MEDIZIN 2000

- das Informations-Netzwerk für Themen rund um Medizin,  Gesundheit und Wohlfühlen -

www.medizin-2000.de




Bildnachweis: Fotolia und Pixabay     .Aktualisiert am: 20.05.22, Uhrzeit: 13.34


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
13.05.22


Alternativmedizin

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
28.09.2019



Allergie-Websites

im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
28.09.2019





Coronalage in Deutschland
RKI meldet einen weiteren Rückgang der Zahl der Neuinfektionen – und des aktuellen Inzidenzwertes mehr hier
  




News und wissenschaftliche Informationen
rund um die Themengebiete 
Medizin-Forschung, Gesundheit
und Wohlfühlen


News Medizin,Gesundheit und Wohlfühlen,MEDIZIN 2000
Aktualisiert am: 20.05.22, Uhrzeit: 13.34
WERBUNG

Die einzelnen Textbeiträge werden aktualisiert, sobald sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben.



Einfach pusten: Neu zugelassener Atemtest weist COVID-19 zuverläsig nach

Die US-Arzneimittel-Behörde FDA hat einem Atemtestgerät von InspectIR für den Nachweis von Coronainfektionen eine Notfallzulassung erteilt. Andere Breathalyzer-Geräte sollen zugelassen werden. Nach einer vom FDA vorgestellten Studie wurden bei 2.409 Studienteilnehmern 91.2% der positiven Fälle richtig nachgewiesen und in 99.3% die negativen Fälle. Ein Test dauert drei Minuten. Die Geräte sind auf 160 Tests pro Tag ausgelegt.

werbende Bild InspectIR Breathalyzer

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Heise, MIT Technology Review,10.5.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 17.5.2022



Ist eine neue Nasenspray-Impfung gegen Covid-19 den derzeit eingesetzten mRNA-Impfstoffen überlegen?

Ein in Berlin hergestellter Lebendimpfstoff erzeugt eine normalerweise lang wirkende Schleimhautimmunität. Labor-Infektionsversuche an Hamstern bestätigen ermutigende Vorhersagen über Nasenspray-Impfstoffe mit abgeschwächten Viren. Demnach ist das neue Präparat sCPD9 den derzeit verwendeten mRNA-Impfstoffen deutlich überlegen - auch gegen die Variante Omikron.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Prisma, 18.5.2022



Grippeschutzimpfung schützt vor schweren Verläufen von Covid-19

Die Ergebnisse einer in Katar unter Einschluß von 30.000 Mitarbeitern des Gesundheitswesens durchgeführte Studie zeigte,  dass gegen Virusgrippe geimpfte Studienteilnehmer im Vergleich zu ihren ungeimpften Kolleginnen und Kollegen ein um 90% niedrigeres Risiko einer schweren Covid-19 Erkrankung hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Briefing,17.5.2022, MedrXiv Preprintserver,9.5.2022



Pflanzenmedizin:  „Echinacea purpurea“ bei Covid-19

In zahlreichen Labostudien zeigte sich, dass Echinacea purpurea, auch Roter Scheinsonnenhut genannt, eine starke antivirale Wirkung hat. Jetzt konnte in einer im Fachblatt Frontiers in Pharmacology veröffentlichten Studie gezeigt werden, dass die Echinacea-Extrakte in der Lage sind, das Risiko von Atemwegsinfektionen zu senken - inklusive von Virus-Grippe und Covid-19.
Wurde Echinacea im Verlauf einer Infektion zehn Tage lang in einer Dosierung von täglich 4,000mg verabreicht, so konnte die Viruslast um bis zu 99% gesenkt werden.
In Europa wächst Echinacea purpurea u.a.  in Deutschland, Österreich, Polen, Moldawien und der Ukraine.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology,26.4.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, 2022



Die FDA genehmigt bei zweimal gegen Covid-19 geimpften Kindern im Alter von  5-11 Jahren eine dritte Boosterimpfung

Basierend auf einer Mini-Studie mit nur 67 Teilnehmern hat nun die US-Arzneimittelbehörde FDA für den Pfizer/BionTech-Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung - für eine dritte Boosterimpfung - für Kinder im Alter von 5- 11 Jahren erteilt. Das üblicherweise beratende unabhängige Expertengremium wurde vor der Entscheidung nicht zusammen gerufen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CNBC, 17.5.2022



Charite-Studie: werden Nebenwirkungen der Covid-19 Impfungen vertuscht?

Charité-Professor Harald Matthes will in einer Studie, an der sich 40.000 Menschen beteiligten, herausgefunden haben, dass schwere Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung 40 Mal häufiger vorkommen als offiziell angegeben. Was ist dran? Kritiker lassen an der brisanten Studie kein gutes Haar. Doch Skeptiker sehen ihre Sorgen bestätigt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:ZDF Panorama, 10.5.2022


Verhindert eine Tuberkulose-Impfung (BCG) Atemwegsinfektionen - inklusive Virusgrippe und Covid-19 ?

Eine BCG-Impfung ist bei älteren Menschen nicht in der Lage das Risiko für Atemwegserkrankungen zu senken. In einer im Fachblatt Clinical Infectious Deseases veröffentlichten Doppelblind-Studie zeigte sich aber, dass sich die BCG-Impfungen, im Vergleich zu den Studienteilnehmern der  Kontrollgruppe, nach einer Virusinfektion positiv auf die Bildung von Antikörpern und die die Zytokin-Reaktion auswirkten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Clinical Infectious Deseases,5.3.22



Schweiz: in Zukunft ist jeder Schweizer Organspender

Eine große Mehrheit sprach sich bei einer Volksbefragung für eine Änderung des geltenden Transplantationsgesetzes aus. In Zukunft ist jeder Schweizer automatisch Organspender- wenn er dem zu Lebenszeiten nicht ausdrücklich schriftlich widersprochen hat.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:SwissInfo, Mai 2022



Pro Jahr werden 6 Trillionen Zigaretten produziert. Die durch den Tabakanbau verursachten Umweltschäden sind immens.

Die Repräsentanten der Tabakindustrie sind für ihre amoralische Verlogenheit bekannt. Jetzt versuchen sie laut Aussage der WHO die Öffentlichkeit fälschlicherweise durch die Publikation von Fake News davon zu überzeugen, dass der Anbau von 32 Millionen Tonnen Tabakblättern die Umwelt nicht schädigt. “Tabak vergiftet nicht nur Menschen sondern auch unseren Planaten" betont Rüdiger Krech, Leiter des WHO Department of Health Promotion. Jeder zweite Raucher stirbt an den Folgen des Rauchens und der Tabakanbau schädigt die Umwelt durch Waldvernichtung, Wasserverbrauch und die Erzeugung von riesigen Massen von Müll.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Britsh Medical Journal, 16.5.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Presseerklärung WHO,12.5.2022



Operationsroboter setzen sich immer mehr durch. Trotz fehlender Belege für ihre Überlegenheit über traditionelle OP-Methoden

Seit rund 20 Jahren werden insbesondere bei urologischen und gynäkologischen Operationen Roboter eingesetzt. Jetzt wurde im US-Fachblatt JAMA im Zusammenhang mit der Totalentfernung einer an Krebs erkrankten Harnblase eine Zwischenbilanz veröffentlicht. Mehrere Studien zeigen, dass die Operationsergebnisse beim Einsatz von Robotern im Vergleich zu minimal-invasiven oder konventionellen Operationstechniken weder positiv, noch negativ besonders auffallen. Die OP-Zeiten sind länger - dafür ist der intraoperative Blutverlust niedriger. Es wird somit noch einige Zeit vergehen, bis sich eindeutig zeigt, ob sich die beim Einsatz von Robotern erhöhten Therapiekosten in medizinischen Vorteilen und einer erhöhten Lebensqualität der Patienten niederschlagen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 16.5.2022



Natürliche Familienplanung
Wie hormonfreie Verhütung sicher funktionieren kann

Sex haben ohne Kondome oder künstliche Hormone: Klingt wie ein vorsätzlicher Plan zum Schwangerwerden. Tatsächlich ist die symptothermale Methode aber sicher – wenn man sie richtig anwendet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 15.5.2022


Was stinkt denn da?

»Frauen riechen nach Zwiebel, der Käsefuß ist männlich« Müffelnde Achseln, schlechter Atem – alles ganz normal. Warum wir uns weniger waschen sollten und wie wir trotzdem mit unseren Gerüchen ins Reine kommen, erklärt Ärztin Yael Adler im Spiegel-Podcast.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,12.5.2020

Die World Health Organization (WHO)  meldet im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie weltweit 14.9 Millionen zusätzliche Todesfälle

In den Jahren 2020-2021 kam es laut der WHO-Statistiken welteit zu etwa 14.9 Millionen zusätzlichen Todesfällen (Excess mortality), die direkt oder indirekt auf die Corona Pandemie zurück zu führen sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO Presseerklärung, 5.5.2022

Xenotransplantation: Tod des Patienten vermutlich aufgrund von Schweinevirus
Ärzte gegen Tierversuche fordert Ende der Organübertragung vom Tier auf den Menschen

Nach dem Tod des Patienten Bennett im März, welcher im Januar 2022 ein Schweineherz transplantiert bekam, haben Medienberichten zufolge die verantwortlichen Mediziner nun erste Informationen zur Todesursache abgegeben. Eine wohl entscheidende Rolle hat ein Schweinevirus gespielt, welches in dem transplantierten Schweineherzen enthalten war.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 8.5.2022



Ein aus Pflanzenbestandteilen entwickelter Corona-Impfstoff erweist sich als wirksam. Die Effektivität erreichte fast 80%

An der im Fachblatt New England Journal of Medicine (NEJM) veröffentlichten, zufallsgesteuerten Phase 3-Studie nahmen an 85 Zentren 24,141 Freiwillige im Durchschnittsalter von 29 Jahren teil. Die Studienteilnehmer erhielten im Abstand von rund vier Wochen zwei intramuskuläre Injektionen mit dem rekombinant aus Pflanzenbestandteilen hergestellten pflanzlichen Impfstoff.
Im Vergleich zur Kontrollgruppe ergab sich eine Wirkung von rund 70% bei der Verhinderung symptomatischer Covid-19 Erkrankungen, die von fünf bestimmten Corona-Varianten ausgelöst wurden. Bei Betrachtung mittelgradiger bis schwerer Erkrankungen lag die Effektivität sogar bei fast 80%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine (NEJM),4.5.2022



Die frühe Therapie von Covid-19 mit dem umstrittenen Medikament Ivermectin senkte das Risiko von Covid-19-Komplikationen nicht.

In einer in Brasilien durchgeführten und im angesehenen Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Doppelblind- Therapiestudie zeigte sich, dass der frühe Einsatz von Ivermectin (679 Patienten) , im Vergleich zu Patienten, die ein Scheinmedikament erhielten (679 Patienten), nicht zu einer statistisch signifikanten Senkung des Riskos einer Krankenhausaufnahme, bzw. eines längeren Aufenthalts auf einer Intensivstation führte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine,5.5.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA,2022



Die Übergewichts-Welle ist in Europa ungebrochen

Wie die WHO herausgefunden hat, sind etwa 60% aller erwachsenen Europäer - und 30% der Kinder - übergewichtig. Die Daten zeigen, dass es keinem europäischen Land gelingen wird, diesen gesundheitsschädlichen Trend, entsprechend der Vorgaben der WHO, bis zum Jahr 2025 umzukehren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 3.5.2022



Zuviel und zu wenig Schlaf beeinträchtigt- besonders bei älteren Menschen- die geistige Leistungskraft

Wie lange schlafen ist genug – und wie viel ist zu viel? Das Schlafbedürfnis ist von Mensch zu Mensch verschieden, auch das Alter spielt dabei eine Rolle. Für Menschen ab dem mittleren Lebensalter gaben Forscher nun im Wissenschaftsmagazin  Nature Aging eine eindeutige Empfehlung ab. Sieben Stunden sind nach derzeitigen Erkenntnissen ideal.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Welt,2.5.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Aging, 28.4.2022



Die WHO kritisiert die Hersteller von Muttermilchersatz-Produkten aufgrund zahlreicher unethischer Beeinflussungsversuche junger Mütter scharf

Jährlich erzielen die Hersteller von umstrittenen Muttermilchersatz-Produkten aufgrund der unterschiedlichsten unethischen Werbemassnahmen wie bezahlte Influenzer und verdeckte Schleichwerbung weltweit einen Umsatz von mehr als 55 Milliarden Dollar.
Die WHO warnt die jungen Mütter vor diesen die Gesundheit der Säuglinge gefährdenden Beeinflussungsversuchen. Die Weltgesundheitsbehörde rät den Müttern seit vielen Jahrzehnten und ohne wenn und aber dazu, ihre neugeborenen Kinder möglichst lange zu stillen, da Muttermilch extrem gesund ist und die Säuglinge mit allem versorgt, was sie für eine gesunde Entwicklung und die Abwehr vieler Krankheiten benötigen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO, 28.4.2022



Die mit größter Anstrengung durchgesetzte Impfpflicht für Beschäftigte im deutschen Gesundheitswesen erweist sich als zahnloser Tiger

Bisher wurden 47.000 Verstöße gegen die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen dokumentiert. Diese Verstöße zogen keinerlei Konsequenzen nach sich. Bußgelder und Betretungsverbote wurden in keinem einzigen Fall verhängt. Die meisten Verstöße wurden in Berlin, München und Dresden gemeldet,

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Tagesschau, Redaktionsnetzwerk Deutschland, April 2022



Coronazahlen des RKI
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt rapide – auf 826

Das Robert Koch-Institut registrierte binnen 24 Stunden einen deutlichen Rückgang bei den Neuinfektionen. 246 weitere Menschen starben in diesem Zeitraum an den Folgen einer Covid-Erkrankung.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 28.4.2022



Das "Aspirin-Dilemma": ist der populäre Schmerzkiller für die Primär-Vorbeugung eines ersten Herzinfarkts geeignet? Das kommt darauf an....

Die Empfehlungen der US Preventive Services Task Force (USPSTF) passte aufgrund der neuesten Studien die im Jahr 2016 herausgegebenen Empfehlungen an den Wissensstand von 2022 an.  Dabei kamen sehr differenzierte Anregungen heraus, die Ärzte und Patienten eher verwirrt zurücklassen.
Eine generelle Empfehlung für oder gegen die vorbeugende Einnahme niedriger Aspirin-Dosierungen zur Verhütung eines ersten Herzinfarkts, bzw. der Senkung des Darmkrebs-Risikos,  wird 2022 von komplizierten und zeitaufwändigen Risiko-Abwägungen abhängig gemacht.
Bei Menschen in der Altersgruppe vpn 40 - 59 Jahren wird sich ein Arzt eher für die Vorbeugung mit niedrig dosiertem Aspirin aussprechen - bei älteren Menschen aufgrund des zunehmenden Risikos für gefährliche Blutungen eher dagegen.
Wenn es um die Verhütung von Darmkrebserkrankungen geht, weisen die Experten darauf hin, dass die wissenschaftlichen Daten derzeit nicht für eine klare Entscheidung Pro oder Kontra Aspirin-Primär-Prophylaxe ausreichen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 26.4.2022



Covid-19: eine Begleittherapie mit hochdosiertem Vitamin D3 stärkt die körpereigene  Immunabwehr und verkürzt die Krankenhaus-Verweildauer

In einer im Fachblatt Biomedicine and Pharmacotherapy veröffentlichten Studie zeigte sich, dass eine über zwei Wochen durchgeführte tägliche Zusatztherapie mit 10.000 IU Vitamin D3 bei Patienten mit SARS-CoV-2 bedingter Lungenentzündung - im Vergleich zu Patienten, die nur 2.000 IU Vitamin-D3 erhalten hatten - zu einem Anstieg  der entzündungshemmenden Zytokine IL-10 und der CD4+ T Abwehr-Zellen sowie einer Abnahme der Krankenhaus-Verweildauer führte .

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Biomedicine and Pharmacotherapy, 14.4.2022 



Einfache Diagnose eines die Gesundheit gefährdenden  Übergewichts

Das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) empfiehlt in ihren überarbeiteten Richtlinien allen Erwachsenen mit einem Body Mass Index (BMI) unter 35 ihren Bauchumfang (Waist) zu messen. Dieser sollte nicht mehr als 50% der Körpergröße betragen.
Wird diese Grenze überschritten, so erhöht sich das Risiko für Diabetes Typ 2,  bzw. für gefährliche Herz-Kreislaufkrankheiten deutlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 23.4.2022



15% aller Frauen haben Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Das Fachblatt Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlichte einen Übersichtsartikerl, der Ärzte und Frauen auf das Problem Dyspareunia (Paarungsschmerz , bzw. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr) aufmerksam machen soll.
Diese die Lebensqualität negativ beeinflussende Erkrankung wird oft übersehen, da die betroffenen Frauen, und oft auch ihre Ärzte, aufgrund eines fehlgeleiteten Schamgefühls daran gehindert werden, über die Beschwerden offen zu sprechen, die Erkrankung zu diagnostizieren und die meist effektive hormonelle Therapie erfolgreich anzuwenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of the American Medical Association
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, 2022



Einfluß des Biorythmus auf das Abnehmen: welche Diät-Variante führt zu einer größeren Gewichtsreduktion?

Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie untersuchte die Frage, ob eine kalorienreduzierte Diät dann zu einem höheren Gewichtsverlust führt, wenn die tägliche Nahrungsaufnahme auf einen begrenzten Zeitraum beschränkt wird.
Verglichen wurde die erreichte Gewichtsabnahme mit Patienten der Kontrollgruppe, die die reduzierte Kalorienmenge innerhalb eines Tages essen konnten - wann immer sie wollten.
Es zeigte sich, dass sich die in 12 Monaten erreichte Gewichtsabnahme von durchschnittlich 6-8 Kilogramm bei den beiden Diät-Varianten statistisch nicht signifikant unterschied.
Auch die anderen untersuchten  Parameter wie Menge des Körperfetts, Blutdruck oder das Risiko metabolischer Krankheiten waren in beiden Diät-Gruppen nahezu gleich. Das bestätigt die Richtigkeit der alte Bauernregel "Friss die Hälfte (FDH)".

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 21.4.2022



Die Vorstellung einer Evidenz basierten Medizin-Forschung erweist sich oft als naive Illusion und Wunschdenken

In der Fachzeitung British Medical Journal erschien ein Diskussionsbeitrag, in dem die Autoren die Meinung vertraten, dass sich die Idee der Evidenz basierten Medizin-Forschung hoher wissenschaftlicher Qualität durch die Durchsetzung von wirtschaftlichen Interessen großer Unternehmen, eine lückenhafte Gesetzgebung und die Kommerzialisierung der Universitäts-Forschung zunehmend als naive Illusion erwiesen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 16.3.2022



US-Richterin hebt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln auf

Wer Bus oder Bahn fährt, muss eine Maske tragen – zumindest in Deutschland. In den USA hat eine Bundesrichterin die Maßnahme nun für ungültig erklärt - auch für den Flugverkehr.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 14.4.2021



Aufruf über Ärzteportal
Hunderte Mediziner melden sich freiwillig und wollen in ihrem Jahresurlaub in der Ukraine Kriegsopfer kostenlos ärztlich versorgen.

Zahlreiche deutsche Ärztinnen und Ärzte stehen bereit, um in der Ukraine Kriegsverletzte zu behandeln. Nun koordiniert die Bundesärztekammer mit der ukrainischen Regierung, wie und ob sie eingesetzt werden können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 18.4.2022



Viele in Deutschland gängige Antigentests können auch die derzeit das Infektionsgeschehen dominierende Omikron-Variante zuverlässig nachweisen

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat eine Auflistung der Antigentests veröffentlicht, die auch die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 zuverlässig nachweisen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 14.4.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Aktuelle Liste PEI, 14.4.2022



Gebärmutterhalskrebs: eine einmalige Impfung gegen das HP-Virus reicht für die sichere Verhütung der bösartigen Erkrankung aus

Seit vielen Jahren ist bekannt: Gebärmutterhalskrebs (Cervix Karzinom) läßt sich durch die frühzeitige Impfung gegen das auslösende Human Papillomavirus (HPV)sicher verhüten. Bisher wurden von der SAGE (WHO Strategic Advisory Group of Experts on Immunization) zwei oder gar drei Impfungen empfohlen. Doch in 2020 waren weltweit nur 13% der Mädchen und Frauen zweimal geimpft.
Jetzt hat SAGE seine Empfehlung geändert. Die Neu-Analyse der vorhandenen wissenschaftlichen Daten hat nämlich gezeigt, dass eine einmalige HPV-Impfung ausreicht, um einen gleichwertigen Schutz zu gewährleisten. Bei Frauen über 21 werden weiterhin zwei Impfungen im Abstand von sechs Monaten empfohlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO, 1.4.2022



Riss der Achillessehne: operieren oder besser nicht-invasiv mit Hilfe einer orthopädischen Schiene therapieren?

In einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie wurde untersucht, ob die operative Therapie einer Ruptur der Achillessehne der nicht-invasiven Behandlung (Ruhigstellung des Gelenks durch eine Gelenkschiene) überlegen ist. Es zeigte sich, dass beide Verfahren vergleichbar gute Ergebnisse erbrachten und daher als gleichwertig gelten dürfen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 14.4.2022



Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen COVID-19-Test genehmigt, der durch Einblasen der Ausatemluft in ein Röhrchen durchgeführt wird

Der COVID-19-Tester InspectIR war Gegenstand einer Studie mit 2.409 Freiwilligen. Der Test basiert auf einer Technik namens Gaschromatographie in Verbindung mit der Massenspektrometrie (GC/MS), die zur Trennung und Identifizierung von fünf flüchtige organische Verbindungen dient, die in der Ausatemluft vorhanden sind, sobald eine Covid-19-Erkrankung vorliegt. Der Test besitzt eine Sensitivität von 91,2% und eine Spezifität von 99,3%.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Infobae, 14.4.2022


Neues aus Israel : eine vierte Impfung mit dem BionTech/Pfizer Corona-Impfstoff BNT162b2 schützt auch gut gegen eine Infektion mit der Omicron-Variante und vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung

In einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie wurden die Daten von 1,252,331 Personen ausgewertet, die älter als 60 Jahre waren und die - mindestens vier Monate nach der dritten Impfung - eine vierte Impfung mit dem BionTech/Pfizer Corona-Impfstoff BNT162b2 erhalten hatten.
Es zeigte sich, dass sich die viermal geimpften Personen seltener mit SARS-CoV-2 infizierten, und auch seltener an Covid-19 erkrankten als die Personen der Vergleichsgruppe, die nur dreimal geimpft waren.
Im Studienzeitraum  dominierte in Israel die B.1.1.529 (Omicron) Variante von SARS-CoV-2 das Infektionsgeschehen. Der erhöhte Schutz gegen Infektionen hielt nur kurz an. Der gegen schwere Verläufe nahm während der Studienzeit nicht schnell ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 5.4.2022



Kein Schutz für Kinder und Alte:
Studie zerlegt schwedischen Sonderweg. War dieser in der Corona-Pandemie ein Riesen Desaster, das viele tausend Menschen das Leben kostete?

Die schwedische Reaktion auf diese Pandemie war einzigartig und gekennzeichnet durch einen moralisch, ethisch und wissenschaftlich fragwürdigen Laissez-faire-Ansatz, eine Folge struktureller Probleme in der Gesellschaft“, urteilt das Autorenteam der Studie. „Es wurde mehr Wert auf den Schutz des‚schwedischen Images‘ gelegt als auf die Rettung und den Schutz von Leben oder auf einen evidenzbasierten Ansatz“, lautet das harte Urteil.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Berliner Zeitung 9.4.2022n
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 22.3.2022



Die russische Invasions-Armee greift in der Ukraine Krankenhäuser und Ambulanzfahrzeuge an

Die WHO hat in der Ukraine mehr als 100 Angriffe der russischen Aggressoren  auf Einrichtungen des Gesundheitssystems registriert. Diese Daten werden als Beweismaterial für kommende Kriegsverbrecher-Tribunale gesichert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 7.4.2022



Das Risiko für Bluthochdruck erhöht sich bei Übergewichtigen in Abhängigkeit vom Lebensalter.

Eine im Fachblatt Heart (BMJ) veröffentlchte Studie zeigte, dass die Erhöhung des Bluthochdruck-Risikos ,im Vergleich zu Normalgewichtigen,  in der Altersgruppe der 18 - 36 Jährigen am höchsten ist. Beginnt die Adipositas erst nach dem 60. Lebensjahr, so erhöht sich das Bluthochdruckrisiko, im Vergleich zu Normalgewichtigen,  nicht mehr.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Heart, online Publikation 8.4.2022



USA:   Lebenserwartung sinkt auch in 2021  weiter

Neueste Zahlen beweisen: die durchschnittliche Lebenserwartung sinkt in den USA weiter. Im Jahr 2019 lag sie noch bei 78.86 Jahren und sank von 76.99 in 2020 auf das Tief von 76.60 in 2021.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 7.4.2022


Spekulanten greifen nach Arztpraxen
Bleibt die ärztliche Ethik aufgrund der Profit-Gier auf der Strecke?

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit haben  in den vergangenen Jahren ausländische Finanzinvestoren in Deutschland hunderte Arztpraxen  aufgekauft. Sie spekulieren auf hohe Gewinne. Und das hat Folgen für Ärzte und Patienten. Oft negative.  Besonders begehrt sind Augenarztpraxen.Welche Arztpraxen wem gehören ist unbekannt.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle:NDR Panorama, 7.4.2022

Die WHO brauchte zwei Jahre, um sich zur Verbreitung der Wahrheit durchzuringen

Seit Beginn der Corona-Pandemie verbreitet die WHO die Fake-News, dass die Erreger von Covod-19 nahezu ausschließlich über mit virenhaltigen Tröpfchen verunreinigte Oberflächen,  bzw. direktes anhusten verteilt werde.  Daraus resultierte die Empfehlung zum OP- Masken tragen, Distanz einhalten, Oberflächen desinfizieren und intensivem Händewaschen.  Die Übertragung durch Aerosole wurde bestritten.
Erst seit Herbst 2021 räumt die WHO schrittweise und zögerlich ein, dass sich die Krankheitserreger von Covid19 ( SARS-CoV-2 ) in erster Linie über virushaltige Aerosole - und über größere Distanzen - verbreiten. Was natürlich ganz andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich macht -  (z.B. Lüften, höherwertige Schutzmasken und Luftfilter).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 6.4.2022

Deutschland: Corona-Impfpflicht wird es nicht geben

Nach Niederlage im Bundestag kündigt Karl Lauterbach  neue Impfkampagne an Mediziner befürchten nach dem Scheitern einer Corona-Impfpflicht im Bundestag für den Herbst eine erneute Zuspitzung der Pandemie. Gesundheitsminister Karl Lauterbach will eine neue Kampagne starten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,7.4.2022



Kanadischer Corona-Impfstoff wurde von der WHO nicht für den Notfalleinsatz zugelassen

Kanadische Forscher haben den auf Pflanzenbasis (Nicotiana benthamiana), auch Benth oder Benthi genannt, entwickelten Impfstoff Covifenz synthetisiert, der in Kanada zugelassen ist und eine Wirksamkeit von 71% hat.
Doch die WHO verweigert die Notfall-Zulassung, da die Herstellerfirma Medicago zu einem Drittel dem Tabakkonzern Philip Morris gehört - der die In Misskredit geratene Marke Marlboro vermarktet. Medicago bietet nun den Impfstoff anderen Nationalstaaten wie UK und die USA an.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 28.3.2022



Chinesisches Naturheilmittel Ludangshen unterstützt bei Covid-19 den Heilungsvorgang

200 Patienten mit einer abheilenden Covid-19-Erkrankung erhielten zwei Wochen lang entweder den oral einzunehmenden Wirkstoff Ludangshen oder ein Scheinmedikament. Es zeigte sich, dass sich bei den Patienten der Ludangshen-Gruppe bestehende Darm- und Atemwegssymptome schneller besserten als in der Plazebogruppe

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Chinese Medicin, 2.4.2022



Wundermittel Aspirin? Senkung des Leberkrebs-Risikos

Der Schmerzkiller Aspirin entfaltet auf vielen zusätzlichen Medizin-Gebieten positive Eigenschaften. So fand jetzt eine Forschergruppe mit Hilfe einer im Fachblatt Journal of Clinical Gastroenterology veröffentlichten Metastudie, die die Daten von 18 eigenständigen Studien auswertete, heraus, dass die Einnahme von Aspirin das Risiko für Leberkrebs um rund ein Drittel absenkt - ohne gleichzeitig das bei Aspirin-Gebrauch drohende Blutungsrisiko zu erhöhen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Clinical Gastroenterology, 22.3.2022



Ärzte gegen Tierversuche verleiht Negativpreis
„Herz aus Stein“  an das Universitätsklinikum Düsseldorf

Ärzte gegen Tierversuche pragert mit dem Negativpreis besonders grausame und absurde Tierversuche an bei denen fühlende Tiere zu bloßen Messinstrumenten herabgewürdigt werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche, 5.4.2022



In Großbritannien verfügen 99% der Erwachsenen über Corona-Antikörper

Das Office for National Statistics (ONS) meldet, dass 99% der erwachsenen Bevölkerung über Corona-Antikörper verfügen und 82.1% dreimal gegen Covid-19 geimpft sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: ONS, 4.4.2022



Schwere Allergie nach der ersten Covid-19 Impfung:
Wie geht es für diese Patienten nun weiter?

Eine große, Im Fachblattt JAMA Internal Medicine veröffentlichte Übersichtsstudie (22 Studien mit 1.366 Patienten, die eine allergische Reaktion hatten) verdeutlicht, dass eine Nachfolgeimpfung sicher durchgeführt werden kann, wenn sie in einer auf derartige Notfälle speziell vorbereiteten Umgebung, unter Aufsicht eines erfahrenen Allergologen, durchgeführt wird. Dann ist das Risiko für einen weiteren schweren allergisch bedingten Zwischenfall mit 0.16% sehr gering. In den analysierten Studien kam es zu keinem Todesfall.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.2.2022



Vitamin C ist gut für die Früh-Therapie von Covid-19 geeignet

Im Fachblatt LIFE (Basel) wurde eine Studie publiziert in der gezeigt werden konnte, dass eine frühe Therapie mit i.V. verabreichtem Vitamin C  positiv auf den Heilungsprozeß auswirkte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:LIFE (Basel), 19.3.2022



Ethikrat rechnet mit Pandemiebekämpfung in Deutschland ab

Deutschland hat Fehler im Umgang mit dem Coronavirus gemacht – zu diesem Fazit kommt der Ethikrat. Das Expertengremium zieht daraus Lehren für die künftige Bewältigung von Pandemien.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online 4.4.2022


Covid-19: Tag der Freiheit

In den meisten Bundesländern gingen zahlreiche Alltagsauflagen zum Eindämmen der Corona-Pandemie zu Ende; so in den meisten Bundesländern auch die Maskenpflicht. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA will aber ein Großteil der Deutschen (63 Prozent der Befragten)  aber beim Einkaufen freiwillig weiterhin eine Schutzmaske tragen, um das Ansteckungsrisiko zu vermindern - für sich selbst und für andere Menschen. 

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 3.4.2022


Eine Blutarmut (Anämie) wird oft mit intravanös verabreichten Eiseninjektionen behandelt.  Schwere Allergien (Anaphylaxien) werden dabei shr selten beobachtet

Lebensbedrohliche Anaphylaxien treten nach i.V. Eiseninjektionen selten auf. Allerding gibt es große Unterschiede in der Häufigkeit. Bei Eisen-Dextran (Eisen(III)-hydroxid-Dextran-Komplex.),  bzw. Eisen-Oxytol ("Eisen(II)-oxid" )  kommt es 3 bis 8 mal so häufig zu überraschenden Kreislaufzusammenbrüchen (Anaphylaxie) als bei Gabe von Eisen -Sucrose. In Deutschland als "Eisen (III) hydroxid Saccharose Komplex" in der Apotheke verfügbar.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Annals of Internal Medicine, 29.3.2022



Nachhaltig sterben: Leichen könnten in Zukunft umweltfreundlich zu Kompost verwesen.
Aus menschlichen Leichen entsteht wertvoller Humus

Die Feuerbestattung ist eine CO2-Schleuder. Die neue Bestattungsmethode «Reerdigung» sei eine ökologische Alternative, wirbt der Firmengründer Pablo Metz. Ist das Kompostieren von Leichen wirklich umweltfreundlicher als die Verbrennung? In den USA bietet die Firma Recompose die neue Bestattungsmethode an – in futuristischen Waben, die laut Firmengründern wie ein «Waldboden in einem Raumschiff» anmuten sollen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, März 2022



Bluthochdruck: vereinfachte Diagnoseverfahren übersehen nur wenige Erkrankungen

Für die Diagnose Bluthochdruck (Hypertonie) werden weltweit im Regelfall mehrere Messungen herangezogen - und der Durchschnitt wird dann zur Basis der Diagnose gemacht. Dieser Aufwand beschränkt die Masen- Diagnostik. Jetzt wurde im angesehenen Fachblatt PLOS Medicine eine weltweit durchgeführte Studie veröffentlicht, die zeigte, dass auch bei einmaliger Blutdruckmessung nur wenige Erkrankungen übersehen werden, so dass die vorgeschriebenen Diagnoseverfahren ohne Qualitätsverlust vereinfacht werden können. Bluthochdruck gilt als Hauptursache für Herzinfarkt und Schlaganfall und verursacht somit jährlich weltweit Millionen von Todesfällen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS Medicine, 1.4.2022



Kortison-Therapie senkt bei Covid-19-Patienten  das Sterberisiko und das Risiko schwerer Verläufe

Die weltweit übliche Kortison-Therapie (z.B. Methylprednisolon) bei Covid-19 ist unter Experten umstritten. Studien lieferten widersprüchliche Ergebnisse. Jetzt wurde im Fachblatt Steroids eine Metaanalyse veröffentlicht, die die Therapie-Effizienz anhand der Ergebnisse von 39 Studien klärt. Es zeigte sich statistisch eindeutig, dass der Einsatz von Methylprednisolon das Sterberisiko von Covid-19 um rund ein Drittel senkt - ebenso die Zahl der Einweisungen auf Intensivstationen, bzw. die Notwendigkeit der mechnischen Beatmung der Covid-19 Patienten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Steroids,25.3.2022



Der medizinische Nutzeffekt einer zweiten Booster-Impfung ist bei jungen und gesunden Patienten sehr niedrig

Im Fachblatt New England Journal of Medicine wurde nun eine in Israel durchgeführte,  Studie veröffentlicht, in deren Verlauf 154 junge, gesunde im Gesundheitswesen tätige Studienteilnehmer den Pfizer/ Biontech-mRNA-Impfstoff, bzw. 120 den Moderna-mRNA-Impfstoff erhalten hatten - als vierte mRNA-Impfung (zweite Boosterimpfung).
Der Immunologische Effekt der vierten Impfung entsprach in etwa den bei der dritten Impfung erzielten Ergebnissen. 25% der Mitglieder der Kontrollgruppe infizierten sich mit der Omikron-Variante und in der Verumgruppe waren es beim Pfizer-Impfstoff 18.3% und beim Moderna-Impfstoff 20.7%. Die Effizienz der Impfung wurde von den Forschern daher als niedrig eingestuft und brachte die Immunität lediglich wieder auf das Niveau zurück, das sich nach der vor vier Monaten erfolgten dritten Impfung eingestellt hatte.
Wie gut die zweite Boosterimpfung bei alten Patienten und solchen mit hohem Risiko wirkt,  ist noch nicht bekannt. Die Impfungen erwiesen sich als nebenwirkungsarm und gelten somit als sicher. Es sieht so aus, als würde sich der maximal erreichbare Impferfolg bereits nach der dritten Impfung einstellen.  Danach nimmt die Konzentration der neutralisierenden Antikörper fortschreitend ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:  New England Journal of Medicine, 16.3.2022



Im Zuge der experimentellen Integrativen Medizin kamen in den vergangenen zwei Jahren bei Covid-19 unterschiedliche homöopathische Medikamente zum Einsatz. Bisher ohne in klinischen Studien statistisch belegbaren Erfolg.

Im Fachblatt Integrative Medicine wurde nun eine kleine Placebo kontrollierte Doppelblindstudie (42 vs. 44 Patienten) veröffentlicht, in der bei mittelschweren Covid-19 Erkrankungen die Wirksamkeit des auch in Deutschland verfügbaren homöopathischen Medikaments Natrum muriaticum LM2 getestet wurde. Es zeigte sich, dass das Medikament die grippeähnlichen Symptome im Vergleich zu Plazebo nicht schneller zum abheilen brachte. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Integrative Medicine, 12.3.2022



Kann eine Smartphone App in Zukunft  gefährliche Herzrhythmusstörungen  frühzeitig entdecken?

Die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern ist bei älteren Menschen weit verbreitet. Sie wird als Hauptursache für Schlaganfälle angesehen. Jetzt wurde im Fachblatt Heart eine Metastudie veröffentlicht, die die Ergebnisse von 28 Studien analysierte. In den Untersuchungen wurde die diagnostische Treffsicherheit von Smartphone-Apps mit jener der üblichen EKG-Untersuchungen verglichen.
Die Smartphone-Apps basieren auf der Methode der Photoplethysmographie bei der Änderungen des Blutvolumens mit Hilfe von Infrarotlicht  gemessen werden. Die bisher veröffentlichten Studien hatten eine niedrige wissenschaftliche Qualität, so dass die bewertenden Experten bezweifeln, ob die hohe Effizienz von bis zu 100% unter Praxisbedingungen tatsächlich erreicht werden kann. Doch die Forscher sind optimistisch und empfehlen weitere Studien mit hoher wissenschaftlicher Aussagekraft.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Heart, 11.3.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA,Heart rate Monitor, März 2022



Wie gut helfen Medikamente der Traditionellen Chinesischen Pflanzen-Medizin bei Atemwegsinfektionen?

Im Fachblatt Frontiers in Pharmacology wurden in einer Metastudie 52 Untersuchungen ausgewertet, die sich mit der Wirkung der alleinigen bzw.  kombinierten Therapie infektiöser Atemwegserkrankungen mit Wirkstoffen der Traditionellen Chinesischen Pflanzen-Medizin beschäftigten.
In der Metastudie waren auch 19 Untersuchungen zur Therapie von  Covid-19 enthalten.
Die Autoren stellten einen allgemeinen Trend zur Besserung der Krankheitszeichen fest  und empfahlen für die Zukunft die Durchführung weiterer Studien mit besserer wissenschaftlicher Qualität und einer größeren Zahl von Studien-Teilnehmern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology, 25.2.2022



Populärer Magensäure-Blocker soll Krebs verursacht haben.

Im Jahr 2020 wurde der Magensäureblocker Zantac (Ranitidine) in den USA vom Markt genommen. als bekannt wurde, dass das Medikament das Karzinogen N-nitrosodimethylamine (NDMA) enthält. Jetzt wird in Kalifornien eine Gruppen-Schadensersatzklage gegen die Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline, Sanofi, Pfizer und Boehringer Ingelheim angestrengt. Es klagen Menschen, die an Krebs erkrankt sind, nachdem sie über längere Zeit Zantac eingenommen hatten. Angeblich sollen die Pharmafirmen das Medikament 40 Jahre lang verkauft haben, obgleich bekannt war, dass NDMA ein Karzinogen ist.
In Deutschland informiert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) schon im Herbst 2019 darüber, dass in der Europäischen Union ein Rückruf der Arzneimitteln erfolgt, die den Wirkstoff Ranitidin enthalten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Drugwatch, März 2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:BFARM 17.09.2019

 

mRNA-Corona-Impfungen sind auch für Schwangere sicher und gut verträglich

Im Fachblatt JAMA wurden zwei Beobachtungsstudien veröffentlicht die zeigten, dass mRNA-Corona-Impfstoffe auch bei Anwendung in der Schwangerschaft sicher sind und das Risiko für Fehl -,  Frühgeburten und andere Gesundheitsprobleme rund um Schwangerschaft und Geburt nicht erhöhen.

Ausgewertet wurden die Daten von 250.000 Schwangerschaften in Norwegen, Schweden und Kanada /Ontario. Es handelt sich um die weltweit größte Studie, die sich mit dem Problem Corona-Impfung und Schwangerschaft beschäftigte.  Die Ergebnisse bestätigten früher durchgeführte Untersuchungen aus den USA, Israel und Norwegen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 24.3.2022



Covid-19: Lockdown-Maßnahmen erwiesen sich weltweit als ineffektiv und für die Gesellschaften in hohem Maß als kontraproduktiv

In einer Metastudie untersuchte ein Forscherteam am Johns Hopkins Institut for Applied Economics, Global Health, and the Study of Business Enterprise der renommierten Johns Hopkins Universität die Auswirkungen von erzwungenen Lockdown-Maßnahmen. Die Wissenschaftler kamen nach Auswertung von 24 Studien, die empirische Daten und keine Modellrechnungen nutzten,  zu dem Schluß, dass die Lockdown-Maßnahmen in keinem Fall effektiv wirkten und sich für die Gesellschaften als kontraproduktiv erwiesen.
Meist wurde ein Lockdown  angeordnet, wenn die Infektionszahlen ohnehin schon nach unten gingen  - was dann von den Politikern fälschlicherweise auf die Lockdown-Maßnahmen zurück geführt wurde. Das Infektionsgeschehen entsprach in Schweden, wo keine Lockdown-Maßnahmen angeordnet wurden, jenem in Ländern, die sich für Lockdown-Maßnahmen entschieden hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Johns Hopkins Institut for Applied Economics Universität, Global Health, and the Study of Business Enterprise, Januar 2022



Das Parlament des US-Staates New Hamshire legalisiert den rezeptfreien Verkauf von Ivermectin als Medikament zur Behandlung von Covid-19

Als erster Bundesstaat wird in New Hampshire in Zukunft die rezeptfreie Abgabe der umstrittenen, für Menschen zugelassenen, Antiparasitikums Ivermectin zum Zweck der Behandlung von Covid-19 legalisiert.
Die Parlamentarier kamen nach der Auswertung des vorhandenen wissenschaftlichen Datenmaterials zu dem Schluß, dass Ivermectin für die frühzeitige Therapie von Covid-19 geeignet ist und dass der Einsatz des Wirkstoffs sicher ist. Damit setzt sich New Hampshire bewußt von der derzeitigen Politik der US-Regulierungsbehörden FDA und CDC ab. Die Parlamentarier wollen mit dem neuen Gesetz auch jene Ärzte für Repressionen schützen, die Ivermectin verordnen oder die Nutzung als Covid-19-Medikament öffentlich empfehlen, obgleich es für die Indikation Covid-19 nicht zugelassen ist..

