, and that’s part of what she talks to Luis Razo about today – the very tricky relationship between science and politics.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: EISM, European Institute of Science in Management,2023





Der Nobelpreisträger für Physik des Jahres 2022, Professor  John F.Clauser beklagt beim Thema Folgen des Klimawandels, dass Interessen gesteuerte, politisch motivierte Desinformationen die öffentliche Diskussion beherrschen

Clauser beklagte auf der Veranstaltung Quantum Korea 2023, dass Wissenschftsbetrug (Techno Cons) die Diskussion beherrscht.
Die UNO-Organisation UN’s International Panel on Climate Change, the IPCC. bezeichnet er als die  gefährlichste Quelle für Misinformation ("in my opinion the IPCC is one of the worst sources of dangerous misinformation").

Clauser sprach von nachlässig durchgeführten Experimenten und spekulativen Theorien, die zu wissenschaftlicher Desinformation führen. Diese dient politisch motivierten  "opportunistischen Zielen".   Pseudo-Wissenschaft beherrscht nach Clausers Überzeugung die Diskussion.

Sein Fazit "Ich bin davon überzeugt, dasss es keine wirkliche Klima-Krise gibt und dass der Klimawandel nicht ursächlich für extremen Wetterereignisse verantwortlich ist".

Unglücklicherweise können weder menschliche Fakten-Checker noch Computer-Software Fakten von Fiktionen, Wissenschaft von Science Fiction bzw. Pseudowissenschaft unterscheiden." stellt der Nobelpreis-Träger lapidar fest.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Brownstone Institute, 25.7.2023



Dr. John F. Clauser, joint recipient of the 2022 Nobel Prize in Physics, has criticized the climate emergency narrative calling it “a dangerous corruption of science that threatens the world’s economy and the well-being of billions of people.”




Frankreich vs. Deutschland: welches Land erzeugt grüneren Strom?

Das Wissenschaftsjournal Spektrum vergleicht den Energiemix der befreundeten Nachbarländer.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum,5.5.2023



Australien: die seit Jahrzehnten lebensbedrohlich geschädigten Korallen des 2.000 km langen Great Barrier Reef haben sich überraschend deutlich erholt und vermehren sich mehr als es in der Vergangenheit jemals beobachtet,  bzw.  aufgezeichnet werden konnte.

Die staatliche australische Umweltschutzbehörde The Australian Institute of Marine Science hat für die Jahre 2020/2021 den alle zwei Jahre herausgegebenen Report des Long-Term Monitoring Program (LTMP) veröffentlicht.

Fazit der Umweltbehörde:  "Reef in recovery window after decade of disturbances".

In allen analysierten Abschnitten des 2.000 km langen Great Barrier Reef  wurde eine Zunahme an harten Korallen (Acropora-Korallen, auf Deutsch Steinkorallen)festgestellt und eine hohe Abdeckung des  Meerebodens mit neu gewachsenen Korallen Die australische Behörde wies anhand einer großen Zahl gesammelter Daten darauf hin, dass sich der Gesundheitszustand der Korallenbänke nach vielen Jahren der Sorge deutlich verbessert hat.  

Die wissenschaftlichen Daten zeigen, dass in Australien das Korallensterben (Bleeching) besonders in den nördlichen Teilen des Reefs besonders deutlicher zurückgegangen ist - weniger in den südlichen Teilen. Es zeigte sich, dass derzeit so viele gesunde und harte Korallen gibt wie lange nicht -  trotz steigender Wassertemperaturen und der erhöhten CO2-Konzentration.  Allerdings breitet sich vorrangig eine schnellwachsende, aber zugleich sehr empfindliche Korallenart aus, deren Bestand durch Störungen leicht wieder zurückgehen kann.
Doch eine landsweit durchgeführte Umfrage der Australian Environment Association ergab, dass nur 3% der Australier die erfreuliche Entwicklung zur Kenntnis genommen haben.

Tom Bostock, der Präsident der Australian Environment Foundation’s (AEF) betonte, dass die Medien diese erfreuliche Entwicklung aus politischen Gründen  ignorieren. Daher meinen 97% der Australier nach wie vor, dass die Korallen des Great Barrier Reef akut gefährdet sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Australian Institute of Marine Science ,  Long-Term Monitoring Program (LTMP), Zahlen für 2020/2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Australian Environment Association, 23.4.2023
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Correctiv, 5.4.2023



Nordpol-Region: traditionelle ortskundige Inuit-Jäger berichten von stabilen,  bzw. sogar zunehmenden Bestandszahlen der Eisbären.