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: NHPR,BBC Worldservice, 7.3.2022



Eine fehlerhafte Software ist in den USA für zu hohe Corona-Todeszahlen verantwortlich: Die Gesundheitsbehörde CDC korrigiert die Zahl der US-Corona-Toten deutlich nach unten

Wie die Centers of Disease Control (CDC) and Prevention der Nachrichten Agentur Reuters mitteilten, starben in den USA bisher 966,575 Menschen an Covid-19 - das sind 72,277 weniger als bisher angegeben. Durch die fehlerhafte Software waren fälschlichweise auch 416 Kinder als Corona-Tote gezählt worden, die an einer anderen Krankheit gestorben waren.  Der Korrektur betrug 24% und jetzt gelten 1.341 Kinder als Corona-Opfer. Das Letalitätsrisiko liegt damit bei Kindern aus Sicht des CDC nur noch bei 0.26%.
Skeptiker gehen von noch viel niedrigeren Covid-19-Sterbezaheln aus, da noch immer Patienten mit positivem PCR-Test als Corona-Tote gezählt werden, obgleich sie aufgrund anderer Erkrankungen in die Klinik eingeliefert worden waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Reuters ,22.3.2022



Eine mit Medikamenten eingeleitete Schwangerschaftsunterbrechung erweist sich als sichere und zuverlässig wirkende Therapie

Allein in den USA werden pro Jahr bei etwa 1 Millione Frauen Schwangerschaftsunterbrechungen durchgeführt. Bei den medikamentös eingeleiteten Schwangerschaftsabbrüchen kommen während der ersten 70 Tage einer Schwangerschaft die von der US Food and Drug Administration (FDA) zugelassenen Wirkstoffe Mifepriston (1600 μg) oder Misoprostol (200 μg)  zum Einsatz.
Jetzt wurde in einer im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie,   anhand der Daten von 3.779 Schwangeren,  belegt, dass die Medikamente sicher sind und in rund 95% der Fälle die bestehende Schwangerschaft vollständig beendeten - ohne dass weitere ärztliche Eingriffe erforderlich waren. Dies unabhängig davon, ob die Medikamente den Schwangeren per Post zugeschickt worden waren oder ob sie ihnen von den Ärzten persönlich übergeben wurden. In einem Editorial wird vorgeschlagen, in Zukunft darauf zu verzichten, die Frauen vor dem medikamentösen Eingriff gynäkologisch zu untersuchen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.3.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.3.2022



Die bedingte Zulassung des Merck-Covid-19-Medikaments Molnupiravir war möglicherweise nicht gerechtfertigt. Offenbar wirkt es nicht wie von MERCK angekündigt

Das British Medical Journal (BMJ) wies in einem Leitartikel darauf hin, dass die bedingte Marktzulassung des Merck-Covid-19-Medikaments Molnupiravir auf sehr fragwürdigen wissenschaftlichen Daten basiert.
Das Medikament konnte laut vorläufiger Ergebnisse der  Zulassungsstudie Move out angeblich zeigen, dass es in der Lage ist,  bei Ungeimpften das Risiko für Krankenhauseinweisungen und Todesfälle mit einer relativen Effektivität von 50% zu senken. Die Move-Out-Studie wurde unter Beteiligung von ungeimpften, leicht- bis mittelgradig an Covid-19 erkrankten Patienten durchgeführt und vorzeitig abgebrochen.
Nun haben Experten die verfügbaren Daten analysiert und kamen zu dem Schluß, dass die Effektivität der Therapie - in absoluten Zahlen ausgedrückt - nur bei durchschnittlich 3% (5.1. - 0.1%) lag.
Und es kommt noch schlimmer: In zwei weiteren Studien, die in den renommierten Fachblättern JAMA und New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, konnte im Zusammenhang mit der Molnupiravir-Therapie  keine klinische Wirkung nachgewiesen werden. Dies ist in Anbetracht der zu erwartenden jährlichen weltweiten Kostenbelastung durch  Molnupiravir von mehreren Milliarden Dollar eine drohende Vergeudung knapper Gelder, die beispielsweise dringend für Impfungen benötigt werden. 

mehr lesen span> (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, Editorial 19.3.2022



Studie der Universität Oxfort  deckt auf: die tatsächliche Zahl der Covid-19-Todesfälle ist in Großbritannien unbekannt

Selbst das staatliche Office of National Statistics (ONS) weiß nicht, wieviele Menschen in Großbritannien an den unmittelbaren Folgen von Covid-19 gestorben sind. Die britischen Behörden nutzten 14 unterschiedliche Definitionen, da sie sich nicht auf eine Sichtweise einigen konnten. Die Forscher der Universität Oxford halten es für möglich, dass kein Mensch an Covid-19 stirbt, wenn nicht andere Begleit-Krankheiten existieren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Telegraph, 19.3.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Collateral Global, 19.3.2022



Vitamin D ist gut für die Therapie von Covid-19 geeignet

Die im Fachblatt QJM veröffentlichte Metaanalyse von 7 Studien zeigt, dass die Suplementation von Vitamin D bei Covid-19 das Sterberisiko senkt und auch das Risiko auf einer Intensivstation mechanisch beatmet zu werden. Eine zweite Metaanlyse, die im Cardiology Journal veröffentlicht wurde kam zu ähnlich positiven Ergebnissen.  Vitamin D stellt offenbar eine sehr preisgünstige und effektive Alternative zu sehr teuren Medikamenten dar, die derzeit getestet werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:QJM, 15.2.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cardiology Journal, 13.10.2021



Das Virus, das vermutlich Covid-19 verursacht,  konnte nach Auskunft des  UK-Amtes für Statistik (ONS) noch nicht in einem Labor nachgewiesen werden (Stand Oktober 2021)

Die UK Regierungsbehörde Office for Nationals Statistics bestätigte auf der eigenen Website, dass es bis zum Oktober 2021 nicht gelungen ist, SARS-CoV-2 in einem Labor zu isolieren und nachzuweisen. Dessen ungeachtet glauben wahrscheinlich die meisten Wissenschaftler daran, dass das Virus existiert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Office for National Statistics, 25.10.2021



Millionen Menschen werden weltweit zur Vorbeugung von Herz-Kreislaufkrankheiten  mit Blutfettsenkern aus der Familie der Statine behandelt.
Doch lohnt der betriebene Aufwand ?

Der Nutzeffekt der LDL-Cholesterin (das sog. "böse" Cholesterin)  senkenden Medikamente aus der Familie der Statine erwies sich in  zahlreichen Studien der Primär- und Sekundär-Prophylaxe von Herz-Kreislauferkrankungen als niedrig.
Jetzt wurde im Fachblatt JAMA Internal Medicine eine Metastudie veröffentlicht, die zumindes bei Skeptikern die Zweifel an Sinn und Zweck der Statin-Therapie verstärkt.
Laut der Ergebnisse der Metastudie müssen beispielsweise 77 Patienten  4.4 Jahre lang mit einem Statin behandelt werden, um einen Herzinfakt zu verhindern.  Für die meisten Studienteilnehmer ergab sich aus der Statin-Therapie kein klinischer Nutzen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Medizin 2000 News 15.3.2022



Viele Patienten, die eine Covid-19-Infektion durchgemacht haben, müssen mit einem lebenslang erhöhten Risiko für die unterschiedlichsten Herz- Kreislaufkrankheiten leben

Im Fachblatt JAMA wurde eine große epidemiologische Studie kommentiert, die erstmalig in Nature Medicine erschienen war. In dieser Untersuchung waren die Daten von 154.000 US-Veteranen ausgewertet worden, die Covid-19 durchgemacht hatten. Es zeigte sich,  im Jahr nach der Erkrankung das Risiko unter anderem für Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, Myokarditis, Thrombosen und Schlaganfällen gerinfügig erhöht war. Diese Risikoerhöhung wird wahrscheinlich lebenslang bestehen bleiben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 2.3.2022, Nature Medicine 2022


Ukraine-Krieg:  Die UNO fordert die Kriegsparteien dazu auf, Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen und deren Mitarbeiter sofort einzustellen

In einer gemeinsamen Erklärung von UNICEF, UNFPA, and WHO fordert die UNO den sofortigen Stop aller Angriffe auf Einrichtungen des Gesundheitswesens der Ukraine - und auf Personen, die in diesen Einrichtungen arbeiten. Die UNO hat bisher 24 Fälle derartiger Angriffe registriert und dokumentiert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:UNO Presseerklärung, 13.3.2022



Verursachen mRNA-Impfungen deutlich mehr Nebenwirkungen als offiziell zugegeben? Ist Ist die Zahl der Nebenwirkungen möglicherweise zehnmal höher als bisher bekannt?

Der Chef der großen Betriebskrankenkasse (BKK)  Provita - Andreas Schöfbeck äußerte aufgrund der Analyse der ihm vorliegenden Abrechnungsdaten niedergelassener Ärzte in einem offenen Brief an den Leiter des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) den dingenden Verdacht, dass es bei den an das PEI gemeldeten Impfnebenwirkungen ein besorgniserregendes Informationsdefizite gibt.
Für Andreas Schöfbeck folgte die Strafe in Form einer fristlosen Kündigung
auf dem Fuß.
Der Bundesverband der Betriebskrankenkassen distanzierte sich umgehend von diesem Brief  - ebenso der Verwaltungsrat der BKK Provita . Letztere  kündigte dem eigenen Chef, Andreas Schöfbeck, trotz dessen  über zwanzigjähriger Betriebszugehörigkeit, fristlos. Die Daten der Analyse wurden von der Website der BKK Provita gelöscht. Doch der Vorgang war bereits weltweit bekannt geworden und selbst Medien wie die New York Times kommentierten den Vorgang.
Bisher wurde nicht bekannt, dass das PEI die Analyse auf ihre Stichhaltigkeit hin überprüft, bzw. widerlegt hat. Es wird angenommen, dass nun ein Arbeitsgericht über die Rechtmäßigkeit der fristlosen Kündigung entscheiden wird.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medizin-2000-News, 24.2.2022



Passiv im Mund gewonnener Speichel erweist sich als gut geeignet, um eine Covid-19-Erkrankung zu diagnostizieren.

Die Probenentnahme vor einem Corona-Test wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Oft unterbleibt aus diesem simplen Grund ein geplanter Test. Jetzt wertete eine Forschergruppe 10 Studien aus und fand heraus, dass sich der ohne husten und angestrengtes saugen im Mund vorhandene Speichel ähnlich gut für die Covid-19-Diagnose eignet, wie ein aus dem tiefen Nasen-Rachenraum entnommener Abstrich - der oft als sehr unangenehm empfunden wird.  Die Sensitivität des Speicheltests schwankte zwischen 85.7% und 98.6%. In den verbleibenden Studien lag die Sensitivität aufgrund einer geringen Virenlast bei 51.9% und 63.8%

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Oral surgery, oral medicine,oral Pathology,10.1.2022



Akupunktur erwies sich nach Kaiserschnitt-Entbindungen als gut wirksames Begleit-Schmerzmedikament

An der Universität Greiswald, Deutschland, wurde eine zufallsgesteuert konzipierte  Doppelblingstudie durchgeführt in der 60 Frauen nach erfolgter Schnittentbildung zusätzlich zur konventionellen Schmerztherapie  mit Akupunktur behandelt wurden.    Im Vergleich zu den Frauen der gleich großen Konrollgruppe, erwies sichdie  Akupunktur-Therapie bei der Bewertung der Schmerzlinderung bei Bewegung und zahlreichenr weiteren Teil-Aspekten des Heilungsverlaufs als wirksam und sicher.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Network open, 1.2.2022



Sind mehr Menschen an Covid-19 gestorben als bisher angenommen?

Das Fachblatt The Lancet veröffentlichte einen Übersichtsartikel zur Frage der tatsächlichen Größe des Corona-bedingten Übersterblichkeit in den Jahren 1020 und 2021 in 191 Ländern weltweit.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet, 10.3.2022



Sensation: Hoffnung für Gelähmte

An der Universität EPFL (Ecole polytechnique fédérale de Lausanne) wurde ein neuartiges Implantat zur Behandlung von Lähmungen entwickelt. Dank der Arbeit von Grégoire Courtine und Jocelyne Bloch können Patientinnen und Patienten mit einer vollständigen Rückenmarksverletzung nun wieder stehen, gehen und sogar Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Rad- und Kanufahren nachgehen.

mehr lesen und Video sehen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ecole polytechnique fédérale de Lausanne, EPFL,März 2022



Erste Implantation des Herzens eines gentechnisch veränderten Schweins bei einem herzkranken Menschen
Der Patient hat mit diesem Herzen zwei Monate lang überlebt

Die Transplantation wurde weltweit als Meilenstein der Medizin gefeiert: Im Januar hatten Chirurgen erstmals einem herzkranken Patienten  ein genetisch verändertes Schweineherz eingesetzt. Nun ist der Patient zwei Monate später gestorben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Tagesschau 9.3.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 11.3.2022



Ein Medikament der klassischen chinesischen Medizin ( Lianhua Qingke (LH) Tabletten) erwies sich bei leichten bis mittelgradigen Covid-19-Erkrankungen als wirksam und sicher

In einer im Fachblatt Evidence Based Complementary and alternative Medicine Studie wurden die Ergebnisse einer zufallsgesteuerten kontrollierten Untersuchung vorgestellt, in der jeweils 72 Covid-19 Patienten entweder Lianhua Qingke (LH) Tabletten ( 3 x am Tag 4Tabletten) erhielten oder ohne dieses Medikament behandelt wurden. Die Auswertung zeigte, dass sich die Lianhua Qingke (LH) Tabletten  im Vergleich zur Kontrollgruppe statistisch signifikant positiv auf den Heilungsverlauf auswirkten. Die Symptome besserten sichbeispielsweise nach 4 statt 7 Tagen.

Die alternative Therapie wirkte sich also auf die klinischen und subjektiven Symptome aus - aber nicht auf die objektivierbaren Labor-Messergebnisse.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Evidence Based Complementary and alternative Medicine, 10.2.2022



Flavonoide helfen auch bei Covid-19

In zahlreichen Studien wurde die Wirksamkeit von Flavinoiden bei der Behandlung von viralen Atemwegserkrankungen - inklusive von Covid-19 untersucht. Die Flavonoide sind eine Gruppe von Naturstoffen, zu denen ein Großteil der Blütenfarbstoffe gehört. Im Fachblatt Frontiers in Public Health wurde eine Metastudie veröffentlicht in der die Ergebnisse von 30 kleinen zufallsgesteuert angelegten Studien analysiert wurden.
Dabei fanden die Autoren heraus, dass die eingesetzten Flavonoide den Krankheitsverlauf bei viralen Atemwegsinfektionen wie grippale Infekte, Virusgrippe und auch SARS-CoV-2-Infektionen auf vielen Krankheits-Ebenen im Vergleich zur jeweilien Kontrollgruppe positiv beeinflusst hatten. Größere, besser konzipierte Studien müssen diese Ergebnisse in Zukunft aber bestätigen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Public Health, 16.2.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA



jameda vermittelt kostenfreie Behandlung ukrainischer Flüchtlinge

Neue Plattform listet Ärzte/Ärztinnen, die sich an dem Hilfsprojekt beteiligen/
Rund 1.400 Praxen beteiligen sich bundesweit/ Ausdrücklicher Dank an die vielen engagierten Mediziner:innen,  die Flüchtenden aus der Ukraine schnell und unkompliziert medizinische Behandlung ermöglichen: Mit diesem Ziel hat jameda die Aktions-Plattform „Ärzte für Ukraine “ an den Start gebracht, an dem sich bereits rund 1.400 niedergelassene Ärzte aus ganz Deutschland beteiligen.

Sie alle haben sich bereit rklärt, die Flüchtenden kostenfrei zu behandeln. „Wir sind überwältigt von dem großen Zuspruch auf unseren Aufruf“, sagt jameda-Geschäftsführer Dr. Florian Weiß. Die Plattform ist auf Ukrainisch verfasst, damit die Sprache keine Nutzungsbarriere darstellt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:JAMEDA, 3.3.2022
mehr lesen (in ukrainischer   Sprache)
Quelle:JAMEDA, 3.3.2022


Etwa jedes sechste Mamma-Karzinom (sog. Brustkrebs) wird in den USA  aufgrund einer medizinisch fragwürdigen Überdiagnostik erkannt.
Welche Konsequenzen haben diese beim Screening gesunder Frauen erkannten, verdächtigen Gewebeveränderungen?

Experten diskutieren im Zusammenhang mit dem  Brustkrebs-Screening wie groß deren Nutzen ist. Das  Fachblatt Annals of Internal Medicine hat eine US-Studie veröffentlicht, in der die Daten von 35.986 Frauen im Alter von 50 bis 74 Jahren ausgewertet wurden - Frauen, bei denen 82 677 Mammographien durchgeführt worden waren. In 718 Fällen wurde die Diagnose Brustkrebs gestellt.
Kalkuliert wurde der Anteil von Tumoren, die zu Lebzeiten der Frauen zu keinen klinischen Symptomen geführt hätten, bzw. bei denen die betroffenen Frauen an einer anderen Krankheit verstorben wären.
Die Rate der Überdiagnostik war in der Vergangenheit auf bis zu 50% geschätzt worden.
Die Autoren der jetzt veröffentlichte Studie errechnete einen niedrigeren Anteil an Überdiagnostk. Nur etwa jeder  6. Brustkrebsfall muß dem Graubereich Überdiagnostik zugeordnet werden.  In diesen Fällen ist nach Expertenmeinung eine invasive Therapie nicht zwingend erforderlich. Ist eine aufmerksame Beobachtung der Tumore ärztlicherseits zu verantworten?

  mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Annals of Internal Medicine, 1.3.2022



17.690 im russischen Gesundheitswesen tätige Personen apellieren in einem offenen Brief an Wladimir Putin, den Krieg in der Ukraine sofort zu beenden

17.690 Ärzte, und andere im russischen Gesundheitswesen Tätige,  appellieren - aus Angst vor Repressionen ohne jegliche Parteinahme - an den russischen Präsidenten Putin, die kriegerischen Handlungen in der Ukraine sofort einzustellen und an den Verhandlungstisch zurück zu kehren.

mehr lesen (in russischer und deutscher   Sprache)
Quelle:MadMed,27.2.2022



Die Biontech/Pfizer-Vaccine schützt bei vollständiger Impfung auch nach 6 Monaten noch sehr gut vor schweren Covid-19-Verlaufsformen

Aus einer im Fachblatt The Lancet veröffentlichten Studie geht hervor, dass die Effektivität einer vollständigen Impfung mit der BionTech/Pfizer-Vaccine auch nach 6 Monaten bei der Verhütung schwerer Verlaufsformen von Covid-19 noch sehr gut ist.
Mit Blick auf die Infektiosität und leichte Formen einer Covid-19-Erkrankung, nimmt die Effektivität nach 6 Monaten um rund 30% ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet, 21.2.2022



Schon mäßiger Alkoholkonsum geht mit Hirnschwund einher

Trinkalkohol gehört nach Meinung vieler Ärzte zu den hochpotenten Nervengiften. Studien zeigen:  sein Verzehr scheint mit einem verminderten Hirnvolumen in Zusammenhang zu stehen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 4.3.2022



Gesichtsmasken senken das Infektionsrisiko wenn ein Infizierter und eine  Kontaktperson - beim erfolgten Kontakt  - Masken tragen.  Doch das absolute Infektionsrisiko bleibt trotz dieses verminderten Gesamtrisikos weiter überraschend hoch.

Das Iowa Department of Public Health (IDPH) fand in einer Studie heraus, dass Schutzmasken das Infektionsrisiko wie erwartet senken. Doch das absolute Infektionsrisiko blieb weiterhin unerwartet hoch, so dass die von den Behörden angeratene häusliche Quarantäne, trotz der nachgewiesenen relativen Schutzwirkung der Masken,  weiter sinnvoll ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, EID Journal Januar 2022



In Großbritannien fallen die Sterbezahlen bei den Ungeimpften während sie bei Geimpften ansteigen

Aktuelle Daten der UK Health Security Agency (UKHSA), einer Behörde des britischen Gesundheitsministeriums, zeigen, dass die Zahl der Corona-Todesfälle bei den Ungeimpften weiter fallen, während die Zahlen bei den Geimpften innerhalb der ersten zwei Monate nach der Impfung deutlich ansteigen. Die absoluten Sterbezahlen sind bei den Ungeimpften immer noch höher als bei den vollständig Geimpften.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:UK Health Security Agency (UKHSA), Februar 2022



Beweise gegen Laborthese?
Wildtiermarkt in Wuhan ist wahrscheinlich Corona-Ursprungsort

Wie begann die Pandemie? Zwei neue Studien liefern laut eines Berichts in Spiegel online recht deutliche Hinweise darauf, dass Sars-CoV-2 auf dem Wildtiermarkt von Wuhan auf den Menschen übergesprungen sein muss – möglicherweise sogar zweimal.
Doch andere Experten glauben, dass das Virus im Verlauf der am Virusforschungsinstitut Wuhan, mit indirekter Unterstützung durch
US-Behörden verdeckt durchgeführten Biowaffenforschung entstanden und freigesetzt sein könnte.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 27.2.2022



Das körpereigene Schlafhormon Melatonin senkt das Covid-19-Sterberisiko, wenn es als Medikament eingenommen wird

Das Hormon Melatonin steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Verschiedene Studien haben untersucht, ob Melatonin zur Therapie von Covid-19 eingesetzt werden kann. Eine im Fachblatt Journal of Medical Virology veröffentlichte Metaanalyse der vorhandenen kontrollierten Studien zeigte, dass sich die tägliche Einnahme von Melatonin im Vergleich zur jeweiligen Kontrollgruppe, deren Mitglieder anstelle von Melatonin ein Scheinmedikament einnahmen, positiv auf den Verlauf der Covid-19-Erkrankung auswirkte.
Weniger Patienten mußten intensivmedizinisch betreut werden und die Mortalität lag in der Melatonin-Gruppe nur bei 1.4% vs. 4.4% in der Plazebo-/Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Medical Virology, 14.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA 2022



Verdacht
Fälschen einige autoritär geführte Länder ihre Covid-19-Statistiken?

Die Zeitung The Economist hat die statitischen Daten zahlreicher Länder ausgewertet und sprach nun den Verdacht aus, dass einige Länder ihre an die WHO gemeldeten Covid-19 Statistiken so verfälschen, dass sie in der öffentlichen Meinung in Bezug auf ihre Pandemie-Maßnahmen besser dastehen,  als andere Länder - auch Russland geriet in diesen Verdacht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Economist, 25.2.2022



Alternativmedizin:  Erste wissenschaftliche Meta-Studie zeigt, dass ein täglich eingenommener  Echinacea purpurea-Extrakt  (Sonnenhut) das  Covid-19-Risiko senkt.

Im Labor konnte eine antivirale Wirkung von Echinacea purpurea (Sonnenhut) nachgewiesen werden. Jetzt lieferte eine kleine, im Fachblatt Microorganism veröffentlichte,  Metastudie zweier zufallsgesteuert durchgeführter klinischer Studien erste Hinweise darauf, dass die im Labor nachgewiesene antivirale Wirkung von Echinacea purpurea auch im klinischen Alltag nachgewiesen werden kann. In den zwei ausgewerteten Studien kam ein Echinacea-Extract (täglich 1200 mg) zur Anwendung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Microorganism, 19.1.2022



Herzrhythmusstörungen erhöhen das Risiko für gefährliche Herzkrankheiten und Schlaganfälle.   Jetzt kann ein Patient selbst  innerhalb weniger Sekunden sein EKG anfertigen und dank KI über eine Smartphone-App auswerten.

Ein Forscherteam des US-Unternehmens AliveCor, hat mit der scheckkartengroßen KardiaMobile Card das kleineste EKG-Gerät entwickelt, mit dem medizinische Laien innerhalb von 30 Sekunden ein einfaches aber aussagekräftiges EKG anfertigen können, das im Zusammenspiel mit einer KI-Smartphone.App innerhalb weniger Sekunden zu einer Diagnose von sechs häufigen Herzrhythmusstörungen führt. Das Gerät wird für 119€ zum Kauf angeboten - das Jahresabonnement kostet 99 €.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medizin 2000 News, AliveCor,ProduktWebsite KardiaMobile Card, Februar 2022



Blutgerinnungstest zum Selbermachen

Millionen von Menschen nehmen sog. Blutverdünner ein, um Herzinfarkten und Schlaganfällen vorzubeugen. Doch das Blut darf bekanntlich weder  zu schnell gerinnen, noch zu langsam.
Jetzt hat ein Forscherteam an der Universität Washington ein sehr preisgünstig  herzustellendes Plastikgerät entwickelt, das an jedem Smartphon leicht angeklemmt werden kann. Mit Hilfe der in das Smartphone integrierten Kamera, der integrierten Vibratorfunktion und  einer KI-Smartphone-App  kann unter Nutzung eines einzigen Bluttropfens festgestellt werden, ob die medikamentös herabgesetzte Blutgerinnung richtig ausbalanciert ist.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medgadget, Universität Washington, 11.2.2022



Die Omikron-Variante BA.2. verbreitet sich weltweit sehr schnell

Frühe Studien zu der Variante BA.2 lassen es möglich erscheinen, dass sich die Dauer der Omikron-Welle verlängert - aber wahrscheinlich keine neue Welle entsteht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 16.2.2022



Angeblich 100 Prozent Schutz vor schweren Verläufen von Covid-19 und Hospitalisierung
Der französische Pharmakonzern Sanofi und das britische Pharmaunternehmen GSK legen mit einem Jahr Verspätung vielversprechende Ergebnisse für ihren neuen Sanofi-GSK Corona-Proteinimpfstoff vor

Mit ihrem zusammen mit dem britischen Pharmaunternehmen Glaxo Smith Kline (GSK) entwickelten Proteinimpfstoff will die französische Firma Sanofi Ungeimpfte überzeugen – und spricht von sehr hoher Wirksamkeit. Auch als Boosterimpfung nach zweimaliger Impfung mit einem der anderen vorläufig zugelassenen Corona-Impfstoffe soll die neue Sanofi-GSK-Vakzine eingesetzt werden.
Laut der Ergebnisse der  Zulassungsstudie VAT02 booster trial erhöht der neue Protein-Impfstoff als Boosterimpfung die Menge der im Blut zirkulierenden neutralisierenden SARS-CoV-2-Antikörper um das 18-bis 30fache. Der Sanofi-GSK Impfstoff kann bei normaler  Kühlschrank-Temperatur gelagert werden.
Daher ist die Anwendung leichter als bei den mRNA-Impftoffen, die bei wesentlich niedrigeren Temperaturen gelagert werden müssen. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Sanofi Presseinformation, 24.2.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Glaxo-Smith-Kline Presseinformation, 24.2.2022



FDA läßt erstes Kondom für die ausdrückliche Anwendung bei analem Geschlechtsverkehr zu.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat jetzt das erste Kondom des Unternehmens Global Protection Corp. zugelassen, das unter der Bezeichnung One Male Condom nicht nur der Verhütung sexuell übertragbarer Krankheiten , sondern ausdrücklich auch der Anwendung bei Analverkehr dient. Im Zuge der Zulassungsstudie kam es bei vaginalem Verkehr in 1.89% zu einem Versagen des Kondoms - beim analen Verkehr in 0.68%. Insgesamt lag die Versagensquote bei  1.92%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA Presseinformation 21.2.2022



Die Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche gibt mit der NAT-Database die weltweit einzige Datenbank heraus, in der Methoden und Ergebnisse tierversuchsfreier Forschung dokumentiert werden

In der NAT-Database gibt es zahlreiche Suchfunktionen über die interessierende Studiengebiete gefunden werden können. Eine zuverlässige und erfolgreiche Forschung ohne Tierversuche ist bereits heute möglich. Unzählige tierversuchsfreie Verfahren und Technologien wurden insbesondere in den letzten 10 Jahren in den Bereichen Medizin und Biowissenschaften entwickelt.
Um der breiten Öffentlichkeit die moderne tierversuchsfreie Forschung zugänglich zu machen, hat die Ärzte-Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche die „NAT-Database“ online gestellt. NAT steht für Non-Animal-Technologies, also tierversuchsfreie Technologien.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche, 2022



Das Risiko von erneuten sofortigen allergischen Reaktionen ist bei einer Corona-Zweitimpfung gering

Eine im Fachblatt JAMA Internal Medicine publizierte Metaanalyse der Daten von 22 Covid-19-Impfstudien zeigte, dass nach der ersten Impfung 1.366 Patienten (davon87.8% Frauen)  eine sofortige schwere allergische Impfreaktion hatten. Die jetzt vorgelegte Studie zeigte, dass es bei einer Zweitimpfung nur selten zu erneuten sofortigen schwere Allergien bzw. Anaphylxien kam. Die Forscher kamen daher zu dem Schluß, dass das Risiko für schwere Allergien bei der Zweitimpfung mit einem absoluten Risiko von 0.16% so gering ist, dass die Zweit-Impfung in auf Notfälle vorbereiteten Impfzentren, bzw. Arztpraxen, verantwortet werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.2.2022



Ministerpräsident Boris Johnson beendet in Großbritannien alle Corona-Schutzmaßnahmen

Ab dem 24.Februar werden in UK alle Corona-Schuzmaßnahmen beendet - auch die Verpflichtung zur Selbstisolation nach einem positiven Corona-Test. Der Nationale Notstands-Status wird aufgehoben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Telegraph, 21.2.2022



Die Begleit-Therapie mit dem umstrittenen Medikament  Ivermectin war bei Covid-19-Patienten wirkungslos

In einer in Malaysia durchgeführten, zufallsgesteuerten Therapie-Studie ( I-TECH  Studie)  zeigte sich, bei leicht bis mittelgradig an Covid-19 erkrankten Hochrisiko-Patienten, dass eine früh einsetzende,  ergänzende Gabe des Antiparasitikums Ivermectin, im Vergleich zur Kontrollgruppe, nicht in der Lage war, das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs zu reduzieren.
Die Autoren der im angesehenen Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie kamen zu dem Schluss, dass das umstrittene, Parasiten abtötende  Medikament Ivermectin nicht für die Therapie von Covid-19 geeignet ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine, 18.2.2022



In den USA wurde eine Frau als dritter Mensch überhaupt, von HIV/AIDS geheilt

Die New York Times meldet, dass eine Frau von HIV/AIDS geheilt wurde. Diese dritte jemals beobachtete Heilung ist das nicht geplante Nebenprodukt einer Leukämie-Therapie, bei der gespendetes Nabelblut zum Einsatz kam.
Millionen von HIV-Infizierten haben mittlerweile eine normale Lebenserwartung, da sie über Jahrzehnte täglich einen Mix der unterschiedlichsten Virenblocker einnehmen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 15.2.2022



Videoschaltkonferenz des Bundeskanzlers mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 16. Februar 2022

Beschluss:
Die Omikron-Variante des Corona-Virus breitet sich in Deutschland aus. Allerdings scheint der Höhepunkt der Omikron-Welle in den meisten Ländern überschritten zu sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Club der klaren Worte



Kommt die Kinderlähmung zurück?

Erster Fall von Kinderlähmung in Malawi (Afrika) seit fünf Jahren entdeckt. Poliomyelitis gilt auf dem afrikanischen Kontinent als besiegt: Jetzt allerdings wurde das tückische Virus bei einem Kleinkind in Malawis Hauptstadt festgestellt. Der Ursprung des Falls führt offenbar nach Pakistan.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 18.02.2022, 04.09 Uhr



Magersucht: bei Jugendlichen
Was Eltern tun können, wenn ihr Kind immer dünner wird

Die Zahl der magersüchtigen Kinder und Jugendlichen ist während der Pandemie stark gestiegen – besonders bei den unter 14-Jährigen. Welche Warnsignale sollten Eltern kennen? Und wie können sie helfen?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 15.02.2022, 19.50 Uhr



Wenn sich nach Covid-19 Genesene innerhalb von 270 Tagen mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen, dann erzeugt dies einen sehr lange anhaltenden Schutz vor einer erneuten Infektion.

Nach einer Covid-19-Infektion stellt sich ein starker - aber nur wenige Monate anhaltender Schutz vor einer erneuten Corona-Infektion ein. Nun zeigte eine über einen Zeitraum von 270 Tagen unter Einschluß von 149.032 CoVID-19-Genesenen durchgeführte, und im New England Journal of Medicine publizierten, Studie, dass es bei den geimpften Genesenen (56%) in 354 Fällen zu einer erneuten Corona-Infektion gekommen war (2.46 Fälle pro 100,000 Personen pro Tag). Bei den ungeimpften Genesenen kam es hingegen bei 2.168 Patienten zu einer erneuten Infektion. Das Re-Infektionsrisiko war also um rund 400% höher.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 165.2.2022



Bakterienerkrankung: Antibiotikaresistenz sorgt für erschütternd viele Todesfälle

Zu den häufigsten Todesursachen weltweit gehören Infektionen mit resistenten Bakterien. Allein wegen Escherichia coli starben im Jahr 2019 rund 200 000 Menschen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 16.2.2022



Selbst milde Verlaufsformen von Covid-19 erhöhen die Risiken für lang anhaltende Herz- und Kreislaufkrankheiten

Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, haben ein um 72% erhöhtes Risiko für eine Herzinsuffizient, ein um 63% erhöhtes Herzinfarkt-Risiko und ein um 52% erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall. Ja schwerer der Verlauf der Covid-19-Erkrankung, um so höher sind die Risiken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 14.2.2022



Schon eine zusätzliche tägliche körperliche Aktivität von jeweils nur 10 Minuten senkt das allgemeine Sterberisiko bei Frauen um 5.9 und bei Männern um 8%.  Auf diese Weise können in den USA pro Jahr rund 110.000 Todesfälle verhindert werden.

In einer im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie, an der 4.840 Personen teilnahmen, konnten die Forscher zeigen, dass bereits eine geringfügige zusätzliche tägliche körperliche Belastung von nur 10 Minuten das allgemeine Sterberisiko bei Männern um 8% und bei Frauen um 5.9% senken würde.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 24.1.2022



Propolis und Bienenhonig sind bei Covid-19 wertvolle Begleitmedikamente

Insgesamt wurden in der im Fachblatt Journal of integrative medicine analysierten Meta-Studie 15 Einzelstudien ausgewertet. Die Daten zeigten, dass eine die Standardtherapie begleitende Gabe von Propolis und Bienenhonig offenbar in der Lage ist, die Symptome von Covid-19 zu bessern und die Virenlast im Vergeich zu den Kontrollgruppe schneller zu reduzieren. Propolis ist eine von Bienen hergestellte harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung. Die Autoren regen für die Zukunft an, größere Studien durchzuführen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Integrative medicine, 31.1.2022




Corona-News +++
Norwegen kippt Abstandsregel und Maskenpflicht

Kehrtwende im hohen Norden: Norwegen hebt nahezu alle Coronabeschränkungen auf. Und in Deutschland lassen sich inmitten der Omikron-Welle nicht mal mehr 200.000 Menschen pro Tag gegen das Virus impfen. Der Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 12.22.022


Wer an Covid-19 erkrankt war, hat ein deutlich erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

Eine Forschergruppe analysierte die Krankengeschichte von über 150.000 Covid-19 Patienten. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Daten im Wissenschaftsmagezin Nature Medicine.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Medicine , 11.2.2022


Wege aus der Pandemie
Wo in Europa gelockert wird

In welchen Ländern Zwangsmaßnahmen enden – und wo weiterhin strenge Regeln gelten.
Kanzler Olaf Scholz denkt über erste Lockerungen nach, andere europäische Länder sind schon weiter: Trotz Omikron-Welle haben viele Staaten ihre Coronamaßnahmen weitestgehend gekippt. Die Lage im Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,11.2.2022


In Großbritannien hat sich die weit verbreitete Skepsis gegenüber den Corona-mRNA-Impfungen auch negativ auf die Inanspruchnahme der  bewärten Standard-Impfungen gegen weit verbreitete Kinderkrankheiten wie Masern, Röteln  und Mumps ausgewirkt

Parallel zur Ablehnung der Corona-mRNA-Impfungen ging auch die Zahl der Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln zurück und unterschritt die von der WHO empfohlene Impfrate von 95%. Kein Wunder daher, dass es zu Ausbrüchen der gefährlichen Infektionskrankheit Masern kam. Auch gegen Diphtherie, Hepatistis B, Poliomyelitis, Tetanus und Keuchhusten wurde seltener geimpft. Experten führen dies auf das gestörte Vertrauensverhältnis von Teilen der Bevölkerung gegenüber der Regierung zurück.  Die UNO und die UNICEF beobachten  einen weltweiten Trend zum Rückgang der Kinder-Schutzimpfungen. In Deutschland beobachtet das RKI die Entwicklung mit Sorge.

mehr lesen span> (in englischer   Sprache)
QQuelle:British Medical Journal, 11.2.2022


Kaum mit dem bloßen Auge sichtbares Mikroplastik verseucht in Flaschen verkauftes Mineralwasser - die Folgen für die Gesundheit sind noch kaum erforscht.

Forscher der New York State Universität haben im Auftrag der Journalisten-Organisation Orb Media 259 Flaschen Mineralwasser analysiert - darunter bekannte Marken wie Nestle Pure Life, Evian und San Pellegrino. Nur 17 der untersuchten 259 Flaschen waren frei von winzig kleinen Plastikteilchen - darunter kein Markenprodukt. Gefunden wurde Plastik wie Rayon und Polyaethylen - doppelt so viel wie in normalem Leitungswasser.
Diese Verunreinigungen wurden sogar in Mineralwasser gefunden, das in Glasflaschen ausgeliefert wurde. Die stärkste Verunreinigung wurde bei der Analyse der Luxusmarke Nestle Pure Life gefunden -10,390 Teile in einem Liter Trinkwasser. Ähnliche Untersuchungen wurden auch in Deutschland durchgeführt - mit vergleichbaren,   negativen Ergebnissen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Orb Media
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Stiftung Warentest, 7.7.2021

Coronavirus in Deutschland: die Allgemeine Ortskrankenkasse AOK lehnt höhere Beiträge für Ungeimpfte ab

Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor zu scneller Aufhebung der Corona-Zangsmassnahmen. Inzidenz erreicht neuen Höchststand. Das Robert-Koch-Institut meldet 247 862 Neuinfektionen und 238 Todesfälle. Zweimal geimpft sind 62 Millionen Menschen. 45,3 Millionen Menschen haben eine Booster-Impfung erhalten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 10.2.2022


Deutsche Gesundheitspolitiker und Behörden täuschen die verunsicherte Bevölkerung mit chaotisch widersprüchlichen Meldeverfahren und Zahlen über das tatsächliche Corona-Infektionsgeschehen und die Auslastung der Krankenhäuser und Intensivstationen

Die angesehene Neue Zürcher Zeitung (NZZ) veröffentlichte aktuelle Zahlen, die belegen, dass der Gesundheitsminister Karl Lauterbach und das weisungsgebundene Robert-Koch-Institut die deutsche Bevölkerung mit widersprüchlichen Statistiken über die tatsächliche Auslastung der Krankenhäuser und Intensivstationen im Unklaren läßt - wohl um die in weiten Teilen der Bevölkerung verhassten Corona-Zwangsmassnahmen weiterhin rechtfertigen zu können -  während mittlerweile in den skandinavischen Ländern Dänemark und Schweden alle Corona-Zwangsmaßnahmen beendet wurden. Die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aufgeschlüsselten Krankenhausdaten vermitteln nur noch ein Zerrbild der realen Lage in den Krankenhäusern – so die NZZ.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 9.2.2022


Deutsche Maskenhersteller beklagen sich über ausbleibende Aufträge

Die deutschen Hersteller von Corona-Schutzmasken werfen der Politik vor, mit öffentlichen Großaufträgen für Billig-Importe aus Fernost ihre Versprechen für den Aufbau einer krisensicheren einheimischen Produktion zu verraten. »Die Lage bei vielen heimischen Herstellern ist dramatisch«, sagte der Sprecher des Maskenverbands Deutschland, Stefan Bergmann

Quelle: Spiegel online, 9.2.2022


Die Deutsche Krankenhausgesellschaft rechnet nicht mehr mit Überlastung

Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hat angesichts der Omikron-Welle für die deutschen Krankenhäuser Entwarnung gegeben.»Ich rechne aktuell für die kommenden Wochen nicht mehr mit einer Überlastung des deutschen Gesundheitswesens«, sagte Gaß der »Bild«.

Quelle:Spiegel online, 9.2.2022


Darmchirurgie
in Zukunft kleben statt nähen?

Selbst für erfahrene Bauch-Chirurgen stellen Nähte im Magen-Darmtrackt eine handwerkliche Herausforderung dar.  Daher ist es für sie eine reizvolle Vorstellung, Nadel und Faden aus der Hand zu legen und zusammengehörende Gewebeteile zu verkleben und nicht mehr zusammern zu nähen. 
Nun haben Forscher am Massachusets Institute of  Mechanical Engineering eine Art  elastisches, bioabbaubares Gewebeband entwickelt, mit dem sich feuchte, blutende Gewebeteile zusammenkleben lassen. Im Tiermodell  konnten die Forscher bereits zeigen,   dass die innovative Idee in der Praxis funktioniert und elastische und trotzdem dauerhaft abdichtende Gewebeverbindungen schaffen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science Translational Medicine, 2.2.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MIT News, 2.2.2022

 

An Covid-19 erkrankte werswnde Mütter haben während der Schwangerschaft und bei der Geburt ein höheres Komplikations- und Sterbe- Risiko als andere Schwangere.

Eine vom NIH (National Insitutes of Health) finanzierte Studie zeigt anhand der Daten von 2.400 an Covid-19 erkrankten Schwangeren, dass diese bei mittelgradigem und schwerem Krankheitsverlauf,im Vergleich zu anderen Schwangeren, zusätzlich noch ein deutlich erhöhtes Risiko für die üblichen Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen haben.
In erster Linie ein erhöhtes Früh- und Fehlgeburtsrisiko, bösartiger Bluthochdruck, Blutungen und Infektionen nach der Geburt oder ein erhöhtes Sterberisiko der Neugeborenen.
Auch die Schwangeren selbst hatten  während Schwangerschaft und Geburt ein signifikant erhöhtes Sterberisiko.
Dr. Diana Bianchi
, Direktorin des Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development (NICHD), das die Studie finanziert hatte, wies auf die besondere Dringlichkeit der Corona-Impfungen für Frauen hin, die eine Schwangerchaft planen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH Newsmeldung, 7.2.2022


Für Frauen ist es möglicherweise vorteilhaft, wenn sie von Chirurginnen operiert werden

Eine in Kanada unter Einschluß 1.3 Millionen Patientinnen und Patienten im Zusammenhang mit 21 Standard-Operationen vorgenommene Datenanalyse zeigte, dass der postoperative Heilungsprozeß bei Patientinnen  komplikationsärmer verläuft, wenn die Operationen von Chirurginnen durchgeführt worden war.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA 28.1.2022


Xenotransplantation
Mann lebt seit einem Monat mit Schweineherz

Die Überlebenszeit von einem Monat sei ein Riesenerfolg sagen die Ärzte von David Bennett. Er ist der erste Mensch, dem ein Schweineherz eingesetzt wurde. Sein Körper könnte das Tierorgan aber noch abstoßen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,6.2.2022


Wie wirksam sind antiviral wirkende Medikamente bei der Behandlung von Covid-19?

In einer Metastudie wurden im Fachblatt BMC Infectious Diseases die Daten von  31 radomisierte Studienveröffentlicht, an denen 12,440 Patienten teilgenommen hatten. Bei Medikamenten wie Sofosbuvir/daclatasvir und Remdesivir konnte eine positive Wirksamkeit auf den klinischen Verlauf von Covid-19 nachgewiesen werden. Die Datenanalyse zeigte aber auch, dass keines der untersuchten antiviral wirksamen Medikamente in der Lage war,  das Covid-19 Sterberisiko signifikant zu vermindern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: https://bmcinfectdis.biomedcentral.com/


Forscher am Massachusetts Institute of Technology MIT entwickeln Hightech-Kapseln die es in Zukunft ermöglichen sollen, mRNA-Impfstoffe und bestimmte injizierbare Eiweiß-Medikamente oral zu verabreichen.

Menschen, die eine Impfphobie haben, können in Zukunft - vielleicht - mRNA Impfstoffe und aus Eiweiß zusammengesetzte Medikament in Kapselform schlucken. Die raffiniert konstruierten Kapseln haften sich beim Transport durch den Magen immer an die Magenwände an und injizieren ihre Nutzlast in winzigen Mengen in die Magenschleimhaut. Erste an Schweinen durchgeführte Versuche haben gezeigt, dass dieses Auslieferungs-Prinzip grundsätzlich möglich ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MIT News, 31.1.2022,


Corona-Impfung:
STIKO empfiehlt Nuvaxovid und zweiten Booster für bestimmte Gruppen

Die Ständige Impfkommission spricht sich für den Impfstoff der Firma Novavax aus. Ebenso sollen gesundheitlich gefährdete und exponierte Menschen einen zweiten Booster erhalten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 3.2.2022


mRNA-Corona-Impfungen können für Schwangere empfohlen werden,

Eine im Fachblatt PLOS one veröffentlichte Metaanalyse von 13 Beobachtungsstudien, an denen 48,039 Schwangere teilnahmen,  hat gezeigt, dass die verfügbaren mRNA-Impfungen bei Schwangeren das Risiko von zukünftigen Covid-19-Erkrankungen statistisch signifikant senkten.
Die beobachteten Nebenwirkungen waren meist leichter Natur. Zwei Impfungen in möglichst langem Abstand sorgten bei den Schwangeren und den Ungeborenen schnell für hohe Antikörper-Spiegel. Die Studien-Autoren betonten aber, dass weitere Studien wünschenswert sind, um die Frage eventueller Langzeitnebenwirkungen zu klären.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 2.2.2022


Schweden auf dem Weg zum "Freedom day"

Schweden nimmt sich sein Nachbarland Dänemark zum Vorbild und wird die meisten der verhängten Covid-Eischränkungen zum 9.2. beenden. Für das dünn besiedelte skandinavische Land mit der hohen Durchimpfungsrate ist Covid-19 nicht länger eine Krankheit, die den Bestand der Gesellschaft gefährdet - ähnlich wie sich Dänemark entschieden hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Local, 4.2.2022


Das Pendel schwingt zurück:Leitbild Wissenschaftsfreiheit
Die Universität Hamburg ist die erste deutsche Hochschule, die die Cancel Culture offensiv bekämpft und sich offen mit den Feinden der grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit anlegt

Die Universität Hamburg hat sich einen «Kodex Wissenschaftsfreiheit» gegeben. Eine Präambel und elf Thesen bekräftigen darin, dass die Universität ein Raum der Freiheit sein müsse, um ihrer Bestimmung gerecht zu werden. Explizit stellt sich der Kodex gegen alle Versuche, Veranstaltungen und Forschungsformate zu stören oder zu blockieren. Auch dürfen Personen nicht wegen ihrer inhaltlichen Positionen diffamiert werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 3.2.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Universität Hamburg, NZZ, 2.2.2022


Corona
Stiko befürwortet zweiten Booster für bestimmte Gruppen und empfiehlt Novavax ab 18

Die Novavax-Vakzine, die in Deutschland ab dem 21. Februar verfügbar sein soll, könne zu ähnlich ausgeprägten Impfreaktionen führen wie die anderen zugelassenen Vakzinen gegen das Coronavirus. Unter Impfreaktionen fallen unter anderem Schmerzen an der Einstichstelle oder Schüttelfrost. Die Beschwerden gehen auf die Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff zurück und verschwinden nach kurzer Zeit wieder.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,3.2.2022


Natürliche Corona-Immunität ist der durch mRNA-Impfung zu erzielenden Immunität deutlich überlegen.
Die US-CDC korrigiert nach fünf Monaten ihre Schlußfolgerungen aus 2021

Im Herbst 2021 hatten die Centers of Disease Control and Prevention (CDC) noch mit großem PR-Aufwand verkündet, dass die durch Impfung erzielbare Immunität der natürlichen Immunität eindeutig überlegen ist.
Nun hat die Behörde aufgrund neuer Studien das Gegenteil eingeräumt. Die durchgeführten US-Studien konnnten eindeutig zeigen, dass die nach natürlicher Infektion mit SARS-CoV-2 erzielte Immunität mindestens dreimal wirksamer ist, als die allein durch Impfung erzielte Abwehrkraft gegen Covid-19. Genesene Patienten infizierten sich sehr viel seltener erneut mit dem krankmachenden Atemwegsvirus(Delta variante) und mußten auch seltener stationär aufgenommen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC weekly report, 28.Januar 2022


Zu wenig beachtet:  Antibiotika resistente Bakterien sind viel gefährlicher als Virusinfektionen wie HIV oder  Covid-19

Die in The Lancet veröffentlichte Groß-Studie wurde im Jahr 2019 mit in 204 Ländern und Territorien rhobenen Zahlen durchgeführt. Ausgewertet wurden die Daten von 471 Millionen Individuen, die an 7.885 Studienorten erfaßt worden waren.  Insgesamt wurden im Jahr 2019 im Zusammenhang mit bakteriellen Resistenzen gegen Antibiotika
3,57 Millionen Todesfällen registriert. 1.27 Millionen Todesfälle sind unmittelbar auf Infektionen mit multiresistenten Bakterien zurück zu führen. Das sind mehr als die 886.000 registrierten HIV/AIDS- bzw. die 643.0000 Malaria-Todesfälle. Am häufigsten waren Escherichia coli und Staphylococcus aureus für die durch Antibiotike-Resistenzen verursachten Todesfälle verantwortlich. Sollte sich dieser bedrohliche Trend fortsetzen und selbst Reserve-Antibiotika auf breiter Front nicht mehr wirken, dann ist letztendlich sogar die Existenz der Menschheit gefährdet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet, 19.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 31.1.2022


Dänemark hat zum 1. Februar auch die letzten noch bestehenden Corona-Einschränkungen beendet

Ein hoher Durchimpfungsgrad und stabile Daten zum Infektionsgeschehen machen in Dänemark als erstem EU-Land aus der weltweiten Corona-Pandemie eine Epidemie, mit der die Bevölkerung auf Dauer umgehen soll -wie mit einer ganz normalen saisonalen viralen Atemwegserkrankung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Politico, 21.1.2022


Reißt die Regierung Großbritanniens das Ruder herum?

Britische Medien berichten, dass der Gesundheitsminister vorhat,  in wenigen Tagen die geplante Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitswesens wieder aufzuheben. Mindestens 80.000 Mitarbeiter haben sich trotz des ab April drohenden Jobverlusts nicht impfen lassen. Würden sie ihren Jobs verlieren, so bräche das Gesundheitssystem zusammen befürchten viele.
Bei Mitarbeitern von Pflegeeinrichtungen gilt die Impfpflicht bereits und 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihren Job verloren und den Plegesektor in ein erschreckendes Chaos gestürzt. Es wird erwartet, dass die neuen Regeln es möglich machen, dass sie ab der nächsten Woche auch ungeimpft wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Telegraph, 31.1.2022


Metaanalyse von 24-Studien:
Lockdown-Massnahmen und häusliche Quarantäne  haben die Gesamt-Mortalität nicht, bzw. nur minimal,  senken können.

Die Forscher kamen zu dem Schluß, dass  die Lockdown-Massnahmen und die erzwungene häusliche Quarantäne die Gesamt-Sterblichkeit nur um 0.2% bzw. 2.9% senken konnten. Die Forscher schrieben, dass die  ökonomischen und sozialen Kollateralschäden so groß waren, dass die Gesamtbilanz negativ ausfällt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Johns Hopkins Institute for Applied Economics, SAE 200, Januar 2022

Corona-Therapien:
Welche Medikamente es derzeit gegen Covid-19 gibt

Inzwischen gibt es eine Reihe von Therapien gegen Covid-19. Allerdings sind die besten Waffen knapp und in Deutschland nur schwer zu bekommen. Einen Überblick über die vorhandenen Medikamente hat das Magazin Spektrum veröffentlicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 29.1.2022

 

Colchicin vermindert bei Covid-19 das Sterberisiko um rund ein Drittel

Im Fachblatt Diabetes and Metabolic Syndrome wurde eine Metastudie veröffentlicht, in der 12 Studien ausgewertet wurden,  an denen 6.953 Patienten teilnahmen. Zufallsgesteuert erhielten die Patienten entweder Colchicin, ein natürlich vorkommender Stoff aus der Herbstzeitlosen oder einen Plazebo. Die Datenanalyse zeigte, dass die Patienten der Colchicin-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe ein um 30% herabgesetztes Sterberisiko hatten. In niedriger Dosierung wird Colchcin zur Therapie eines akuten Gichtanfalls eingesetzt. In Hoher Dosierung ist Colchcin ein gefährliches Gift.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Diabetes and Metabolic Syndrome,12.1.2022

 

Corona-Impfung
Neue Studie aus Israel zeigt, dass Geimpfte  seltener als Ungeimpfte Long Covid entwickeln

Eine Corona-Impfung reduziert nicht nur das Risiko für schwere Covid-19-Verläufe: Wie vorläufige Daten aus Israel zeigen, machen sie auch nach einem Impfdurchbruch  das sog. "Long-Covid" unwahrscheinlicher.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 27.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medRxiv, 17.1.2022


Das Antiparasitikum Ivermectin eignet sich gut für die Prophylaxe und Therapie von Covid-19

Im Fachblatt American Journal of Therapeutics wurde eine Metastudie veröffentlicht, in der die Ergebnisse von 18 zufallsgesteuerten Therapiestudien analysiert wurden. Es zeigte sich, dass eine Ivermectin-Therapie zu einer großen statistisch signifikanten Reduktion des Infektions- und des Covid-19-Mortalitäts-Risikos führt. Studienteilnehmer die mit Ivermectin behandelt wurden mußten seltener mechanisch beatmet werden und über einen kürzeren Zeitraum im Krankenhaus behandelt werden. In Ländern in denen Ivermectin t zur Verfügung stand, schnitten im Vergleich zu anderen Ländern beim Infektionsgeschehen besser ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Journal of Therapeutics, Volume 28, 2021


Covid-19-Impfungen können vorübergehend den weiblichen Zyklus stören

Zahlreiche Frauen berichten nach der Coronaimpfung über Verzögerungen ihrer Menstruation oder ungewöhnliche Blutungen. Zwei neue Untersuchungen zeigen: Die Störungen sind kurz, ungefährlich – und erklärbar.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 27.1.2022


Smoothies: Angeblich gesunde Drinks

Warentester finden in vielen Smoothies zu viel Zucker Die Tester der Zeitschrift »Öko-Test« haben die als gesund geltenden Smoothies unter die Lupe genommen. Ihr Ergebnis ist ernüchternd: Pestizide, wenig Vitamin C, dafür aber schädlicher Zucker im Überfluss.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,27.1.2022


Einfach durchzuführende Covid-19-Diagnose aus dem Speichel ist der Standard-Entnahmetechnik aus dem Nasen-Rachenbereich gleichwertig.

Üblicherweise werden die Covid-19-Nukleinsäure-Tests (PCR-Tests) basierend auf durch Fachkräfte aus dem Nasen-Rachenraum entnommenen Abstrichen durchgeführt. Dadurch wird die breite Anwendung der Tests entscheidend behindert, da nicht überall Fachkräfte verfügbar sind. Daher untersuchten in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Forschergruppen, ob leichter durchzuführende Speicheltests auch zu vergleichbar zuverlässigen Diagnosen führen können.

Um diese für die Pandemie-Bekämpfung wichtige Frage beantworten zu können, wurde nun im Fachblatt JAMA internal medicine die gemeinsame Auswertung von 16 Vergleichsstudien (5.922 teilnehmende Patienten) veröffentlicht.

Die Ergebnisse zeigten, dass beide Entnahmetechniken bei den anschließend durchgeführten Nukleinsäure-Tests (PCR) ähnlich zuverlässige Diagnosen lieferten  (Speicheltest: Sensitivität 83.2%, Spezifität 99,2%, Abstrich Nasen-Rachenraum: Sensitivität 84.8%, Spezifität  98.9%) Diese vorläufigen Ergebnisse rechtfertigen nach Meinung der Forscher in Zukunft die Durchführung großer Vergleichsstudien.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal medicine, 15.1.2022


Erste "Generalabrechnung": Alle Corona-Impfstoffe sind effektiv und sicher

Das open Source Medizin-Fachblatt PLOS one wagt die Publikation der ersten Generalabrechnung. Die Forscher identifizierten 46 Studien von denen 35 zufallsgsteuert waren. Die Daten von 219 864 Teilnehmern wurden analysiert. Alle zugelassenen Impfstoffe sind in der Lage, das Risiko einer Covid-19-Erkrankung und von Todesfällen zu vermindern, Wobei die mRNA-Impfstoffe am besten bei der Verhütung von Erkrankungen abschneiden (95% in relativen Zahlen). Wenn es um die Verminderung von Todesfällen jeder Ursache geht, dann haben die viralen Vektor-Impfstoffe offenbar die Nase vorn. Bei allen Impftoffen werden schwere Nebenwirkungen sehr selten gemeldet - leichte Nebenwirkungen dafür aber häufig.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 21.1.2022


Zensur von Medizin-Falschmeldungen in den Medien ist nach Meinung der Royal Society Großbritanniens nicht sinnvoll, sondern eher kontraproduktiv

Die britische Royal Society vertritt in einem neuen Report höchster Qualität die Meinung, dass es aufgrund wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht sinnvoll ist, medizinische Falschinformationen aus den Medien zu entfernen oder gante Konten zu sperren. Die meisten Menschen glauben die Fehlinformationen ohnehin nicht und es besteht die Gefahr, dass die Aussagen durch unpopuläre Zensurmaßnahmen eher an Glaubwürdigkeit gewinnen. Außerdem wandern die Autoren mit ihren umstrittenen Texten in alternative Medien ab, wo es den Wissenschaftlern schwerer fällt, die von ihrer Meinung abweichenden Texte zu finden, zu analysieren und ergebnisoffen zu diskutieren. Besser ist es, den Texten Faktenchecks beizuordnen, die von kommerziell unabhängigen Fakt-Checkern erarbeitet wurden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 21.1.2022

 

Sex ist nur in 0.2% der Fälle ursächlich an einem plötzlichen Herztod beteiligt

In einer großen forensischen Studie von 6.847 Fällen von plötzlichem Herztod zeigte sich, dass die Todesfälle nur in 0.2% der Fälle im zeitlichen Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr auftraten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Cardiology, 12.1.2022


Vielversprechendes Entwicklungsprojekt: ein neuer Impfstoff aus Deutschland, der speziell die langwirkende T-Zell-Immunität boostert

Ergänzend zu den derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffen soll der an der Universität Tübingen neu entwickelte Impfstoff CoVac-1 wirken, der im Wisenschaftsmagazin Nature vorgestellt und als sicher sowie gut verträglich beschrieben wiurde.  Er beeinflusst das Immunsystem, ähnlich wie die natürlichen Infektionen,  über multifunktionale T-Helfer-Zellen 1 CD4+ und CD8+ T Zellen. CoVac-1-löst auch eine Interferon-Antwort aus ( IFNγ T Zellen)

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 23.11.2021 JAMA,11.1.2022


Irland: ist die Pandemie in Europa bald zu Ende?

In der Republik Irland liefen die meisten Corona-Restriktionen jetzt aus - nur die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmittel und Gebäuden bleibt noch erhalten. Für Nord-Irland wird ähnliches diskutiert.
Aus Großbritannien meldet der online Blog Daily Sceptic, sich beziehend auf Zahlen des NIH, dass Mitte Januar 2022, in England jedes vierte Intensivbett nicht belegt ist. Üblicherweise ist die Belegungsrate um diese Jahreszeit etwa 90%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC,22.1.2022
mehr lesen ((in englischer   Sprache)
Quelle:Daily Sceptic, 22.1.2022

Volle Entwarnung!
1,2,3 - der Nächste
Kommt nach Omikron nun Deltakron? Nein!

Die Nachrichtenkanäle liefen heiß: Sie warnten vor der Super-Mutante Deltakron - einer Virus-Mischvariante aus den unangenehmen Seiten von Delta und Omikron. Doch dann wies ein in Nature erschienener Artikel nach, dass Deltakron nicht existiert, sondern dass es sich um einen auf Kontamination basierenden Laborfehler handelt, der zu falschen Testresultaten geführt hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 21.1.2022


FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer klagt an:

Die Regierung tut im Zuge des Covid-19-Managements nichts für die Schwächsten der Schwachen: die behinderten Kinder und ihre Eltern.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Focus, 21.1.2022


Sorgen sind unbegründet:  Corona-Impfungen beeinträchtigen die Fruchtbarkeit nicht

An der Boston Universität wurde eine Studie (Pregnancy Study Online (PRESTO) durchgeführt, an der 2.000 Paare teilnahmen. In der im American Journal of Epidemiology veröffentlichten Untersuchung zeigte sich, dass Corona-Impfungen die Chancen der Paare ein Kind zu bekommen nicht verminderten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH, 21.1.2022


Corona-Schnelltests bei Kindern: Negative Ergebnisse sind nicht verlässlich

Wie gut funktionieren Antigen-Schnelltests bei Kindern? Eine Auswertung von 17 Studien in acht Ländern ergab: Rund jedes dritte infizierte Kind bleibt unerkannt.
Im British Medical Journal wurde eine Studie publiziert in der die Autoren auf die generell schlechte Datenlage bei den Selbsttests aufmerksam machten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 21.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 18.1.2022


Erdnuss-Allergie-Vorbeugung  und -Therapie:
Kleine Kinder können gegen Erdnuss-Allergie hyposensibilisiert werden

Die US-National Institutes of Health finanzierten eine Studie, die im Fachblatt The Lancet veröffentlicht wurde. Die Forscher konnten zeigen, dass eine oral durchgeführte Hyposensibilisierung mit Erdnuss-Mehl bei unter einer Erdnussallergie leidenden 1-3 jährigen Kindern in der Lage war, die meisten Studienteilnehmer gegen Erdnüsse zu hyposensibilisieren, bzw in 20% der Fälle sogar ganz zu heilen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH, 20.1.2022

Corona-Kommunikation
Genesene wurden unangenehm überrascht

Nur noch drei statt sechs Monate: Der Bundesrat hat den Genesenenstatus von heute auf morgen zeitlich halbiert. Als Bürger und Bürgerin aber wünscht man sich mehr Einordnung und Aufklärung. Denn Transparenz schafft Akzeptanz.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 20.1.2022


Studie zu Muttermilch
Mütter können trotz Coronainfektion bedenkenlos stillen

Fachleute empfehlen Müttern, ihr Baby auch dann zu stillen, wenn sie an Covid-19 erkrankt sind. Neue Daten weisen darauf hin, dass davon wenig Gefahr fürs Kind ausgeht. Dennoch sind Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 20.1.2022


Magnet-Resonanz-Tomograf (MRT) für alle!

Derzeit kosten die riesig großen und super-lauten Magnet- Resonanz-Tomografen (MRT) zwischen 1 und 2 Millionen Euro. Das soll sich in Zukunft ändern. Forscher der Universität von Honkong, Laboratory of Biomedical Imaging and Signal Processing, haben ein MRT-Gerät (ultralow-field (ULF) brain MRI scanner) speziell für die Anwendung bei Kopf- und Gehirnverletzungen entwickelt, das klein, leise und sehr billig ist  - und an einer Norm-Steckdose betrieben werden kann.
Die Materialkosten sollen lediglich bei 20.000 Dollar liegen. Das Gerät eignet sich daher besonders für jene Länder (70% aller Länder), die sich die teure Technologie bisher nicht leisten können. Die Neuentwicklung entdeckt Gehirn- und Kopfverletzungen ähnlich gut wie die riesig großen, teuren und sehr lauten MRT-Geräte wie sie heute in den Kliniken stehen. Die Baupläne und die Betriebssoftware ist auf GitHub kostenlos herunter zu laden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Physics World 18.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:GitHub
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Communications,14.12.2021


Ausnahmen nicht genau definiert
Bayerischer Verwaltungsgerichtshof kippt 2G-Regel im Einzelhandel

Die aufgrund der Coronapandemie eingeführten 2G-Beschränkungen in Bayern wurden vom höchsten Verwaltungsgericht des Landes untersagt. Die derzeit gültige Regelung erfülle die nötigen rechtlichen Voraussetzungen nicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 19.1.2022


77% der Frauen, die sich während einer Schwangerschaft mit Corona infizierten,  waren ungeimpft

In Schottland gehörte die überwiegende Mehrheit der Frauen (77%), die sich während einer Schwangerschaft mit Corona infizierten,  zur Gruppe der Ungeimpften. Und 98% der Frauen, die auf eine Intensivstation eingewiesen wurden (critical care admission) waren ungeimpft.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 17.1.2022


Das British Medical Journal (BMJ) protestiert direkt bei Mark Zuckerberg (Facebook/Meta) gegen einen auf Facebook publizierten Facten-Check

Die Chefredaktion des angesehenen BMJ fordert Mark Zuckerberg (Facebook/Meta) in einem offenen Brief mit Nachdruck dazu auf, auf Facebool einen, wie sie meint, völlig inkompetent durchgeführten Faktencheck einer von Facebook/Meta damit beauftragten Drittfirma (Lead Stories) zu entfernen, bzw. den Text zu korrigieren.
In dem Artikel ging es um den Bericht einer Whissle-Blowerin, die die US-Zulassungsbehörde FDA auf Schlampereien bei der Zulassungsstudie für den Pfizer mRNA-Impfstoff hingewiesen hatte - und den das British Medical Journal nach sorgfältigem Fakten-Check am 2.11.2021 veröffentlicht hatte.
Daraufhin übte Facebook massiven Druck auf jene Nutzer aus, die versuchten, den Pfizer-kritischen Artikel mit anderen Facebook-Nutzern zu teilen. Der FDA waren diese Unregelmäßigkeiten schon ein Jahr früher  mitgeteilt worden - doch die Aifsichts-Behörde untersuchte die Vorwürfe gegen Pfizer nicht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 17.12.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 02.11.2021

 

Hohe Kortison-Gaben können bei hospitalisierten Covid-19-Patienten die Mortalität nicht senken

Keine bisher zum Thema Kortison-Therapie (glucocorticoids) durchgeführte randomisierte Qualitätsstudie (ausgewertet wurden 11 Studien an denen 8.100 Patienten teilgenommen hatten) ergab für SARS-CoV-2, SARS, MERS, bzw. Influenza statistisch signifikante Therapie-Vorteile. Zu diesem unerwarteten, und Hoffnungen enttäuschenden, Ergebnis kam eine im Fachblatt Pharmacological Research veröffentlichte Meta-Analyse-Studie.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Pharmacological Research, 31.12.2021


Nahrungsergänzungsmittel Curcumin lindert Covid-19-Symptome

In einer im Fachblatt Phytotherapy Research veröffentlichten Studie konnten die Forscher zeigen, dass die Gabe von Curcumin die Symptome von Covid-19 bessert und sich positiv auf die Sauerstoffsättigung der Blutes der Covid-19-Patienten auswirkt. Curcuminoide sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die aus dem Wurzelstock (Rhizom) verschiedener Curcuma-Arten gewonnen werden. Curcumin, so die Forscher, ist daher bei Covid-19 als gut verträgliche Begleittherapie geeignet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research, 12.1.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bundesamt Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, 21.12.2020


Können Hunde Long Covid zuverlässig erschnüffeln ?

Speziell trainierte Hunde können bestimmte Krankheiten aufspüren. In einer Studie haben die Tiere nun auch erkannt, ob jemand an Long Covid leidet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 13.1.2022


Interessanter Versuch: ist Viagra (Sildenafil) als Covid-19-Therapeutikum geeignet?

Bei Covid-19-Erkrankungen haben viele Patienten ein Problem mit der gestörten Durchblutung bestimmter Lungenareale. Daher lag die Idee nahe, zur Steigerung des Blutflusses in der Lunge Sildenafil (3xtäglich 25 mg)einzusetzen. Doch im Verlauf der in Chile durchgeführten Studie zeigte sich im CT (subtraction computed tomography angiography (sCTA)), dass Sildenafil, im Vergleich zur Plazebogruppe, nicht in der Lage war, den Krankheitsverlauf und die Symptome (Sauerstoffsättigung, Intensivbehandlung mit mechanischer Unterstützung der  Atmung) signifikant zu verbessern. Auch die Mortalität konnte nicht vermindert werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Critical Care, 3.1.2022 Medicine


Finnland und Schweden entschieden sich in Hinsicht auf Schulschließungen jeweils für eine gegensätzliche Corona-Politik

Während in Finnland die Schulen zeitweilig geschlossen waren, um die Verbreitung von Sars-CoV-2 zu verhindern, blieben in Schwedendie Schulen und Kindergärten für Kinder im Alter von 1-19 durchgehend geöffnet. Die gesammelten Daten zeigten, dass sich die Schulschließungen, bzw. die geöffneten Kindergärten und Schulen, nicht auf die Zahl der PCR-bestätigten Corona-Infektionen auswirkte.
In beiden Ländern kam es bei Kindern nur sehr selten zu Corona-Infektionen und noch seltener zu Krankenhauseinweisungen bzw. Intensiv-Therapien.   Weder in Schweden, noch in Finnland starben im Studienzeitraum Kinder an Covid-19.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:the Finnish Institute for Health and Welfare THL, and the The Public Health Agency of Sweden

 

Durch die Gabe eines Probiotikums konnten die Studenteilnehmer den Covid-19-Krankheitsverlauf deutlich verbessern

Die probiotische Therapie wurde über 30 Tage durchgeführt. Sie war gut verträglich und reduzierte im Nasen-Rachenraum die messbare Virenlast und die im CT gefunenen  Lungeninfiltrate.  Im Vergleich zur Plazebo-Kontrollgruppe kam es zu einem signifikanten Anstieg spezifischer Corona-IgM und IgG Antikörper. Das Probiotikum enthielt Lactiplantibacillus plantarum KABP022, KABP023, und KAPB033, plus Pediococcus acidilactici KABP021) .  Weitere Studien sollen den Wirkmechanismus aufklären.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Gut Microbes , Januarv 2022

 

Covid-19-Durchbruchinfektion: Immunität gegen Omikron ist wahrscheinlich eine Frage des richtigen Timings

Derzeitiger Stand des Wissens: wenn auf eine Corona-Impfung eine natürliche Corona-Infektion folgt (ein sog. "Impfdurchbruch"), dann ergibt sich daraus eine besonders hochwertige und langanhaltende Immunität. Jetzt hat das Wissenschaftsmagazin Spektrum einen zuerst in Nature erschienenen Artikel publiziert, der dieses Phänomen annalysiert hat. Es zeigte sich in einer von der  Japan Agency for Medical Research and Development (AMED)  finanzierten Studie, dass  eine Monate nach einer Covid-Impfung erfolgte  Coronainfektionen  besser in Form die Omikron-Variante neutralisierender Antikörper  schützen,  als früher erfolgte  Impfdurchbrüche. Darauf deutet ein auf dem Preprint-Server  medRxiv publizierter Text hin.  Fazit: je später die Infektion. desto höher ist der erzielte Spiegel von Omikron neutralisierenden Antkörpern.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 13.1.2022
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:medRxiv, 2.12.2021

 

Viele tausend Menschen sterben in jedem Jahr an den Folgen einer Blutvergiftung. Die Experimental-Therapie mit hochdosiertem  Vitamin C enttäuschte

Viele intensiv-medizinisch tätige  Ärzte hoffen, dass die Gabe hochdosierten Vitamin C das bei einem septischen Schock  zu beochtende sehr hohe Sterberisiko senken kann. Doch jetzt zeigten die Ergebnisse einer im Fachblatt Critical Care Medicine veröffentlichten Therapie-Studie, dass Vitamin C keinen Einfluss auf die Mortalität des septischen Schocks hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Critical care medicine,


Der prominente israelische Immunologe Professor Ehud Qimron, Unversität Tel Aviv, kritisiert in einem offenen Brief an das israelische Gesundheitsministerium das völlige Versagen der Corona-Politik- in Israel und in den meisten Ländern weltweit

Professor Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie der Universität Tel Aviv ,  und einer der führenden israelischen Immunologen, hat in einem offenen Brief an das israelische Gesundheitsministerium dessen Management der Coronavirus-Pandemie scharf kritisiert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Anwälte für Augklärung in Österreich, 16.1.2022

Vorgeschichte: Prognose von Professor Qimron vom August 2020: „Die Geschichte wird die Hysterie beurteilen“

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:Israel National News,16.8.2020


Erstmalig erhielt ein Menschen das Herz eines genmanipulierten Schweins  transplantiert

Seit vielen Jahren wird in zahlreichen Forschungszentren damit experimentiert genmanipulierte Schweine-Organe auf den Menschen zu übertragen. Xeno-Transplantation wird das genannt. Jetzt hat es der Herzchirurg  Dr. Bartley Griffith in Baltimore, USA, gewagt, das gefährliche Experiment durchzuführen. Derzeit sterben in den USA an jedem Tag 17 der hunderttausend Menschen, die auf ein neues Organ warten.
David Bennett, 57, hat das Schweine-Herz erhalten . Die Chirurgen um Bartley Griffith wissen nicht, ob ihr Patient lange mit dem Herzen überleben wird. Der Verband Ärzte gegen Tierversuche kommentiert und kritisiert den Vorgang:   "Xenotransplantation erweckt bei Patienten falsche Hoffnungen"

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC, 11.1.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 12.1.2022

 

Mildere Covid-19-Verläufe:
Omikron greift die Lunge weniger an als die Delta-Variante

 Dass die neue Variante mildere Verläufe verursacht, scheint sich zu bestätigen. Nun gibt es erste Hinweise auf den Grund dafür. Omikron ist schlecht darin, die Lunge zu befallen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 10.1.2022

 

Das umstrittene Antiparasitikum Ivermectin ist auch in hoher Dosierung gut verträglich - kann aber die Virenlast bei  Covid-19-Patienten nicht senken.

Das Antiparasitikum Ivermectin, das im Labor Corona-Viren zu zerstören,  wurde im Rahmen einer zufallsgesteuerten, multi-center Studie bei asymptomatischen Covid-19 Patienten in niedriger und hoher Dosierung  mit dem Ziel eingesetzt, die messbare Virenlast möglichst zu senken. Verglichen wurde mit einer Kontrollgruppe, die anstelle von Ivermectin ein Plazebo erhalten hatten. Es zeigte sich, dass Ivermectin zwar in beiden Dosierungen gut vertragen wurde - aber nicht in der Lage war, die gemessene Virenlast zu senken. Zwischen Ivermectin und Plazebo konnte in Hinsicht auf die Virenlast kein statistisch signifikanter Unterschied  festgestellt werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Int J Antimicrob Agents, 2022 Jan 6;10

 

80 Prozent der Schnelltests erkennen laut Paul-Ehrlich-Institut Omikron-Infektionen

Der Großteil der in Deutschland angebotenen Corona-Schnelltests sind nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) angeblich auch zum Nachweis der Omikron-Variante geeignet. Der Präsident des Institut, Klaus Cichutek, verwies im ZDF-»Morgenmagazin« darauf, dass das Institut mittlerweile über 250 Test-Produkte auf ein höheres Level an Sensitivität bewertet habe und mindestens 80 Prozent dieses Niveau auch schaffen. Generell können Schnelltests eine Infektion aber nur dann erkennen, wenn zum Testzeitpunkt eine hohe Viruslast vorliegt. Daher können Infektionen mit niedriger Virenlast nicht erkannt werden.

Quelle:Spiegel, 10.1.2022



Der ehemalige Leiter der Impf-Task-Force Großbitanniens, der Infektiologe Dr. Clive Dix, fordert ein Ende der Corona-Massenimpfungen

Der britische Guardien zitiert den Impf-Guru Dr. Dix, der die Regierung nachdrücklich auffordert, die Massenimpfungen nach dem Ende der Boosterungs-Welle endgültig einzustellen. Die Menschen, so Dix, müssen lernen mit Sars-CoV-2 ebenso zu leben, wie mit anderen endemischen Atemwegsviren von der Art der jährlich wiederkehrenden Virusgrippe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Guardian, 9.1.2022


Eine Covid-19-Therapie mit neutralisierenden monoklonalen Antikörpern wirkte nicht

Im Rahmen der in mehreren Ländern durchgeführten TICO- Studie wurden 546 Covid-19-Patienten zufallsgesteuert entweder mit neutralisierenden monoklonalen Antikörpern oder mit einem Plazebo behandelt.
Es zeigte sich, dass die Therapie mit den in Bioreaktoren erzeugten Antikörpern nicht in der Lage war, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet Infectious diseases, 21.12.2021

 

 

Die Bundesregierung hat bundesweit 2G+ für Restaurant-Besuche beschlossen

Genesene und Geimpfte dürfen Restaurants und ähnliche Betriebe nur noch aufsuchen, wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test nachweisen können. Das gilt nicht für Menschen, die eine dritte- die sog. Booster-Impfung - nachweisen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung 8.1.2022


Sexualmedizin und Psychologie:
Weltweit haben die Menschen immer weniger Sex

Penis-Vaginal-Sex, Masturbation, Oralsex – ist alles seltener geworden.
Weltweit haben Menschen weniger Sex, egal ob sie Teenager oder 40-Jährige sind. Inwiefern der Trend zum »Rough Sex« ein Grund sein könnte, was noch denkbar ist und wie sich die Corona-Pandemie auf Beziehungen auswirkt, erklären zwei Sexualforscherinnen im Interview.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 8.1.2022, Scientific Amerikan
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Archives of Sexual Behavior, 6.12.2018


Langzeitblutdruckmessung bequem über einen Fingerclipp

an der Universität von Missourie  wird ein Fingerclipp entwickelt, bei dem über zwei verbaute Photoplethysmographische Sensoren unter anderem die Pulswellengeschwindigkeit registriert wird. Die Messwerte werden kabellos an einen Computer übertragen, der mit Hilfe künstlicher Intelligenz die Blutdruckwerte errechnet. Die erzielbare Genauigkeit (systolischer Blutdruck 90% und diastolischer Blutdruck 63%.) entspricht jener der anderen, derzeit verfügbaren, nicht-invasieven, Blutdruck-Messgeräte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:IEEE Xplore, Dezember 2021, Institute of Electrical and Electronics Engineers

 

 

Covid-19:
T-Zellen von Geimpften und Genesenen reagieren auf Omikron

Geimpfte und Genesene können sich deutlich leichter mit dem Omikron-Coronavirus infizieren als mit älteren Varianten. Doch eine Sorte von Immunzellen , die T-Zellen, reagiert auf Omikron und schützt so wahrscheinlich die meisten Menschen vor einem schweren Covid-19-Verlauf.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 3.1.2022


Hirntumore haben bei kleinen Kindern die Leukämie als häufige Todesursache abgelöst. Ist die hormonelle Kontrazeption der Mütter daran schuld?

In einer in Dänemark durchgeführten Groß-Studie zeigte sich anhand der Daten von 1.185.063 in Dänemark geborenen Kindern (jünger als 20 Jahre), dass eine von den Müttern auf Hormonzufuhr basierende Verhütungsmethode bei den Kindern das Risiko für Hirntumore nicht erhöht hatte. Das galt für alle Produkte, alle verwendeten Sexualhormone, alle vermarkteten Wirkstoff-Kombinationen und alle möglichen Anwendungsformen - also für die orale und nicht orale Hormonzufuhr.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, 4.1.2022


Analysen des Abwassers ermöglichen auf Bevölkerungsniveau eine frühe Identifikation von SARS-CoV-2 Varianten

Die US-Arzneimittelbehörde FDA gab bekannt, dass es mit Hilfe von Analysen von Abwasserproben gelingt, Sars-CoV-2-Varianten früher zu identifizieren, als dies durch die Diagnostik bei erkrankten Einzelpersonen möglich wäre. Die Analyse des Abwassers wird sich somit zu einem wichtigen Faktor entwickeln, um das Infektionsgeschehen in Zukunft zuverlässig engmaschig zu überwachen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA,Wastewater Surveillance for SARS-CoV-2 Variants,22.12.2021


 

Aus Nabelschnurblut gewonnene Mesenchymale Stammzellen erweisen sich als hochwirksame und nebenwirkungsarme Covid-19 Therapie

In China wurde eine zufallsgsteuerte Therpiestudie durchgeführt. In deren Verlauf 50 Patienten ein Jahr lang im Abstand von drei Monaten mit eriner Computertomografie  untersucht wurden, die aus Nabelschnurblut gewonnene Stammzellen (UC-MSC treatment) erhalten hatten.
Es zeigte sich, dass nach einem Jahr bei 17.9% der Stammzellpatienten sowohl alle vorher im CT festgestellten Lungenschädigungen  als auch alle Symptome verschwunden waren. In der mit Plazebo behandelten Kontrollgruppe war dies bei keinem Patienten der Fall. Die Menge der neutralisierenden Antikörper war in beiden  Gruppen ähnlich hoch ((61.6% vs. 67.6%). Die Symptome waren in der Therapiegruppe zu jedem Untersuchungszeitpunkt geringer ausgeprägt als in der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:EBioMedicine, 24.12.2021


Die US-Arzneimittelbehörde FDA autorisiert Booster Impfungen mit dem Pfizer-Corona-Impfstoff bei 12-15jährigen Kindern

Die US-Arzneimittelbehörde FDA autorisierte Booster Impfungen mit dem Pfizer-Corona-Impfstoff bei 12-15jährigen Kindern. Ausserdem werden dritte Impfungen bei Kindern mit geschädigtem Immunsystem zugelassen, die älter als 5 Jahre sind.

Quelle: Washington Post, 3.1.2022


Eine Polypill könnte die Behandlung von Bluthochdruck optimieren

Seit vielen Jahren wird im Rahmen der vereinfachten Therapie eines  Bluthochdrucks mit Pillen experimentiert, die vier niedrig dosierte blutdrucksenkende Wirkstoffe enthalten.
Jetzt wurde im Rahmen der   in Australien vom National Health and Medical Research Council finanzierten QUARTET-Studie 300 erwachsene Hypertoniker zufallsgesteuert zu Therapiebeginn entweder mit der sog. Quadpill behandelt, oder aber mit einem einzigen, hochdosierten blutdrucksenkenden Wirkstoff. Es  zeigte sich, dass die Therapie mit der Quadpill den Blutdruck besser und nachhaltiger senkte als die konventionelle Einstiegstherapie mit einem einzigen blutdrucksenkenden Wirkstoff.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Lancet, 18.09.2021


Schwangere Frauen, und auch Frauen unmittelbar nach der Geburt,   haben ein signifkant erhöhtes Covid-19-Sterberisiko

Eine in Brasilien durchgeführte und im Fachjournal PLOS one veröffentlichte Studie zeigte, dass mit SARS-CoV-2 infizierte Schwangere und frisch entbundene Frauen, im Vergleich zu nicht Schwangeren und zu Männern, aufgrund schwerer Krankheitsverläufe häufiger stationär aufgenommen werden mussten und eine  erhöhtes Covid-19-Letalität hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 21.12.2021


Die Diagnose einer Blinddarmentzündung ist mit Hilfe einer Magnet-Resonanz-Tomografie (MRT) möglich - ohne Strahlenbelastung.

Die Diagnose einer Blinddarmenzündung (Appendizitis) ist nicht einfach.Immer häufiger wird die Diagnose mit Hilfe einer Computer-Tomografie (CT) gestellt. Doch bei diesem bildgebenden Verfahren ist die Strahlenbelastung gefährlich hoch. Als Alternative ohne jegliche Strahlenbelastung kommt daher besonders bei Frauen und Kinder eine Magnet-Resonanz-Tomografie (MRT) zum Einsatz. Bisher gibt es dazu kaum wissenschaftlich hochwertige Studien. Es deutet sich aber an, dass CT und MRT ähnlich gute diagnostische Ergebnisse liefern. Weitere Studien sind dringend erforderlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cochrane Database, 14.12.2021


Die Omikron-Variante der Corona-Infektion verursacht im Vergleich zur Delta-Variante 54% weniger Krankenhausaufnahmen und Todesfälle

Eine Forschergruppe führte in Ontario, Kanada eine Studie durch, deren Ergebnisse sie auf dem Preprint-Server medRxiv veröffentlichten. Ausgewertet wurden 6,314 Omicron Fälle, die sie mit 6,312 ähnlich gelagerten  Delta-Fällen verglichen. In der Omikron-Gruppe kam es in 21 Fällen zu einer Krankenhauseinweisung -kein Patient starb. In der Delta-Vergleichsgruppe kam es zu 116 Krankenhausaufnahmen und 7 Todesfällen. Der Unterschied betrug also, kombiniert für beide Studienendpunkte, 54%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medRxiv, 27.12.2021


Hohe Dosen von Omega-3-Fischöl erhöhen das Risiko für gefährliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Eine im Fachblatt Circulation veröffentlichte Metastudie ergab, dass die Langzeit-Einnahme hoher Dosen von Omega-3-Fischöl (mehr als 1 Gramm pro Tag) das Risiko für Vorhofflimmern und Schlaganfälle statistisch signifikant erhöht.  Da die fettsäuren als Nahrungsergänzungsmittel frei verkäuflich sind, besteht die Gefahr der Überdosierung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Circulation, 21.12.2021


Infektion mit Omikron-Corona
Immun-Homöopathikum Thymorell kann die T-Zell-Immunität optimieren

Der Corona-Schrecken nimmt kein Ende: Nach der Delta-Variante verbreitet sich jetzt die Omikron-Variante  in atemberaubendem Tempo weltweit. Diese Virusvariante ist wesentlich ansteckender als alle bisherigen Formen und es gibt deutliche Hinweise, dass es den mit vorhandenen Impfstoffen erreichbaren Schutz zumindest teilweise umgehen kann.
Was auch bedeutet, dass die Krankenhäuser aufgrund der hohen Infektionszahlen über ihre Belastungsgrenzen zu gelangen drohen. Umso wichtiger ist es, das körpereigene Immunsystem bei der Abwehr der Viren zu unterstützen. Im Mittelpunkt dieses Prozesses stehen dabei die T-Zellen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, den 30.12.2021 


Ein Jahr Corona-Impfung
1,6 Nebenwirkungen pro 1000 Impfungen gemeldet

Ein Jahr nach dem Start der Covid-19-Impfkampagne liegt auch ein neuer Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vor. Schwere Nebenwirkungen sind insgesamt selten. Neu unter Beobachtung steht die Hepatitis.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Pharmazeutische Zeitung, 27.12.2021


Allergisch bedingte Schockzustände kommen nach Corona-mRNA-Impfungen vor - sie sind aber sehr selten

Aus den Ergebnissen einer im Fachblatt JAMA veröffentlichten Studie geht hervor, dass es nach mRNA-Impfung tatsächlich - wie befürchtet - zu lebensbedrohlichen Schockzuständen (Anaphylaxie) kommen kann. Diese sind aber mit 4.7 Fällen pro 1 Million Impfungen (Pfizer/Biontech-Impfstoff) sehr selten. Beim Moderna-Impfstoff liegt die Zahl mit 2.5 Fällen noch niedriger. Im Fall einer Anyphylaxie muß sofort das von  Wespengift-Allergien bekannte  Epinephrin intramuskulär  gespritzt werden (Epinephrin Notfall-Set) - notfalls von einer Hilfskraft durch die Kleidung in die Aussenseite des Oberschenkels.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 12.2.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Test,15.12.2021

Gefährliche Gesetzes-Lücke: Die Bundesregierung behindert  Corona-Impfungen und riskiert so tausende von zusätzlichen Covid-19 Todesfällen

Während alle Tier- und Zahnärzte -und ebenso Apotheker -gegen Corona impfen dürfen, wird die überwältigende Mehrheit der in Deutschland approbierten Ärzte von der Möglichkeit selbständig zu impfen ausgeschlossen. Angestellte Ärzte und Ärzte im Ruhestand machen zwei Drittel aller approbierten Ärzte aus - und die dürfen nicht impfen,  da sie keine eigene Praxis haben. Die Corona-Impfverordnung des Bundes verhindert, dass die Ziele der Bundesregierung erreicht werden könnener. Paradox. Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Martina Wenker, fordert Bundes-Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf, dieses Gesetz umgehend zu ändern.

mehr lesen (in deutscher Sprache  Sprache)
Quelle:Peiner Allgemeine Zeitung, 27.12.2021


Aktuelle Risikobewertung des RKI zu COVID-19.

Änderungen gegenüber der Version vom 08.12.2021: Änderung der Risikobewertung aufgrund von Omikron.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:RKI,21.12.2021


Interview mit dem ungeipften Leiter der Intensivstation der BG-Unfall-Klinik (UKM) Murnau Wolfram Popp zum Thema Corona-Impfungen.