Im Jahr 2008 wurden Eisbären (Polarbären) im Rahmen des US Endangered Species Act (ESA) der Liste der gefährdeten Tierarten hinzugefügt. Seither werden in den Medien zahllose Horror-Artikel zu diesem Thema publiziert. Diese basieren meist auf Modellrechnungen und aufgrund der Unzugänglichkeit der Polarregionen nicht auf Forschung vor Ort.

Wenig beachtet  wird die Tatsache, dass es durchaus Eisbären-Experten gibt, die derzeit keinen Rückgang der Bestandszahlen und keine akute Gefährdung der großen Raubtiere feststellen können.  Auch PETA sieht derzeit keine Gefährdung der Eisbären durch den Klimawandel und die Schmelze des Packeises.  Eisbären haben in der Vergangenheit sehr viel wärmere Klimata überlebt - sogar Zeiten, in denen der hohe Norden eisfrei war.  Sie sind Überlebenskünstler und passen sich schnell an veränderte Umweltbedingungen an.

Insbesondere hat eine im Open Access-Journal Ecology and Evolution erschienene Studie einer Forschungsgrupe um  Jordan York vom Department of Geography and the Environment, der Lakehead Universität, Thunder Bay, Kanada herausgefunden, dass die traditionellen einheimischen Inuit-Jäger in 12 von 13 kanadischen Landesteilen, in denen Sub-Populationen von Eisbären leben, keinen Rückgang der Bären-Bestände festgestellt haben. Eher im Gegenteil.

Der Rückgang der Bestandszahlen im Gebiet Kane Basin führen die Forscher auf schwer überprüfbare Doppelmeldungen von legalen Abschüssen von Polarbären durch Trophäenjäger und auf Wilderei zurück.

In jedem Jahr werden in Kanada Eisbären von ausländischen Jägern legal erschossen - die Rede ist von einer Größenordnung von 700 bis 800 Tieren.  Hinzu kommen die Opfer der Wilderei - insbersondere im hohen Norden Russlands.   Damit stellen in Kanada die meist aus dem Ausland angereisten Jäger und das Massenschlachten der Robben für die Eisbären eine viel größere Gefahr dar, als der Klimawandel und die beobachtete angebliche Eisschmelze.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 14.5.2008
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Wilex online Library, Ecology and Evoltion, 23.3.2016



Sind die Eisbären tatsächlich vom Aussterben bedroht?
Es seht nicht so aus - die Bio-Forschung wird zunehmend politisiert.

Die Tierschutz-Organisation PETA hat an die Tatsache erinnert, dass die Zahl der Eisbären in den vergangenen 40 Jahren von geschätzt 5.000 auf geschätzt 25.000 zugenommen hat - trotz des Klimawandels.

Dr. Mitchell Taylor
, Biologe und Eisbär-Experte bei der Umweltbehörde der Regierung von Nunavut, Kanada, kritisierte die Medien  dafür, dass sie Fake News verbreiten und so eine Klimawandel-Hysterie anfeuern.

Dr. Taylor
sieht keine wissenschaftliche Grundlage für die Behauptung, dass die Eisbären  aufgrund des angeblich menschengemachten Klimawandels schon bald aussterben werden.  Ganz im Gegenteil. Bedroht werden die Tiere in einigen leicht erreicbaren Gebieten Alaskas und Kanadas - durch die auch in Deutschland angebotene,  ausufernde Trophäenjagd. 

Der in einigen Teilen des kanadischen Nordens geschätzten Rückgang der Zahl der Polarbären  ist nach der Fakten-Analyse von Dr. Taylor auf eine ausufernde Bejagung der Tiere - legale und illegale - zurück zu führen und keineswegs auf die Auswirkungen des Klimawandels.
In sehr abgelegenen Teilen Kanadas, in denen eine Bejagung der Tiere aufgrund fehlender Strassen schwierig ist, und daher selten vorkommt,  beobachten die einheimischen Inuit-Jäger stabile Eisbären-Bestände,  oder gar eine Zunahme der geschätzten Zahl der Eisbären.
In den letzten Jahren wurden immer häufiger Eisbären in Kanadas Südosten - z.B. in Labrador und Neufundland - beobachtet, wo sie früher nicht lebten.   
Dass die Tiere aus dem wärmer werdenden Norden in den noch wärmeren Süden wandern, kann bisher wissenschaftlich nicht überzeugend erklärt werden.