Auf YouTube publiziert der Blogger  Toni Bartl ein Interview mit dem Leiter der Intensivstation der BG Unfall Klinik Murnau, Wolfram Popp. Dieser gehört,  wie geschätzt 20% seiner Kolleginnen und Kollegen aus der Intensivpflege,  zur Gruppe der Corona-Ungeimpften. Das entspricht laut Popp dem geschätzten Anteil der Ungeimpften im bayerischen Gesundheitswesen. Die Klinikleitung der UKM distanzierte sich umgehend von der Meinung Popps - diese sei nicht abgesprochen, sondern privat. Angeblich wurde Popp vom Dienst suspendiert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Interviewt Wolfram Popp, Leiter der Intensivstation der BG Unfall Klinik Murnau auf You Tube, Dezember 2021


Das wichtige Herzinfarkt-Risiko Stress wird viel zu wenig beachtet
Wenn Stress aufs Herz schlägt

Eine ältere Person, die raucht, hohen Blutdruck und schlechte Blutfettwerte hat: So stellen wir uns den typischen Herzinfarktpatienten vor. Dass die Realität oft anders aussieht, könnte dem bisher unterschätzten Risikofaktor Stress geschuldet sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 23.12.2021


Bill Gates blickt auf das Jahr 2021 zurück und ist optimistisch, dass die Corona-Pandemie in 2022 beendet wird

Microsoft Gründer Bill Gates veröffentlicht auf seiner persönlichen Blog-Website GatesNotes seinen Jahresrückblick 2021 und sieht im kommenden Jahr 2022 Grund für Optimismus.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:GatesNotes,Dezember 2021


 

Positives denken: wie man Konflikte argumentativ entschärfen kann

Die Wissenschaftsredaktion des Spiegel hat Argumente zusammengetragen, mit deren Hilfe so manche zum Weihnachtsfest in der Familie und im Freundeskreis eskalierende Corona-Diskussion argumentativ bereinigt werden kann. Ein Versuch lohnt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 24.12.2021


 

Wie das SARS-CoV-2  im Tierreich wütet

Das Coronavirus infiziert nicht nur Menschen, sondern auch etliche Tierarten. Möglicherweise hat sich die Omikron-Variante in einem tierischen Wirt entwickelt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:FAZ, 23.12.2021


Die US-Zulassungsbehörde FDA hat das Pfizer-Medikament Paxlovid für den Vertrieb freigegeben

Paxlovid wurde nun für alle Risikopatienten die älter als 12 Jahre sind zugelassen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 23.12.2021


 

Corona-Variante Omikron: kein Grund für eine Dämonisierung
Zwei Britische Studien bestätigen offenbar mildere Verläufe und weniger Krankanhausaufenthalte bei Omikron-bedingten Covid-19 Erkrankungen

Zwei Untersuchungen aus Großbritannien legen mit vorläufigen Zahlen minderschwere Erkrankungen bei Omikron-Infektionen nahe. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte sank im Vergleich zur Delta-Variante um bis zu zwei Dritteln,  bzw. nahezu die Hälfte. Eine Rundum-Entwarnung für die Gesundheitssystem ist aber nicht unbedingt berechtigt. Aus der erhöhten Infektionshäufigkeit und -Geschwindigkeit könnte sich trotzdem  eine gefährliche Zunahme von Krankenhausaufenthalten ergeben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 23.12.2021 ,
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Universität of Edinburgh 22..12.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Azra Ghani vom Imperial College London 22.12.2021

Boostern als Omikron-Vorsorge
STIKO empfiehlt Auffrischimpfungen bereits nach drei Monaten

Auffrischimpfungen senken das Risiko, sich mit der Corona-Variante Omikron anzustecken. Die Ständige Impfkommission hat sich daher nun für beschleunigtes Boostern ausgesprochen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 22.12.2021


AIDS verhindern:
Einfach zu handhabende medikamentöse Langzeit Vorbeugung einer HIV-Infektion

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat nun mit dem von der Firma ViiV Healthcare entwickelten Wirkstoff Cabotegravir ein injizierbares Medikament zugelassen, das eine Infektion mit dem HIV verhindert und so AIDS vorbeugt. Das Medikament muß nur alle zwei Monate injiziert werden und ist so eine patientenfreundliche Ergänzung zu der einzigen präventiv wirkenden Kombination der Medikamente Tenofovir und Emtricitabine, die täglich in Tablettenform eingenommen werden muß. In 2019 steckten sich in den USA 34.800 Personen neu mit HIV an. Daher ist das innovative neue Medikament eine wertvolle Ergänzung der verfügbaren AIDS-Prophylaxe-Optionen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:National Institutes of Health NIH Newsletter 22.12.2021


Österreich
Medikamente zur Sterbehilfe ab 2022 aus der Apotheke

In Österreich können schwer kranke Menschen vom neuen Jahr an Zugang zu einem Medikament (Pento-Barbital) erhalten, um ihr Leben selbst zu beenden. Das Präparat können sie beziehungsweise ihre Angehörigen dann in der Apotheke abholen oder von dort bringen lassen. Oder über Kurier ausliefern lassen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Pharmazeitische Zeitung, 17.12.2021


Wissenschaftsleugnung rund um die Covid-19-Pandemie

Ein Kommentar aus Sicht und im Auftrag des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin von Professor Dr. Ingrid Mühlhauser, Universität Hamburg.  Ausdrücklich werden  von der Autorin Äußerungen von Professor Christian Drosten kritisiert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:www.ebm-netzwerk.de , 10/2021


Die vor einem Jahr veröffentlichte Great Berrington Eklärung wurde von nahezu 1 Millionen Menschen unterzeichnet, die in Bezug auf die corona-Pandemie eine völlig andere Strategie anmahnen

Die vom medizinischen Establishment und der Politik heftig bekämpfte Great Berrington Erklärung wurde von drei Professoren der Universitäten  Harvard, Stanford und Oxford initiiert und im Oktober 2020 veröffentlicht. Sie wurde bis zum Dezember 2021 weltweit von 897.083 besorgten Bürgern unterzeichnet. Darunter 15.386 Wissenschaftler und 45.363 Menschen, die Medizin praktizieren (medical practitioners). Die Autoren der Erklärung setzen auf die Kraft der natürlichen Herdenimmunität aufgrund natürlicher Infektion mit Sars-CoV-2 und auf den fokussierten Schutz der Hochrisikogruppen der Bevölkerung. Sie sprechen sich aufgrund der kontraproduktiv wirkenden Begleiterscheinungen unter anderem gegen Lockdown-Massnahmen und Schulschließungen aus.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Great Berrington Declaration
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Wikipedia


Omikron-Hoffnungsschimmer aus Südafrika

In Südafrika hat sich die Corona-Variante Omikron zuerst ausgebreitet. Mit entsprechendem Interesse wird daher weltweit das dortige Infektionsgeschehen verfolgt. Neueste Zahlen geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Das südafrikanische National Institute for Communicable Diseases gab  vor wenigen Tagen  in seiner letzten Lagebeurteilung bekannt, dass sich beim Vergleich mit den vorangegangenen Infektionswellen zeigt, dass die gegenwärtige Welle wahrscheinlich milder sein könnte. Es gibt zwar aufgrund der hohen Infektiosität sehr viele Neuinfektionen, aber die Covid-19-Verläufe scheinen milder und das  Hospitalsierungsrisiko niedriger zu sein. In Südafrika sind nur 38% der Erwachsenen vollständig geimpft - obgleich es genügend Impfstoff gibt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 21.12.2021


Covid-19: wie Übergewicht und Fettsucht die Infektion befeuert

Dass Immunsystem und Stoffwechsel eng miteinander verbunden sind, zeigt SARS-CoV-2 eindrücklich. Im Zentrum des Infektionsgeschehens steht ein Sensorsystem, mit dem der Körper die Entzündung reguliert. Und dicke Menchen haben ein drastisch höheres Covid-19-Risiko.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung.16.12.2021


Booster-Impfung senkt die Covid-19 Sterblichkeit angeblich um 90%

Eine in Israel durchgeführte und im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie zeigte, dass eine mindestens 5 Monate nach der 2. Corona-Impfung (mit dem Pfizer-mRNA-Impfstoff) durchgeführte Booster-Impfung die Covid-19-Sterblichkeit um rund 90% senkte.
An der Studie nahmen 843,208 Patienten teil, von denen 758,118 geboostert worden waren. In der Boostergruppe starben 65 Studienteilnehmer (0.16 per 100,000 persons per day) doch bei den nicht geboosterten Patienten waren es 2.98.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 8.12.2021


Antikörper: Mit Haiproteinen gegen Coronaviren

Auf der Suche nach Mitteln gegen Coronaviren geht die Wissenschaft auch ungewöhnliche Wege. Nach Antikörpern aus Alpakas könnten Bestandteile des Immunsystem von Haien helfen. Das berichten Aaron LeBeau von der University of Wisconsin-Madison und sein Team in Nature Communications

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 17.12.2021


96 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Intensivstation erkranken in Spanien an Covid-19

In Malaga, Spanien, haben sich bei einer Weihnachtsfeier 96 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer großen Intensivstation mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Infektionen verliefen alle entweder asymptomatisch, oder lösten nur milde Symptome aus, wie sie auch bei grippalen Infekten beobachtet werden.  Krankenhauseinweisungen waren nicht erforderlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 14.12.2021


Sieben verfügbare Corona-Impfstoffe können für die derzeit durchgeführten Boosterimpfungen effektiv verwendet werden

in einer im angesehenen Fachblatt Lancet veröffentlichten Studie zeigte sich, dass sieben verfügbare Corona-Impstoffe bei der Verwendung als Booster-Impstoff eine effektive Verbesserung der Immunität auslösten. Alle Impfstoffe erwiesen sich als sicher und nebenwirkungsarm.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet 2.12.2021


Immer noch leiden und sterben  in deutschen Laboren in jedem Jahr 2,5 Millionen Tiere.
Die Tierversuchszahlen sind weiterhin unverantwortlich hoch - aber der Nutzeffekt ist minimal

Wie aus den aktuell vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) veröffentlichten Tierversuchszahlen hervorgeht, mussten 2020 mehr als 2,5 Millionen Tiere in deutschen Tierversuchslaboren leiden und sterben. Obwohl rein rechnerisch die Tierzahlen im Vergleich zum Vorjahr gesunken sind, erkennt der Ärzteverein keine Trendwende. Er sieht die Bundesregierung in der Pflicht, endlich den Ausstieg aus dem Tierversuch aktiv in die Wege zu leiten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 17.12.2021

In den USA kommt die Abtreibungspille Mifepristone per Post ins Haus

In vielen Bundesstaaten der USA ist es für Schwangere nahezu unmöglich, eine Schwangerschaftsunterbrechung durchführen zu lassen.  In Zukunft ermöglicht es die US-Arzneimittelbehörde FDA, dass die Frauen nach einer online Konsultation von einem Arzt ein Rezept für Mifepristone zugeschickt erhalten können.
Mit diesem Wirkstoff kann eine Schwangerschaft innerhalb der ersten 10 Schwangerschafts-Wochen medikamentös beendet werden. Das Nebenwirkungsrisiko ist sehr klein.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 16.12.2021


Weniger Covid-19-Tote, aber höhere Übersterblichkeit

In Deutschland und Österreich sterben derzeit mehr Menschen als im Vorjahr, obwohl es weniger Corona-Tote gibt. Ein Experte nennt drei mögliche Gründe für diesen Effekt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 17.12.2021


 

Die  von  Merck und Pfizer entwickelten, oral anzuwendenden  Covid-19 Medikamente stehen kurz vor der Zulassung durch die US-Arzneimittel-Behörde FDA.
Nun wurden bisher unbekannte, enttäuschende  Studiendaten zur Wirksamkeit von Molnupiravir veröffentlicht

 Die Pharma-Giganten Merck (in Deutschland MSD) und Pfizer haben jeweils Medikamente in der Zulassungs-Pipeline, die die Vermehrung der Corona-Viren im Körper des Infizierten blockieren und damit das Sterberisiko, bzw. das Risiko einer Krankenhausaufnahme  senken - zumindest bei einigen Infizierten.
Die absoluten Risikoreduktion liegt beim oral bioverfügbaren Molnupiravir-haltige Präparat Lagevrio® bei 3,0% - die relative Risikoreduktion bei 30%.
Bei der  stärker wirkenden Pfizer-Pille (PF-07321332 (Paxlovid™)  soll die relative Risikoreduktion bei 85% liegen.  Wie hoch die absolute Risikoreduktion ausfällt, ist noch unbekannt.
Wird der Pfizer-Wirkstoff PF-07321332  mit Ritonavir kombiniert, dann steigt die relative Schutzwirkung auf 89%.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Pharmazeutische Zeitung, 29.11.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 14.12.2021


Klinische Studie zu Paxlovid Coronamedikament von Pfizer zeigt hohe Wirksamkeit

Ein neues Medikament des US-Arzneimittelherstellers Pfizer kann bei stark gefährdeten Patienten das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs, in relativen Zahlen ausgedrückt,  um fast 90 Prozent senken. Das Kombinationsmedikament soll unter der Bezeichnung als »Paxlovid« vermarktet werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,14.12.2021


Omikron-Variante: kein Grund für eine Panik

In Südafrika zusammengetragene Daten legen, laut der Washington Post,  basierend auf einer  im Auftrag von Discovery Health, Süd-Afrikas größter Krankenversicherung, durchgeführten Studie die Vermutung nahe, dass die Wirkung einer zweimalig verimpften Pfizer-mRNA-Vaccine (Comirnaty) bei einer Corona-Infektion zwar im Vergleich zu früheren Varianten Infektionen weniger gut verhindert, dass die beobachteten Covid-19-Krankheitsverläufe dafür aber vergleichsweise mild ausfallen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 8.12.2021


 

Entzündungen im Mund-Rachenbereich erhöhen das Corona-Risiko

Hilft eine gute Mundhygiene gegen Covid-19?
Lassen sich mit einer guten Mund- und Zahnpflege Coronainfektionen verhindern und Krankheitsverläufe abmildern? Erste Hinweise darauf, dass Zahnseide und Mundwasser helfen könnten, gibt es zumindest. Bislang sind sie allerdings noch nicht vollständig wissenschaftlich abgesichert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum,9.12.2021


Nach der 3. Corona-Impfung (sog. Booster-Impfung) entfällt in einigen Bundesländern bereits jetzt die Testpflicht

Die deutschen Amtsärzte warnen dagegen vor einem übereilten Ende der Testpflicht für dreifach Geimpfte. »Es ist verfrüht, Menschen mit Boosterimpfung von der Testpflicht zu befreien«, sagt die Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst (BVÖGD), Ute Teichert. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), sehen aber in einem Ende der Testpflicht für Geboosterte einen starken Impfanreiz.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 14.12.2021


Die natürliche Immunität nach einer Corona-Infektion ist der durch Impfung angeregten Immunität qualitativ überlegen und hält außerdem deutlich länger an.

jetzt hat eine in Israel durchgeführte Studie die Ergebnisse früherer Untersuchungen bestätigt, dass eine durch den Corona-Virus ausgelöste Infektion der durch Impfung angeregte Immunität qualitativ überlegen ist. Zwar nimmt auch die natürliche Immunität im Lauf der Monate ab - aber deutlich langsamer als die zum Vergleich herangezogene "Impf-Immunität".

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Israel 2, medRxiv,5.12.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Israel 1, medRxiv,29.8.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Katar-Studie, medRxiv,27.8.2021


Verschleierungstaktik

Die Notfallzulassung für den Pfizer-Corona-Impfstoff Corminaty beschäftigte die US-Arzneimittelbehörde FDA ganze 108 Tage - die nach dem Freedom of Information Act gerichtlich angeodnete Freigabe der Dokumente für die Öffentlichkeit soll laut FDA aber erst im Jahr 2096 abgeschlossen sein.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Public Health and Medical Professionals for Transparency, Dezember 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Defender, 10.12.2021


Selbsttötungsmaschine soll demnächst in der Schweiz erstmals eingesetzt werden

Aktivisten sehen keine juristischen Hindernisse für einen Einsatz der Suizidkapsel in der Schweiz – doch es gibt grosse Zweifel am «Tesla der Sterbehilfe». Doch die Suizidmaschine Sarco soll schon bald in der Schweiz erstmals einem Menschen den sicheren Freitod ermöglichen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 11.2.2021

Corona-Variante: Omikron entkommt Immunschutz nicht vollständig

Laut den ersten vorläufigen Untersuchungen schützen die Impfungen deutlich weniger vor Ansteckung mit Omikron. Doch die Variante ist wohl nicht so schlimm wie ursprünglich befürchtet - auch wenn die Impfstoffe vermutlich angepasst werden müssen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Spektrum, 8.12.2021


Der neutrale Blick von außen:
Pro und Kontra allgemeine Corona-Impfpflicht

Sowohl die Befürworter, als auch die Gegener einer allgemeinen Corona-Impfpflicht tragen öffentlich bedenkenswerte Argumente vor. Führende Staats- und Verfassungsrechtler kommen mit logischen Argumenten zu diametral entgegengesetzten juristischen Schlußfolgerungen. Die Befürworter der Impfpflicht bringen Bußgelder und den Verlust der Krankenversicherung als Zwangsmittel  ins Spiel. Die Neue Zürcher Zeitung - die führende Tageszeitung der Schweiz - hat die Argumente aus neutraler Sicht zusammengetragen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung NZZ, 11.12.2021


Ein Kaugummi soll das Übertragungsrisiko von SARS-CoV-2 vermindern

Wissenschaftler der Penns School of Dental Medicine (Penn-Universität für Zahnmedizin, Pennsylvania, USA) haben einen Kaugummi entwickelt mit dessen Hilfe sich die Menge der im Mund-Rachenraum befindlichen Coronaviren reduzieren läßt. Die Viren vermehren sich in den Speicheldrüsen der Schleimhaut. Der auf Pflanzenbasis hergestellte Kaugummi enthält das angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) Protein, das schon lange bei der Bekämpfung von hohem Blutdruck zum Einsatz kommt.
Die Ergebnisse einer Laborstudie wurden im Fachblatt Molecular Therapy veröffentlicht. Das ACE-2-Protein bindet an die Spike-Proteine der Corona-Viren und vermindern so das Risiko, dass diese beim Husten oder Niesen aus dem Mund in Richtung auf eine andere Person ausgestoßen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Penn Universität für Zahnmedizin, 3.12.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Molecular Therapy,10.11.2021


Neue Studie  weckt Hoffnung:
Viagra könnte gegen Alzheimer helfen

Laut US-Forschern verringert der Viagra-Wirkstoff Sildenafil das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Fördert die Einnahme von die Durchblutung verbessernden Erektionsmitteln das Denk- und Erinnerungsvermögen? Morbus Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz. 60 Prozent der rund 25 Millionen Demenzerkrankungen weltweit werden Alzheimer zugeschrieben. Bislang gilt die Krankheit als nicht heil- und schwer therapierbar.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel.7.12.2021


Corona-Berichterstattung
Wissenschaftler wehren sich gegen »Bild«-Zeitung

Eine Allianz von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wirft der »Bild«- Zeitung gezielte Diffamierungen vor – und ruft zu mehr Sachlichkeit in der Coronapandemie auf.
»Einseitig« und »diffamierend«: Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen wehrt sich mit scharfen Formulierungen gegen die Berichterstattung der »Bild«-Zeitung über die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Coronapandemie.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel.6.12.2021


Spätestens seit 2014 ist bekannt, dass die Corona-Abstandsregeln (1.5-2 Meter) Infektionen kaum verhindern können

Bereits 2014 fand die kanadische Physikerin Dr. Lydia Bourouiba im Labor heraus, dass sich Atemwegsviren wie SARS-CoV in Form von Aerosolen über die Luft verbreiten und bei Husten, lautem Sprechen und Singen in Flüssigkeitströpfchen bis zu acht Metern weit geschleudert werden. Danach bleiben sie oft über lange Zeit in der Luft schweben und können andere Menschen infizieren. Dr.Bourouiba hatte bereits im Januar 2020 vergeblich versucht, die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers of Disease Control and Prevention) über diese Tatsachen aufzuklären und zu einer Änderung ihrer Corona-Empfehlungen zu bewegen

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CBC one,3.12.2021


 

Die  von  Merck und Pfizer entwickelten, oral anzuwendenden  Covid-19 Medikamente stehen kurz vor der Zulassung durch die US-Arzneimittel-Behörde FDA.
Nun wurden bisher unbekannte Studiendaten zur Wirksamkeit von Molnupiravir veröffentlicht

Die Pharma-Giganten Merck (in Deutschland MSD) und Pfizer haben jeweils Medikamente in der Zulassungs-Pipeline, die die Vermehrung der Corona-Viren im Körper des Infizierten blockieren und damit das Sterberisiko, bzw. das Risiko einer Krankenhausaufnahme  senken - zumindest bei einigen Infizierten.
Die absoluten Risikoreduktion liegt beim oral bioverfügbaren Molnupiravir-haltige Präparat Lagevrio®) bei 3,0% - die relative Risikoreduktion bei 30%.
Bei der  stärker wirkenden Pfizer-Pille (PF-07321332 (Paxlovid™))  soll die relative Risikoreduktion bei 85% liegen.  Wie hoch die absolute Risikoreduktion ausfällt, ist noch unbekannt.
Wird der Pfizer-Wirkstoff PF-07321332  mit Ritonavir kombiniert, dann steigt die relative Schutzwirkung auf 89%.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Pharmazeutische Zeitung, 29.11.2021


Neue Berechnung: In Deutschland werden Dreiviertel der Corona-Infektionen von Ungeimpften ausgelöst

Die Ungeimpften treiben derzeit die Pandemie an. Das hat Auswirkungen auf die Massnahmen zur Viruseindämmung. Eine neue Studie von Berliner und Erfurter Forschern zeigt nun, in welchem Ausmass Ungeimpfte und Durchbruchinfektionen zu den steil ansteigenden Neuinfektionen beitragen.

mehr lesen (in deutsche   Sprache)
Quelle:Focus/Spektrum, 2.12.2021


Das umstrittene neue Alzheimer-Medikament Aducanumab hat lebensgefährliche Nebenwirkungen

Die gemeinsame Auswertung von zwei Phase-III Zulassungsstudien mit 3.285 Teilnehmern hat gezeigt, dass 40% der hochdosiert mit Aducanumab behandelten Alzheimer-Patienten im Verlauf der Behandlung an einer lebensgefährlichen Hirnschwellung, bzw. einer Hirnblutung erkrankten.
Das Medikament kostet im Jahr pro Patient 56.000 Dollar und war von der FDA trotz vieler vorgebrachter Bedenken in einem beschleunigten Verfahren zugelassen worden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal BMJ, 1.12.2021


Corona-Gipfel
2G im Einzelhandel, Kontaktbeschränkungen, Böllerverbot – das haben Bund und Länder beschlossen

Ergänzungen am Infektionsschutzgesetz, striktere Regeln für Einzelhandel und Veranstaltungen – und Schritte Richtung Impfpflicht: Mit diesen Maßnahmen wollen Bund und Länder die Pandemie eindämmen. Der Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 2.12.2021


 

Impfung gegen Tuberkulose (BCG-Impfung mit Lebendimpfstoff) schützt möglicherweise vor Covid-19

Eine japanische Forschergruppe fand mit Hilfe einer Metastudie von 8 Studien heraus, dass Menschen, die eine BCG-Impfung (Bacillus Calmette-Guérin) gegen Tuberkulose erhalten hatten, statistisch signifikant seltener (0.61% vs. 100%) an Covid-19 erkrankten als Menschen ohne BCG-Impfung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Japanese Journal of infectious diseases, 30.11.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA Deutschland, Dezember 2021


 

Multiresistente Keime werden durch pulsierenden  Laser zu 100% zerstört

Eine der größten Gefahren für die Gesundheit der Menschen sind die seit vielen Jahren immer häufiger zu beobachtenden Krankheitserreger (Multidrug-resistant organisms (MDROs)) die gegen die meisten verfügbaren Antibiotika multi-resistent sind.

Alternativ zu Antibiotika werden physikalische Methoden nun entwickelt, mit denen die Krankheitserreger gewebeschonend zerstört werden können. Jetzt ist es einer Forschergruppe am Department of Radiology der Washington University School of Medicine, St Louis, gelungen, multi-resistente Bakterien mit ultrakurzwellig-pulsierenden Laserstrahlen  (ultrashort pulsed lasers (USP)) zu 100% zu zerstören. Die Mitteilung wurde im Fachblatt Journal of BioPhotonics veröffentlicht. Die Methode eignet sich nicht nur für die Desinfektion von kontaminierten Oberflächen, sondern -ähnlich einer Dialyse - auch zur Desinfektion von fließendem Blut.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of BioPhotonics, 21.112021


In den USA war in 2020 auf amtlichen Todesbescheinigungen 323.345 mal Covid-19 als Todesursache angegeben

Das Amt für Statistik der USA gab für das Jahr 2020 gegenüber 2019 eine Zunahme der Gesamtsterblichkeit von 2.854.838 auf 3.358.814 an. Die Hauptzunahme der Sterbezahlen entfiel auf die Diagnose Covid-19 - Zunahmen gab es aber auch bei Diabetes, Alzheimer, Herzkrankheiten und unbeabsichtigten Unfällen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, März 2021


Viele Covid-19-Schnelltests erfüllen selbst die moderaten Anforderungen einer Sensitivität von 75% nicht

Das Wissenschaftsmagazin Spektrum hat eine ausführliche Bewertung der Effizienz von 122 Covid-19-Antigen.Schnelltests veröffentlicht. Dabei hat mehr als jeder fünfte Test die Voraussetzung für zuverlässige Ergebnisse, selbst in Fällen mit sehr hoher Virenlast, nicht erfüllt  -  berichtet die Arbeitsgruppe um Heinrich Scheiblauer vom staatlichen Paul-Ehrlich-Institut. Das entscheidende Kriterium ist eine Sensitivität von 75 Prozent. Der Test muss somit mindestens in 75 Prozent der Fälle Alarm schlagen, wenn in der Probe eine bestimmte Virusmenge vorliegt. Die Antigen-Tests sind nur in Covid-19-Fällen mit sehr hoher Virenlast (CT-Wert unter 25) zu 100% zuverlässig.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 30.11.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Preprint-Server medRxiv, November 2021


Die Wirkeffizienz einer zweimaligen Impfung mit einem mRNA-Impfstoff nimmt mit jeder neu entdeckten Virus-Variante ab

Im Fachblatt Vaccines (Basel) wurde eine Studie veröffentlicht, die die Daten von 35 Studien auswertete. Untersucht wurde die Schutzwirkung der zweimaligen Impfung mit einer mRNA-Vaccine bei drei unterschiedlichen Virus-Varianten. Damit bestätigte sich der Verdacht, dass die Wirksamkeit mit jeder neu entdeckten Variante deutlich abnahm. Für die Delta-Variante liegen noch nicht genügend Daten vor, um die Wirksamkeit endgültig abschätzen zu können. Erste Daten weisen aber auf eine abermals herabgesetzte Wirksamkeit hin.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Vaccines (Basel),


mRNA-Impfungen erhöhen das Risiko für entzündliche Herz-Kreislauferkrankungen

Im Fachblatt Circulation der American Heart Association wurde eine Studie veröffentlicht in der der Autor mit Hilfe eines des Tests (PULS Cardiac Test)  nachwies, dass nach einer mRNA Impfung in den Endothelzellen des Herzmuskels  die Entzündungsmarker dramatisch anstiegen und so die Häufung entsprechender bedrohlicher Impf-Nebenwirkungen erklären.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Heart Association, Journal Circulation,16.11.2021


Neue Virusvariante in Bayern nachgewiesen
Omikron in Deutschland – die Fakten

Die besorgniserregende Corona-Variante Omikron hat Deutschland erreicht. Warum das gefährlich ist, wie die Impfstoffe jetzt noch wirken – und welche scharfen Maßnahmen die Politik plant.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,28.11.2021


Omikron-Variante
Biontech weckt Hoffnung auf Impfstoff-Update.
Wie gefährlich ist diese Variante?

Binnen 100 Tagen könnte ein neuer Impfstoff gegen die Omikron-Variante des Coronavirus fertig sein - falls er nötig wird. Biontech und Pfizer haben die Forschung an einem angepassten Vakzin bereits begonnen. Der Mainzer Impfstoffhersteller schaut sich die im südlichen Afrika festgestellte neue Variante B.1.1.529 des Coronavirus in Tests an und rechnet spätestens in zwei Wochen mit Erkenntnissen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:  Manager Magazin,26.11.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum,27.11.2021

Rückschlag für Covid-19-Medikament
Molnupiravir deutlich weniger wirksam als erhofft

Anfang Oktober legte der Pharmakonzern Merck ermutigende Zahlen über die Wirksamkeit der Corona-Pille Molnupiravir vor. Die muss er nun nach unten korrigieren.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 26.11.21


Aspirin verbessert bei Covid-19 die Überlebenschancen nicht

Aspirin wurde aufgrund seiner Wirkung als Blutgerinnungshemmer als Covid-19-Therapeutikum ins Gespräch gbracht. Jetzt zeigt eine im Fachblatt Lancet veröffentlichte Studie, dass eine zusätzlich zur Standardbehandlung in 180 Krankenhäusern durchgeführte Aspirin-Therapie die 28-Tage-Sterblichkeit der Covid-19-Patienten nicht verminderte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet,


Kniegelenksarthrose und Entzündung der Achillessehne der Ferse: Injektionen von Plättchenreichem Plasma (PRP)  helfen nicht

Kniegelenksarthrose ist ein Volksleiden. Dementsprechend häufig versuchen die Betroffenen mit den ungewöhnlichsten Therapieversuchen, die zeitlich aufwändigen Gelenks-Austauschoperationen zu vermeiden. Vermehrt setzen die Patienten auf die von Orthopäden angebotenen intraartikulären Injektionen mit Plättchenreichem Plasma. Bei dieser Therapie ist das verwendete Blutplama  mit Blutplättchen angereichert.
Nun hat eine in JAMA veröffentlichte Studie gezeigt, dass diese Therapie weder die Schmerzen im arthrotischen Gelenk lindert, noch den mechanischen Zustand des am häufigsten geschädigten Gelenkknorpels -beispielsweise im Knie oder Schmerzen bei einer Entzündung der Achilles-Sehne der Ferse statistisch signifikant bessert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, Volltext 30.11.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, Editorial 30.11.21


Corona-Impfungen erhöhen das Risiko für spontane Fehlgeburten nicht

Eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte Studie wertete die Daten von 105.446 Schwangerschaften aus, bei denen es zu 13.160 spontanen Schwangerschaftsabbrüchen kam.
Die Datenanalyse zeigte, dass die drei in den USA zugelassenen Impfstoff (Pfizer, Moderna und Janssen) das Risiko eines Schwangerschaftsbbruchs nicht erhöhnt hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 8.9.2021


Wer wird neue Bundes-Gesundheitsminister?

Karl Lauterbach von der SPD macht sich Hoffnungen. Doch seine Popularität ist selbst innerhalb der eigenen Partei nicht groß.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spiegel, 26.11.2021


Neue Corona-Variante ist in Südafrika identifiziert worden

In Südafrika sind 22 Fälle einer neuen Corona-Variante identifiziert worden. Inwieweit die existierenden Impfstoffe bei dieser Variante wirken, ist noch unklar.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 26.11.2021


EMA empfiehlt Zulassung von Biontech-Impfstoff für Kinder ab fünf Jahren

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA gibt einen Corona-Impfstoff für Kinder von fünf bis elf Jahren frei: Das Mittel von Biontech/Pfizer kann verabreicht werden, sobald die entsprechenden Kinderampullen zur Verfügung stehen. Für ihre Entscheidung lagen der EMA unter anderem Daten einer klinischen Phase-II/III-Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit der Vakzine vor.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,25.11.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine,09.11.21

 

Vorurteil korrigiert: Feuchtigkeit macht Masken effektiver

Masken verlieren wohl nicht wie bisher angenommen an Wirkung, wenn sie Wasser aus der Atemluft aufnehmen. Eine Studie zeigt: ein physikalischer Effekt, der Aerosole durchdringen lässt, wird jedenfalls durch Feuchtigkeit verringert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum,24.11.2021, Physical Reviews Fluids


Der Pfizer/BionTech-Impfstoff erhöht bei Senioren das Herz-Kreislaufrisiko nicht

Im Fachblatt JAMA wurde eine in Frankreich durchgeführte Studie veröffentlicht, die einige Impfskeptiker beruhigen wird. Landsweit wurden die Gesundheitsdaten des French National Health Data System der über 75jährigen Franzosen ausgewertet, die zumindest eine mRNA-Impfung des Pfizer/BionTech-Impfstoffs (3.9 Millionen Menschen)  erhalten hatten. 3.2 Millionen Senioren waren zweifach geimpft.
Die Analyse zeigte, dass weder nach einer einmaligen Impfung, noch nach zwei Impfungen ein erhöhtes Risiko für lebensbedrohliche Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie oder Hirnvenenthrombose beobachtet wurde.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA,  22.11.2021


 

Der FeNO-Atemtest wird nun auch von der American Thoracic Society (ATS) im Rahmen ihrer aktualisierten Asthma-Leitlinien empfohlen

Der FeNO-Atemtest wird von der American Thoracic Society im Rahmen ihrer erstmalig innerhalb eines Jahrzehnts aktualisierten Asthma-Leitlinie empfohlen. Der noch immer zu selten angewandte FeNO-Atemtest sollte nach Meinung des für Asthma zuständigen Beratungsgremiums der ATS  bei allen Menschen eingesetzt werden, bei denen der Verdacht auf ein eventuelle therapiebedürftiges Astma nicht mit den herkömmlichen Diagnoseverfahren eindeutig geklärt werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Heleo, Presseinformation American Thoracic Society, ATS,22.11.21
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Informationen der Specialmed GmbH, November 2021


Novavax: Wie proteinbasierte Corona-Impfstoffe die Pandemie verändern könnten

Proteinimpfstoffe sind im Kommen. Novavax hat für sein Mittel nun die Marktzulassung in der EU beantragt. Sind solche Corona-Vakzine sicherer als mRNA- und Vektorimpfstoffe? Das Wissenschaftsmagazin Spektrum analysiert den derzeitigen Kenntnisstand ausführlich.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum , 19.11.21


 

Manche Impfskeptiker könnten umdenken:
Was es mit den Totimpfstoffen von Valneva und Novavax auf sich hat

Sogenannte Totimpfstoffe wecken nicht zuletzt unter vorgebildeten Impfskeptikern Interesse. Grosse Hoffnungen ruhen auf einem Präparat des französisch-österreichischen Unternehmens Valneva. Aus den USA kommt der Impfstoff Novavax nach Europa. Die Zulassung ist beantragt. Novavax könnte Impfskeptikern noch im Winter einen mit bewährter Technik hergestellten Impfstoff zur Verfügung stellen.  In Indonesien ist der Totimpfstoff bereits für den Pandemie-Notfall zugelassen worden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung NZZ,22.11.21


Lockdown in Österreich – was bedeutet das für Reisende und Pendler aus den Nachbarländern?

Ganz Österreich geht per Montag in den Lockdown. Was müssen Schweizer und Deutsche jetzt beachten?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: NZZ, 21.11.21


Boosterimpfungen sind offenbar hoch effektiv

Wie wirksam sind Boosterimpfungen? Diese Fage wurde in einer im Fachblatt JAMA erschienenen Studie beantwortet. Vor der Boosterimpfung hatten die im Durchnitt 70 Jahre alten Studienteilnehmer einen Antikörperspiegel von durchschnittlich 440 Einheiten (AU/ml). Nach der 3. Impfung - im Durchschnitt 221 Tage nach der ersten Impfung - stieg der Antikörperspiegel steil auf durchschnittlich 25.469 Einheiten(AU/ml) an. Ernsthafte Nebenwirkungen fielen bisher nach der Boosterimpfung nicht auf.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 5.11.2021

Schock-Studie:
Kann Spike-Protein Krebs verursachen?
Spike-Protein dringt in Zellkern ein – hemmt Immunsystem und DNA-Reparatur

Eine aktuelle Studie aus Schweden kommt zu einem schockierenden Ergebnis: Das Spike-Protein des SARS-CoV-2 kann in den Zellkern eindringen. Dort hemmt es das Immunsystem und die Reparatur der DNA. Durch die Hemmung des Immunsystems kommt es zu schweren Krankheitsverläufen. Die nicht reparierten DNA-Schäden können zum Zelltod, gefährlichen Mutationen oder sogar Krebs führen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Wochenblick Österreich,16-11-21
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:open access publishing, MDPI,Basel, Switzerland, 13.10.2021


Mehr als 100.000 US-Bürger starben in 12 Monaten an einer Medikamenten-Überdosis

Erstmals in der US-Geschichte starben in einem Jahr (April 2020 - April 2021) mehr als 100.000 Amerikaner an den Folgen einer Medikamenten Überdosis. Der wichtigste Killer- Wirkstoff war das synthetische Opioid Fentanyl-

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 17.11.2021


Klarstellung zur Booster-Impfung

In einem Brief an alle in Deutschland zugelassenen Kassenärzte teilten der Bundesgesundheitsminister Jens Span und der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, mit, dass alle Menschen über 18 auch dann eine Auffrischungsimpfung erhalten können, wenn die Person nicht zu einer Risikogruppe gehört und die zweite Impfung noch keine sechs Monate zurück liegt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 17.11.21


Stiko empfiehlt Booster-Impfungen für alle ab 18 Jahren

Thomas Mertens, Leiter der Stiko bei »Lanz«:
am Mittwoch den 17.11. berät die Ständige Impfkommission (Stiko) erneut über Auffrischungsimpfungen –  diese wird für alle Menschen ab 18 Jahren empfohlen. Das erklärte der Stiko-Chef in der TV-Sendung von Markus Lanz.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 16.11.21



Neue Studien schaffen Klarheit: Die Effektivität der Corona-Schutzimpfungen lässt stetig nach. Booster-Impfungen stärken das Immunsystem

Die Effektivität der Corona-Schutzimpfungen lässt stetig nach – wer davon am meisten bedroht ist.
Vor allem das Risiko für eine erneute Sars-CoV-2-Infektion steigt, aber nicht nur das. Booster-Impfungen könnten doppelt helfen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 15.1.2021


Seltene Myokarditis-Erkrankungen nach Corona-mRNA-Impfung

Im Fachblatt JAMA Internal Medicine wurde eine Groß-Studie publiziert, in die die Daten von 2.392.924 Mitgliedern der Krankenversicherung Kaiser Permanente Southern California (KPSC) eingeflossen sind. Versicherte, die zumindest mit einer Dosis eines der beiden in den USA Notfall-zugelassenen mRNA-Impfstoffen geimpft worden waren.Die Forscher fanden 15 Myokarditis-Erkrankungen (2 nach der ersten Impfung und 13 nach der zweiten Impfung). Daraus ergab sich eine Inzidenz von 0.8 Fälle per 1 Million für die erste Impfung und 5.8 Fälle per 1 Million für die zweite Impfung.
Die Myokarditis-Erkrankungen betrafen ausschließlich junge Männer im Durchschnittsalter von 25 Jahren, die die Erkrankung nach der üblichen Standard-Behandlung überlebten. Die Aufnahme auf einer Intensivstation war nicht erforderlich. Alle hatten bei der Klinik-Aufnahme einen negativen Corona-PCR-Test.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 4.10.2021



Schulschließungen waren in Japan nicht in der Lage, die Zahl der Covid-19- Infektionen zu senken

Im renommierten Fachblatt Nature Medicine wurde eine Studie veröffentlicht, deren Ergebnisse zeigte, dass sich in Japan Schulschließungen nicht wie erhofft auf die Verbreitung von SARS-CoV-2 auswirkten. Die Autoren fordern eine Neubewertung dieser ohnehin sehr umstrittenen Zwangsmaßnahme, da sie die Kinder ganz erheblich psychisch schädigt.
In den USA ergab eine ebenfalls in Nature Medicine veröffentlichte Beobachtungsstudie, dass Schulöffnungen und -schließungen sehr unterschiedlich mit den in den jeweiligen Gemeinden registrierten Covid-19-Erkrankungen korrelierten. In den meisten Fällen konnten Schulschließungen die Zahl der Erkrankungen nicht senken und Schulöffnungen die Zahl nicht erhöhen.  Ohnehin ist es bei einer Beobachtungsstudie nicht möglich,   ursächliche Zusammenhänge zu finden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Medicine, 27.10.2021


Fehlalarm: Im Corona-Jahr 2020 gab es in Deutschland und Schweden, im Gegensatz zu Spanien, keine Übersterblichkeit - in Deutschland sogar eine leichte Untersterblichkeit

Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg/Essen (UDE) haben mit Kollegen die Zahl der Sterbefälle in Deutschland, Spanien und Schweden für die Jahre 2016 bis 2020 analysiert. Sie wollten herausfinden, ob dort im vergangenen „Corona-Jahr“ mehr Menschen gestorben sind, als dies ohne den Ausbruch einer Pandemie erwartet worden wäre.
Das Ergebnis: 2020 gab es in Deutschland und in Schweden keine Übersterblichkeit. Bei Berücksichtigung der Altersentwicklung der Bevölkerung stellten die Biostatistiker für Deutschland sogar eine leichte Untersterblichkeit von rund 2% fest. Die Gesamtsterblichkeit liegt in Deutschland pro Tag üblicherweise bei mehr als 3.000 Menschen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Presseerklärung Universität Duisburg/Essen 21.1020
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: PLOS ONE,3.8.2021


Jeder dritte "Coronatote" war  in Bayern  vollständig geimpft

Unter der rasch steigenden Zahl von Coronatoten in Bayern ist ein vergleichsweise hoher Anteil vollständig Geimpfter. Nach Daten des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittel (LGL) lag die Quote in den vier Wochen vom 4. bis 31. Oktober bei knapp 30 Prozent. 108 der insgesamt gezählten 372 Todesopfer hatten beide Impfungen erhalten, wie die Erlanger Behörde auf dpa-Anfrage mitteilte. In der ersten Novemberwoche war der Anteil mit gut 26 Prozent etwas niedriger – 23 der 88 Coronatoten waren da vollständig geimpft.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 14.11.2021



 

Viele der 750 im Bereich der EU vertriebenen Corona-Tests haben Qualitätsprobleme  -  werden aber trotzdem in Deutschland weiter verkauft und angewandt -  selbst wenn die Tests von der Liste des RKI gestrichen sind.

Der Deutschlandfunk hat das Problem der mangelhaften Corona-Schnelltests öffentlich gemacht.  Kostenlose Coronatests für alle gibt es wieder ab dem 13. November. Doch viele der in Deutschand registrierten 560 Schnelltests erfüllen nicht die Mindeststandards – das ergab eine Analyse des Paul-Ehrlich-Instituts.
Verkauft werden die mangelhaften Test nach Recherchen des Deutschlandfunks aber dennoch.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Deutschlandfunk, 11.11.21


Teilentwarnung: Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) listet im aktuellen Sicherheitsbericht  im Zusammenhang mit den 107.888.714 bisher in Deutschland durchgeführten  Corona-Impfungen (laut RKI) nur 1.802 gemeldete Todesfälle und 21.054 schwerwiegende unerwünschte Reaktionen.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet im zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Impfung über 172.188 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen. Darunter 1.802 Todsfälle, 21.054 schwerwiegende unerwünschte Reaktionen.

12.939 schwerwiegende Verdachtsfälle traten nach Impfung mit Comirnaty (Pfizer), 1.493 schwerwiegende Verdachtsfälle nach Impfung mit Spikevax (Moderna), 5.751 schwerwiegende Verdachtsfälle traten nach Impfung mit Vaxzevria (Astra Zeneca) und 560 schwerwiegende Verdachtsfälle nach Impfung mit dem COVID-19 Impfstoff Janssen (Johnson & Johnson) auf. In 311 Verdachtsfällen wurde der Name des Impfstoffs nicht angegeben. Das entspricht für schwerwiegende Reaktionen 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Paul-Ehrlich-Institut (PEI), 26.10.2021


Idealisten helfen blinden Menschen: Die App Be My Eyes hilft weltweit Blinden ihr Leben im Alltag besser in den Griff zu bekommen

Die Smartphone-App Be My Eyes ist kostenlos und füllt eine schmerzliche Lücke. Blinde können nun weltweit und in über 100 Sprachen freiwillige Helfer anrufen, wenn sie in ihrem Alltag Hilfe benötigen. Sie richten die Kamera ihres Smartphones auf einen Gegenstand oder eine Situation und ein Helfer klärt aufgrund der übertragenen Bilder  die Situation.  Die Entwicklung der App wurde von privaten Geldgebern finanziert, und die App hat Großpartner  wie Microsoft, Google, Verizon, RiteAid und Barilla Pasta gewonnen, die unter anderem auch bei spezifischen Anfragen helfen. Anfragen auf Englisch werden im Durchschnitt in höchstens 15 Sekunden angenommen, in anderen Sprachen dauert es unter 30 Sekunden.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Wikipedia Deutschland
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BeMyEyes, November 2021


Die allgemeine Lebenserwartung ist in 26 von 30 OECD-Ländern gesunken

Die OECD hat einen Report herausgegeben, indem sie feststellt, dass die allgemeine Lebenserwartung  im Lauf der Corona-Pandemie in 24 von 30 OECD-Ländern um bis zu 1.5 Jahren abgenommen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:OECD,BMJ,9.11.2021


Das Vertrauen der befragten Menschen in Politiker und Behörden ist beim Thema Corona auf einem historischen Tiefstpunkt angekommen.

79 Prozent der Befragten gaben beim Thema Corona an, Ärzten und medizinischem Personal  eher oder voll und ganz zu vertrauen, bei Wissenschaftlern waren es immer noch 73 Prozent. Das ist ähnlich viel wie in früheren Ausgaben der jetzt aktualisierten Untersuchung. Das Vertrauen in Politiker ließ seit April 2020 am deutlichsten nach: von damals 44 Prozent auf nun 18 Prozent. Ebenfalls deutlich rückläufig entwickelte sich das Vertrauen in Vertreter von Behörden und Ämtern.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online,11.11.21


Der Stadtstaat Singapur bittet Ungeimpfte zukünftig zur Kasse

Der autoritär regierte südostasiatische Stadtstaat Singapur hat den Teil-Ausschluß Ungeimpfter aus der solidarischen Krankenversicherung schon eingeführt: Ab 8. Dezember müssen dort Menschen, die eine Corona-Impfung aus freien Stücken ablehnen, bei einer Infektion im Fall nötiger Krankenhauspflege selbst für die Kosten aufkommen. Ist das ein Vorbild für Europa?

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 11.11.2021


Vitamin C wirkt nicht als Covid-19-Medikament

Optimisten hofften, dass die Einnahme von Vitamin C aufgrund der bekannten antioxydativen Eigenschaften auch bei Covid 19 seine positive Wirkung entfaltet. Doch diese Hoffnung wurde nun enttäuscht. Eine im Fachblatt Diabetes and Metabolic Syndrom veröffentlichte Metastudie fasste die Daten von 6 zufallsgesteuerten klinischen Studien zusammen. Es zeigte sich, dass Vitamin C weder die Krankenhausaufenthaltsdauer verkürzte, noch das Risiko auf einer Intensivstation mit einer invasiven Beatmung behandelt zu werden senkte. Auch das Sterberisiko konnte durch Vitamin C nicht vermindert werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:28.10 Diabetes and Metabolic Syndrom


UK-Ministerpräsident Boris Johnson redet Klartext

Boris Johnson ruft mit Nachdrucj dazu auf sechs Monate nach der zweiten mRNA-Impfung das Angebot von Boosterimpfungen zu nutzen. Er machte klar, dass die vollständige mRNA-Impfung nicht davor schützt, sich mit Covid-19 anzustecken, bzw andere Menschen zu infizieren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Daily Mail, 23.10.2021
 

Die US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC) werden in 2022 den an die Zulassungs-Behörde FDA gestellten Antrag auf Notfallzulassung des von ihm selbst entwickelten PCR-Tests (CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel PCR-Test)  nicht erneuern.  Die Labore müssen sich ab 1.1.2022 für einen anderen von der FDA zugelassenen Test entscheiden.

Wie die CDC mitteilten, wird die US-Gesundheitsbehörde für 2022  für das millionenfach verwendete PCR-Testverfahren (CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel)   bei der US-Arzneimittelbehörde Federal Drug Administration (FDA) keine erneute Verlängerung der Notfallzulassung (Emergency Use Authorization (EUA))   mehr beantragen.
Die US-Labore wurden von den CDC im Juli aufgefordert,  ab dem 1.1.2022 für die Diagnose einer Covid-19-Erkrankung ein anderes von der FDA zugelassenes Testverfahren zu verwenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, 21.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: FDA,In Vitro Diagnostics EUAs,9.11.21
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Altersdiskriminierung, 28.7.21


 

Pfizer präsentiert Pille gegen Covid-19 -mit erstaunlich hoher Wirksamkeit

Nun schürt bereits das zweite derartige Präparat Hoffnungen auf eine einfach handhabbare Therapie. Noch liegen allerdings nur wenig Daten vor. Gemäss den vorläufigen Ergebnissen einer klinischen Studie senke die Therapie mit Paxlovid das Risiko, wegen Covid-19 ins Spital zu müssen oder sogar daran zu sterben, um 89 Prozent, teilte Pfizer mit. Dafür müsse in den ersten drei Tagen nach Symptombeginn mit der Therapie begonnen werden.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 5.11.21
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:BMJ,  8.11.21


Einige wenige Impfstoff-Chargen (5%) scheinen besonders viele (95%) Nebenwirkungen auszulösen

Michael Yeadon arbeitete für den US-Pharmagiganten Pfizer und brachte es dort zum Vize-Präsidenten - zuständig unter anderem für die Impfstoff-Forschung.
Jetzt machte der prominente Impfstoff-Experte in einem auf der Website The Expose veröffentlichten Artikel darauf aufmerksam, dass die auf der von der US-Regierung (FDA und CDC) veröffentlichten Website VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System) publizierten Daten gemeldeter Impf-Nebenwirkungen, dass 95% der nach mRNA-Corona-Impfung für die USA an VAERS  gemeldeten Todesfälle (mehr als 17.000) nach Verabreichung von nur 5% der identifizierten Impfstoff-Chargen beobachtet wurden. Was bei diesen Chargen schief gelaufen ist, weiß derzeit niemand niemand.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Reuters Investigates, 18.3.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Expose, 18.3.2021


US-Präsident Biden ordnet Teil-Impfpflicht an

17 Millionen in den USA im Gesundheitswesen tätige Menschen müssen sich bis zum 4. Januar gegen Covid-19 impfen lassen, wenn ihr jeweiliger Arbeitgeber vom US-Staat Geld erhält. Ungeimpfte dürfen danach nicht weiterbeschäftigt werden.  Kann dies umgesetzt werden?

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:News York Times,4.11.21


Neuer, konventionell in Indien produzierter US-Corona-Impfstoff Novavax wurde erstmalig in Indonesien für Notfälle zugelassen.

Indonesien hat als erstes Land der Welt den Coronaimpfstoff des
US-Pharmakonzerns Novavax zugelassen. Wie das im US-Bundesstaat Maryland ansässige Unternehmen mitteilte, wird der Impfstoff für Indonesien in Indien unter dem Markennamen Covovax hergestellt.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Ärzteblatt, New York Times, 2.11.2021


Hüft-OP:  Rückenmarksanaesthesie ist Vollnarkose nicht überlegen.

Gerade bei alten Menschen stellt sich bei einer anstehenden Hüft-OP die Frage nach der best-verträglichen Narkosemethode. Jetz zeigte eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie, dass beide Narkosemethoden ähnlich gut verträglich sind. Auch die in Vollnarkose operierten Seniorinnen und Senioren hatten kein erhöhtes Narkose-Risiko und konnten im Vergleich mit den mit der angeblich schonenderen Narkosemethode operierten Patienten das operierte Bein ähnlich schnell wieder belasten

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New England Journal of Medicine, 9.10.21


Die US-Arzneimittel-Behörde FDA erlaubt ab sofort die Notfallanwendung der Pfizer-Corona-Vaccine BNT162b2 bei Kindern im Alter von 5-11 Jahren

Nach langem Abwarten ist es nun soweit: Die FDA erlaubt die Notfallanwendung der Pfizer-Corona-Vaccine BNT162b2 bei Kindern im Alter von 5-11 Jahren.  Viele Kinderärzte und Impfexperten haben im Vorfeld dieser Entscheidung davon abgeraten. Sie sind der Überzeugung dass der Nutzen gering und das Schadensrisiko hoch ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Defender, 29.10.21

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat die neuesten Daten der an die Datenbank VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)
gemeldeten Nebenwirkungen der in den USA für den Notfall zugelassenen Corona-Impfstoffe veröffentlicht

Der von der FDA und CDC finanzierten Datenbank VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System) wurden für alle Altersgruppen in Bezug auf die zugelassenen Corona-Impfstoffe 840,000 Impf-Nebenwirkungen gemeldet - darunter 17,619 Todesfälle und 127,457 ernste Nebenwirkungen - die jetzt aufgelisteten Meldungen erfolgten im Zeitraum 14.12.2020 bis 22.102021

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Defender, 29.10.21


Israelische Studie bestätigt gutes Sicherheitsprofil des Pfizer mRNA-Corona-Impfstoffs BNT162b2

In einer in Israel durchgeführten Studie wurden die Daten von 233 159 geimpften Patienten mit der gleichen Zahl Ungeimpfter verglichen. Es zeigte sich in der im Fachblatt Clinical Microbiology and Infection veröffentlichten Studie, dass die Geimpften (mit der Pfizer Vaccine BNT162b2)  im zeitlichen Umfeld der Impfungen nicht häufiger an neurologischen Leiden wie Bell's palsy, Herpes zoster, Guillain-Barré Syndrome (GBS) erkrankten, als die Ungeimpften in der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Clinical Microbiology and Infection, 27.9.21


Erfolgreiche Strategie gegen Krankheitserreger wie SARS-CoV-2

Vor einem Klinikaufenthalt und vor der Strategie gegen Krankheitserreger unbedingt das Immunsystem stärken.  Überlastete Intensivstationen, zu wenig Pflegepersonal, fehlende Medikamente, steigende Infektionszahlen - um einen Versorgungskollaps in deutschen Krankenhäusern während der zurückliegenden Corona-Infektionswellen zu vermeiden, wurden planbare Operationen verschoben. Und das nicht nur für einige Tage, sondern zum Teil gleich für mehrere Wochen.

Nur unbedingt notwendige Eingriffe wurden noch vorgenommen. Wer betroffen ist und auf einer Warteliste steht, sollte die Zeit unbedingt nutzen, um vor einem Klinikaufenthalt sein Immunsystem zu stärken. Denn nicht nur Coronaviren sind ein Risiko, auch lebensgefährliche Krankenhauskeime stellen eine ernste Bedrohung für die Gesundheit dar.  Außerdem werden für die kommende Wintersaison wieder vermehrt Infektionen mit Influenzaviren erwartet.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, 27.10.2021


Hausärzte empfehlen Booster-Impfungen für Patienten über 70

Die Hausärzte äußerten sich kritisch zu den Bemerkungen von Jens Span. »Wir sind verärgert, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Erwartungen schürt, Booster-Impfungen seien für alle möglich«, sagte das Bundesvorstandsmitglied des Hausärzteverbands, Armin Beck, dem RND. »Die Hausärzte folgen der Empfehlung der Ständigen Impfkommission und diese empfiehlt aktuell Drittimpfungen nur für über 70-Jährige und wenige andere Gruppen.«

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 30.10.21


Neuer preiswerter Atem-Schnelltest auf Corona-19 ist in der Endphase der Entwicklung

Forscher am Wexner Medical Center der Ohio State University testen derzeit einen von ihnen entwickelten neuen Atemtest, der innerhalb von 15 Sekunden in der Ausatemluft eines Patienten eine Covid-19-Infektion nachweisen kann. Dadurch würde die von vielen Menschen als sehr unangenehm empfundene Probeentnahme für einen PCR-Test aus dem hinteren Nasen/ Rachenbereich entfallen. Vielleicht wird dieser innovative Test auch in Deutschland schnell von auf Atemtests spezialisierte Unternehmen wie Specialmed angeboten ?

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:TechTimes, 29.10.2021, News Medical Net


Das Nahrungsergänzungsmittel Higenamine ist in den USA nicht länger zugelassen. Folgt die EU?

Die US-Gesundheitsbehörde FDA strich heute die Substanzen Higenamine and Hordenine aufgrund von Sicherheitsbedenken von der Liste (Dietary Supplement Ingredient Advisory List) der für die Anwendung freigegebenen Nahrungsergänzungsmittel.
Higenamine
(Norcoclaurine HCl), ist in den Ländern der EU, Großbritannien und den USA als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Der Wirkstoff wird auch als "Fettverbrenner" bezeichnet und gilt auch als Dopingmittel.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: FDA, 29.10.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA Oktober 2021


Die WHO fordert die Mitgliedsstaaten auf, die Mitarbeiter im Gesundheitswesen besser vor Covid-19 zu schützen

Die WHO warnt: bisher sind welteweit mehr als 115.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit oder an Covid-19 gestorben. Die Weltgesundheitsorganisation fordert daher einen besseren Impfschutz dieser Hochrisikogruppe

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO Presseerklärung, BMJ 22.10.21


Rauchen: Helfen E-Zigaretten beim Abgewöhnen?

Rauchen hat viele Nachteile: Es führt zu Krebs, Entzündungen, schlechterer Ausdauer und Mundgeruch. E-Zigaretten können bei einigen dieser Probleme Abhilfe schaffen. Sie werden darüber hinaus auch als effektives Mittel zur Rauchentwöhnung beworben.
Eine neue Studie zeigt jedoch, dass Raucher, die auf “Vaping” umsteigen, häufiger rückfällig werden als jene, die auf einen kalten Entzug setzen. Die Datenlage dazu ist allerdings nicht eindeutig. Ex-Raucher sind ohne E-Zigaretten erfolgreicher

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Health News, 27.10.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Network open,19.10.21, 27.10.2021


Corona ist nicht besiegt: Erneut verhängt China einen Lockdown über eine Millionenstadt

100 Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele steigen im Norden des Landes die Corona-Fallzahlen. Die Regierung plant für das Grossereignis ein einschneidendes Schutzkonzept.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 27.1021


Innovative Zukunftsmusik: Corona-Schnelltest innerhalb von 5 Minuten- spottbillig und zuverlässig

Ein Forscherteam am MIT (Massachusetts Institute of Technology) hat in einer Presseerklärung angekündigt, dass es eine innovative Technik entwickelt hat, die die Corona-Schnelltests revolutionieren wird. Der Test wird in einer Speichelprobe durchgeführt und benötigt keine teuren Reagentien, mit denen in den vorhandenen Tests normalerweise Einweiße nachgewiesen werden. Der neue Test basiert auf Kohlenstoff Nano-Technologie und benötigt weder ein Labor, noch qualifiziertes Fachpersonal. Das Testergebnis soll innerhalb von 5 Minuten vorliegen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Medgadget,27.10.2021


Depressive Verstimmung:
Zauberpilze im Selbstversuch

Ein psychedelischer Rausch gilt als viel versprechendes Mittel gegen Depressionen. Der Psychotherapeut Stefan Junker hat es selbst ausprobiert: Er begab sich auf eine Seelenreise mit dem »Magic-mushroom«-Wirkstoff Psilocybin.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum, 26.10.2021


Die gefürchteten Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) traten in Israel bei natürlichen Covid-19- Infektionen häufiger als nach mRNA-Impfungen auf.

Im New England Journal of Medicine wurde nun eine Ergänzung zu einer vor kurzer Zeit veröffentlichten israelischen Studie publiziert. Die Fein-Analyse der Daten zeigte, dass es nach mRNA-Impfung (Pfizer) insbesondere bei jungen Männern (26-39 Jahre) pro 100.000 Personen zu 8.62 zusätzlichen Myokarditis-Erkrankungen  (excess events) gekommen war. Bei Ungeimpften traten zusätzliche Myokarditis-Erkrankungen - zumindest in Israel  - pro 100.000 Personen durchschnittlich in 11.54 Fällen  auf   -häufiger als bei Geimpften. Doch diese Daten sind mit Vorsicht zu bewerten, da eine Myokarditis, im Gegensatz zu vielen anderen gefährlichen Krankheiten, uneindeutige Symptome verursacht und daher von Nicht-Kardiologen - unabhängig vom Impfstatus -  leicht übersehen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal, 28.10.21


Überraschung: Fördert ein hoher Durchimpfungsgrad die Zahl neuer Covid-19 Infektionen?

Die Ergebnisse der Harvard-Studie überraschen: von den fünf US-Counties (Gemeinden), die die höchste Rate an vollständig geimpften Einwohnern aufwiesen - bis zu 99% - haben die US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC) vier als High Transmission Counties gelistet, da bei Ihnen überraschenderweise die höchsten Raten an Neuinfektionen festgestellt worden waren.
Im Gegensatz dazu, lag bei 27% der 56 als Low Transmision Counties gelistenen Gemeinden die Rate der vollständig geimpften Menschen bei unter 20%.
Es bedeutet, dass in dieser Studie eine hohe Impfrate die Zahl der Neuinfektionen erhöhte, während eine niedrige Impfrate das Risiko für Neuinfektionen absenkte - und nicht wie erwartet- erhöhte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: European Journal of Epidemiology, 30.9.2021


Die FDA hat noch nicht entschieden: Werden nun in den USA die
5-11 Jahre alten Kinder gegen Corona geimpft?

Das beratende Gremium (Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee) der US-Arzneimittelbehörde FDA hat sich mit 17:1 Stimmen dafür ausgesprochen, der FDA zu empfehlen,  die Notfallzulassung für die Pfizer/Biontech mRNA-Vaccine auf Kinder der Altersgruppe 5-11 zu erweitern. Das betrifft in den USA 28 Millionen Kinder. Pfizer hat Studiendaten vorgelegt, die mit Impfdosen erziwlt wurden, die nur ein Drittel so goß wie jene Dosen waren, die Heranwachsende und Erwachsene erhalten. Diese Entscheidung wird von anderen Experten kritisiert, da Kinder dieser Altersgruppe ein extrem niedriges Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken. Das Risiko schwerer Nebenwirkungen betrifft hingegen jedes individuelle Kind - und läßt sich nicht vor der Impfung abschätzen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CNBC, 26.102021



Die weltweit millionenfach angewandten  mRNA-Corona-Impfungen sind laut einer an der Harvard Universität durchgeführten statistischen Großstudie offenbar nicht in der Lage, Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 zu verhindern. In einigen US-Gemeinden war eine niedrige Durchimpfungsrate von unter 20% mit einem besonders niedrigen Risiko für Neuinfektionen verbunden.

Im angesehenen Fachblatt European Journal of Epidemiology wurde jetzt eine am Institut für Population Health and Geography der Harvard Universität durchgeführt Studie veröffentlicht. Ausgewertet wurden die Daten von 68 Ländern und 2.947 US-Counties. Das Ergebnis war eindeutig und unerwartet: der Impfstatus eines Landes wirkte sich nicht auf die Zahl neuer Covid-19-Infektionen und damit den weiteren Verlauf der Pandemie aus. Die Zahl neuer Infektionen wird nicht durch die Zahl der Ungeimpften bestimmt. Es ist daher medizinisch sinnlos, Ungeimpfte zu drängen, sich impfen zu lassen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: European Journal of Epidemiology, 30.9.2021


Studie deckt auf: E-Zigaretten helfen nicht dabei, sich das Rauchen abzugewöhnen

Viele Raucher:innen greifen auf die E-Zigarette zurück, um mit dem Tabakrauchen aufzuhören. Eine neue US-Studie setzt sich damit auseinander und bringt überraschende Ergebnisse.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Gentside,25. Oktober 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 19.10.2021


Sollten Covid-19-Patienten, zusätzlich zur Standardtherapie,  Zink in Form von freiverkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln  einnehmen?

Zink wird im Zusammenhang mit der Behandlung von Covid-19 als Geheimtipp gehandelt. Doch nun zeigt eine im Fachblatt Polish Archives of Internal Medicine veröffentlichte Metastudie, dass sich die zusätzliche Gabe von Zink nicht positiv auf den Heilverlauf von Covid-19-Erkrankungen  auswirkt. Im Gegenteil: In den ausgewerteten Studien starben mehr Patienten der Zink-Gruppe im Krankenhaus, als Patienten der Kontrollgruppe,  die kein zusätzliches Zink erhalten hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Polish Archives of Internal Medicine, 28.6.2021


Umweltmedizin
CO 2 hat auch positive Seiten-
20 % mehr Ernte

CO2 aus der Luft filtern und als Dünger im Gewächshaus einsetzen
Hören wir Kohlendioxid, denken wir an Klimakiller. Dabei taugt CO2 in der Landwirtschaft als Dünger: In der Schweiz gibt es jetzt die erste kommerzielle Anlage, die direkt aus der Luft CO2 herausfiltert. Richtig dosiert sorgt das Gas im Treibhaus für bis zu 20 % schnelleres Wachstum bei Tomaten, Gurken oder Salat.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ingenieur, 7.6.2017


mRNA-Impfstoffe haben ihre hohe Effizienz auch in Bezug auf die Delta-Variante von SARS-CoV-2 bewahrt

Eine Forschergruppe veröffentlichte im Fachblatt Euro Surveillance eine Metastudie, die die Ergebnisse von 17 Studien ( Untersuchungszeitraum Januar-August 2021) gepoolt hat. Es zeigte sich, dass die verwendeten mRNA-Impstoffe in Bezug auf asymptomatische Infektionen mit der Delta-Variante von SARS-CoV-2 an Effizient verloren haben (Effizienz 63.1%) und bei symptomatischen Infektionen sank die Effizienz auf 75.7%. Bei Betrachtung der Rate der erforderlichen Krankenhausaufnahmen blieb die Effizienz aber im Vergleich zur Alpha-Variante mit 90.9% unverändert hoch.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Euro Surveillance, 26.10.2021


Vitamin-D - ein Lichtblick in Bezug auf die Covid-19-Therapie?

Bisher gibt es noch keine allgemein anerkannte medikamentöse Covid-19-Therapie. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen das einnehmen was derzeit frei verfügbar ist. Und das sind die unterschiedlichsten Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel.
Jetzt zeigt eine im Fachblatt Drugs in Context erschienene Metaanalyse, dass lediglich Vitamin-D vielversprechende Ergebnisse zeigte.

Vitamin-D ist als einziges der analysierten Wirkstoffe in der Lage, den Infektionsverlauf bei stationär aufgenommenen Covid-19-Erkrankten positiv zu beeinflussen. Das Vitamin senkte in den Studien den Sauerstoffbedarf, die Häufigkeit der Aufnahme auf eine Intensivstation und sogar das Sterberisiko.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Drugs in Context, 6.10.2021


FDA genehmigt Booster-Impfungen

US-Behörde FDA genehmigt Corona-Booster von Moderna und Johnson & Johnson .  Künftig ist es in den USA auch möglich, zwei oder drei Impfungen mit den Stoffen verschiedener Hersteller zu erhalten.

Quelle:Süddeutsche Zeitung, FDA 20.10.21


Gefälschte Impfpässe

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über die zunehmende Verbreitung gefälschter Impfpässe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:SZ, 20.1021


Reuters berichtet: meist sind es die sehr alten und kranken Menschen, die trotz einer vollständigen mRNA-Impfung an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion sterben

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet über eine italienische Studie des national Health Institute (ISS), die zeigt, dass es sehr alte - Durchschnittsalter 85 Jahre - und bereits sehr kranke Menschen sind (etwa 5 Begleiterkrankungen) die trotz einer vollständigen mRNA-Corona-Impfung sterben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Reuters, 20.10.21


Die US-Arzneimittelbehörde FDA will den  "over the counter" Verkauf von Hörgeräten legalisieren-  ohne ärztliche Verordnung und ohne Anpassung durch teure Spezialisten

Hörgerät sind in den USA extrem teuer - ein Paar kostet bis zu 5.000 $. Daher würden die Pläne der Federal Drug Administration (FDA) Millionen von schwerhörigen Amerikanern eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: FDA, 20.10.2021, Washintn Post


Blutzuckermessung auf der Haut - im Schweiß

Diabetes: Experimenteller Sensor misst Blutzucker direkt auf der Haut Kein Piks nötig: Der Prototyp eines tragbaren Glukosemessgeräts kann im Schweiß auf der Haut die Zuckerkonzentration bestimmen. Ausgereift ist das kleine Gerät aber noch lange nicht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spektrum, 20-102021


Todesstoß für die Homöopathie?

Mitte Oktober haben 12 von 17 Landesärztekammern die Zusatzqualifikation Homöopathie aufgrund fehlender wissenschaftlicher Beweise für ihre Wirksamkeit aus der jeweiligen Weiterbildungsordnung gestrichen. Die Ärzte dürfen die Homöopathie aber weiter im Rahmen der garantierten Therapiefreiheit anwenden - sie dürfen sie  ihren Patienten aber nicht mehr als wissenschaftlich akzeptierte Heilmethode anbieten. Ob sie sich daran halten werden? Man wird sehen.
Im Bayerischen Ärzteblatt erschien Anfang September eine Pro und Contra-Diskussion

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 20.10.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bayerisches Ärzteblatt 1.9.2021

79 Studien  kommen zu dem Ergebnis, dass natürliche
SARS-CoV-2-Infektionen eine besonders hochwertige Immunität erzeugen

Das Brownstone-Institute listet auf seiner Website in einem aktualisierten Zweitartikel 79 wissenschaftliche Studien, die zu dem Ergebnis kommen, dass die sich nach einer natürlichen SARS-CoV-2-Infektion entwickelnde Immunität der Immunität gleichwertig, oder sogar überlegen,  ist, die sich nach den üblichen mRNA-Impfungen einstellt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:www.brownstone.org, 17.10.2021


S E N S A T I O N :
Organe für Transplantationen bald in Hülle und Fülle?

Wie die New York Times berichtet, wurde erstmalig die Niere eines genetisch veränderte Schweins in eine klinisch tote Patientin implantiert - und die Niere funktionierte tadellos - wir gehofft! Wenn sich dies im Verlauf anderer Studien bestätigt,  dann hat der Mengel an Spenderoganen mit Hilfe der lange erforschten Xenotransplantation vielleicht schon bald ein Ende.  Viele Menschenleben könnten dann gerettet werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:News York Times,20.10.2021, Spiegel online 21.10.21


Covid-19: diagnostischer Durchbruch
PCR-Tests sind der Goldstandard der SARS-CoV-2-Diagnostik - sie setzen aber eine sehr anspruchsvolle Infrastruktur und Fachpersonal voraus. Doch es geht auch einfacher

Schon lange suchen Experten nach einer zuverlässigen Diagnosemethode, die auch an Orten einfach anzuwenden ist, denen eine hochentwickelte Infrastruktur und qualifiziertes Fachpersonal fehlt. Jetzt wurde im Fachblatt Plos One eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass mit dem TrueNat assay ein Tool zur Verfügung steht, das bei einfachster chipbasierter Anwendbarkeit eine Sensitivität, Spezifität und diagnostische Zuverlässigkeit von 69.5, 90.9% bzw. 89.2% hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Plos One,13.1ß2021


Alternativmedizin: Das von roten Algen produzierte Polysaccarid Iota-Carrageenan (I-C) ist bei Anwendung als Nasenspray geeignet, zur Vorbeugung einer Covid-19-Erkrankung eingesetzt zu werden

In einer im Fachblatt International Journal of General Medicine veröffentlichten zufallsgesteuerten Doppelblindstudie zeigte sich, bei 394 gesunden Krankenhaus-Mitarbeitern dass die tägliche vorbeugende Verabreichung eines Iota-Carrageenan (I-C) haltigen  Nasensprays das SARS-CoV-2-Infektionsrisiko senkte (relativ um 80% und absolut
um 4%).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Journal of General Medicine, 1.10.21


Jeder zweite befragte Wissenschaftler erhielt während der Coronapandemie Todesdrohungen,   bzw. Drohungen mit körperlicher Gewalt.

Das Wissenschaftsmagazin Nature führte eine Studie durch und befragte 321 Wissenschaftler, die sich im Verlauf der Corona-Pandemie öffentlich zum Thema geäußert hatten. Von diesen gaben 15% an Todesdrohungen erhalten zu haben und (22%) beklagten sich über Gewaltandrohungen. Wenn sie dies ihren Arbeitgebern meldeten, dann regierten von diesen 20% nicht unterstützend (non-supportive).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 15.10.2021


Super-Immunität: das größe Rätsel rund um SARS-CoV-2

Das Wissenschaftsmagazin Nature berichtete ausführlich über die Super-Immunität - die Experten sprechen auch von Hybrid-Immunität, die Forscher bei jenen Menschen feststellten, die eine natürliche Covid-19 Erkrankung überstanden hatten und danach eine mRNS-Impfung erhielten.
Ihre Antikörper waren "astronomisch hoch" wie die Forscher erstaunt konstatierten. Die Haupt-Immunwirkung basiert nach Infektion und nach Impfung auf den relativ kurzlebigen Plasmablasten und zu einem geringeren Teil auf den langlebigen B-Gedächtnis-Zellen (memory B cells).
Sobald die Plasmablasten abgestorben sind - was relativ schnell passiert - übernehmen die B-Gedächtnis-Zellen bei der Immunabwehr die Führungsrolle. Wenn dann durch Impfung ein erneuter Kontakt zu den SARS-CoV-2-Spike-Proteinen stattfindet, dann wird in den Lymphnoten die Produktion von B-Gedächtnis-Zellen stark angeregt und es entsteht eine die Super-Immunität,  die lange anhält.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 14.10.2021


Wie wirksam sind die mRNA-Impfstoffe denn nun tatsächlich: über 90% oder unter 1%?

Der angesehene Informationsdienst Wissenschaft (idw) -  erklärte die Angaben der Herstellerfirma zur Wirksamkeit des für den Notfall zugelassenen  Pfizer/Biotech-mRNA-Impfstoffs zur "Unstatistik des Monats". Bezieht man die Wirksamkeitszahlen nämlich auf die Zahl der Geimpften die erforderlich sind um eine einzige Infektion zu verhindern, dann vermindert sich die Wirksamkeit möglicherweise auf unter 1%.

mehr lesen (in deutscher Sprache   Sprache)
Quelle: IDW-Informationsdienst Wissenschaft


Hüft-OP im fortgeschrittenem Lebensalter: was ist besser - Vollnarkose oder Spinalanaesthesie?

Je älter ein Mensch wir, um so größer wird das von Vollnarkosen ausgehende Risiko eingeschätzt. Daher hat jetzt eine Forschergruppe in den USA und Kanada an 46 Krankenhäusern bei Patienten mit Schenkelhalsfrakuren untersucht, ob die Heilungschancen besser sind, wenn die nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Patienten anstelle einer Vollnarkose unter Spinalanaesthesie operiert werden - eine Methode, die im Gegensatz zu den Vollnarkosen als besonders nebenwirkungsarm gilt.
Es zeigte sich, dass die Therapieerfolge bei Patienten mit Vollnarkose (805 Patienten) ähnlich gut waren wie bei den 795 Patienten, die bei vollem Bewusstsein mit Rückenmarksnarkose operiert worden waren. Es zeigte sich insbesondere mit Blick auf die Sterberate und die Häufigkeit von postoperativen Verwirrungszuständen (postoperatives Delirium) dass  beide Betäubungsmethoden nahezu gleichwertige Ergebnisse lieferten -  (in beiden Gruppen verstarben 132 Patienten).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 9.102021


Corona-mRNA-Impfstoffe
Pfizer und Biotech
sind vertraglich von den nationalen Regierungen von jeglicher Haftung freigestellt worden. Die Verträge sollen zehn Jahre lang strengster Geheimhaltung unterliegen. Die Pharmafirmen haften nicht für die Wirksamkeit, bzw. die Auswirkungen der Impfungen.

Der in der Schweiz erscheinende Tagesanzeiger berichtete:  Geheimverträge für Impfstofflieferung: Pfizer wälzt Risiken auf Käufer ab, grosse Unterschiede bei Preisen. Der US-Pharmagigant sichert seine Rekordprofite aus dem Impfstoffverkauf mit einseitigen Verträgen, wie öffentlich gewordene Dokumente belegen.
In den Verträgen heißt es "Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind.“
Während dem Impfstoff von Pfizer und Biontech der Rang als profitabelstes neues Pharmaprodukt der Geschichte sicher ist, schreibt AstraZeneca mit seinem Corona-Vakzin angeblich vorerst noch Verluste. Fazit: Ungleicher Tausch: Pfizer sahnt die Gewinne ab – die Steuerzahler haben keine Rechte und müssen für alle Schäden selber aufkommen (Blogbeitrag Hermann Ploppka).

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Tagesanzeiger (Schweiz), 2.8.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Linkedin Bernd Henke, Hermann Ploppa, 21.8.2021


Probiotika sind für die Covid-19-Therapie nicht geeignet.
Sie bessern lediglich die bei Covis-19 oft auftretenden Durchfälle

Im Fachblatt Probiotics Antimicrob Proteins wurde eine Studie veröffentlicht, in deren Verlauf jeweils rund 100 an einer Lungenentzündung erkrankte Covid-19-Patienten  entweder zufallsgesteuert,  zusätzlich zur Standard-Therapie eine Probiotika-Mischung aus  Lacticaseibacillus rhamnosus PDV 1705, Bifidobacterium bifidum PDV 0903, Bifidobacterium longum subsp. infantis PDV 1911, und Bifidobacterium longum subsp. longum PDV 2301 erhielten oder der Kontrollgruppe zugeteilt wurden. Es zeigte sich am Ende der Studienzeit,  dass das Kombi-Probiotikum keinerlei positive Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf und das Sterberisiko hatten - ausser, dass es, wie für Probiotika nicht unüblich, auftretendeDurchfälle besserte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Probiotics Antimicrob Proteins, 13.10.2021


Weltweit versuchen Forscher herauszufinden, ob über die Nase anzuwendende Corona-Impfungen wirken können

Im Fachblatt JAMA wurde ein übersichtsartikel veröffentlich, in dem die derzeit durchgeführten Studien und die zusammengetragenen Daten beschrieben werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 14.10.2021


Der Mit-Entwickler und -Erfinder der mRNA-Impfstoffe, der Virologe Dr. Robert W. Malone,  kritisiert den Umgang mit der Corona-Krise scharf  - insbesondere die weltweit übliche Anwendung der mRNA-Impfstoffe im Rahmen der Bekämpfung von SARS-CoV-2

In einer als Podcast gehosteten Diskussionsrunde mit anderen Wissenschaftlern distanzierte sich der Virologe  Robert Malone von der mRNA-basierten Impfung und warnte aufgrund der seiner Meinung nach lebensgefährlichen Langzeit-Nebenwirkungen vor ihrer Anwendung im Zuge der COVID-19-Pandemie. Dieser Bewertung der Situation wurde von der FDA und anderen Virologen widersprochen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA zu Dr. Malone
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:youTube Podcast


Krankheits-Vorbeugung mit Aspirin?
Ein wichtiges Medizin-Dogma gerät ins wanken

Seit Jahrzehnten empfiehlt die überwiegende Mehrzahl der Ärzte Menschen mit erhöhtem Herz-Kreislaufrisiko die tägliche Einnahme von "Baby-Aspirin" (85-100 mg (ASS= Azentylsalizilsäure) um Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verhindern - oder um der Entstehung von Darmkrebs vorzubeugen.
Jetzt berichtet das British Medical Journal , dass die aus 16 hochrangigen Medizin-Experten  bestehende US Preventive Services Task Force (USPSTF) einen radikalen Wechsel der geltenden Vorbeuge-Strategie empfiehlt.

Sie will nicht länger die Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin (ASS 85-100 mg täglich) empfehlen. Asprin führt nämlich selbst in niedrigster Dosierung häufig, und schnell,  zu lebensbedrohlichen Magen-Darm- und Hirnblutungen.
Ausserdem wurde unter Aspirin-Therapie eine Zunahmer von Darmkrebs-Erkrankungen  beobachtet und nichtetwa die erhoffte Abnahme.  
Fazit der Experten: wer noch keine Aspirin-Vorbeugung betreibt, sollte jetzt keineswegs damit anfangen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, New York Times, 14.10.21, Washinton Post, 12.12021


Die sich nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 im Körper entwickelnde natürliche Immunität  ist der durch mRNA-Impfungen angeregten Immunität wahrscheinlich mindestens gleichwertig, wenn nicht gar überlegen

Auf der Website des Brownstone Institute werden 29 wissenschaftliche Studien aufgelistet, die den überlegenen Wert einer natürlichen Immunität nach einer Covid-19-Infektion belegen. Doch es geht um viel Geld, da sich mit den Impfungen Milliarden verdienen lassen - während die natürliche Immunität vom Körper kostenlos erzeugt wird.  Daher berichten viele Medien nur zögerlich - oder überhaupt nicht - über die Wertigkeit der natürlichen Immunität (Herdenimmunität).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Brownstone Institute, 10.10.2021

Kann gesundes Krankenhauspersonal einer SARS-CoV-2-Infektion durch additive, unkonventionelle Massnahmen vorbeugen?

Im Fachblatt Journal of Biomedical Research and Clinical Investigation wurde eine in Argentinien durchgeführte Pilot-Studie veröffentlicht in der gesunde Krankenhausmitarbeiter vorbeugend entweder mit dem oral in Tropfenform anzuwendenden Wirkstoff Ivermectin plus einem Nasenspray  behandelt wurden, der aus Seegras gewonnene natürliche Extrakte (Carrageenans aus Rhodophyceas Seegras) enthielt (IVECAR-Therapie).
Sowohl bei Ivermectin, als auch bei Carrageenans waren im Labor starke antivirale Eigenschaften nachgewiesen werden. Die Krankenhausmitarbeiter der Kontrollgruppe schützen sich nur mit den üblichen Kitteln, Handschuhen und Masken.
Am Ende der Studie zeigte sich, dass sich kein Mitarbeiter der Ivermectin/Carrageenans-Gruppe (131 Mitarbeiter) mit SARS-CoV infiziert hatte. Alle nachgewiesenen 11 Infektionen entfielen auf die konventionell geschützen Mitarbeiter (98 Personen) der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Biomedical Research and Clinical Investigation, 17.11.2020


 

Virus-Grippe-Erkrankungen in der kalten Jahreszeit
Gezielte Unterstützung der Abwehrkräfte durch Maßnahmen der Alternativ-Medizin kann bedrohliche Komplikationen der saisonalen Atemwegsinfektionen verhindern

Seit rund zwei Jahren beherrschen das Corona-Virus und die von ihm ausgelöste weltweite Pandemie die Schlagzeilen. Täglich wird  in allen Medien Neues darüber berichtet. Ganz so, als gäbe es keine anderen Krankheiten mehr. Doch das stimmt natürlich nicht und führt zu einer Verdrängung weiterer Gefahren.
Nicht nur das Corona-Virus, auch andere überwiegend in der kalten Jahreszeit -also saisonal -auftretende Krankheitserreger können lebensgefährlich sein. Der häufig einzige und auch effektivste Schutz davor sind ein intaktes Immunsystem und bereits beim ersten Auftreten von Beschwerden schnelle und wirksame Gegenmaßnahmen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, Oktober 2021



Schweden und Dänemark stoppen Corona-Impfung bei Jugendlichen

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass Schweden und Dänemark aufgrund der Häufung von Herzmuskel- und Herzbeutel-Entzündungen (Myokarditis und Perikarditis) bei Jugendlichen die Verimpfung des mRNA Corona-Impfstoffs von Moderna untersagt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Reuters, 6.10.2021


Deutschland:
Wer gilt als "vollständig geimpft"?

Als „vollständig geimpft“ gelten in Deutschland folgende Personen: Personen, die mit einem in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und bei denen nach Gabe der letzten Impfstoffdosis mindestens 14 Tage vergangen sind. Je nach Impfstoff sind für die Erlangung des vollständigen Impfschutzes eine (Vektor-basierter Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International) oder zwei Impfdosen (Vektor-basierter Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca sowie mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna oder Comirnaty von BioNTech, inkl. heterologes Impfschema) notwendig.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:RKI, Stand Oktober 2021


Eine traditionelle Persische Pflanzentherapie lindert statistisch signifikant die typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung

An fünf Krankenhäusern in Tehran und Isfahan wurden 184 Covid-19-Patienten mit einem aus vielen Pflanzen zusammengesetzten traditionellen Heilpflanzencocktail (herbal decoction) behandelt - begleitend zur Standardtherapie.
Die Therapieergebnisse wurden mit jenen von 174 Patienten verglichen, die kein pflanzliches Medikament erhalten hatten. Es zeigte sich, dass sich die typischen Symptome des Atemwegsinfektes bei den mit dem Pflanzenmedikament behandelten Patienten, im Vergleich zu den Kranken der Kontrollgruppe,  deutlich schneller verbesserten.
Die Zahl der Tage an denen die Kranken unter Atemnot litten, war in der "Pflanzengruppe" um 50% kleiner als bei den Patienten, die kein Pflanzenmedikament erhalten hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research, 4.10.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Herbal Academy, Oktober 2021


 

Fettsucht verdoppelt bei Covid-19 das Sterberisiko

Eine im Fachblatt PLOS One veröffentlichte schwedische Studie zeigte anhand der Daten von 1,649 COVID-19 Patienten (Swedish Intensive Care Registry), dass ein stark erhöhtes Körpergewicht den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung sehr negativ beeinflusst. Die Zahl der Tage auf der Intensivstation war im Vergleich zu normalgewichtigen Patienten doppelt so hoch - ebenso das Sterberisiko.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS One, 13.10.21


 

Wirksames Covid-19-Medikament: Der Anti-Viren-Wirkstoff Molnupiravir senkt das Sterberisiko um 50%.

Das von der Firma Merck Sharp und Dohme (MSD) neu entwickelte Anti-Viren-Medikament Molnupiravir reduziert bei ambulanten Covid-19-Patienten sowohl die Zahl der erforderlich werdenden Krankenhausaufnahmen, als auch das Sterberisiko um die Hälfte (7.3% vs. 14.1%).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 4.10.21


Eine Corona-Impfung und eine Impfung gegen Virusgrippe können bedenkenlos zeitgleich durchgeführt werden

Im Fachblatt British Medical Journal wurden die Ergebnisse der ComFluCOV Studie veröffentlicht, an der 679 erwachsene Freiwillige teilgenommen hatten. Die Studie wurde vom National Institute for Health Research finanziert. Die Untersuchungsergebnisse zeigten, dass eine Booster-Impfung mit einem Pfizer-BioNTech- oder Oxford-AstraZeneca-Impfstoff zeitgleich mit einer Impfung gegen die saisonale Virus-Grippe durchgeführt werden kann - ohne dass vermehrt Impf-Nebenwirkungen befürchtet werden müssen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 1.10.2021


 

Künstler und Wissenschaftler wollen die Regierungs-Pandemie-Politik auf eine breitere Wissens-Basis stellen

In einer in dieser Weise noch nie da gewesenen Bandbreite, haben sich mehr als einhundert internationale KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen mit der überparteilichen und zivilgesellschaftlichen Aktion "Alles auf den Tisch" an die Öffentlichkeit gewandt. Ziel der Nachfolge Aktion von "Alles dicht machen" ist es, die Pandemie als gesamtgesellschaftliches Problem zu betrachten, und auch denjenigen ExpertInnen Gehör zu verschaffen, die bisher, trotz ihrer oft hohen wissenschaftlichen Reputation, in der öffentlichen Debatte kaum oder gar nicht wahrgenommen wurden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Alles auf den Tisch, 1.10.21


Nobelpreis für Medizin 2021
Die Auszeichnung geht an zwei Sinnesforscher

Höchste Auszeichnung für zwei Molekularbiologen: Der US-Amerikaner David Julius und der im Libanon geborene Ardem Patapoutian wurden für ihre Entdeckung von Rezeptoren für Temperatur und Berührung im Körper mit dem Nobelpreis geehrt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 4.10.2021


IGEL-Test: der gesundheitliche Nutzen der von Schwangeren selbst zu bezahlenden Toxoplasmose-Tests ist unklar

Das Team des dem Verbraucherschutz verpflichteten IGeL-Monitors hat den Toxoplasmose-Test bei Schwangeren mit "unklar" bewertet.
Es gibt offenbar keine Studien, die auf einen Nutzen für Mutter und Kind hindeuten. Bei dem Antikörpertest kann es zu falsch positiven und falsch negativen Ergebnissen sowie problematischen Überdiagnosen kommen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:IGEL Monitor, 4.10.2021


Massendelikt Wissenschaftsbetrug  - eine unterschätzte Gefahr für die Gesundheit der Menschen

Auf der Website The Daily Sceptic wies ein Übersichtsartikel darauf hin, dass es immer öfter passiert, dass computergenerierte, offensichtlich völlig sinnlose, "wissenschaftliche Studien" in großer Zahl selbst in als seriös geltenden Fach-Journalen veröffentlicht werden. 
Diese Fake-Texte werden von Computer-Programmen automatisch aus zufällig ausgewählten Textbausteinen zusammengewürfelt und werden dann  publiziert  - offenbar ohne dass eine Überprüfung durch Fach-Wissenschaftler ( sog. Peer Review Prozess) stattgefunden hat - und auch ohne dass ein Redakteur des Verlags die oft selbst von Laien auf den ersten Blick  als sinnlos erkennbaren Texte auch nur oberflächlich gelesen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Daily Sceptic, 4.10.2021


Ungleicher Schlafbedarf

Eine Genmutation ist dafür verantwortlich, dass einige Menschen mit sehr viel weniger Schlaf auskommen, als die Masse ihrer Mitbürger

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED, 16.192019


Umwelt-Medizin: Elektro-Autos haben eine schlechte CO2-Bilanz

Im Westdeutschen Rundfunk (WDR) wurde eine TV-Dokumentation ausgestrahlt, in der anhand einer Untersuchung des Fraunhofer Instituts demonstriert wurde, dass Elektroautos einen  erstaunlich ungünstigen "CO2-Fußabdruck" haben. TV-Star Professor Lesch kommentiert die Details und fragt in dem YouTube-Video , warum die meisten Politiker die Fehlinformation der Öffentlichkeit so bereitwillig unterstützen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WDR, 23.1.2021


Sieben untersuchte Schnelltests auf SARS-CoV-2 haben eine sehr unterschiedliche diagnostische Treffsicherheit

Im online open access Journal Diagnostics (Basel) wurde eine Studie veröffentlicht,  in der die Treffsicherheit von 7 unterschiedlichen SARS-CoV-2-Schnell-Tests untersucht wurde.
Es zeigte sich, dass der konventionelle, sehr unangenehme Test, bei dem der Abstrich über die Nase tief im Gaumen-Rachenbereich entnommen wird, den anderen Tests mit alternativer Material-Entnahmetechnik deutlich überlegen war.
Untersucht wurden zum Vergleich zwei Schnell-Tests, bei denen die Abstriche im vorderen Nasenbereich entnommen wurden und vier Schnell-Tests, bei denen eine Speichelprobe analysiert wurde.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Diagnostics (Basel), 28.8.2021


Für die USA wurden von Dezember 2020 bis September 2021 nach Impfungen mit den drei dort zugelassenen Corona-Vaccinen mehr als 7.200 Todesfälle gemeldet

Neue Daten, die die Centers of Disease Control and Prevention (CDC) der USA für die Zeit vom 14.12.2020 bis zum 24.9.2021 veröffentlichten. Sie beziehen sich auf die freiwilligen Meldungen an die US-Datenbank für Impfzwischenfälle (VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)



)
. Gemeldet wurden - nach Corona Impfungen - 752,803 Nebenwirkungen.
Darunter 15,937 Todesfälle - davon betreffen 7,215 Todesfälle und 45,952 schwere Nebenwirkungen die USA.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MedAlerts Home,CDC - 24.9.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC - wie die VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)



-Daten zu interpretieren sind

Mehr als 10.000 Ärzte und Wissenschaftler protestieren auf einer neu publizierten Website öffentlich gegen die derzeitige Corona-Pandemie-Politik vieler Regierungen

Die  International Alliance of Physicians and Medical Scientists erarbeitete in Rom anläßlich des Treffens PHYSICIANS DECLARATION GLOBAL COVID SUMMIT eine Erklärung, die von vielen tausend  Ärzten und Wissenschaftlern unterzeichnet wurde.  Nchzulesen auf www.doctorsandscientistsdeclaration.org.

Darin werfen die Unterzeichner der Erklärung den für die vorherrschende Pandemie-Politik Verantwortlichen in Politik, Medien und Ärzteschaft vor, Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Crimes Against Humanity) zu begehen.

mehr lesen span> (in englischer   Sprache)
Quelle:Website www.doctorsandscientistsdeclaration.org


 

Mikroinjektion:
Impfen mit Pflaster statt Spritze

Eine Alternative für die unangenehme Spritze könnte bald aus dem 3-D-Drucker kommen und Impfen ohne schmerzhaften Piks möglich machen. Im Test-Betrieb arbeitet das System bereits besser als die normale Injektion.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum,28.9.2021


Wem empfehlen die US-CDC eine Booster-Impfung -
(sog. "3. Impfung ") mit der Pfizer/Biotech-mRNA-Vaccine?

Die Centers of Disease Control and Prevention der USA empfehlen drei Patientengruppen eine Aufrischungsimpfung mit der gleichen Vaccine frühestens sechs Monate nach der 2. Pfizer/Biontech-Corona-Impfung:  1. Menschen, die älter als 65 Jahre sind und 2. Erwachsene nach dem 18. Lebensjahr, die sich dauerhaft in Pflegeeinrichtungen aufhalten sowie 3. Menschen im Alter von 50-64 Jahren die schwere Vorerkrankungen haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, 27.9.2021



Fehler korrigiert: Myokarditis nach Corona-Impfung seltener als befürchtet

Wie die Canadian Broadcasting Corporation (CBC) berichtet, wurde die auf einem Preprint-Server medRxiv veröffentlichte Studie des Ottawa Heart Institute zurückgezogen.
Aufgrund unvollständiger Eingangsdaten, wurde das  nach einer mRNA-Corona-Impfung drohende Myokarditis-Risiko fehlerhaft berechnet. Es wurde mit 1:1.000 angegeben - richtig muß es aber heißen 1:25.000. Die Erkrankungsfälle bezogen sich nicht, wie in der Studie angenommen, auf 32,379 , sondern auf mehr als  800,000 mRNA verabreichte Impfdosen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: CBC ,  25.9.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ottawa Heart Institute auf, 13.9.21 medRxiv
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:  medRxiv, September 2021


Nur eines der sieben schon lange für andere Indikationen zugelassenen Medikamente (das Antidepressivum Fluvoxamin) überzeugte bei der Test-Therapie leicht und mittelgradig an Covid-19 erkrankter, ambulant behandelter  Risikopatienten.