Es ist auch nicht so, dass der angebliche Rückgang des Packeises das Überleben der Eisbären gefährdet.  Eine wirkliche Gefahr ist allerdings der dramatische Rückgang der Zahl der Robben, von denen sich die Eisbären überwiegend ernähren.    Von diesen Tieren werden in Kanada pro Jahr, mit dem Segen der Regierung, mindestens eine Million getötet -  angeblich zum Schutz der Fischbestände und natürlich der Fischer bzw. der Fischereindustrie. 

PETA
fordert daher ein Verbot der Robbenschlächterei und eine drastische Beschränkung der Jagd auf Schwarz-, Grizzly- und Eisbären.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: 2.5.2006, Dr. Taylor, Government of Nunavut , Igloolik , Nunavut , Canada,
heute Lakehead University,
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Polar Bear Science, 15.4.2018
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA , 2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:PETA, 2010

 


CO 2-Konzentrationen seit Beginn der Erdgeschichte

Über die letzten 500 Millionen Jahre liegen über die Schwankungen etwas bessere Informationen vor. In den ersten 100 Millionen Jahren dieses Zeitraums lag der CO 2-Gehalt zwischen 4.000 und 6.000 ppm (heute 400 ppm). Dann folgte eine Phase mit ähnlich niedrigen CO 2-Werten wie heute und einer Eisbedeckung fast bis zum 30. Breitengrad.
Zwischen 100 und 250 Millionen Jahren vh. lag der CO2-Gehalt wieder deutlich über 1.000 ppm. Es war die Zeit der Dinosaurier mit um 8 Grad wärmeren Temperaturen als heute.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKI Bildungsserver



Fake News? Die GLOBAL CLIMATE INTELLIGENCE GROUP präsentiert im Internet 1.200 Unterzeichner einer Deklaration. Sie besagt: Es gibt keinen Klima-Notfall -  und die CO 2  Anreicherung in de Athmosphäre ist nützlich und führt zu einer zunehmenden Begrünung der Erde.

Über 1.200 Wissenschaftler und Experten aus Ländern wie Australien, Frankreich, Kanada, USA und auch Deutschland haben sich zur “Global Climate Intelligence Group” - der CLINTEL Group - zusammengeschlossen.

Zur Gruppe der ähnlich denkenden Experten gehören neben dem norwegischen Nobelpreisträger IVAR GIAEVER  auch zahlreiche andere Wissenschaftler.
Doch die Organisation selbst ist umstritten.  Viele Unterzeichner waren angeblich nie auf dem Gebiet der Klimaforschung tätig und es steht der dringende Verdacht im Raum, dass es sich um eine verdeckt operierende PR- und Lobbyorganisation der Industrie handelt - u.a. von Firmen, die mit der Förderung und dem Verkauf fossiler Energieträger wie Öl und Gas viel Geld verdienen.

Die Gruppe interpretiert die vorhandenen wissenschaftlichen Daten anders als das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change).  Das schafft bei Laien und selbst Experten Verwirrung. Wem soll man glauben?

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:clintel.org, August 2022



Heiße Sommernächte : Positiv denken, besser schlafen

Wenn die Temperaturen steigen und die Nächte heißer werden, fürchten viele Menschen um ihren Schlaf. Zu Unrecht, sagt der Hofheimer Schlafmediziner Uwe Fremder. Wie man trotz Hitze gut schläft.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: FAZ Bezahlartikel, 19.7.2022



Hitzewelle : 11 Tipps gegen die Hitze

Die Hitzewelle hat Deutschland diese Woche im Griff. Was bei Kleidung, Sport, Essen und Trinken bei hohen Temperaturen zu beachten ist. Und welches Verhalten falsch ist.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:FAZ, 26.7.2022



Klimawandel - die bequeme Ausrede der Politiker um bei der Hochwasserkatastrophe von eigenen Versäumnissen abzulenken

Eric Gujer (Chefredakteur NZZ) : Nach einer Flutkatastrophe ist die Versuchung gross, dafür die Erderwärmung verantwortlich zu machen. Eindimensionale Erklärungen sind jedoch gefährlich. So spricht einiges dafür, dass der Hochwasserschutz von den zuständigen Behörden und Politikern sträflich vernachlässigt wurde.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 23.7.2021
