Eine an der MacMaster Universität, Toronto, tätige Wissenschaftlergruppe untersuchte 7 schon lange bekannte, für andere Indikationen zugelassene Wirkstoffe daraufhin, ob sie  bei der Therapie von Covid-19 effektiv eingesetzt werden können. Die Ergebnisse des The TOGETHER Adaptive Platform Trial fielen nur für eine Substanz positiv aus. Es handelt sich um das schon lange bekannte, viel verwendete, preisgünstige und nebenwirkungsarme Antidepressivum Fluvoxamin (gehört zur Gruppe der selectiven Serotonin reuptake Hemmer).
Der Wirkstoff war im Vergleich zur gleich großen Kontrollgruppe, in der Lage, die Zahl der erforderlichen stationären Therapien  um 30% zu senken - ebenso die Zahl der registrierten Todesfälle (17 vs. 24).  Auch die Viruslast konnte durch die Therapie mit Fluvoxamin vermindert werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MacMaster Universität, 2021


Mittlerweile übersteigt bei gegen Corona geimpften Menschen das allgemeine Sterberisiko  - bezogen auf jeweils 100.000 Personen - jenes der Ungeimpften 

Norman Fenton, Professor für Risk Information Management und Martin Neil, Professor für Computer Science und Statistik, beide Queen Mary Universität, London, UK, veröffetlichten auf Blogspot einen Blogbeitrag in dem sie für das erste Halbjahr 2021 die altersbereinigten allgemeinen Sterbedaten von gegen Covid-19 Geimpften mit jenen ungeimpfter Personen verglichen. Die Kurven zeigen, dass ab der 16. Woche mehr geimpfte Menschen starben als ungeimpfte - immer bezogen auf jeweils 100.000 Personen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Blogspot, September 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Office for National Statistics, September, 2021

Der  Facharzt  für innere Medizin, Lungenheilkunde, Hygiene  und Experte für Epidemiologie, Dr.Wolfgang Wodarg, warnte bei einem vor Psychotherapeuten gehaltenen Fortbildungsvortrag vor den möglichen Risiken der mRNA-Corona-Impfungen

Dr. Wolfgang Wodarg, Mehrfach-Facharzt, ehemaliger SPD-Gesundheitsexperte und zweimaliges Mitglied des  Deutschen Bundestags,  langjähriger Berater des Europarats und Vorstands-Mitglied der von Politik und Industrie gefürchteten Korruptionsbekämpfer Transparency International, hat sich als Leiter eines großen deutschen Gesundheitsamtes seit mehr als 20 Jahren mit viralen Atemwegsinfektionen beschäftigt.  Er warnte in einem vor Psychotherapeuten gehaltenem Fortbildungsvortrag  (in zwei Video-Beiträgen der Grosse Freiheit TV)  nachdrücklich vor den möglichen Gefahren der mRNA-Impfungen und riet davon ab, sich mit den unzulänglich geprüften Test- Vaccinen  impfen zu lassen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bit Chute, Grosse Freiheit TV,September 2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Homepage Dr. Wodarg, September 2021


Im Verlauf der Corona-Pandemie kam es bei Kindern zu einer statistisch signifikanten Zunahme von Kurzsichtigkeit (Myopie)

Verschiedene Studien, deren Zusammenfassung im Fachblatt JAMA Ophthalmology veröffentlicht wurden zeigten, dass im Verlauf der Corona-Pandemie immer mehr Kinder an einer Kurzsichtigkeit (Myopie) erkrankten.
Dies führen Augenärzte auf den vermehrten Aufenthalt der Kinder in Innenräumen zurück und auch darauf, dass sich die Zeit mehr als verdoppelt hat, die die Kinder  vor Bildschirmen verbringen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Ophthalmology, 16.9.2021


Der PCR-Test wird von den US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC) zum Jahresende als diagnostische Methode  in den Ruhestand geschickt

Wie die CDC mitteilten, wird die Behörde für 2022  für das millionenfach verwendete PCR-Testverfahren (CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel)   bei der US-Arzneimittelbehörde FDA keine erneute Verlängerung der Notfallzulassung (Emergency Use Authorization (EUA))   mehr beantragen.
Die US-Labore wurden von den CDC aufgefordert, ab dem 1.1.2022 für die Diagnose einer Covid-19-Erkrankung ein anderes der von der FDA zugelassenes Testverfahren zu verwenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, 21.7.2022


Werden nach der Corona-Impfung auftretende Todesfälle aufgrund politischer Motive unter den Teppich gekehrt?

Dr.Jessica Rose, vom Israel Institute of Technology- spezialisiert in Mathematik, Immunologie und Molekularer Biologie- veröffentlichte eine Analyse der dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

) gemeldeten Nebenwirkungs-Daten. Aufgrund der Datenanalyse kam
Dr. Rose
zu dem Schluß, dass vermutlich allein in den USA bisher mindestens 150.000 Menschen an den Folgen einer Corona-Impfung gestorben sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Vaccine Impact 20.9.21


Laboranalysen: Im Stuhlgang kleiner Kinder ist zehnmal so viel Mikroplastik (PET) enthalten als bei Erwachsenen

In einer im Fachblatt Journal of Environmental Science and Technology Letters veröffentlichten Studie (6 Kinder und 10 Erwachsene) fanden die Forscher von der Grossman School of Medicine’s Department of Pediatrics (Kinderheilkunde) der Universität New York heraus, dass im Stuhlgang kleiner Kinder, im Vergleich zu Erwachsenen, etwa zehnmal so viel Polyethylene Terephthalate (PET) enthalten sind. Bei Polycarbonaten (PC) gibt es diesen Unterschied nicht. PET sind unter anderem in Baby-Beißringen und Plastikflaschen enthalten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Childrens Health Defence, September 2021


Studie der Stanford Universität: Patienten aller Altersgruppen haben bei Covid-19 ein sehr niedriges Sterberisiko

In einer im Juli auf dem Preprint-Server MedRxiv veröffentlichten biostatistischen Studie fanden die Epidemiologen und Biostatistiker Dr.John Ioannidis und Dr.Cathrin Axfors von der Universität Stanford bei der Auswertung der Daten von 23 in 14 Ländern durchgeführten Studien heraus, dass die Sterblichkeit von Covid-19 (infection fatality rate (IFR)) in allen Altersgruppen extrem niedrig ist - mit unsgesamt 0,15% liegt sie in etwa im Bereich des Sterberisikos der üblichen saisonal beobachteten ,   viralen Atemwegserkrankungen - ausgelöst durch etwa 100 sich Jahr für Jahr abwechselnde Atemwegsviren. 

In allen Altersgruppen überlebten laut der Studiendaten deutlich mehr als 99% der Covid-19 Patienten die Erkrankung. Nur jenseits des 70. Lebensjahres sank der Anteil der die Infektion überlebenden Patienten auf 97,6% (zu Hause lebend), bzw. 94,5% ( im Alters- oder Pflegeheim lebend).
Ursprünglich ging die WHO von einer Covid-19 Sterblichkeit von 3.4% aus - mittlerweile kann man aufgrund der vorhandenen Daten davon ausgehen, dass die Sterblichkeit von Covid-19 bei 0,14% oder noch niedriger liegt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Preprint-Server MedRxiv, 8.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Off Guardian,8.09.2021


Coronavirus
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfung bzw. sog. "3. Impfung") für Immungeschwächte

Schlüsselfrage in diesem Herbst: Ist es sinnvoll, die Corona-Schutzimpfung auffrischen zu lassen? Die Ständige Impfkommission  (Stiko) hat nun eine Empfehlung abgegeben. Sie rät Menschen mit geschwächtem Immunsystem, sich erneut gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen.
Die Stiko verzichtete aber darauf, Senioren  generell eine dritte Impfung zu empfehlen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,24.9.2021


Ungeimpfte machen im UK die überwiegende Mehrzahl der ins Krankenhaus eingewiesenen Covid-19 Patienten aus

Im British Medical Journal wurde nun eine Analyse der Krankenhauseinweisungen aufgrund von Covid-19 veröffentlicht - ebenso das Mortalitäts-Risiko dieser Patienten.
Die Daten von rund 40.000 Patienten wurden vom National Immunisation Management Service (NIMS), dem Coronavirus Clinical Information Network (CO-CIN) und der UK Scientific and Advisory Group for Emergencies (SAGE) zur Verfügung gestellt.
84% der Patienten (33.496) waren ungeimpft und 5.198 (13%) hatten ihre erste Impfung erhalten -  und 1.274 (3%) ihre zweite.
611 Covid-19-Patienten, die zum zweitenmal infiziert waren, wurden in der Analyse nicht berücksichtigt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 20.9.2021


US-Gesundheitssystem erhält vernichtend schlechte Noten

In einer im Fachblatt JAMA vorgestellten vergleichenden Analyse der Non-profit-Organisation Commonwealth Fund der Daten von 11 wohlhabender Industriestaaten - darunter auch Deutschland - zeigte sich, dass die USA den  höchsten Anteil des Brutto-Inlandsprodukts für das US-Gesundheitssystem ausgeben aber trotzdem die schlechtesten Ergebnisse produzieren - wie die höchsten Kindersterblichkeit und die geringste Lebenserwartung der Bevölkerung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,11.9.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Commonwealth Fund, August 2021


Kalium reiches Salz ist gut für Herz und Kreislauf - und senkt nach einem durchgemachten Schlaganfall das allgemeine Sterberisiko

Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass der Teil-Ersatz normalen Kochsalzes (NaCl) mit Kalium angereichertem Salz (KCl) einen erhöhten Blutdruck senkt.
Jetzt wurde in China eine Studie durchgeführt, die die Einwohner von 600 Dörfern einschloss, die bereits einen Schlaganfall erlitten hatten -   oder älter als 60 Jahre waren (20,995 Personen).
72,6% hatten bereits einen Schlaganfall und 88,4% litten unter Bluthochdruck. Es zeigte sich, dass der Austausch normalen Kochsalzes (Kontrollgruppe) mit einem gut verträglichen Salz-Ersatzstoffen ( 75% Natrium-Chlorid und 25% Kalium-Chlorid) sowohl das Herzkreislaufrisiko, als auch das allgemeine Sterberisiko um etwas mehr als 10% absenkte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NEJM, 16.9.21


SARS-CoV-2 Antigen Schnell-Tests (Ag-RDTs) liefern  - was Sensitivität und Spezifität angeht - qualitativ ausreichend zuverlässige Test-Resultate.

In einer im werbefreien Fachblatt PLOS Medicine veröffentlichten Meta-Datenanalyse wurden von 14.254 gefundenen Artikeln für eine Meta-Studie 133 Studien, bzw. 214 Datensammlungen ausgewählt. Es zeigte sich, dass die Tests in der ersten Woche einer Infektion -und einer ausreichend hohen Virenlast -zuverlässig die Mehrzahl der Covid-19-Fälle identifizieren konnten.
Die Sensitivität der Tests lag bei 71.2% und die Spezifität bei 98.9%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS medicine,11.8.2021


Covid-19: STIKO empfiehlt Coronaimpfung sowohl für Schwangere, als auch für Stillende

Auch werdende und frischgebackene Mütter sollen sich künftig gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 impfen lassen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat ihre Empfehlungen entsprechend überarbeitet. Insbesondere Impfungen nach dem dritten Schwangerschaftsmonat erwiesen sich in anderen Studien als unbedenklich.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 10.9.21


Entwarnung:  Corona-Impfungen erhöhen das Risiko für spontane Fehlgeburten nicht

Im Fachblatt JAMA wurde ein Research Letter veröffentlich, in dem die Ergebnisse einer Analyse von 105.446 Schwangerschaften und 13.160 spontanen Schwangerschaftsabbrüchen vorgestellt wurde. Es zeigte sich, dass die Coronaimpfungen das Risiko für spontane Schwangerschaftsabbrüche nicht wie für möglich gehalten erhöht hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 8.9.2021


Freispruch: Kaffee erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen nicht wie angenommen - ganz im Gegenteil

Eine große im Fachblatt JAMA Internal Medicine publizierte Studie entlastete den oft als gefährlich für die Herzfunktion eingestuften Kaffee völlig. Die Ergebnisse der Untersuchung, in der die Daten von mehr als 300.000 Personen ausgewertet wurden, zeigten, dass Kaffekonsum  das Risiko für Herzrhythmusstörungen nicht, wie bisher befürchtet,  erhöht. Ganz im Gegenteil. Die Analyse machte nämlich deutlich, dass das Risiko für gefährliche Herzrhythmusstörungen pro zusätzlich getrunkener Tasse Kaffee sogar um 3% abnahm. Selbst bekannte genetische Varianten des Kaffee-Abbaus erhöhten das Herz-Risiko offenbar nicht. Es gibt also nach dem derzeitigen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse keinen medizinischen Grund, den Kaffee-Konsum vorsorglich einzuschränken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, 19.7.2021


Das Eiweiß L-Arginin ergänzt die Standardtherapie bei Covid-19 effektiv

Die im Fachblatt EClinical Medicine veröffentlichten  Zwischenergebnisse einer 100 Patienten umfassenden zufallsgesteuerte Doppelblindstudie zeigten, dass die zweimal tägliche (2x1.66 Gramm) orale Zufuhr des in vielen freiverkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln enthaltenen Eiweißkörpers L-Arginin bei schwer an Covid-19 erkrankten Patienten im Vergleich zu den Patienten der Plazebogruppe in der Lage ist, die Notwendigkeit der mechanischen Beatmung (71.1% vs. 44.4%i) und die Krankenhaus-Aufenthaltsdauer (46 vs. 25 Tage) statistisch signifikant zu reduzieren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:EClinical Medicine,9.9.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA zu Arginin


Ungeimpfte Amerikaner sind 11 mal so häufig an Covid-19 gestorben als vollständig geimpfte

Die US-Seuchenbekämpfungsbehörde CDC hat in einer Studie belegt, dass die vollständige Impfung mit einem der drei zugelassenen Vaccinen, die Erkrankungshäufigkeit auf ein Fünftel, die Zahl der Krankenhausaufnahmen auf ein Zehntel senkt. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle ist bei Ungeimpften 11mal so hoch wie bei Geimpften.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, Morbidity and Mortality Weekly Report 2021, September 2021


ScienceInsider
SARS-CoV-2 ähnliche Viren springen ständig von Tieren auf Menschen über

Forscher fanden laut einer auf dem Preprint-Sever medRxiv veröffentlichten Studie heraus, dass SARS-CoV-2 ähnliche Viren möglicherweise pro Jahr bis zu 400.000 mal von Fledermäusen auf Menschen überspringen.
Daraus ergab sich aber bisher keine auffällige Infektionswelle. Im Focus der Forscher stehen einige südostasiatische Länder wie Myanmar und Vietnam von denen die nächste Coronavirus-Pandemie ausgehen könnte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science, 15.9.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medRxiv, 9.9.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Highlights Forschung,18.9.21medRxiv, 9.9.2021

Neuer Behandlungsansatz für das Post-Covid-19-Syndrom
Thymuspeptide können bei Long Covid vorliegende Schäden im Immunsystem ausgleichen

Über vier Millionen Deutsche haben sich nach den Erhebungen der Johns Hopkins Universität bislang mit SARS-CoV-2 infiziert (Stand 09/21). Mehr als 90.000 starben daran, rund 3,8 Millionen Patienten haben Covid-19 überstanden. Doch viele von ihnen leiden nach dem Abheilen der akuten Infektion noch bis zu zehn Monate oder länger an äußerst quälenden Beschwerden. Bis zu 15 Prozent entwickeln das Post-Covid-19-Syndrom, kurz auch als "Long Covid" bezeichnet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, 7.9.2021

Coronapandemie
US-Expertengremium stimmt für Corona-Booster nur für Ältere und bestimmte Risikogruppen

Der Schutz lässt mit der Zeit nach – also eine Auffrischung für alle? Die US-Regierung hatte das angekündigt. Eine hochrangige Impfkommission lehnte den Plan nun aber ab.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,17.9.2021


Covid-19: Offenbar gehäufte Impfdurchbrüche bei Impfstoff von Johnson & Johnson

Beim Impfstoff von Johnson & Johnson werden mehr Impfdurchbrüche beobachtet als bei anderen Vakzinen. Das könnte an geringeren Antikörperspiegeln liegen. Vor schweren Verläufen schützt das Mittel dennoch gut.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 17.9.2021


Meta-Studie zu Folgen einer Coronainfektion
Long Covid betrifft Kinder weniger stark als erwartet

Nach einer SARS-CoV-2-Infektion halten die Symptome bei Kindern und Jugendlichen in der Regel nicht länger an als drei Monate, zeigt eine Meta-Studie. Ausgewertet wurden Krankheitsdaten von mehr als 19.000 Kindern.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,17.9.2021


Studie aus Israel: Booster-Impfung mit der BNT162b2 Vaccine erwies sich als sehr effizient und erhöhte die Immunantwort um bis zum 20fachen

Eine im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie zeigte, dass eine  mindestens 5 Monate nach der 2. Impfung) durchgeführte Booster-Impfung die Konzentration neutralisierender Antikörper gegen SARS-CoV-2 etwa verzehnfachte.
Ausgewert wurden die Daten von von 1.137.804 geimpften Erwachsenen, die zum Zeitpunkt der zweiten Corona-Impfung älter als 60 Jahre waren.
Verglichen wurden Studienteilnehmer die mindestens 5 Monate nach der 2. Impfung mit der BNT162b2 Vaccine eine Boosterimpfung mit dem gleichen Impfstoff erhalten hatten mit den Studienteilnehmern ohne Boosterimpfung.
Es zeigte sich 12 Tage nach der 3. Impfung, dass die Boosterimpfungen die Zahl der bestätigten Neuinfektionen ungefähr um den Faktor 10 vermindert hatten - und die Zahl schwerer Krankheitsverläufe etwa um den Faktor 20. Schwere Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NEJM 15.9.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Nature, 16.9.2021


Die 7-9 Monate nach der zweiten Impfung mit der Corona-Vaccine BNT162b2 (Pfizer/Biontech) verabreichte Booster-Impfung erwies sich als hochwirksam und sicher

Im Fachblatt New England Journal of Medicine wurde der Brief einer US-Forschergruppe veröffentlicht, in dem die Autoren mitteilten,dass sie eine dritte Corona-Auffrischungsimpfung erfolgreich getestet haben. Wissenschaftler der University of Rochester, Rochester, NY, haben in Kooperation mit Kollegen der Pfizer-Impfstoff-Entwicklung beweisen können, dass die Booster-Impfung die Konzentration neutralisierender Antikörper deutlich erhöht. Gefährliche Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Die Autoren resümierten, dass die Auffrischungsimpfungen den ursprünglich erreichten Impfschutz deutlich verlängern

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NEJM, 15.9.2021


Die US-Seuchenschutzbehörde CDC bilanzierte anhand der aktuellen Meldedaten (VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 Datenbank) die Nebenwirkungen der Corona-Impfungen  bei Jugendlichen (im Alter von 12-17 Jahren)

Das Fachjournal JAMA berichtete über die von den Centers of Disease Control and Prevention (CDC) bewerteten Daten zu den gemeldeten Impf-Nebenswirkungen der Pfizer-Biontech-Vaccine bei Jugendlichen im Alter von 12-17 Jahren.
Insgesamt wurden in dieser Altersgruppe 9 Millionen Impfdosen verimpft. An die staatliche Datenbank VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 wurden 9.246 Impf-Nebenwirkungen gemeldet. Darunter 863 schwere - mit 397 Fällen von lebensbedrohlichen Herzmuskelentzündungen (4.3%) - und 14 Todesfälle - davon 6 als noch unklar ausgewiesen. Überproportional gefährdet sind Jugendliche männlichen Geschlechts

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, September 2021


Norwegen und Großbritannien empfehlen bei Teenagern aufgrund des relativ hohen Risikos für lebensbedrohliche Herzerkrankungen  nur eine einmalige Impfung mit einem mRNA-Corona-Impfstoff.

Da Teenager nach Corona-Impfungen ein hohes Risiko für gefährliche Peri- bzw. Myokarditis-Erkrankungen haben,  empfehlen  die zuständigen Gesundheitsbehörden  Norwegens und Großbritanniens - nach Abwägung der Vor-und Nachteile der mRNA-Impfstoffe - und um den Ausfall von Schulzeit zu minimieren, bei Teenagern nur die Durchführung einer einmaligen Corona-Impfung.

mehr lesen (in norwegischer   Sprache)
Quelle:Norwegisches Printmedium
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC Newsreport,  14.9.2021


Riskante Corona-Impfung:
speziell männliche Heranwachsende im Alter von 12 bis 15 Jahren scheinen nach erfolgter Impfung ein hohes  Myokarditis-Risiko zu haben

In einer auf dem angesehenen Preprint-Server MedRxiv veröffentlichten Studie weist eine Forschergruppe nach, dass männliche Heranwachsende im Alter von 12-15 Jahren nach Impfung mit der Pfizer/Biontech-Vaccine möglicherweise ein bis zu 6fach höheres Risiko haben, aufgrund einer Herzmuskelentzündung ins Krankenhaus eingewiesen zu werden  - als aufgrund einer schweren Covid-19-Erkrankung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MedRxiv, 8.9.2021

Kanada-Ontario: Gefährliche Impfschäden nach Verimpfung von mRNA-Impfstoffen

Die Gesundheitsbehörde der kanadischen Provinz Ontario meldet für den Zeitraum 13. Dezember 2020 bis zum 7. August 2021 314 Berichte über Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung. Davon sind 204 Fälle gut belegt. Das Durchschnittsalter der Erkrankten lag bei 24 Jahren

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Public Health Ontario, August 2021


Neuer Trend: Verzicht auf Menstruations-Hygieneprodukte

Auf der Website www.vulvani.com werden Frauen darüber aufgeklärt, wie sie auf Menstruations-Hygieneprodukte wie Tampons und Menstruationstassen verzichten können, ohne auf der Kleidung Blutflecken befürchten zu müssen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Vulvani, September 2021


Schmerztherapie:
Ein Therapieversuch mit nicht-inhaliertem Cannabis bzw. Cannabinoiden  ist nach Meinung führender Schmerz-Therapeuten bei therapieresistenten chronischen Schmerzzuständen aus ärztlicher Sicht durchaus gerechtfertigt.

Eine internationale Gruppe von erfahrenen Schmerz-Therapeuten veröffentlichte im renommierten Fachblatt British Medical Journal eine Behandlungsempfehlung, die sich besonders an jene Therapeuten wendet, die Patienten behandeln,  die unter chronischen, behandlungsresistenten Schmerzen leiden, die keinen Bezug zu einer Krebserkrankung haben.
Die Experten empfehlen - zusätzlich zu einer nicht befriedigend wirksamen Standard-Schmerzbehandlung,  und trotz widersprüchlicher Studiendaten - einen Therapieversuch mit nicht-inhaliertem medizinischem Cannabis, bzw. mit Cannabinoiden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 8.9.2021


Nebenwirkungen der mRNA-Impfungen gegen Covid-19
Die Analyse der Daten von 6.2 Millionen Impflingen zeigte, dass in den ersten 21 Tagen nach einer mRNA-Impfung kein erhöhtes Risiko für gefährliche Nebenwirkungen festzustellen war.

Im Fachblatt JAMA wurde eine in den USA durchgeführte Studie veröffentlicht, in der untersucht wurde,  ob es bei den registrierten 6.2 Millionen Impflingen, die 11.8 Millionen Impfungen erhalten hatten,  in den Tagen 1-21 nach einer mRNA Impfung ein statistisch signifikant erhöhtes Risiko für eine von 23 ernsten Impf-Nebenwirkungen gab.

In der Analyse wurden die Tage 1-21 mit den Tagen 22-42 verglichen.Die Analyse zeigte, dass im untersuchten Zeitraum bis zum 21. Tag nach Impfung kein erhöhtes Nebenwirkungs- Risiko festzustellen war.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,3.9.2021


Delta-Variante: ansteckender,  aber nicht gefährlicher als frühere Varianten von SARS-CoV-2.

Die New York Times analysierte die vorhandenen wissenschaftlichen Daten und befragte zahlreiche Virus-Experten und kam in einem langen Report zu dem Fazit, dass die derzeit weltweit grassierende Delta-Variante von SARS-CoV-2 zweifellos deutlich infektiöser als frühere Virus-Varianten ist - dabei aber für die überwiegende Mehrzahl der zugenommen hat.
Die Symptomatik ähnelt meist - so die New York Times -jener der jährlich zu beobachtenden saisonalen Grippe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 9.9.21


ACHTUNG: Drei ungeklärte Todesfälle nach erfolgter Booster-Drittimpfung gegen Covid-19

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein warnte alle Ärzte vor den möglichen negativen Folgen der Auffrischungsimpfung gegen Covid-19. In einem einzigen Altersheim war es nach der Corona-Auffrischungsimpfung, nach erfolglosen Reanimationsversuchen, zu drei Todesfällen gekommen.  Jeweils drei Tage nach der Impfung, für die es keine Empfehlung der ständigen Impfkommision (Stiko) gibt.

hier sehen Sie die Kopie eines offiziellen Briefes der KV (in deutscher  Sprache)
Quelle:KV Nordrhein, 8.9.2021


Covid-19-Erkrankung verursacht sehr gute Immunität

Wer eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht hat und danach mit einer mRNA-Vaccine geimpft wird, entwickelt eine außergewöhnlich gute Immunität - diese ist viel besser, als bei Impflingen ohne vorherige SARS-CoV-Infektion.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science, 26.8.2021


Lockdowns und Abstand halten können sich insbesondere bei Kindern negativ auswirken

Die Gesundheit der Menschen hängt unter anderem vom regelmäßigen Kontakt des Körpers mit Umweltreizen ab - insbesondere mit überall verbreiteten Viren und Bakterien. Wird diser Kontakt durch erzwungene Beschränkungen erschwert, so fehlen dem Immunsystem wichtige Anregungen und Krankheiten können sich unerwartet ausbreiten. Besonders gefährdet sind Kinder, da deren Immunystem noch unfertig entwickelt ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of Amerika,10.11.2020


Metastudie beweist: Kortisonhaltige Arzneimittel senken bei schweren Covid-19-Erkrankungen das Sterberisiko statistisch signifikant

Die Suche nach wirksamen Covid-19 Medikamenten wird immer hektischer - bisher sind die Ergebnisse aber enttäuschend. Doch nun gibt es einen Hoffnungsschimmer. In einer Im Fachblatt International Immunopharmacology publizierten chinesischen MetaStudie, die sieben Untersuchungen gemeinsam auswertete (6.771 Studienteilnehmer) stellte sich heraus, dass Kortison - möglichst früh angewandt - bei schwer an Covid-19 Erkrankten das Sterberisiko um rund ein Drittel absenkt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Immunopharmacology, 3.9.2021


USA: in 8 Monaten  wurden  der Behörde VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 im Zusammenhang mit Corona-Impfungen 6,296 Todesfälle gemeldet

Das National Vaccine Information Center (NVIC) der USA bietet auf seiner Website www.medalerts.org die Möglichkeit, die am 27.8.2021 von der US-Behörde  VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 (Vaccine Adverse Event Reporting System), f
ür den  Zeitraum vom 14.12.2020 bis zum 27.8.2021  publizierten Meldedaten  in übersichtlicher Form auszuwerten. Frühere Meldungen können über die Website aufgerufen werden. ungefilterten Meldungen, die Die Rohdaten ergeben sich aus den VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 erreichen. Sie wurden im Einzelnen nicht wissenschaftlich überprüft, bzw. im Detail ausgewertet. Falschmeldungen sind unter Strafe gestellt.

Die Daten wurden VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 im Zusammenhang mit erfolgten Corona-Impfungen angezeigt.Insgesamt sind es 650,077 Vorkommnisse - darunter 13.911 Todesfälle. Werden die aus dem Ausland gemeldeten Fälle herausgerechnet, so sind es für die USA in 8 Monaten noch 514.270 Fälle von vermuteten Impf-Nebenwirkungen - davon 39.947 gefährliche Vorkommnisse und 6,296 Todesfälle. Aufgrund der fehlenden Verifiktion der gemeldeten Fälle,  ist der praktische Nutzen dieser Meldungen völlig unsicher.

mehr lesen ((in englischer   Sprache)
Quelle:NVIC, September 2021 ,release of VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 data:  27.8.2021

Enttäuschte Hoffnung:  Eine Corona-Impfung vermindert die im Rachen nachweisbare Virenlast nicht signifikant

Die New York Times meldete, dass die US-Seuchenschutz behörde CDC bereits im Juli darauf hingewiesen hat, dass bei der Delta-Variante von SARS-CoV-2 die im Nasen-Rachenraum gefundene Virenlast bei Geimpften und Nicht-Geimpften nahezu gleich groß ist. Doch das ist weniger bedrohlich als es sich anhört. Es ist nämlich nach wie vor so, dass die Corona-Impfung das Risiko für symptomatische Covid-19-Erkrankungen - und erst recht jenes schwerer Krankheits-Verläufe - drastisch minimiert. Wer geimpft ist, mag zwar eine hohe Virenlast haben, aber er erkrankt  im Gegensatz zu den Ungeimpften nach wie vor deutlich seltener an Covid-19.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times,8.9.21, CDC Juli 2021,



Ist eine durchgemachte Covid-19-Erkrankung tatsächlich bis zu 13mal besser für das Immunsystem als eine vollständige Impfung mit der Vaccine  BNT162b2 (Pfizer/Biontech)


Eine durchgemachte natürliche SARS-CoV-2-Infektion senkt  das Risiko für eine Covid-19-Erkrankung, im Vergleich zu vollständig geimpften Menschen, um bis zum 13fachen.  Zu diesem Ergebnis kommt eine in Israel durchgeführte Untersuchung, die Anfang September auf dem Preprintserver MedRxiv publiziert wurde.  Der Peer Review-Prozess läuft derzeit. Bald wissen wir mehr.
mehr lesen (in englischer   Sprache)

Quelle:medRxiv, 1.9.2021, Dieser Service medRxiv wurde von dem non-profit Cold Spring Harbor Laboratory (CSHL) in Zusammenarbeit mit dem British Medical Journal und der US-Yale-Universität gegründet.


Akne wird für die Dauerträger  von Mund-Nasen-Schutzmasken gegen Covid-19 zur lästigen Plage

Aus den USA wird eine landesweite Zunahme von lästigen Akneausbrüchen berichtet, die insbesondere Frauen stören, die die Masken den ganzen Tag lang tragen müssen und die daran gewöhnt sind, Makeup zu verwenden.Erste Experten warnen davor, nun der Schönheit zu Liebe auf das tragen der Schutzmasken in der Öffentlichkeit zu verzichten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:  WIRED,9.3.21


Weltweit nehmen Millionen von Menschen  Vitamin D3 als freiverkäufliches Nahrungsergänzungsmittel ein - der wissenschaftlich belegte Nutzeffekt ist aber nach Meinung vieler Ärzte fraglich

Die als industriefern geltende NGO U.S. Preventive Services Task Force hat die zu Vitamin-D3 vorliegenden Daten kritisch analysiert und kam zu der Empfehlung, dass die verfügbaren Studienergebnisse bei gesunden, asymptomatischen und nichtschwangeren Erwachsenen eine allgemeine Empfehlung für die prophylaktische Einnahme von Vitamin D3 nichtausgesprochen werden kann. Das gilt nach Meinung der werbefreien   deutschen Zeitschrift Gute Pillen - schlechte Pillen auch für Erwachsene bei denen niedrige Vitamin-D3-Werte gemesssen wurden. Daher spricht sich die pharmakritische Zeitschrift auch gegen die häufig beworbenen Vitamin-D-3-Bluttests aus.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: U.S.-Preventive Services Task Force, 13.4.2021


Gesunde Kinder sollen in Großbritannien nicht gegen Covid geimpft werden

In Großbritannien hat sich die für Impfempfehlungen zuständige Beratergruppe Joint Committee on Vaccination and Immunisation(JCVI) klar dagegen ausgesprochen, dass gesunde Kinder im Alter von 12 - 15 Jahren gegen Covid-19 geimpft werden. Die Impf-Experten sind der Meinung, dass gesunde Kinder ein extrem niedriges Risiko haben, ernsthaft an Covid-19 zu erkranken. Im Gegensatz dazu ist das von den Impfungen ausgehende Risiko seltener lebensgefährlicher Herzgewebeentzündungen (Myokarditis) eindeutig größer - bei einem marginalen statistischen Nutzen der Impfungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Daily Mail, 3.9.2021 und BBC


Cochrane-Forschungsorganisation:  Noch ist es zu früh, um die Tauglichkeit Monoklonaler Antikörper als Covid-10-Medikamente sicher beurteilen zu können  - oder gar deren Anwendung ausserhalb kontrollierter Studien zu empfehlen

Monoklonale neutralisierende Antikörper (mAbs) werden auf vielen Medizin-Gebieten auf ihre Wirksamkeit als Therapeutika hin untersucht. Doch noch ist ihre Wirksamkeit unklar. Jetzt hat die als industriefern geltende, angesehene Wissenschaftsorganisation Cochrane die vorhandenen Daten analysiert. Die Autoren kamen zu dem Schluß, dass sowohl die Menge, als auch die Qualität der Daten noch nicht ausreicht, um Monoklonale Antikörper für die Routine-Therapie von Covid-19 zu empfehlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cochrane Database, 2.9.2021

Bundes-Ärztekammer kritisiert die Bundesregierung

Nach Meinung der Bundes-Ärztekammer solllte eine der Auffrischung der auf die zweimaligen mRNA-Impfungen erfolgten Immunantwort dienende Booster-Impfung erst befürwortet werden, wenn die Ständige Impfkommission Stiko dies aufgrund der Datenlage für medizinisch sinnvoll hält.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzteblatt (Bundes-Ärztekammer), 2.9.2021


Kopf an Kopf Vergleich: Moderna schlägt Pfizer/Biotech

Welcher mRNA-Corona-Impfstoff verursacht eine stärkere Immunantwort: eine Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna, oder mit der auch in Deutschland verimpften Vaccine von Pfizer/Biotech? In einer im Fachblatt JAMA veröffentlichten Studie lag Moderna mit Abstand vorn. Die Experten fragen sich, ob dies durch die längere Zeitspanne verursacht wird, die zwischen erster und zweiter Impfung
(4 vs. 3 Wochen) liegt?

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 30.8.2021


Israel hat Anfang September weltweit die höchste SARS-CoV-2-Infektionsrate - trotz der mit Druck durchgesetzten Massenimpfung  und der Einführung der umstrittenen Impfpässe ("Green Passport").

Obgleich Israel seine Bürger durch immensem propagandistischem Druck zu Massenimpfungen motiviert hat und durch die Einführung  umstrittener "Impfpässe"  ein Ende der Pandemie erreichen wollte,  bestätigt sich nun die Meinung der Impfskeptiker, dass sich die genannten zwei Schutzmassnahmen offenbar eher kontraproduktiv auswirken. Weder Massenimpfungen und Dritt-Impfungen, noch repressive Verwaltungsmassnahmen wie die Einführung von "Impfpässen" konnten und können die explosionsartige Ausbreitung der Delta-Variante bremsen - oder gar die Pandemie beenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Our World in Data,  Johns Hopkins Universität, 2.9.2021


Zwei-Klassen-Medizin: Anteil der gegen Covid-19 Geimpften weltweit unterschiedlich groß

Auf der Website Our World in Data (Datenquelle Johns Hopkins Universität, ist der Anteil der zumindest einmal gegen Covid-19 geimpften Menschen aufgelistet. In den Vereinigten Arabischen Emiraten beträgt der Anteil 87% -in Tanzania nur 0,5%. Deutschland liegt mit 65% im oberen Mittelfeld - Israel mit 68%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Our World in Data, Johns Hopkins Universität,2.9.2021


Blutfettsenker aus der Familie der Statine vermindern bei Covid-19 das Sterberisiko

In der im Fachblatt International Journal of Infectious Diseases veröffentlichten Untersuchung wurden die Ergebnise von 25 Kohorten-Studien mit 147.824 teilnehmenden Patienten gemeinsam ausgewertet. Es zeigte sich, dass  durch eine Langzeit-Therapie  mit Blutfettsenkern (Statine) das Sterberisiko von Covid-19 statistisch signifikant gesenkt wird. Allerdings fehlen weiterhin doppelblind  und zufallsgesteuert konzipierte Qualitätsstudien, so dass bisher kein endgültiges Urteil über den tatsächlichen Wert der Statine als Covid-19 Medikamente abgegeben werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Journal of Infectious Diseases, 8.8.2021


Die weltweit verwendeten mRNA Corona Impfstoffe werden mittlerweile durch Vaccinen ergänzt, mit denen inaktivierte SARS-CoV-2 verimpft werden. II

Im Fachblatt New England Journal of Medicine  wurde eine in Chile unter Beteiligung von 10.2 Millionen Menschen durchgeführte Studie vorgestellt, die dem inaktivierte SARS-CoV-2 enthaltenden Impfstoff  CoronaVac eine gute Wirkung und Verträglichkeit bescheinigt. Das Risiko für Infektionen, schwere Krankheitsverläufe, stationäre Behandlung, Verlegungen auf Intensivstationen und Tod im Zusammenhang mit Covid-19 Erkrankungen konnten jeweils um rund 65% bis 90% gesenkt werden.  Damit gibt es zu den überstürzt zugelassenen mRNA-Impfstoffen eine ähnlich wertige Alternative.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 2.9.2021

Die US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC)weisen mit einer Auflistung zahlreicher wissenschaftlicher Studien die Wirksamkeit der umstrittenen Schutzmasken nach - zum Eigenschutz des Masken-Trägers und verstärkt zum Infektions-Schutz  anderer Menschen.

Noch immer wird die Wirksamkeit der Mund-Nasen-Schutzmasken angezweifelt - selbst von vielen Ärzten und manchen Epidemiologen. Um diese Zweifel zu zerstreuen, hat die US-Gesundheitsbehörde CDC nun im Fachjournal JAMA Insights abermals eine aktualsierte Auflistung von Studien veröffentlicht, die belegen sollen,  dass die Masken effektiv schützen - erstens in einem geringeren Ausmass die nicht infizierten Träger der Masken und in einem höheren Ausmass zweitens die Menschen in der Umgebung der Maskenträger (sog. source control). Wobei sich zeigte, dass die aus mehreren Gewebeschichten bestehenden Masken zwischen 50% und 70% der kleinen (Aerosole) und größeren Tröpfchen und Partikel aus der Ausatemlust herausfiltern  - und so das Infektionsrisiko von Menschen deutlich vermindern,  die sich im gleichen Raum aufhalten.  Einen totalen Schutz gibt es aber nicht - und die individuellen Rahmenbedingungen und Verhaltensweisen der Mesnchen beeinflussen die Studienergebnisse deutlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA insights, 10.2.2021


Gentechnologie soll  die Chancen für eine möglichst frühe Erkennung von Krebserkrankungen verbessern

 Im vergangenen Jahr erkrankten weltweit 19 Millionen Menschen neu an Krebs und 10 Millionen starben an ihrem Leiden. Neue gentechnische diagnostischen Verfahren sollen mithelfen, bei Krebs die Sterbezahlen abzusenken.
Im werbefreien Fachmagazin PLOS Medicine wurden einige aktuelle Studien vorgestellt, die sich mit diagnostischen Verfahren beschäftigen,  die auf innovativer Gentechnik basieren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: PLOS Medicine, 1.9.2021


Monoclonale  IgG-Antikörpersollen in Zukunft als kurzwirkende, hormonfreie Option das breite Spektrum verfügbarer Verhütungsmittel sinnvoll ergänzen

Nach Schätzungen der WHO und von ärztlichen   Fach-Organisationen sind  weltweit geschätzt 40-50% alle Schwangerschaften nicht geplant und nicht gewollt.
Obgleich es zahlreiche Methoden der Kontrazeption gibt, finden viele Frauen nicht die eine Methode, die zu ihrer Lebensart und -Einstellung passt.
Verschiedene Medien berichteten, dass  in Zukunft in der Entwicklung befindliche, gegen Spermien gerichtete, kurzwirkende und hormonfreie Monoclonale IgG-Antikörper eine wertvolle  zusätzliche Methode der Schwangerschaftsverhütung darstellen werden.
Die relativ preisgünstig in Großanlagen herzustellenden Medikamente können unter anderem in Form von Gel, bzw. Vaginalringen zum Einsatz kommen.  Dadurch könnte vielen Frauen die ungeliebte Langzeitanwendung nebenwirkungsbehafteter,  synthetischer Hormone erspart werden. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED, 31.8.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science Translational Medicine, 11.8.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: E Bio Medicine, The Lancet, 10.Juli 2021


Der Biontech/Pfizer Corona-Impfstoff wurde  von der US-Arzneimittelbehörde FDA als erster Corona-Impfstoff unter dem Brand-Namen Comirnaty voll zugelassen

Der Impfstoff wurde unter dem Brand-Namen Comirnaty zugelassen. Bei Verwendung dieses Impfstoffs muß der Hersteller in Bezug auf Impf-Nebenwirkungen die volle Haftung übernehmen wurde in den Medien behauptet. Doch nun stellt sich heraus, das die herstellenden Pharmafirmen auch bei Verwendung von  Comirnaty nicht für Impffolgen haften müssen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA, 23.8.21

Eine in Israel durchgeführte  Großstudie beweist: die Biontech/Pfizer Vaccine ist sicher. Sie verursacht, mit Ausnahme von selten auftretenden Herzmuskel-Entzündungen, keine gefährlichen Impf-Nebenwirkungen.

Seit die mRNA-Impstoffe eine vorläufige Notfall-Zulassung erhalten haben, wurden weltweit rund 3.4 Milliarden Impfungen durchgeführt.
Nun wurde das Nebenwirkungsrisko der Impfungen mit Hilfe einer in Israel durchgeführten und im Fachblatt New England Journal of Medicine publizierten Groß-Studie analysiert.
In der Untersuchung wurden die Nebenwirkungs-Risiken von nahezu 900.000 Geimpften und eine ebenso große Gruppe von mit SARS-CoV-2 infizierten ungeimpften Menschen  verglichen.
Die Ergebnisse waren eindeutig. In der Gruppe der Ungeimpften waren die Risiken für alle ausgewählten schweren Nebenwirkungen deutlich erhöht. Bei den Geimpften traf dies nur auf das Erkrankungsrisiko für Herzmuskel-Entzündungen (1-5 Fälle pro 100.000) zu.

Quelle:New England Journal of Medicine, 26.8.2021


Die meisten Übertragungen der Delta-Variante von SARS-CoV-2  finden vor dem Auftreten von erkennbaren Symptomen statt

Covid-19: Wer sich mit der Delta-Variante ansteckt, verbreitet das Virus häufiger, ehe er Symptome verspürt. Das könnte erklären, warum sich die Mutation so rasant durchgesetzt hat.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 24.8.2021


Wurde der Nutzen der Mund-Nasen-Schutzmasken nie wissenschaftlich überzeugend bewiesen?

Robert Dingwall, Soziologie-Professor an der Nottingham Trent University und Mitautor des SAGE Handbook of Research Management, veröffentlichte im Fachjournal Social Science Space einen langen Übersichtsartikel in dem er die "wissenschaftlichen" Untersuchungen scharf und detailliert kritisiert, mit deren Hilfe ein angeblicher Nutzen der Mund-Nasen-Schutzmasken nachgewiesen wurde.
Die Ergebnisse wurden wie Dingwall meint ausnahmslos verfälscht, aus dem Zusammenhang gerissen interpretiert, bzw. entsprachen in keiner Weise den real anzutreffenden Umwelt-Rahmenbedingungen in denen sich die Masken bewähren müssen. Besonders kritisch sieht der Soziologe den Umstand, dass das von den Masken ausgehend Schadenspotential so gut wie nicht untersucht wurde.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Social Science Space, August 2021


Wer als Ungeimpfter in Quarantäne muß, der verspielt unter bestimmten Umständen in Deutschland  sein Gehalt

Nicht alle Beschäftigten bekommen ihren Lohn weiterbezahlt, wenn sie einen positiven Corona-Test aufweisen. Denn es geht leer aus, wer in Quarantäne muss, aber zuvor ein Impfangebot ausgeschlagen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Focus, 23.8.2021


Straffrei: Drogenbeauftragte des Bundes plädiert für Sechs-Gramm-Grenze bei Cannabis

Der Besitz von Cannabismengen bis zu sechs Gramm sollte künftig bundesweit keine Straftat mehr sein – dafür spricht sich die Bundesdrogenbeauftragte aus. Damit würden auch Polizei und Justiz entlastet.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 23.8.2021


In Großbritannien wurde das erste Medikament zugelassen, das effektiv gegen Covid-19 hilft

Das Medikament heißt Ronapreve und kostet pro Patient zwischen 1.000 und 2.000 Dollar. Wie man weiß,  wurde der damalige US-Präsident Donald Trump erfolgreich mit Ronapreve behandelt. Der aus zwei im Labor synthetisierten Antikörpern bestehende Wirkstoff vermindert nach ersten Studienergebnissen das Covid-19-Sterberisiko um 20%

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Times, 20.8.2021


Forscher raten von Plexiglas-Wänden zum Schutz vor Coronaviren ab.     Die weit verbreiteten Wände schützen nicht, wie erhofft , vor der Ausbreitung der gefährlichen Krankheitserreger.

Diese Schutzwände aus durchsichtigem Plexiglas sollen  in Bars, Restaurants oder beim Friseur das Ansteckungsrisiko mit SARS-CoV-19 vermindern. Auch in Apotheken und Arztpraxen kommen sie oft zum Einsatz.  Doch Aerosolforscher warnen:  das Gefühl der Sicherheit das die Wände vermitteln trügt. Die Plexiglaswände und andere Hindernisse wie Computer-Monitore stören die erwünschten Luftströme, die die in der Luft schwebenden Viren aus den Räumen hinaus befördern sollen und erhöhen schlimmstenfalls durch die Erzeugung unerwünschter Luftströmungen  und -Wirbel das Ansteckungsrisiko.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 20.8.2021
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: YahooNews, 20.8.2021


Die beim RKI angesiedelte ständige Impfkommission Stiko reagiert auf den zunehmenden Druck aus der Politik und empfiehlt die Corona-Impfung nun auch für alle Personen zwischen dem 12. und 17. Lebensjahr. Angeblich überwiegen die Vorteile der Impfung die Nachteile.

Die Stiko zögerte lange, aber der Druck aus der Politik war groß. Nun hat sich das Gremium festgelegt: Auch Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren wird zu einer Coronaimpfung geraten, da angeblich die Vorteile die Nachteile überwiegen.
Doch das ist eine unwissenschaftliche Begründung, da sowohl die Vorteile, als auch die  möglichen Nachteile der erstmalig bei Menschen eingesetzten Impfstoff lediglich auf politisch manipulierten Hoffnungen und  Vermutungene basieren.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 16.8.2021


"Viel hilft viel"  trifft auf die Medikamenteneinnahme nicht zu

Gerade bei älteren Menschen hat sich im Lauf der Jahre oft eine Kaskade von einzunehmenden Medikamenten aufgebaut, die  die Gesundheit, und in Extremfällen aufgrund unkalkulierbarer Medikamenten-Nebenwirkungen und -Interaktionen sogar das Leben, gefährden.

Gefährlich ist es also, wenn Menschen zu wenige Medikamente einnehmen - aber auch, wenn zu viele Arzneimittel unkritisch verordnet und eingenommen wurden.
Aus diesem Grund ist für Oktober im dänischen Kolding ein Ärzte-Kongress geplant bei dem es darum geht,  die Ärzte dafür zu sensibilisieren, einmal verordnete Medikamente auch wieder abzusetzen sobald sich die Gesundheitslage entspannt hat oder wenn sich die Wirkstoffe gegenseitig negativ beeinflussen. 

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 16.8.2021


Wird die nach Corona-Impfungen zu beobachtende  Zahl der Todesfälle dramatisch unterschätzt? Der Chefpathologe der Universität Heidelberg -Professor Peter Schirmacher -befürchtet eine hohe Dunkelziffer

Professor Peter Schirmacher, Chef-Pathologe an der Universität Heidelberg, fordert im zeitlichen Umfeld von Corona-Impfungen die Durchführung von mehr Obduktionen. Auch der Bundesverband Deutscher Pathologen dringt auf mehr Obduktionen von Geimpften.
Wie die ÄrzteZeitung berichtete,  warnt der angesehene Pathologe Schirmacher in einem Interview mit der Deutschen Presseagentur DPA: Geimpfte sterben meist nicht unter klinischer Beobachtung und werden beerdigt, ohne dass die Todesursache ermittelt wird.
Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird daher aus Sicht von Professor Schirmacher wahrscheinlich  unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte  Zeitung, 1.8.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Zentrum der Gesundheit, 13.8.2021


Experten bilanzieren:  In England waren Schulschließungen  wohl nie medizinisch notwendig -  ist die Lage in Deutschland ähnlich?

Ist das was den Schülern seit Beginn der Corona-Pandemie angetan wurde gerechtfertigt? Im Fachblatt British Medical Journal wurde jetzt eine Studie des Amtes für Statistik, der London School of Hygiene and Tropical Medicine und von Public Health England publiziert.
Analysiert wurden die Daten von 3.819 Schulbediensteten und 12.485 Schülern. Die Infektionsrate war bei allen Untersuchungen so niedrig (weniger als 0.5%) , dass der Mitautor  Professor Mark Woolhouse, Infektiologe und Epidemiologe an der Universität von Edinburgh, Schottland, resümierte, dass es derzeit für die überschaubare Zukunft mit Blick auf die Schulen keinen Grund zur Sorge gibt.

Woolhouse betonte, dass es seiner Meinung nach in England nie einen Grund gegeben hat, die Schulen zu schließen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: British Medical Journal, 12.8.2021


Corona-Impfungen in Deutschland:
Impfquote wird vermutlich deutlich unterschätzt

Umfragen deuten darauf hin, dass deutlich es mehr Geimpfte gibt als offiziell bekannt ist. Ein möglicher Grund sind fehlende Meldungen durch Betriebsärzte und andere Meldelücken. Vor allem unter Heranwachsenden und Erwachsenen im mittleren Alter könnten demnach schon mehr Menschen eine erste Impfung erhalten haben als offiziell verzeichnet. Es ist möglich, dass in der Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen bereits 80% der Bevölkerung, zumindest einmal,  geimpft sind.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 11.8.2021


Long Covid wird erforscht.  5 Symptome werden von den Betroffenen besonders häufig genannt

Ein Forscherteam wählte unter 18.251 Veröffentlichungen 15 Qualitätsstudien aus und analysierten die Angaben der betroffenen Patienten. Sie kamen in ihrer im Fachblatt  Scientific reports veröffentlichten Analyse zu dem Schluß, dass von den 47,910 Studienteilnehmern etwa 80% zumindest eines dieser fünf häufigsten Symptome zu Protokoll gaben: Müdigkeit (58%), Kopfschmerzen (44%), Aufmerksamkeitsstörungen (27%), Haarausfall (25%) und Atemnot (24%). 
Weitere Studien laufen derzeit noch die klären sollen, ob sich für die genannten Beschwerden tatsächlich ursächliche Zusammenhänge mit SARS-CoV-2 nachweisen lassen - und wie häufig vergleichbare Beschwerden von den Patienten der Kontrollgruppen angegeben werden -  Menschen, die nicht an Covid-19 erkrankt waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Scientific reports, 9.8.2021

Die Seuchenschutz-Organisation  der US-Regierung CDC empiehlt schwangeren und stillenden Frauen dringend, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen

Schwangere Frauen haben ein besonders hohes Risiko an Covid-19 zu erkranken. Daher ist es empfehlenswert, dass sie sich möglichst schnell impfen lassen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC), 11..8.2021

Durchbruch bei der Vorbeugung: Monoklonaler Antikörper CIS43LS schützt vor Malaria

Die WHO schätzt, dass im Jahr 2019 etwa 230 Millionen Menschen an Malaria erkrankt sind - 409.000 Menschen starben an der gefährlichen Infektionskrankheit.
Jetzt wurden die Daten einer kleinen von den National Institutes of Health (NIH) der USA durchgeführten Studie  als Newsmeldung veröffentlicht. 
15 Freiwillige ließen sich von mit Malaria-Erregern infizierten Mücken stechen.  Die Forscher bestätigten am Ende der Studie, dass in der Gruppe der 9 Teilnehmer  die den Antikörper CIS43LS erhalten hatte, niemand an Malaria erkrankte, während in der Kontrollgruppe 5 von 6  Freiwilligen an Malaria erkrankten und sofort medikamentös behandelt wurden, um die Infektion zu beenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH News-Release 11.8.2021


Der  mRNA-Impfstoff 1273 (Moderna) erwies sich bei der Anwendung bei Heranwachsenden als sicher und effizient

Bisher ist wenig über die Sicherheit der Anwendung der neuartigen mRNA- Impfstoffe bei Kindern und Heranwachsenden (12-17 Jahre) bekannt. Jetzt wurde im Fachblatt The New England Journal of Medicine eine Studie veröffentlicht, in der die Daten von 3.732 Heranwachsenden ausgewertet wurden, die entweder zweimal mit dem mRNA-1273 SARS-CoV-2 Impfstoff der US-Unternehmens Moderna geimpft worden waren - oder in der Kontrollgruppe mit einem Plazebo. Es zeigte sich, dass das Sicherheitsprofil des getesteten Impfstoffs, im Vergleich zu den bei Erwachsenen erfaßten Daten,  gut und die Effektivität ebenfalls gut war. In der Gruppe der geimpften Studienteilnehmer kam es zu keiner Covid-19 Erkrankung - in der halb so großen Kontrollgruppe aber zu vier Erkrankungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The New England Journal of Medicine, 11.8.2021


Möglicherweise kann eine standardisierte Ayurveda-Zusatztherapie bei Covid-19 die Heilungschancen verbessern?

Die Rolle von alternativen Heilverfahren ist bei der Therapie von Covid-19 umstritten. Jetzt zeigte eine kleine, im Fachblatt Journal of Pharmacy and bioallied Sciences veröffentlichte, zweiarmige und zufallsgesteuert konzipierte Untersuchung, dass eine genau definierte Ayurveda-Zusatztherapie die Heilungschancen der bei den Studienteilnehmern bestehenden leichten bis mittelschweren Covid-19-Erkrankungen statistisch in vielfacher Hinsicht  verbessern konnte. Das Sicherheitsprofil erwies sich als sehr gut und der Bedarf an Begleit-Medikamenten sank in der Ayurveda-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Pharmacy and bioallied Sciences, 26.5.2021


Covid-19-Erkrankung verdreifacht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

Eine Forschergruppe wertete in Schweden die landesweit von Februar bis September 2020 registrierten Krankheitsdaten von 86.742 COVID-19-Patienten und von 348.481 Patienten aus, bei denen kein Covid-19 nachgewiesen werden konnte.
Es zeigte sich in der im Fachblatt The Lancet veröffentlichten Studie, dass die Covid-19-Patienten ein mindestens dreimal so großes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall hatten als die Studienteilnehmer der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet, 29.7.2021


 

Tanz fördert das Denkvermögen und das Wohlbefinden

Dass tanzen Spaß macht, das  wissen die meisten Menschen - doch ist es im höheren Alter auch gesund? Eine Forschergruppe veröffentlichte im Fachblatt International Journal of Nursing Studies eine Metaanalyse von 8 zufallsgsteuerten Untersuchungen an der ältere Menschen mit leichten kognitiven Störungen teilgenommen hatten. Die statistischen Auswertungen zeigten, dass das Tanzen die geistige Aufnahmebereitschaft, das Gedächtnis, die Sprachfähigkeiten, die allgemeine Lebensqualität und auch depressive Verstimmungen deutlich besserten

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: International Journal of Nursing studies, 30.6.2021


Süd-Korea: Impfschäden verursachen hohe Kosten

Zum ersten Mal erhielt eine Krankenschwester-Assistentin eine staatliche Entschädigung, nachdem sie nach einer Corona-Impfung eine Lähmung entwickelt hatte. Die Koreanische Regierungsbehörde The Korea Disease Control and Prevention Agency gab bekannt, dass sie bisher 983 Impfgeschädigte finanziell kompensiert hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Guardian Blog, 8.8.2021


Die WHO warnt vor einem massenhaften,  weltweiten Betrugsversuch - unter Misbrauch des Namens der Weltorganisation

Wie die WHO in einem Newsletter mitteilt sind Mitteilungen über einen “COVID-19 Lottery Compensation Prize” der betrügerische Versuch eines angeblichen Londoner Finanzdienstleisters um private Daten und Geld  abzugreifen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO Newslettter 7.8.2021


Nichtsteroidale Antirheumatica wie Aspirin und Ibuprofen  erhöhen das Covid-19 Risiko nicht

Viele Infektiologen befürchteten in der Vergangenheit, dass die vielverwendeten Nicht-steroidalen Entzündungshemmer wie beispielsweise Aspirin, Ibuprofen oder Dicclofenac den Eintritt von SARS-CoV-2 in die Zellen erleichtern und so das Risiko für Covid-19-Erkrankungen erhöhen.
Jetzt hat eine im Fachblatt Journal od Clinical Pharmacology veröffentlichte Metastudie gezeigt, dass diese Sorge offenbar unbegründet  ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal od Clinical Pharmacology, 5.8.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA


Die ergänzende Therapie mit grünem, brasilianischem Propolis hat sich bei stationär aufgenommenen Covid-19-Patienten bewährt

Eine brasilianische Forschergruppe hat im Fachblatt Biomedicine and Pharmacotherapy eine zufallsgesteuerte Therapiestudie veröffentlicht, an der 124 Covid-19-Patienten teilgenommen hatten. Zwei Patientengruppen erhielten jeweils täglich 400mg  bzw. 800 mg des von Bienen hergestellten Naturprodukts Propolis(EPP-AF®).
In beiden Propollis-Gruppen zeigte sich, dass der medizinisch erforderliche Krankenhausaufenthalt um rund 50% kürzer ausfiel als in der Kontrollgruppe in der die Studienteilnehmer kein Propollis erhalten hatten. Die Forscher kamen daher zu dem Fazit, dass sich die ergänzende Therapie mit grünem brasilianischem Propolis als effizient und sicher erwiesen hat.  Die Alternativtherapie kann daher ärztlich empfohlen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Biomedicine and Pharmacotherapy, Juni 2021
mehr lesen (in deutschedr   Sprache)
Quelle: WKIPEDIA


WHO empfiehlt Stillen trotz Coronainfektion oder -impfung

Mütter sollen ihre Kinder laut Weltgesundheitsorganisation WHO auch während einer Ansteckung oder im Anschluss an eine Corona-Impfung stillen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 4.8.2021


Der Tod - ein Meister aus Deutschland: 4 Millionen unerwünschte Tiere in deutschen Tierversuchslaboren getötet

Eine aktuelle Auswertung des Vereins Ärzte gegen Tierversuche, die auf Anfragen an die Bundesländer basiert, zeigt, dass in Deutschland rund 4 Millionen Tiere in Tierversuchslaboren als sogenannter Überschuss getötet wurden, da es für sie keine Verwendung gibt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche, 4.8.2021


Was es über die existierenden Corona-Impfstoffe zu wissen gibt

Der Spezial-Blog DNA Weekly hat die vorhandenen Daten zusammengetragen und in übersichtlicher Form publiziert

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:DNA Weekly,4.8.2021


 

Großbritannien: 120 Experten lagen völlig falsch - und schädigten weiter das ohnehin angeschlagene Vertrauen in die Wissenschaft

120 selbsternannte Covid-19-Experten warnten in einem im angesehenen Fachblatt Lancet veröffentlichten Brief vor den angeblich schrecklichen Folgen des Mitte Juli verfügten Endes der Corona-Zwangsmaßnahmen (Freedom day). Doch sie lagen dem Anschein nach völlig falsch und haben so das Vertrauen der desorientierten Öffentlichkeit in die Wissenschaft weiter untergraben. Es zeigte sich nämlich mittlerweile, dass die Infektionszahlen weiter sinken - und nicht wie vorausgesagt dramatisch steigen. Auch die Krankenhausaufnahmen sind - anders als von den 120 Warnern prognostoziert - gesunken und sinken weiter.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet, 7.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Mail online, 4.8.2021


Ist eine Auffrischungsimpfung sinnvoll und notwendig?

Biontech Pfizer raten dringend im Herbst zu einer Auffrischungsimpfung, da sich angeblich danach angeblich die Menge der nachgewiesenen SARS-CoV-2-Antikörper vervielfacht. Das erhöht logischerweise auch den Schutz vor Virus-Varianten - streuen die Marketing-Experten der Impfstoffhersteller.

mehr lesen (in detscher   Sprache)
Quelle:ntv 3.8.2021


Transgender-Frauen mischen den Leistungssport auf

Bei den Olympischen Spielen in Tokyo gerät ein Problem in den Blick, das bisher gerne unter den Teppich gekehrt wurde. Transgender-Frauen haben oft hohe Testosteron-Blutspiegel und sind daher in vielen Sportarten leistungsfähiger als "richtige" Frauen. Diese haben dann im Wettbewerb keine Chancen.  Soll in Zukunft ein niedriger angesetzter Testosteron-Grenz-Blutwert wieder Gerechtigkeit herstellen? Oder müssen Transgender-Frauen in einer eigenen Gruppe am Wettbewerb teilnehmen - ähnlich behinderte Sportlern?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neu Zürcher Zeitung, 3.8.2021


Der Biontech/Pfizer Corona-Impfstoff verliert schnell an Wirksamkeit.

In einer Preprint-Studie zeigte sich, dass die Wirksamkeit der Corona-Vaccine nur vier Wochen nach der zweiten Impfung von 96.2% auf 83.7% sinkt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 2.8.2021


England hebt Quarantänepflicht für Geimpfte aus EU und USA auf

Bisher müssen Reisende aus Europa und den USA bei einer Einreise in England in Isolation – das ändert sich ab Montag. Und: Der USA droht eine Welle an Zwangsräumungen. Der Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 1.8.2021


Testpflicht für Reiserückkehrer

Seit Sonntag müssen Urlauber bei ihrer Rückkehr nach Deutschland geimpft, genesen oder getestet sein – auch wenn sie im Auto oder Zug einreisen. Aber nicht immer mit Konsequenzen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 1.8.2021


Wie sieht das Sicherheitsprofil der  Corona-Impstoffe aus?

Die Meta-Analyse der Sicherheitsdaten von 87 wissenschaftlichen Studien zeigte, dass zumindest die Kurzzeit-Sicherheit aller verfügbaren Corona-Impfstoffe gut ist. Wobei sich die Vermutung bestätigte, dass konventionell hergestellte Vaccinen ein etwas besseres Sicherheits-Profil haben als die mRNA-Impfstoffe der Unternehmen Pfizer und Moderna. Wie die Autoren der im Fachblatt BMC medicine veröffentlichten Daten klarstellten,  können erst die Ergebnisse von  Langzeit-Studien Auskunft darüber geben, ob die Impfungen auch akzeptable Langzeit-Ergebnisse liefern.  Man kann nur hoffen, dass sich die sachkundigen Impfskeptiker wie der Mikrobiologe Professor Sucharid Bhakdi mit ihren Warnungen vor geradezu apokalyptischen Langzeit-Risiken unnötigerweise Sorgen gemacht haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: BMC medicine, 28.7.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Chip, 1.6.2021

Medikamentöse Behandlung von Covid-19: Die Wirksamkeit von Ivermectin bleibt weiter unklar

Die als industriefern geltende Cochrane-Forschunsorganisation wertete das zum therapeutischen Einsatz des Antiparasitikums Ivermectin vorhandene Datenmaterial aus und kam in einer in The Cochrane Database of Systematic Reviews veröffentlichten Meta-Analyse zu dem Schluß, dass die überwiegend schlechte Qualität der durchgeführten wissenschaftlichen Studien es nicht rechtfertigt, Ivermectin bei der Therapie von Covid-19 ausserhalb streng kontrollierter klinischer Studien einzusetzen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Cochrane Database of Systematic Reviews, 28.7.21


Covid-19-Diagnostik:
Gurgeln und übliche Abstrichentnahme aus dem Nasen-Rachenbereich  erwiesen sich als gleichwertige diagnostische Maßnahmen

Im Fachlatt Journal of Medical Virology wurden die Ergebnisse einer Studie online veröffentlicht, die zeigen, dass ein durch Gurgeln gewonnenes Untersuchungsmaterial für die Diagnostik einer SARS-CoV-2-Infektion  mit den üblichen Abstrich-Materialentnahmen nahezu gleichwertig ist (Sensitivität Abstrich 96.3% und Gurgeln 90.3%). Die vorgefundene Virenlast war bei den Abstrichen höher, so dass sich  bei den durchgeführten PCR-Tests niedrigere Ct-Werte ergaben. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Medical Virology, 29.7.2021

Können zweifach Geimpfte die hochansteckende Delta-Variante von SARS-CoV-2 auf andere Menschen übertragen?

Die New York Times (NYT)kommentiert ein internes Papier der US-Gesundheitsbehörde CDC. In diesem behaupten die CDC-Experten, dass die Delta-Variante ansteckender als SARS, MERS, Ebola und Influenza ist. Die Infektiosität wird mit jener von Windpocken verglichen. "Der Krieg hat sich geändert" wird die CDC in der NYT zitiert. Offenbar schützt die vollständige Impfung in 90% der Fälle vor schweren Covid-19-Erkrankungen

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, Washington Post und Spiegel online, 30.7.2021


Knochen & Krebs: Tumorkachexie fördert Knochenschwund bei Krebsbetroffenen

Das Team der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften Krems zeigt deutliche Korrelation zwischen Kachexie und Biomarkern des Knochenabbaus. Der starke Verlust an Muskelmasse und Gewicht, den viele Krebspatientinnen und -patienten im Laufe ihrer Krankheit erleiden, hat auch Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften Krems, 27.7.2021

EU-Tierversuchsstatistik
Fast 11 Millionen Tiere sterben in Laboren

Aus der von der EU-Kommission kürzlich für das Jahr 2018 veröffentlichten Tierversuchsstatistik geht hervor, dass in Europa fast 11 Millionen Tiere in Versuchen leiden und sterben mussten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 29.7.2021

Einmalgeschirr, das aus Kunststoff besteht und Bambusfasern enthält,  ist potentiell krebserregend

Die Verbraucherzentralen fordern einen Verkaufsstopp und Rückruf von Kunststoffgeschirr mit Bambusfasern. Das Geschirr gefährde die Gesundheit, erklärte der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv), Klaus Müller. Bambusgeschirr ist hingegen unbedenklich.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Mitteldeutscher Rundfunk (MDR), 2.7.2021

Virologe Klaus Stöhr: Keine dramatischen Auswirkungen durch die Delta-Variante

Die Delta-Variante von SARS-CoV-2 hat nach Ansicht des Virologen Klaus Stöhr keine dramatischen Auswirkungen auf die Corona-Pandemie. Der ehemalige leitende Mitarbeiter der WHO mit Spezialgebiet Influenza-Bekämpfung, sagte MDR AKTUELL, vorläufige Daten aus England zeigten, dass die Delta-Variante höchstwahrscheinlich etwas leichter  als die Alpha-Variante  übertragen werde.

Dafür scheine die Schwere der Erkrankung geringer zu sein. der Virologe kritisiert die Tatsache, dass in Deutschland nach wie vor wichtige Basisdaten nicht erfasst werden, die für die Beurteiung des Infektionsgeschehens unverzichtbar sind. Daher sind die Virologen auf Daten angewiesen, die im Ausland (z.B. England) erhoben werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Mitteldeutscher Rundunk (MDR) 24.6.2021

Die berührungslose Kontrolle der Körpertemperatur ist für die schnelle und zuverlässige Diagnose einer Covid-19-Erkrankung wenig geeignet.

Im Open-Access-Fachblatt Frontiers in Public Health wurde eine  Studie veröffentlicht, die zeigte, dass die weltweit so häufig im Rahmen von Triage-Bemühungen eingesetze kontaktlose Messung der Körpertemperatur zum Zweck einer schnellen und preisgünstigen Diagnose einer Covid-19-Erkrankung ungeeignet ist.
Die Ergebnisse der Messungen sind einfach zu unzuverlässig - ein großer Anteil von Patienten mit positivem SARS-CoV-2-PCR-Test hat keine erhöhte Körpertemperatur.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Public Health, 30.6.2021


Covid-19: Vollständig geimpft? Trotzdem Schutz-Masken auf!

Die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers of Disease Control and Prevention) empfielt den US-Bürgern nun wieder unter bestimmten objektiven oder auch subjektiven Voraussetzungen in Innenräumen, als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme,  Mund-Nasen-Schutzmasken zu tragen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Centers of Disease Control and Prevention, 28.7.2021


Aktuelle Übersichtsstudie: vollständige Corona-Impfungen verhindern in 80 bis 90% der Fälle sowohl symptomatische, als auch asymptomatische Infektionen mit SARS-CoV-2

Im Fachblatt Euro surveillance Bullentin wurde eine Metaanalyse von 30 Studien veröffentlicht in der die Effizinz der durchgeführten Corona-Impfungen analysiert wurde. Erfasst wurde der Zeitraum vom 1.1.2021 bis zum 14.5.2021. Die Studien untersuchten symptomatische und/oder asymptomatische Fälle von Covid-19. Es zeigte sich, dass die Impfungen bei vollständig geimpften Personen in nahezu allen Studien eine Effektivität von 80-90% hatten.

mehr lesen (Abstract) (in englischer   Sprache)
Quelle:Euro surveillance Bullentin, 21.7.2021
mehr lesen (Volltext) (in englischer   Sprache)

Coronavirus-Bekämpfung durch Vorbeugung: Was bringt Gurgeln wirklich ?

Gurgeln mit Wasser oder antiseptischen Lösungen gilt in manchen Ländern als probates Mittel gegen Krankheiten.Doch wie gut kann man sich durch Gurgeln selbst und andere  vor SARS-CoV-2-Infektionen schützen?
Schwer zu sagen, denn die bisher existierenden wissenschaftlichen Daten sind lückenhaft und extrem widersprüchlich. Antenne Thüringen hat zu diesem Thema recherchiert und Experten gefragt.  Deren Meinung wurde von dem Sender  veröffentlicht.
Professor Klaus-Dieter Zastrow
, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin,  gibt beispielsweise auf seiner Website einen klaren Rat: wer jeden dritten Tag mit einem begrenzt viruziden Schleimhautdesinfektionsmittel (z.B. PVP-Jod), gurgelt, kann sich selbst und andere Menschen kaum mit SARS-CoV-2 anstecken. Das Risiko ist bei regelmäßiger Anwendung sehr klein. Und trotz aller Unsicherheit ist eines sonnenklar: Gurgeln und spülen kann zumindest nicht schaden - solange keine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe des angewandten Mundwassers vorliegt.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum der Wissenschaft, 19.4.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Antenne Thüringen, 24.4.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Professor Klaus Dieter Zastrow
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Dentalmagazin. 2.3.2021


Raucherentwöhnung
Kein Champix mehr in den Apotheken zu haben– was ist zu tun?

Am Freitag verschickte Pharma-Hersteller Pfizer einen "Rote-Hand-Brief" weil in seinem Vareniclin-haltigen Raucherentwöhnungsprodukt Champix®  Nitrosamine gefunden wurden, die als krebserregend gelten. Betroffene Produkt-Chargen wurden nun auch in Deutschland zurückgerufen und der Vertrieb aller Packungen weltweit gestoppt. Was sollten betroffene Patienten wissen?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Pharmazeutische Zeitung, 20.7.2021


Prominente Impfskeptiker warten auf die Verfügbarkeit eines konventionell hergestellten Corona-Impfstoffs, bevor sie sich impfen lassen wollen.

In China wird mit CoronaVac ein Impfstoff hergestellt und klinisch erprobt, der inaktivierte SARS-CoV-2 enthält. Jetzt wurde im Fachblatt Lancet Infectious diseases eine doppelblind und zufallsgesteuert konzipierte klinische Studie der Phase 1/2 veröffentlicht, die zu dem Ergebnis kommt, dass CoronaVac bei Kindern und Heranwachsenden im Alter von 2-17 Jahren eine hochwertige Immunität erzeugt und gut verträglich und sicher ist.
Der Impfstoff könnte daher nach seiner beantragten  Zulassung eine große Rolle dabei spielen, das Covid-19 Infektionsgeschehen  in vielen Ländern unter Kontrolle zu bringen.
Prominente Impfskeptiker, wie die Politikerin Sarah Wagenknecht,  warten nach eigener Aussage auf einen solchen konventionell hergestellten Impfstoff. Doch eine  konventionelle Herstellungsmethode garantiert natürlich keine gute Wirksamkeit des Impfstoffs. Die bei der jährlichen Grippeimpfung eingesetzten Impfstoffe werden konventionell aus toten oder abgeschwächten Viren hergestellt - die Wirkeffizienz  ist aber nach wie vor sehr unbefriedigend.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet Infectious diseases,21.7.21

Ein Hoch auf den Star-Lebensretter - das gute alte Fahrrad!

Schon vor 20 Jahren wies eine dänische Forschergruppe in einer im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie ( 13,375 Frauen und 17,265 Mäner) unter anderem nach, dass Studienteilnehmer, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhren, im Vergleich zu den Mitgliedern der nicht Rad fahrenden Kontrollgruppe, ein um 40% erniedrigtes Sterberisiko hatten. Insgesamt wurde für die allgemein sporttreibenden Studienteilnehmer ein um 50% erniedrigtes Sterberisiko errechnet. Die positive Wirkung des Radfahrens wurde nun in einer zweiten Studie bestätigt, an der 7,459 Diabetiker teilgenommen hatten. Es zeigte sich in einem Zeitraum von 5 Jahren, dass Rad fahren bei beiden Geschlechtern das allgemeine und das Herz-Kreislauf-Sterberisiko um rund ein Drittel (35%) senkte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine, 12.6.2000
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine, 19.7.2021


Das Ideen-Chaos beenden: wie nimmt man am besten ab un fördert dabei die Gesundheit?

Ausführlich erläutert das Fachhblatt JAMA Internal medicine auf einer für Laien bestimmten Seite die verfügbaren Optionen. Im Mittelpunkt steht offenbar nach wie vor die Aufforderung "Friss die Hälfte" - also eine deutliche Reduktion der zugeführten Kaöorien.!n

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal medicine, 6.7.2021


Berg- und Talfahrt der Hoffnung: Vitamin D3 und Covid-19

Viele Studien haben in der Vergangenheit untersucht, ob sich  der Verlauf von Covid-19 durch eine Supplementation mit Vitamin D3 positiv beeinflussen läßt. Die Ergebnisse der Studien fielen widersprüchlich aus. Ärzte und Patienten sind daher  verunsichert.
Jetzt wurde in einer im Fachblatt Diabetes & Metabolic Syndrome veröffentlichten Studie eine Metastudie publiziert in der 5 qualitativ hochwertige, davon 3 zufallsgesteuerte Untersuchungen ausgewertet wurden an denen 467 Patienten teilgenommen hatten. Das Ergebnis fiel enttäuschend aus: es zeigte sich nämlich, dass eine Vitamin D3 Supplementation nicht wie erhofft in der Lage war, die Covid-19 Mortalität und die Zahl der auf Intensivstationen eingewiesenen oder mechanisch beatmeten Patienten zu senken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Diabetes Á Metabolic Syndrome, 28.6.2021


Risikofaktor Sommerhitze:
Schwitzen kann einen lebensgefährlichen Mineralstoffmangel verursachen

Sommer, Sonne - Lebensgefahr? Seitdem es auch in unseren Breiten als Folge des Klimawandels während der Sommermonate immer heißer wird, häufen sich hitzebedingte Gesundheitsstörungen. Ein bedeutender Risikofaktor für das Entstehen dieser temperaturbedingten Notfälle ist ein durch heftiges Schwitzen bedingter Mineralstoffmangel. Neben Übelkeit, erhöhter Reizbarkeit und Kopfschmerzen kann dies bis zu Lähmungserscheinungen und weiteren neurologischen Ausfällen, Blutdruckabfall sowie lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Zusammenbrüchen mit Herzstillstand führen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, Juli 2021


Covid-19: nicht alle bestehenden Lungenkrankheiten bedeuten ein gleich großes Risiko

Es gilt als sicher, dass ernsthafte Vorerkrankungen mit Blick auf den Verlauf von Covid-19-Erkrankungen eine große Rolle spielen. Logischerweise gelten Asthma und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD als besonders prädestiniert für schwere Covid-19-Krankheitsverläufe.
In einer im Fachblatt Frontiers of Medicine (Lausanne) veröffentlichten Studie zeigte sich nun, dass COPD tatsächlich mit einem deutlich erhöhtem Risiko für schwere Krankheitsverläufe, ein vermehrtes Risiko für eine Aufnahme auf einer Intensivstation sowie einem erhöhtem Sterberisiko verbunden ist. Für Asthma bronchiale konnte ein solcher erwarteter Zusammenhang hingegen nicht nachgewiesen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Frontiers of Medicine (Lausanne), 16,6,2021


Schaden Probiotika langfristig mehr, als sie nützen?

Sie werden als Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Doch nun zeigt eine Studie, dass probiotische Produkte Bakterien fördern, die resistent gegen Antibiotika sind. Das würde den Kampf gegen multiresistente Keime erschweren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Nature microbiology, 5.7.2021, Neue Zürcher Zeitung, 15.7.2021


CBD-Öle aus Hanfpflanzen: Gepresst zulässig, extrahiert verboten

Dass von CBD als Inhaltsstoff von Nahrungs- oder Nahrungsergänzungsmitteln keine Gefahr ausgeht, befreit Hersteller nicht von der Pflicht, für ihre Produkte Novel-Food-Anträge zu stellen. Das Verwaltungsgericht Sigmarigen hat entschieden: werden CBD-Extrakte durch klassische Pressung gewonnen, können sie demnach ohne weiteres in Verkehr gebracht werden.
Wurden das CBD-Öl jedoch alternativ durch CO2-Extraktion gewonnen, gelten andere Regeln. Diese CBD-Produkter benötigen dann eine Genehmigung gemäß der Novel-Food-Verordnung.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:APOTHEKE ADHOC, 16.07.2021 10:13 Uhr


Macht eine tägliche,  mehr als zweistündige Nutzung von  Smartphones, bzw. Computern,   Kinder dumm?

Dass Kinder durch die tägliche ausgiebige Nutzung elektronischer Geräte  geistige Schäden davontragen, wird von Hirnforschern aufgrund zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen  schon lange angenommen.
Jetzt zeigte eine vom US-National Instituts of Health  (NIH) finanziertei, und im Fachjournal JAMA Paediatrics veröffentlichte Untersuchung, dass auch vor der 28. Schwangerschaftswoche geborene Kinder, sog Früchen,  bei mehr als täglich zweistündiger Nutzung eines mit einem Monitor ausgestateten elektronischen Geräts (Screen time),   einen erniedrigten Intelligenzwert (IQ),  eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit sowie vermehrte negative Verhaltensauffälligkeiten haben.
Der Hirnforscher Dr. Manfred Spitzer, Leiter der Psychiatrischen Universitätsklinik Ulm warnte schon vor Jahren vor der epidemischen Ausbreitung einer "digitalen Demenz" und empfahl bei Kindern und Erwachsenen die Nutzung elektronischer Geräte auf ein absolutes Mindestmaß zu reduzieren .

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Paediatrics, Newsmeldung US-National Instituts of Health , 13.7.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Wochenblatt, Interview mit dem Ulmer Neurologen Markus Spitzer, 6.7.2017


Mit Hilfe des Tools iAge, das als eine Art "Entzündungsuhr" wirkt, kann das biologische Alter eines Menschen bestimmt werden.

Im Zuge des 1000 Immunomes Project hat eine Forschergruppe an der Stanford Universität,USA, ein Tool entwickelt, mit dessen Hilfe durch Anwendung von Maschinen-Lern-Algorithmen festgestellt werden kann, wie sich das biologische Alter eines Menschen vom kalendarischen Alter unterscheidet.
Das Tool heißt iAge und beruht in erster Linie auf der Messung des von den Endothelzellen der Blutgefäße gebildeten Zytokins CXCL9 - einem Biomarker für Herzkrankheiten, der bei Entzündungsvorgängen entsteht und im Lauf der Jahre  alle Organe und Gewebe schädigt und so das Leben verkürzt.

Je höher die CXCL9-Konzentration im Blutserum ist, um so höher ist auch das biologische Alter des Immunsystems und somit des Menschen. Die Studie zeigte, dass bei Hundertjährigen  gelegentlich zwischen dem biologischen und kalendarischen Alter bis zu vierzig Jahre liegen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Presseerklärung Stanford Universität, 12.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Aging, 12.7.2021


Johnson & Johnson- und AstraZeneca-Corona-Impfstoffe erneut im Zwielicht

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat  bei einer Impfung mit den Vaccinen der  Pharmakonzerne Johnson & Johnson sowie AstraZeneca vor einem »erhöhten Risiko« einer seltenen Nervenerkrankung gewarnt. Die FDA aktualisierte am Montag ihren Warnhinweis, nachdem Dutzende Fälle des sogenannten Guillain-Barré-Syndroms gemeldet worden waren.  Die Arzneimittelbehoerde EMA warnte auch vor den Impfstoffen von Phizer und Moderna ,  bei denen vermehrt bestimmte Herzerkrankungen beobachtet wurden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 13.7.2021
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: British Medical Journal, 14.7.2021

Corona-Impfstoff aus China ist gut wirksam

British Medical Journal

Covid-19: China’s CoronaVac vaccine offers 83.5% protection against symptomatic infection, interim analysis finds

Veröffentlichte Zwischenergebnisse der konventionell hergestellten chinesischen Vaccine Corona-Vac zeigen, dass der von dem Unternehmen Sinovac Life Sciences hergestellte Impfstoff in 83,5% der nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektionen eine Covid-19-Erkrankung verhindert, die mit den bekannten Symptomen wie Husten, Fieber und gestörten Geschmacks- und Geruchssinn einhergeht.

Der Impfstoff wird aus inaktivierten Viren (SARS-CoV-2) hergestellt und ist daher stabiler als die mRNA-Impfstoffe von Mitbewerbern wie Biontech und Pfizer. Er eignet sich daher auch viel besser für die weltweite Auslieferung, da es vielen Ländern logistisch nicht möglich ist, die zwingend erforderlichen Kühlketten vorzuhalten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 13.7.2021


Zweifel am chinesischen Impfstoff von Sinovac: die Berg- und Talfahrt der Inzidenzen gibt Chile Rätsel auf

Das ist passiert: Das rasant impfende Chile galt in Südamerika als Vorbild einer erfolgreichen Corona-Kampagne. Doch dann stiegen die Infektionszahlen vor einigen Wochen überraschend wieder an. Der Verdacht fällt auf den konventionell aus inaktivierten Viren gewonnenen chinesischen Impfstoff CoronaVac des Herstellers Sinovac. Das Unternehmen ist der grösste Corona-Impfstoff-Produzent der Welt, noch vor Pfizer/Biontech und Sinopharm.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 10.7.2021


 


Auf Mangel reagieren - Corona-Impfstoff strecken

Nature Newsletter: Moderna mini-dose rouses big response

Two jabs that each contained only one-quarter of the standard dose of Moderna’s COVID-19 vaccine gave rise to long-lasting protective antibodies and virus-fighting T cells.

 

Wenn Corona-Impfstoff fehlt, wird gelegentlich zu unkonventionellen Mitteln gegriffen.
So hat eine Studie gezeigt, dass die zweimalige Impfung mit Mini-Dosen (ein Viertel der normalen Impfstoff-Dosis der mRNA-1273 vaccine) des in Nordamerika verfügbaren Moderna Corona-Impfstoffs auch Monate nach der zweiten Impfung eine hochwertige Antikörper und T-Zell basierte Immunität gegen SARS-CoV-2 erzeugt. Diese Immunität ist ähnlich stark ausgeprägt wie bei Menschen, die eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht haben.  Die vielbeachtete Studie ist  - wie das Wissenschaftsmagazin Nature meldet - auf dem Preprint-Server medRx veröffentlicht und muß noch extern von unabhängigen Wissenschaftlern überprüft werden bevor diese Sparversion einer Corona-Impfung mit dem Segen der Kontrollbehörden ausserhalb von kontrollierten Studiern übernommen werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Nature Newsletter 12.7.2021 und medRx preprint


Wuhan III

Haltet den Dieb!
Eine angebliche "Verschwörungstheorie"könnte sich im Kern als wahr erweisen. Ist Covid-19  die Folge  einer am Virologisches Insitut der Stadt Wuhan, China, verdeckt durchgeführten Bio-Waffen-Forschung - teilfinanziert durch die US-Regierung?

British Mical Journal News zu Covid-19

The covid-19 lab leak hypothesis: did the media fall victim to a misinformation campaign?

Im Fachjournal British Medical Journal (BMJ) wurde eine Verschwörung von Corona-Experten und Medien aufgedeckt, die dem Anschein nach darauf hinausläuft, Hinweise als "Verschwörungstheorie" zu diffamieren, und somit unglaubwürdig zu machen,  die darauf hinweisen, dass der Ausbruch von Covid-19 möglicherweise auf einen Unfall am Virus-Forschungsinstitut Wuhan zurück zu führen ist.
Kopf der konspirativen Absprache soll laut der Informationen des BMJ
Dr. Peter Daszak
sein, der die von der US-Regierung finanzierte Non-profit Organisation EcoHealth Alliance leitet.
Einer Gruppierung, die über Jahre das ins Zwielicht geratene Virus-Forschungsinstitut Wuhan-  und dessen als extrem gefährlich eingestufte  "Gain of Function-Forschung"  unauffällig teilfinanzierte.
Bei diesen Gen-Manipulationen werden  im Labor Mikroorganismen so verändert, dass sie  für Menschen unter anderem stärker infektiös werden und eine höhere Mortalität auslösen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medizin-2000 News,British Medical Journal, Bulletin of the Atomic Scientists,IPG Journal zu Professor Lipsitch,Juli 2021

Wuhan 2

Immer mehr Experten für Bio-Sicherheit halten es für durchaus denkbar, dass die Corona-Pandemie auf einen Unfall am Virologischen Institut  der Stadt Wuhan, China, zurückzuführen ist

Die angesehene Zeitschrift The Economist  berichtet ausführlich über das Thema und stellt in einem Podcast die wichtigsten Experten-Meinungen vor. US-Präsident Joe Biden hat die US-Geheimdienste angewiesen, ihm innerhalb von 90 Tagen zum Thema "Woher kommt Covid-19?" zu berichten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Economist, 29.5.2021

Wuhan 1

Umstrittenes Diskussionspapier: 
ist Covid-19 die Folge eines Laborunfalls, der sich im Zug des Entwicklung - einer  "Bio-Waffe" ereignet hat?

Der international renommierter Experimentalphysiker Professor Roland Wiesendanger Universität Hamburg, veröffentlichte ,  nach Absprache mit dem Präsidenten der Universität, im Februar 2021 eine Studie mit der er versuchte den Beweis dafür zu erbringen, dass es sich bei Covid-19 um die Folge eines Labor-Unfalls handelt:
»Eine Forschungsgruppe am virologischen Institut der Stadt Wuhan hat über viele Jahre hinweg gentechnische Manipulationen an Coronaviren vorgenommen -mit dem Ziel, diese Viren für Menschen ansteckender, gefährlicher und tödlicher zu machen.«
So stand es wörtlich in einer Pressemitteilung der Universität Hamburg.
Die Veröffentlichung erntete allerdings schon am nächsten Tag vehementen Protest: Die  Studie sei angeblich aufgrund der Methodik ihrer Entstehung ohne wissenschaftlichen Wert. Doch Professor Wiesendanger erntete viel Kritik an seiner Studie zum Ursprung der Pandemie. Er erinnerte daran, dass es keine wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass Covid-19 durch eine Zoonose verursacht ist und somit auch nicht als "Naturkatastrophe" bezeichnet werden sollte.
In einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitungverteidigt Wiesendanger seine umstrittene Corona-Studie.aber Doch er beharrt darauf: Auch andere Untersuchungen sprächen für einen Laborunfall als Auslöser.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: LockdownSceptics, 24.5.2021
mehr lesen
Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 24.2.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum  17.5.2021,
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Presseerklärung Universität Hamburg, 18.2.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: ResearchGate,Februar 2021 Link zum Download PDF der Studie

Die "Parkinson-Pandemie"
Neurologen warnen vor einer inflationärer Zunahme der schweren Nervenkrankheit - wahrscheinlich auch durch den Einfluss von in ihrer Gefährlichkeit noch verharmlosten Umweltgiften wie Glyphosat.

Der Morbus Parkinson hat sich weltweit von 1990 bis 2015 von 2,6 Millionen auf 6,3 Millionen mehr als verdoppelt. Die Krankheit gehört zu den am schnellsten zunehmenden neurologischen Erkrankungen auf der Welt. Professor Dr. Bastiaan R. Bloem, Facharzt für Neurologie am Department of Neurology, Universität Nijmegen, Niederlande, spricht in dem Buch „Schluss mit Parkinson — Die verschwiegenen Ursachen der Krankheit — und was Sie selbst tun können!“ sogar von einer "Parkinson-Pandemie".
Die Zahl wird sich bis 2040 noch einmal auf mindestens 12,9 Millionen verdoppeln — ein atemberaubender Anstieg.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Rubikon, 11.7.2021


Hat die Delta-Variante von SARS-CoV-2 tatsächlich ein drastisch erhöhtes Ansteckungspotential?