Informieren und werben auf den themenfokussierten Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000

Hier können  Sie die Mitglieder ihrer Zielgruppen  punktgenau über ihr Unternehmen, dessen  besondere Kompetenzgebiete, Produkte, Dienstleistungen, bzw. das soziale Engagement Ihres Unternehmens, bzw. Ihrer Person, werbend informieren. Durch die große zahl der innerhalb weniger Tage generierten Qualitäts-Backlinks wird die Sichtbarkeit Ihrer wichtigsten Informationen im Internet kurz-, mittel- und langfristig optimiert.
09.04.2024











Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Menschen mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten bzw. blinden Menschen - innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)





Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Atemwegserkrankungen.
Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten kleine und handliche  Atemgas-Analyse-Geräte an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind der  zum Management einer Asthma- und COPD-Therapie geeignete FeNO-Atemtest - und der  Schnelldiagnose einer H2-Atemtest.  Dieser H2-Atemtest ermöglicht die schnelle Diagnose der weit verbreiteten Laktose-Unverträglichkeit. Nützlich ist auch der ToxCO-II- Atemtest, da er die zuverlässige und schnelle Erkennung von leicht zu übersehenen Kohlenmonoxid-Vergiftungen ermöglicht. Dieser auch für Laien gut geeignete Test unterstützt die Rauchenentwöhnung und senkt bei Ex-Rauchern das ìmmer drohende Rückfall-Risiko.

Website Specialmed in deutscher Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)







Die deutsche Sektion der mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichneten Ärzte-Organisation IPPNW umfasst heute bereits  8.000 Mitglieder

Die Organisation  ist ein internationaler Zusammenschluss von Human-, Tier- und Zahnärzten, die sich für diein Verbot atomarer Waffen einsetzt.
Die deutsche IPPNW-Sektion ist die größte berufsbezogene Friedensorganisation.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.



Immer mehr Firmen haben die überaus lukrative Marktlücke "Kater nach Alkoholexzess" entdeckt und vermarkten Produkte, die den "Alkohol-Kater" lindern oder ganz verhindern sollen.

Das US-Magazin WIRED hat die wichtigsten Anti-Kater-Produkte vorgestellt . 
Am bekanntesten ist das Produkt
Myrkl des schwedischen Probiotika-Herstellers De Faire Medical
Myrkl  ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält, die dafür sorgen soll,  dass der Blut-Alkohol bereits im Darm  durch Aufspaltung "entschärft" wird - also bevor er die Leberzellen erreicht. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED,31.12.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:De Faire Medical2022





Wenn das Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von freiverkäuflichen Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden. Der Grund für diesxen Rat: bei einem Mangel an Folsäure drohen dem ungeborenen Kind schwere Missbildungen.

mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





Ärzte gegen Tierversuche


Immer mehr Ärztinnen und Ärzte haben sich der Organisation Ärzte gegen Tierversuche angeschlossen und engagieren sich für das prinzipielle Verbot von Tierversuchen.  Mittlerweile gibt es wirksame, wissenschaftlich gut belegte Alternativmethoden, bei deren Anwendung sich grausame Tierversuche vermeiden lassen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche



Das Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM-Netzwerk) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich mit Theorie und Praxis der Evidenzbasierten Medizin (EbM) beschäftigt.

Das Netzwerk dient dem fachlichen Austausch der an EbM Interessierten durch Unterhaltung einer webbasierten Informations- und Kommunikationsplattform und der Fachzeitschrift Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ).  Evidence-based Nursing (EbN) ist im EbM-Netzwerk seit 2002 durch den Fachbereich Pflege und Gesundheitsförderung vertreten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
 













 


Ein Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.


WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000


Hier können Unternehmen, Personen-Gruppen und Einzelpersonen die Mitglieder ihrer Zielgruppen über ihre speziellen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen sowie Produkte und  Dienstleistungen informieren  - und für diese Inhalte werben.
13.2.2024






Bio-Nutzhanf-Produkte: sie sollen die Kräfte der Natur nutzen.

Innovative Unternehmen stellen   in Österreich und Deutschland -in  Kooperation mit  engagierten  Bio-Landwirten -Cannabis-Bio-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Bio-Saatgut gezogen werden.
Sie enthalten naturbelassene Pflanzenbestandteile wie Cannabidiol (CBD) und Cannabigerol (CBG) -   die nicht  psychoaktiv sind und daher kein  Wirkstoff bedingtes Suchtpotential haben.











Wenn das essentielle Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen.

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte daher schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel zu erwerbende Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.
mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





 
Immer mehr Unternehmen haben mit dem Thema "Kater nach Alkoholexzess" eine Gewinn versprechende Marktlücke entdeckt. und bieten "Anti-Kater-Produkte an.

Diese Wirkstoff-Mixturen enthalten  Enzyme, Proteine sowie Vitamine und Spurenelemente.  

Am bekanntesten ist das in den Medien vorgestellte schwedische Produkt Myrkl des Probiotika-Herstellers  De Faire Medical.  

Myrkl ist ein  Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält. Diese soll dafür sorgen,  dass der Blut- Alkohol bereits im Darm  "aufgespalten" wird -  bevor er in die Leber gelangt, dort die Zellen schädigten kann -  und über die Mixtur der Abbauprodukte den lästigen "Alkohol-Kater" auslösen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 31.12.2022

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: De Faire Medical, 2022






Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten sehbehinderten Menschen mit Hilfe der  kostenlosen Smartphone- APP "Be My Eyes"  innerhalb von Sekunden - und in über hundert Sprachen - die kleinen und großen Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)

zum Download und zur Anmeldung
(App-Website in englischer  Sprache)










Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Erkrankungen der Atemwege.


Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten  kleine und leicht zu bedienende Atemgas-Analyse-Geräte an.

Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums dieser  Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem  schwierigen  Management der Asthma-Therapie.

Der H2 Atemtest , u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur zuverlässigen Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der  Raucherentwöhnung .

Website Specialmed
(in deutscher Sprache)

Atemgas Analysen
(in deutscher   Sprache)


Nobreath für FeNo-Atemtest
(in deutscher   Sprache)


Gastrolyzer zum H2 Atemtest  
(in deutscher   Sprache)


Rauchentwöhnung mit Smokerlyser

(in deutscher   Sprache)








Alternativmedizin und umstrittene  Thymus-Medikamente:

Eine Therapie mit  und die Herstellung von Thymus-Peptid-Medikamenten ist aufgrund von Urteilen deutscher Verwaltungsgerichte weiter legal möglich - solange sie zum Schutz vor lebensbedrohlichen Nebenwirkungrn nicht gespritzt werden.
Rezeptfrei  in der Apotheke zu kaufende Thymus-Homöopathika sind hingegen auch in Form von Spritzenkuren ein geeigneter Ersatz für die im Rahmen der Alternativmedizin injizierte Thymus-Peptide. 






Linkliste Medizin 2000



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
ssi 30.3.2023


 
  |    Arthrose Therapie | Aspirin-Therapie | Asthma Therapie | Asthma Management | Atemgas-Analyse |  Atemgas-Analyse-Geräte | Augenheilkunde |
 
 | Bienengift Allergie | Biologischer Bypass | Brustkrebs   |  Burnout Syndrom | COPD Therapie | Deutsche Ärzte |   Diabetes | Depressionen |  
| Erektile Dysfunktion Therapie |   Endoprothese | Erkältungen | Evidence based Medicine | FeNO-Atemtest Frauenheilkunde | Frischzellen-Therapie | Fusspilz | German Hospitals | German Leading Hospitals |
| PE Gesundheitspolitik | Glaukom | Glucagon-like-peptide-1 | Gräser Impftablette | Grippe  |  Hausarzt | Hausstaubmilben Allergie | Herpes zoster  |Herzkrankheiten | Herzinfarkt Prophylaxe |
| Herzinfarkt Therapie |  Herzinsuffizienz  |  Herzrhythmusstoerungen |   Heuschnupfen | Highlights Forschung | Homöopathie | Homöopunktur |
 
 
 
 
 
 
| Rückenschmerzen | Report Medizin | Rheuma |  Schlaganfall | Science Podcast  | Scheidenpilz |  Schmerztherapie | Schwerhörigkeit | Selbstheilung |  Spezifische Immuntherapie |
 
|  Umweltmedizin  | Vaterschaftstest Video Podcast | Vitamine und Spurenelemente |  Wespengiftallergie |   Zuckerkrankheit |
  | Stichwortsuche Medizin 2000   Impressum |
 
Copyright ©  LaHave Media Services .