Eine Studiengruppe fand in einer im angesehenen Fachblatt Nature veröffentlichten Studie eine deutlich erhöhte Infektionsfähigkwit der aus Indien stammenden SARS-CoV-2 Delta-Variante. Doch andere Wissenschaftler weisen darauf hin, dass es sich um eine sehr kleine Laborstudie handelt, in die keine klinischen Daten eingeflossen sind. Es kommt hinzu, dass die zelluläre Immunität (T-Zellen Reaktion) nicht berücksichtigt wurde.Die Studienergebnisse haben daher wenig mit dem tatsächlichen Infektionsgeschehen zu tun.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature,8.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lockdown Sceptics, 10.7.2021


Umstrittene Corona-Impfstudie wurde aufgrund zahlreicher Proteste  - nach erfolgter Publikation und abgeschlossenem Überprüfungs-Prozess - vom Schweizer Verlag zurückgezogen

Im Fachblatt Vaccines (Basel) wurde nach erfolgreich abgeschlossener Überprüfung (Peer-Review) eine Studie veröffentlicht, in der die Autoren nach Auswertung niederländischer Daten zu dem Ergebnis gekommen waren, dass das Nebenwirkungs- und Sterberisiko aufgrund der Corona Impfungen unerwartet groß ist. Dass also von der durch die Impfung geretteten Infizierten zwei an den Folgen der Impfung sterben.
Die Autoren forderten die Regierungen daher dazu auf, aufgrund dieser Negativ-Bilanz ihre jeweilge Impfpolitik kritisch zu überdenken.
Diese Studie löste in den sozialen Medien,  und auch innerhalb der Redaktion von Vaccines (Basel), zahlreiche Proteste aus. Sie wurde daher von der Redaktion zurückgezogen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Vaccines (Basel)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: British Medical Journal


Zahl der Coronatoten weltweit steigt auf mehr als vier Millionen
Ein Bericht der Johns-Hopkins-Universität

Die Zahl der global bekannten Corona-Todesfälle ist laut der Datensammlung der Johns-Hopkins-Universität innerhalb von knapp drei Monaten von drei auf vier Millionen angestiegen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online,8.7.2021


Statine - vielverordnete Blutfettsenker vermindern bei Covid-19 das Sterbe-Risiko

In einer im Fachblatt Postgraduate Medical Journal veröffentlichten Meta-Analyse von 8 klinischen Studien, an denen 14.446 Patienten teilgenommen hatten, zeigte sich, dass bei Vorliegen einer Covid-19-Erkrankung eine Therapie mit Statinen das Sterbe-Risiko (Mortalität) deutlich absenkte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Postgraduate Medical Journal, 30.6.2021

Hitze tötet

Extrem hohe Temperaturen können selbst junge Menschen töten. Wie funktioniert dies und was kann man dagegen machen?

mehr lesen (in deutscherenglischer   Sprache)
Quelle:NZZ, 5.7.2021


Coronaimpfungen
Impfkommission ändert Empfehlung für AstraZeneca-Erstgeimpfte

Unabhängig vom Alter sollen nun alle Menschen, die zuerst AstraZeneca erhalten haben, bei der Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff erhalten. Die Stiko betont die Bedeutung der Zweitimpfung.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel 0nline, 2.7.2021


Klarstellung für Sportler: Der Konsum von Hanf-Proteinen und CBD-Hanf-Ölen verursacht bei Leistungs-Sportlern keinen positiven Doping-Test

Immer mehr Sportler konsumieren alternative Lebensmittel wie Hanf-Proteine,  bzw. CBD-Öle.  Produkte, die nach Herstellerangabe keine psychoaktiven Bestandteile (THC) der Hanfpflanze enthalten. Auch Top-Sportler setzen auf die alte Nutzpflanze Hanf. Im gesamten deutschsprachigen Raum ist das Interesse an CBD-Ölen und Hanf-Lebensmitteln groß. Doch einige Sportler fragen sich besorgt, ob die Angaben der Hersteller der Produkte vertrauenswürdig sind  - ob die konsumierten  Hanfprodukte möglichweise einen positiven Doping-Test verursachen können.
Diese Frage wurde nun geklärt: eine in Österreich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass eine über 14 Tage durchgeführte Einnahme eines Hanf-Proteins ,  bzw. von Hanf-Öl, nicht zu einem positiven Ausfall eines offiziellen THC-Test der World Anti-Doping Agency (WADA) führte. Dies wurde mit einem zweiten offiziell zugelassenen Test nochmals überprüft und bestätigt. Doch dies gilt natürlich nur für die getesteten und nicht für alle angebotenen Produkte. Die Stiftung Warentest fand kürzlich heraus, dass sich nicht alle Hersteller von CBD-Hanf-Produkten an die gesetzlichen Vorgaben halten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:VOL - Vorarlberg online 7.6.2021


Der Unternehmens-Verband VFA Die forschenden Pharmaunternehmen veröffentlichte eine Liste der Therapeutischen Medikamente gegen die Coronavirusinfektion Covid-19

Gegen die Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden vorhandene Medikamente erprobt und neue erfunden. Zwei sind schon zugelassen, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen. Große Anstrengungen sind darauf gerichtet, noch wirksamere Medikamente zur Behandlung von Menschen zu entwickeln.

mehr lesen (indeutscher   Sprache)
Quelle: Newsmeldung VFA Die forschenden Pharmaunternehmen , 16.6.2021
 

Männliche Sexualhormone (Androgene) erhöhen offenbar die mit SARS-CoV-2-Infektionen einhergehenden Gesundheits-Risiken

Im Wissenschaftsmagazin Science wurde bereits im Sommer 2020 eine Studie veröffentlicht, deren Ergebnisse den Verdacht nahelegen, dass es wahrscheinlich einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Bestandteilen männlicher Sexual-Hormonen (sog. Androgene) und den mit einer SARS-CoV-2-Infektion einhergehenden Covid-19-Risiken gibt.
Aufgrund dieses statistisch untermauerten Verdachts untersuchte in letzter Zeit eine Gruppe von brasilianischen Forschern in mehreren multizentrischen, randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studien,  ob die Gabe von Hormon-Blockern, sog. Anti-Androgene, vielleicht über eine Beeinflussung der zellulären TMPRSS2-Protease das Covid-19-Risiko senken kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science, 3.6.2020
mehr lesen ((in englischer   Sprache)
Quelle:Medical News Net,22.3.21
mehr lesen ((in englischer   Sprache)
Quelle: Frontiers in Medicine, doi: 10.3389/fmed.2021.668698


Pressemappe 2021 der Herzstiftung

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen zum Herzbericht 2021 der Deutschen Herzstiftung e.v.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Deutsche Herzstiftung, 24.6.2021


Immer mehr Menschen  leiden in Deutschland an Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen

mmer mehr Menschen in Deutschland leiden an Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen. Das geht aus dem Deutschen Herzbericht 2020 hervor, der in Frankfurt am Main vorgestellt wurde. Durchblutungsstörungen durch Herzkranzgefäßverengungen, die sogenannte Koronare Herzkrankheit (KHK), verursachten 2019 mit 639.230 vollstationären Fällen die meisten Krankenhausaufnahmen und sind die Hauptursachen für Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und plötzlichen Herztod.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 24.6.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Deursche Herzstiftung 2021


Cannabis-Konsum kann bei jungen Menschen -möglicherweise- das Suizid-Risiko erhöhen

In einer vom US-National Institute on Drug Abuse (NIDA) durchgeführten Studie wurden die Daten von 280.000 jungen Erwachsenen (18-35 Jahre alt) ausgewertet. Dabei fiel den Forschern auf, dass der Gebrauch von Cannabis mit einer erhöhten Selbsttötungsgefahr (Suizid-Ideen, -Planungen und Suizidversuchen) und erfolgreich durchgeführten Suiziden einherging.  Dies trifft selbst dann zu, wenn Cannabis nicht täglich konsumiert wird.
Dies betraf Frauen stärker als Männer.  Ob es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Cannabis-Konsum und Suizid gibt,  konnte mit Hilfe dieser im Fachmedium JAMA Network Open publizierten Daten nicht bewiesen werden. Für die Klärung und  dieser Frage und der Frage über die Zusammenhänge zwischen Cannabis-Konsum, dem Vorliegen schwerer Depressionen und Suizid-Risiko ist die Durchführung weiterer großer Studien erforderlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:  Newsmeldung US-National Institute on Drug Abuse (NIDA)und des US-National Institute of Health (NIH),   21.6.2021


Zwei Fischmalzeiten pro Woche schützen Patienten, die bereits an einer Koronaren Herzkrankheit (KHK) leiden

In einer im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Meta-Studie hat ein Forscherteam vier große Studien ausgewertet, die den quantitativen Einfluss von Fischkonsum auf die Herz-Kreislauf-Morbidität und -Mortalität untersucht hatten.

Es wurde deutlich, dass sich der Fischkonsum nur bei Patienten positiv auf Herz-Kreislauf und die allgemeine Sterblichkeit ausgewirkt hat, wenn diese Studienteilnehmer bereits unter einer Koronaren Herzkrankheit (KHK) litten.  Auf die Gesamtbevölkerung bezogen, konnten diese Zusammenhänge nicht beobachtet werden.
Etwa ein Jahrzehnt lang waren die Daten von 191 558 Studienteilnehmern aus 58 Ländern ausgewertet worden, die im Durchschnitt 54.1 Jahre alt waren.
Bei einem wöchentlichen Fischkonsum von minimal 175 Gramm  - das sind etwa 2 Malzeiten - wurde im Vergleich zu Menschen, die wenig oder keinen Fisch konsumierten, die wenigsten schweren Herzkrankheiten und die niedrigste allgemeine Sterblichkeit beobachtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine,1.5.2021


WHO: Jeder 10. Mensch stirbt durch Suizid

Wie die Weltgesundheitsorganisation bekannt gab, stirbt weltweit jeder 10. Mensch durch Suizid. Die WHO informiert mit einer Broschüre über viele Aspekte dieses Problems.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 28.6.2021


mRNA-Corona-Impfungen hatten einen positiven Einfluss  auf die Sperma-Qualität

Immer wieder wurde in den Medien die Frage thematisiert, wie sich die millionenfach durchgeführte COVID-19 mRNA-Impfungen auf die Fruchtbarkeit von Paaren mit Kinderwunsch auswirkt.
In einer kleinen Studie wurde nun unter Teilnhme von 45 gesunden Männern untersucht, ob sich eine zweimalig durchgeführte mRNA-Impung gegen Covid-19 negativ auf die Sperma-Qualität auswirkt. Es zeigte sich in der im Fachblatt JAMA veröffentlichten Studie, dass sich die Impfung bei keinem der an der Studie beteiligten Männer negativ auf die gemessenen Sperma-Parameter ausgewirkt hat. Von 8 Männern, die vor Beginn der Studie eine Oligospermie (zu wenige befruchtungsfähig Spermien) hatten, wurden nach den Impfungen bei 7 normale Spermienzahlen festgestellt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, Researchletter 17,6,2021


Eine neue Anti-Baby-Pille wurde zugelassen - ohne, dass das von dem Medikament ausgehende Thromboserisiko der Frauen bekannt ist.

Mit dem Medikament Drovelis ist im Mai ein Kombinations-Präparat zugelassen worden, das erstmalig den Wirkstoff Estetrol enthält, von dem nicht bekannt ist, wie groß das für Anti-Baby-Pillen typische Thromboserisiko ist. Damit werden tausende von Frauen unwissend zum Teil eines an russisches Roulette erinnernden Menschenexperiments.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 18.6.2021


Was kann man gegen die lebensbedrohliche "Verkalkung" der Herzkranz-Arterien tun?

Blutfettsenker aus der Gruppe der Statine sind mittlerweile zu einer Art "Volksnahrungsmittel" geworden. Zumindest bei der Sekundärprophylaxe nach einem ersten Herzinfarkt kommen sie weltweit erfolgreich zum Einsatz.
Die Verwendung als Mittel der Primärprophylaxe ist umstritten und weniger gebräuchlich.
Ähnlich umstritten ist die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren (z.B. Fischöl in Form von Nahrungsergänzungsmitteln). Jetzt wurde in einer im Fachblatt American Journal of Cardiology veröffentlichter Metastudie (in die 8 Studien einflossen) mit Hilfe verschiedener bildgebender Verfahren der Beweis erbracht, dass sich mit einer Kombination aus der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren und Statinen die lebensbedrohlichen Kalkablagerungen in den Koronararterien sehr effektiv stoppen bzw.  gar teilweise zurückentwickeln läßt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Journal of Cardiology, 25.5.2021

Viele Asiaten sterben mittlerweile an den Folgen von Herz-Kreislauferkrankungen

Bisher war das Vorurteil weit verbreitet, dass die kulturellen Eigenheiten der Asiaten dafür sorgen, dass Herz-Kreislauferkrankungen nur relativ selten vorkommen und zum Tod führen. Dieses Vorurteil basiert auf Fehlinformationen. Laut einer im Fachblatt Journal of the American College of Cardiology veröffentlichten Studie hat sich von 1990 bis zum Jahr 2019 die Zahl der Herz-Kreislauftoten pro Jahr von 5,6 auf 10,8 Millionen nahezu verdoppelt.
Mittlerweile liegt in Asien der Anteil der Herz-Kreislauf-Leiden an den Todesfällen insgesamt bei 35 Prozent; vor 30 Jahre waren es nur 23 Prozent.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JACC-Asia, Juni 021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Die Zeit,15.6.2021


In Smart-Watches und bestimmten Mobiltelefonen sind starke Magnete verbaut. Sie  können daher theoretisch die Funktion von implantierten  Medizin-Geräten wie Herzschrittmachern stören

Immer mehr technische Produkte enthalten starke Magnete. Obgleich bisher keine konkreten  Zwischenfälle bekannt geworden sind, warnt nun die US-Arzneimittelbehörde FDA vorsorglich vor potentiellen Gefahren.
Menschen, bei denen Herzschrittmacher oder Defibrillatoren implantiert wurden, sollten vorsichtshalber einen Abstand von 15 Zentimetern zwischen ihrem  Mobiltelefon,  bzw. ihrer  Smart-Watch und einem implantieren medizinischen Gerät  einhalten , um eine mögliche gefährliche Fehlfunktion zu verhindern, die bedrohliche  Herzrhythmusstörungen auslösen können.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 15.6.2021


Risikofaktor Sommerhitze

Schwitzen kann einen lebensgefährlichen Mineralstoffmangel verursachen.
Sommer, Sonne - Lebensgefahr? Seitdem es auch in unseren Breiten als Folge des Klimawandels während der Sommermonate immer heißer wird, häufen sich hitzebedingte Gesundheitsstörungen.

Ein bedeutender Risikofaktor für das Entstehen dieser temperaturbedingten Notfälle ist ein durch heftiges Schwitzen bedingter Mineralstoffmangel. Neben Übelkeit, erhöhter Reizbarkeit und Kopfschmerzen kann dies bis zu Lähmungserscheinungen und weiteren neurologischen Ausfällen, Blutdruckabfall sowie lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Zusammenbrüchen mit Herzstillstand führen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:werbende Newsmeldung Sanorell Pharma,14.6.2021


Coronavirus: Antikörper-Nasenspray soll vor Covid-19 schützen

Speziell designte Antikörper schwächen Covid-19-Infektionen bei Mäusen zuverlässig ab. Der Clou: Statt per Infusion werden sie über die Nase verabreicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum der Wissenschaft, 10.6.2021


Wurde die Corona Pandemie doch durch einen von der chinesischen Regierung vertuschten Unfall im Virus-Forschungsinstitut in Wuhan verursacht?

Das angesehene Wissenschaftsmagazin Nature fasst in einem Übersichtsartikel zusammen, was nach Expertenmeinung für und was gegen die Annahme spricht, dass die Corona-Pandemie durch einen Laborunfall verursacht wurde - unbeabsichtigt (oder schlimmstenfalls sogar beabsichtigt).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:  Nature, 8.6.2021

Influenza-Schutzimpfung während der Schwangerschaft: ungefährlich für die Neugeborenen

In einer im Fachblatt JAMA veröffentlichten kanadischen Studie wurde die Daten von 28.255 Schwangeren bzw. von deren Neugeborenen analysiert, die während der Schwangerschaft gegen Influenza geimpft worden waren, Es zeigte sich, dass die Neugeborenen  durch die Impfung ihrer Mütter keine statistisch signifikanten gesundheitlichen Nachteile hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 8.6.2021


Hoffnung für Hunderttausende: seit 20 Jahren wurde nun in den USA erstmalig wieder ein Alzheimer-Medikament zugelassen

Obgleich sich die Experten darüber streiten, ob das neu zugelassene Medikament Aducanumab des US-Pharmaunternehmens Biogen überhaupt für die Therapie der Alzheimer-Krankheit eignet, hat die US-Arzneimittelbehörde FDA den Wirkstoff jetzt unter Auflagen und Vorbehalten   zugelassen.  Falls die von der Behöde angeforderte klinische Studie unbefriedigend ausfällt, kann die Zulassung von der FDA wieder zurückgezogen werden.
In  der EU könnte die Zulassung noch in 2021 erfolgen. Das Medikament bekämpft  die Alzheimer-typischen Amyloid-Beta-Plaques im Gehirn offenbar effektiv. Aber bremst der Wirkstoff Aducanumab auch den Gedächtnisverlust - das  entscheidende Leitsymptom der Alzheimer Erkrankung?

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:  Neue Zürcher Zeitung, 8.6.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 7.6.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Deutsche Welle,    27.5.2021


Frühgeborene: Haut-zu-Haut-Kontakt kann zarte Babys retten

Frühgeborene: Haut-zu-Haut-Kontakt kann zarte Babys retten
Gefährdete Säuglinge haben eine höhere Überlebenschance, wenn sie direkten Hautkontakt mit der Mutter haben. Die Känguru-Methode hilft bereits sofort nach der Geburt.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum ,4.6.2021

Antikörper-Nasenspray zur Covid-19-Vorbeugung

Ein Antikörper haltiger Nasenspray hat im Tierexperimanet den Nachweis erbringen können, dass er vor der Infektion mit SARS-CoV-2-Varianten schützt.

Quelle:Nature Briefing, Covid-19 Corona update, 5.6.2021


Die WHO hat den 8. Corona-Impfstoff zugelassen

Die WHO hat einen zweiten in China entwickelten Corona-Impfstoff (CoronaVac) des Unternehmens Sinovac für die Notfallanwendung zugelassen, Dieser Impfstoff senkt das Risiko für schwere Krankheitsverläufe und den Covid-19-Tod deutlich.

Quelle:Nature Briefing, Covod-10 Corona update 5.6.2021


Augenheilkunde:Zigarettenqualm fördert das Trockene Auge

Zigarettenqualm fördert das weit verbreitete Krankheitsbild des Trockenen Auges – Büroarbeiter sind besonders gefährdet

 Kratzen, Brennen, gerötete Augen, Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen oder Probleme beim Arbeiten am Bildschirm: Das Krankheitsbild des Trockenen Auges kann sich durch eine Vielzahl von belastenden Symptomen äußern. Eine neue Studie belegt nun, dass Raucher deutlich häufiger am trockenen Auge erkranken als Nichtraucher. AuchAugenerkrankungenwie Grüner oder Grauer Star werden nachweislich durch Rauchen begünstigt. Anlässlich des Weltnichtrauchertags riet  rät die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) deshalb zum Rauchstopp. Denn die Wahrscheinlichkeit für Erkrankungen der Augen, die langfristig und unbehandelt zur Erblindung führen können, nimmt deutlich ab, wenn man sich den Tabakkonsum abgewöhnt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), 31.5.2021


Additive Medizin:Therapie mit Thymuspeptiden kann die Wirksamkeit von Auffrischungs-Impfungen gegen SARS-CoV-2 deutlich verbessern

Die Lage bessert sich zusehends. Je mehr vollständig gegen Corona Geimpfte es gibt, desto weiter geht die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen zurück. Besonders gut zu sehen ist das in Ländern, in denen bereits ein Großteil der Bevölkerung die zweite Impfung erhalten hat, zum Beispiel in Israel.
Allerdings gibt es auch immer mehr Stimmen, die von einer trügerischen Sicherheit sprechen. Denn der Impfschutz wird über kurz oder lang nachlassen. Die mit der Impfung erzielte Immunität muss deshalb in absehbarer Zeit aufgefrischt werden - sonst droht eine neue Pandemie-Welle. Und diese könnte dann gefährlicher und tödlicher sein als bisherige Wellen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 1.6.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:MedicalPartner, 1.6.2021 werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 1.6.2021

Innovation: Ein Blinder lernt sehen

Ein Blinder lernt sehen, nachdem Forscher ihm ein Algen-Gen ins Auge injiziert haben. Mit einer Spezialbrille und einem lichtempfindlichen molekularen Schalter im Auge erkennt ein blinder Mann einen Fussgängerstreifen. Warum sich die Forscher darüber fast noch mehr freuen als der Patient.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 28.5.2021


Eine Gruppe britischer Ärzte protestiert mit einem offenen Brief gegen die Pläne in Großbritannien Kinder und Heranwachsende gegen Covid-19 zu impfen

Kinder haben ein verschwindend geringes Risiko ernsthaft an Covid-19 zu erkranken bzw. in ein Krankenhaus eingewiesen zu werden. Daher ist das unkalkulierbare Langzeitrisiko der aufgrund von Notfallzulassungen millionenfach vorgenommenen SARS-CoV-2-Impfungen nach Meinung dieser protestierenden Ärztinnen und Ärzte aus medizinischen und ethischen Gründen nicht zu verantworten - und sie sind aufgrund der Erfahrungen des vergangenen Jahres auch nicht erforderlich.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Blog Bastian Barucker, 23.5.2021
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: HART GROUP Org,23.5.2021

Der Corona-Impfstoff BNT162b2 (von Pfizer/Biontech) wirkt  in der Altersgruppe von 12-16 Jahren  hervorragend

Bisher gabe es keinen Corona-Impfstoff, der aufgrund des Fehlens zuverlässiger Daten für Heranwachsende im Altersbereich von 12-16 Jahren zugelassen war. Jetzt zeigte sich in einer im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie, dass der BNT162b2-Impfstoff bei 1131 Impflingen im Vergleich zu 1129 Studienteilnehmern der Placebo-Gruppe eine Effektivität von 100% hatte, eine höhere Immunität erzeugte als bei über 16jährigen Impflingen und ein sehr gutes Sicherheitsprofil aufwies.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New England Journal of Medicine,27.5.2021

Ein Versuch lohnt sich: Kurzwellenanwendung erwies sich bei Covid-19 als eine wirksame Begleittherapie

In einer im Fachblatt European Journal of Physical and Rehabilitational Medicine veröffentlichten zufallsgesteuerten Therapie-Studie konnte nach einer Studiendauer von 14 Tagen nachgewiesen werden, dass eine täglich die Standardbehandlung begleitend durchgeführte zehnminütige Diathermie-Kurzwellentherapie mittelgradig erkrankten Covid-19 Patienten hilft schneller gesund zu werden. Nach 14 Tagen gaben in der Therapiegruppe 92.6% der Patienten eine Besserung der Symptome an und in der Kontrollgruppe nur 69.2%. Im CT konnten die schnell Besserungen des Krankheitsbildes bestätigt werden - in 85.2 % bzw. nur in 46.2 % der Fälle.Leichte Nebenwirkungen wurden nur in einem Fall beobachtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Eur J Phys Rehabil Med. 2021 May 27.


Erfolgreich gegen Covid-19 gurgeln

In einer im Fachblatt Clinical Microbiology and Infection publizierten Studie konnte gezeigt werden, dass Gurgellösungen die ß-cyclodextrin und citrox (bioflavonoids) (CDCM) enthalten bei asymptomastischen und symptomatischen Covid-19 Patienten in der Lage waren,  die im Rachen gemessene Virenlast statistisch signifikant zu senken. Die Virenlast wurde mit PCR-Tests verifiziert.

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:Clinical Microbiology and Infection,24.5.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA zu Cyclodextrinen

Coronaimpfung für 12- bis 16-Jährige
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Jens Spahn

Spiegel online kommentiert: Kinder ab 12 Jahren dürfen eine Coronaimpfung bekommen – das Votum der Ständigen Impfkommission (STIKO) wurde nicht abgewartet. Überlassen wir medizinische Abwägungen im Wahlkampf jetzt Politikern und Politikerinnen ?
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA lässt den Corona-Impfstoff von Pfizer/Biontech für Jugendliche zu.  Die WHO warnt davor, dass die Politik versucht, die Wissenschaft in ihrem Sinn zu beeinflussen

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 28.5.2021

Welche Rolle spielten Kortison-Präparate bisher bei der Therapie von Covid-19?

Seit in Indien mit Kortison-Präparaten behandelte Covid-19 Patienten vermehrt an potentiell tödlichen Pilzinfektionen erkranken, wird den als hilfreich angesehenen Medikamenten mit wachsendem Misstrauen begegnet.
Lohnt sich das Risiko der Kortison-Therapie? Jetzt wurde im Fachblatt Interdisciplinary Perspectives of Infectious diseases eine Meta-Studie veröffentlicht die eindeutig zeigte, dass der so weit verbreitete Einsatz von Kortison-Präparetn weder das Risiko für schwere Verlaufsformen von Covid-19 senkte, noch das Sterberisiko. Ausgewertet wurden die Daten von 32 Studien an denen 14.659 Patientinnen und Patienten teilgenommen hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Interdiscip Perspect Infect Dis,6.5.2021

Ethik in der Medizin: Experimente an Embryonen

Internationale Fachgesellschaft lockert Regeln für Forschung an menschlichen Embryonen

Menschliche Embryonen durften bislang nicht länger als 14 Tage im Labor heranwachsen. Nun soll das unter Auflagen möglich sein. Auch Experten in Deutschland fordern Lockerungen in dem Fachgebiet.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 27.5.2021


Pandemie-Verlauf: »Das Virus trifft weiterhin Jüngere ohne Vorerkrankungen«

Die sinkenden Corona-Fallzahlen seien ermutigend, sagt Divi-Präsident Gernot Marx im Interview. Doch die Lage bleibe angespannt. Was helfe, sei die Disziplin der Bevölkerung. »Sie ist auch mehr als ein Jahr nach Beginn der Pandemie sehr hoch.«

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Spektrum, 26.5.2021


Bei infizierten Kindern und Erwachsenen werden im Rachen ähnlich viele SARS-CoV-2-Viren nachgewiesen - das Risiko andere Menschen zu infizieren,  dürfte daher in allen Altersgruppen , bei vergleichbaren Rahmenbedingungen ,  ähnlich hoch sein

Für die Arbeit hat ein Forschungsteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin um Prof. Dr. Christian die Viruslast für mehr als 25.000 COVID-19-Patientinnen und -Patienten bestimmt.  Was im letzten Jahr als vorläufige Auswertung von Labordaten begann, ist zu der bisher größten Untersuchung von Viruslasten bei SARS-CoV-2 geworden:  Drosten und sein Team hat die Menge des Viruserbguts in der PCR-jeweiligen Probe bestimmt und daraus die Ansteckungsfähigkeit der positiv getesteten Personen abgeschätzt.  In erster Linie unterscheiden sich die Menge der gefundenen Viren aufgrund der unterschiedlichen Grüße der Abstrich-Wattestäbchen.
Die im Fachmagazin Science veröffentlichte Arbeit vermittelt eine Vorstellung zur Infektiosität von Patientinnen und Patienten verschiedenen Alters und unterschiedlicher Symptomschwere. Sie liefert außerdem neue Erkenntnisse zur Variante B.1.1.7. »Das Maximum der Virus-Ausscheidung liegt ein bis drei Tage vor dem Symptombeginn«, sagte Drosten und erklärt damit, warum es so schwer ist Covid-19 erfolgreich zu bekämpfen..

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Pressemitteilung Charite Berlin, 27.5.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 27.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science, 25.5.2021


Immunsystem: neuartige Entzündungshemmer sollen in Zukunft zu  Allroundmedikamenten werden

Ob Krebs, Herzprobleme, Diabetes oder Alzheimer: Ein Alleskönnerwirkstoff aus der Familie der Entzündungshemmer - sog. Inflammasom-Hemmer ( NLRP3-Hemmer) -soll einen Schalter des Immunsystems hemmen und in Zukunft vor vielen Lebensstil- und Alterserkrankungen schützen. Bei welchen Erkrankungen NLRP3-Hemmer wirken werden,  ist derzeit noch reine Spekulation.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum, 25.5.2021


Krankenhäuser sind gefährliche Covid-19 Hotspots

In Großbritannien starben bisher mindestens 8.747 Patienten nachdem sie sich in einem Krankenhaus mit SARS-CoV-2 infiziert hatten - Kliniken, die sie aus anderen medizinischen Gründen aufgesucht hatten. Die Zahl der dort erfolgten Infektionen mit SARS-CoV-2 wird nach einer Recherche der Tageszeitung Guardian auf deutlich mehr als 32.000 geschätzt.  Vermutlich gibt es aber eine große Dunkelziffer.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Guardian, 24.5.2021

Immunmodulation mit Thymus, Zink und Selen
Infektabwehr und Mittel gegen Altersbeschwerden

Ein intaktes Immunsystem sorgt nicht nur für eine gut funktionierende Infektabwehr gegen Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze, sondern darüber hinaus auch für die Gesunderhaltung besonders des alternden Organismus durch die Aktivierung der neuroendokrinen Achse Hypophyse- Thalamus-Hypothalamus-Epiphyse mit Beeinflussung des Hormonhaushaltes (Östrogene, Testosteron), der Insulinproduktion (Diabetes), der Gefäßsklerose, des Knochenstoffwechsels (Osteoporose, Arthrose) und der Stimmungslage (Involutionsdepression).

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, 7.5.2021

Hochdosierte Omega-3-Fettsäure DHA senkt das Risiko für Frühgeburten bei einigen Schwangeren um die Hälfte

Eine Expertenkommission der EU empfielt Schwangeren die Einnahme von 200mg DHA (Docosahexaensäure) pro Tag, um de Entwicklung des Gehirns und der Augen der Ungeborenen zu fördern. Ausserdem soll die Omega-3-Fettsäure DHA auch das Risiko für Frühgeburten (Entbindung vor der 35. Schwangerschaftswoche)  und weitere Schwangerschaftskomplikationen senken.

Jetzt wurde in einer im Fachblatt  The Lancet veröffentlichten Studie (1100 Teilnehmerinnen) gezeigt, dass speziell Schwangere, die zu Beginn der Schwangerschaft einen niedrigen DHA-Blutspiegel aufwiesen,   durch die Zufuhr von täglich 1000mg DHA  das Risiko für eine Frühgeburt um die Hälfte absenken können.
Doch Vorsicht: das deutsche  Bundesinstitut für Risikobewertungen rät bei Nicht-schwangeren Personen von der Zufuhr von DHA als Nahrungsergänzungsmittel ab und weist auf verschiedene Risiken hin, die  über eine Erhöhung des "bösen" LDL-Cholesterins von Omega-3-Fettsäuren ausgehen können.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA, Mai 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Presseinformation der National Instituts of Health der USA,
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Lancet, 17.5.2021


Ein Hauptgrund für die individuelle Gefährlichkeit von Covid-19 wird in der Öffentlichkeit weitestgehend tabuisiert: Übergewicht

Einer der wichtigsten Gründe für ein erhöhtes Sterberisiko aufgrund von Covid-19 wird aufgrund der vorherrschenden "political correctness" (PC) totgeschwiegen - ein erhöhter Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 25.  Die Furcht des "Fat Shaming" " bezichtigt zu werden, verhindert oft öffentliche Hinweise darauf, dass die Mehrzahl der registrierten Covid-19-Opfer unter einem ungesunden Übergewicht litten.
Doch die zusätzlichen Pfunde sind auch unabhängig von Covid-19 gefährlich: Übergewichtige haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle, Krebs, Unfruchtbarkeit, Diabetes und Bluthochdruck.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lockdown Sceptics, 22.5.2021


Sensationelles, neues Test-Verfahren ermöglichte in Zukunft den Nachweis einer SARS-CoV-2 Infektion in nur einer Sekunde 

Ein neu entwickelter Test kann innerhalb von nur einer Sekunde in einer Körperflüssigkeit (Speichel oder Blut beispielsweise) das in SARS-CoV-2 vorhandene Spike-Protein nachweisen - oder die Abwesenheit dieses Eiweißkörpers.  
Der Nachweis ist bei Virus Konzentrationen von 100 bis 2500 PFU/ml zuverlässig möglich.  Als Testmedium wurden Blutzucker-Teststreifen genutzt. br> Die Forscher regen die schnell Entwicklung eines alltagstauglichen, extrem preisgünstien Test-Geräts an und haben zu diesem Zweck die "Bauanleitung" des im Labor verwendeten Geräts veröffentlicht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Medgadget 22.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Vacuum Science & Technology B Volume 39, Issue 3, 18.5.2021


Neue Studie widerspricht der weit verbreiteten Annahme, dass ein Mangel an Vitamin-D das Risiko für eine Covid-19-Erkrankung erhöht

Im Fachblatt JAMA wurde eine Studie veröffentlicht, in der kein Zusammenhang eines niedrigen Vitamin-D-Blutspiegels und einem erhöhten Risiko für Covid-19 nachgewiesen werden konnte. Wird dem Körper Vitamin-D über freiverkäufliche  Nahrungsergänzungsmittel zugeführt, ohne dass ein tatsächlich ein Vitaminmangel vorliegt, dann erhöht dies unter anderem das Risiko für Nierensteine.  Die ungezielte Selbsttherapie eines vermuteten Vitaminmangels ist daher eher kontraproduktiv.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 22.5.2021
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: JAMA 21.5.2021


Gesunde Ernährung - was denn nun?

Deutsche geben mehr Geld für Obst und Gemüse aus als für Fleisch und Fisch
Erstmals haben Obst und Gemüse einen größeren Anteil am Einkaufskorb als Fleisch und Fisch. Liegt es an neuen Ernährungsgewohnheiten der umdenkenden Menschen, der wachsenden Zahl der Vegetarier – oder schlicht an Preisänderungen?

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 21.5.2021


Misstrauisch beäugte Corona-Impfung
Wirkbeweis fiel eindeutig positiv aus

Eine Woche nach der zweiten Impfung mit dem Pfizer-Biontech-Coronaimpfstoff (BNT162b2 ) wurden bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer israelischen Klinik signifikant weniger symptomatische und asymptomatische SARS-CoV-2-Infektionen festgestellt, als bei den ungeimpften Studien-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern  der Kontrollgruppe.

An der Studie hatten 5.593 vollständig geimpfte und 5.953 nur einmal geimpfte Klinikmitarbeiter teilgenommen - aber lediglich 757 ungeimpfte. In der Gruppe der geimpften Studien-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern kam es zu 8 symptomatischen und 19 nicht-symptomatischen SARS-CoV-2-Infektionen - im Gegensatz  zu 38 symptomatischen und 17 nicht-symptomatischen Fällen in der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA 6.5.2021

Die Weltgesundheitsorganisation WHO, und die meisten Regierungen, deuteten das Wesen der SARS-CoV-2-Pandemie von Anfang an falsch und halten bis heute an der Fehleinschätzung von Covid-19 als Tröpfcheninfektion fest

Wie das US-Nachrichtenmagazin WIRED in einem kommentierenden Übersichtsartikel ausführlich darstellt,  ist die Einschätzung der Corona-Pandemie als durch Tröpfchen übertragene Viruserkrankung falsch - ebenso wie der sich aus dieser Fehleinschätzung ergebende praktisch-technische Umgang mit der Pandemie.  Die Aerosol-Experten haben bereits zu Beginn der Pandemie die WHO auf dieses Missverständnis hingewiesen - wurden aber zurückgewiesen..


mehr lesen (in deutscher   Sprache)

Quelle: Website infektionskrankheiten.medizin-2000.de/covid-19

Gedanken können erstmalig in eine auf einem Monitor darstellbare und verstehbare Schreibschrift "übersetzt" werden

Erstmalig gelang es einem Entwicklerteam die im Gehirn bei der Vorstellung von Handschriftzeichen  erzeugten Nervenimpulse in Stromimpulse zu übersetzen, die mit Hilfe einer innovativen Software auf einem Computer-Monitor identifizierbare Schriftzeichen erscheinen lassen.
Auf diese Weise erhalten gelähmte Menschen möglicherweise in Zukunft eine realistische Chance  wieder mit ihrer Umwelt kommunizieren zu können. Die Geschwindigkeit dieses " Übersetzungsvorgangs"gleicht in etwa dem Zeitaufwand, der zum Schreiben auf einer  virtuellen Tastatur eines Smartphones erforderlich ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Medgadget, Brown Universität, USA, BrainGate consortium
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 14.5.2021


In Indien werden nach Covid-19-Infektionen vermehrt Pilzerkrankungen beobachtet, die unbehandelt ein sehr hohes Sterberisiko (bis 50%) haben

Wie die Washington Post aus Indien berichtet, werden in vielen Landesteilen vermehrt Erkrankungen mit "schwarzen Pilzen" (Black Fungus - Fachbegriff Mucormycosis) beobachtet, die wohl als Folge des bei Covis-19 weit verbreiteten  Einsatzes von das Immunsystem herunterregulierenden und den Blutzuckerspiegel gefährlich erhöhenden Kortison-Präparaten auftreten.  In Indien sind viele Medikamente frei verkäuflich und nur wenige Inder haben Zugang zu einem qualifizierten Arzt. Daher nehmen sie das Kortison oft in Eigenregie in viel zu hoher Dosierung ein.
Charakterisiert durch Schmerzen in den Nasennebenhöhlen, Beeinträchtigungen des Sehvermögens bis hin zu Erblindungen und blutigem Ausfluss aus der Nase kann nur eine frühe Diagnose und die Behandlung mit Anti-Mycotika das Leben der oft zusätzlich an einem schlecht eingestellten Diabetes leidenden Menschen retten. Doch dies ist bei der derzeitigen Überlastung des indischen Gesundheitssystems meist unmöglich.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 22.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 11.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA, 11.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Centers od Disease Control and Prevention, Mai 2021

Der Pfizer-Biontech- Corona-Impfstoff wurde nun in den USA auch für die Anwendung bei Heranwachsenden zugelassen

Die US-Arzneimittel-Behörde FDA hat, nach Kanada, den Pfizer-Biontech-Corona-Impfstoff jetzt auch für die Anwendung bei 12-15jährigen Kindern zugelassen. In Deutschland ist die Alterspriorisierung für die Impfstoffe von Johnson & Johnson und AstraZeneca aufgehoben.

Quelle: FDA, , New York Times, Spiegel online 11.5.2021


Wie gefährlich ist Covid-19 für Schwangere und Neugeborene?

Vor einem Jahr etablierten Mitarbeitende des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und Dresden unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM) das CRONOS-Register, um Auswirkungen von Covid-19 auf Schwangere und deren Neugeborene zu erfassen.
Mittlerweile wurden von mehr als 2.000 Schwangeren in Deutschland Daten erhoben. Die gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen wissenschaftliche Empfehlungen für die Betreuung der Schwangeren, die auf das deutsche Gesundheitssystem abgestimmt sind.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Universität Schleswig Holstein, 10.5.2021

Indien hat eine der niedrigsten Covid-19 Sterberaten

Die deutsche Öffentlichkeit ist häufig das Opfer von Fake News. Die New York Times hat nun die Sterberaten von Covid-19 pro eine Million Einwohner veröffentlicht. Es zeigt sich, dass in Indien, Japan und China ein sehr viel kleinerer Anteil der Bevölkerung an den Folgen von Covid-19 gestorben ist, als in Volkswirtschaften wie Brasilien, den USA, Großbritannien und auch Deutschland. N-TV stellt die relativen und absoluten Zahlen tabellarisch einander gegenüber.

Quelle:New York Times, 5.5.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle N-TV, 30.4.2021


Blutfettsenker vermindern bei Covid-19-Patienten das Sterberisiko

Bisher war unklar, ob sich die Einnahme von Blutfettsenkern aus der Familie der Statine auf das Covid-19-Infektionsgeschehen auswirken - so oder so. Nun wurde im Fachblatt Journal of clinical Medicine eine Meta-Analyse veröffentlicht,  für die die Studienautoren 22 Untersuchungen ausgewählt hatten.
Es zeigte sich bei der Datenanalyse, dass die regelmäßige Einahme von Statinen das Covid-19-Sterberisiko im Vergleich zu den Mitgliedern der Kontrollgruppe statistisch signifikant verminderte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of clinical Medicine, 1.4.2021


Vitamin D3 spielt beim Corona-Infektionsgeschehen eine große, noch wenig verstandene Rolle

Rund um Vitamin D3 gibt es widersprüchliche Daten, wenn es um die Auswirkungen des Vitamins auf SarsCoV-2-Infektionen geht.
Jetzt hat eine Forschergruppe im Fachblatt Nutients eine Meta-Analyse veröffentlicht, in die die Daten von 11 Beobachtungsstutient eingeflossen sind. Die Datenanalyse zeigte, dass eine Unterversorgung des Körpers mit Vitamin D3 das Covid-19-Risiko in Hinsicht auf die Schwere der Erkrankung und das Sterberísiko erhöht.
Ebenso konnte gezeigt werden, dass Menschen, die zusätzlich zu ihrer Ernährung Vitamin D3 einnahmen, ein geringeres Covid-19 Risiko hatten als die Menschen der Kontrollgruppe.
Aufgrund der Einfachheit der Intervention, den geringen anfallenden Kosten und den seltenen Nebenwirkungen empfehlen die Autoren, Vitamin D3 in die Prophylaxestrategie verschiedener Viruserkrankungen einzugliedern.
In einer zweiten Metaanalyse (31 Beobachtungsstudien) zeigte sich ein waren statistisch nicht signifikant.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Nutrients,17.4.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Metabolism, 24.3.2921


Mit dem Körpergewicht erhöht sich proportional auch das Risiko für schwere Covid-19-Verläufe

Die US-Gesunsheitabehörde CDC hat einen Report publiziert, über den das Fachblatt JAMA ausführlich berichtete. Die Auswertung der Gesundheitsdaten von 148,494 U.S.Erwachsenen zeigte, dass mit dem Körpergewicht auch das Risiko für schwere Covid-19-Krankheitsverläufe proportional zunimmt.
Schon ein Übergewicht (Body Mass Index= BMI 25-30) erhöhte das Risiko für eine invasive mechanische Beatmung der hospitalsierten Covid-19-Patienten, während Fettsucht (Obesity BMI über 30) das Risiko für Krankenhausaufnahmen bis hin zum Tod erhöhte - insbesondere bei Patienten die jünger als 65 waren.
Zusammenfassend gkann man sagen, dass je höher der höher der BMI ist, um so größer ist das Risiko der Covid-19-Patienten für schwere Krankheitsverläufe bis hin zu einem erhöhten Sterberisiko.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, JAMA, 28.4.2021


Dänemark erfüllt Bürger-Wünsche

Dänemark öffnet Grundschulen, Kinos und Theater, sagt Festivals aber ab.
Die Zahl der Infektionen in Dänemark sinkt, nun dürfen Menschen mit einem Coronapass wieder in Theater oder Fitnessstudios und der Restaurantbesuch wird einfacher. Das größte Musikfest des Landes fällt aber erneut aus.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 4.5.2021


Corona-Impfstoff Sinovac aus China

Die europäische Arzneimittel-Behörde Ema startet beschleunigtes Prüfverfahren für chinesischen Impfstoff Sinovac. 

Quelle:Spiegel online, 4.5.2021


"Wissenschaftliche Studien" entpuppen sich oft als eine Marketing-Veranstaltung der Profit orientierten Industrie

Die meisten wissenschaftlichen Studien zum Themenkomplex öffentliches Gesundheitswesen (Public Health)  liefern falsche  oder unvollständige Ergebnisse,  bzw. sind für die Menschen praktisch nutzlos.  Zu diesem Ergebnis kommt der weltweit mit am meisten zitierte Epidemiologe und Wissenschafts-Theoretiker Professor John Ioannidis von der Stanford-Universität.
Der prominente Forscher und Analytiker bringt seine Kritik in einem online Vortrag auf YouTube so auf den Punkt "Die meisten Meta-Studien genügen heute den hohen Ansprüchen einer auf wissenschaftlichen Beweisen basierenden Wissenschaft (Evidence based Medicine) nicht  und verkommen immer mehr zu Marketing-Instrumenten der Industrie.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: YouTube, 2021


Der Begriff "Rasse" im Grundgesetz: "Genetisch gesehen sind Europäer Ostafrikaner"

«Von Rassen zu reden, ist Unsinn, sagt der Genetiker Johannes Krause im Interview: Wer große genetische Unterschiede finden will, muss sich nur in seinem eigenen Dorf umschauen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum der Wissenschaft, 3.5.2021


Metaanalyse von 18 wissenschaftlichen Studien: der preisgünstige und nebenwirkungsarme Parasitenkiller Ivermectin wirkt möglicherweise  in allen Stadien von Covid-19

Das seit Jahren bewährte Anti-Parasitikum Ivermectin wirkt in der Prophylaxe von Covid-19 und auch bei der Therapie der Krankheit. Das Mittel ist preisgünstig und hat sich in vielen Studien als  nebenwirkungsarm erwiesen.
Jetzt wurde im Fachjournal American Journal of Therapeutics eine Metastudie veröffentlicht, in der die Ergebnisse von 18 wissenschaftlichen Studien gemeinsam ausgewertet wurden.
Es zeigte sich, dass Ivermectin bei der Vorbeugung von Covid-19 wirkt - aber auch im Rahmen der Therapie der Infektionskrankheit. Die Sterblichkeit von Covid-19 wurde in den Studien deutlich reduziert - ebenso die Zeitspanne bis zur Abheilung der Atemwegserkrankung. Doch bisher haben sich die WHO und nationale Regulierungsbehörden nicht dazu entschliessen können, die Wirksamkeit von Ivermectin anzuerkennen und die breite Anwendung zu empfehlen. Kritiker halten es für möglich, dass Phamaunternehmen die massenhafte Anwendung des preisgünstigen Ivermectin  aus wirtschaftlichen Gründen durch Lobbyarbeit behindern.

Doch ein Umdenken ist möglich:  Seit einigen Monaten analysiert  Dr. Andrew Hill, von der Universität Liverpool in Absprache mit der WHO  (Unitaid/WHO's ACT Accelerator Program) die weltweit vorhandenen statistischen Daten. Das mit Spannung erwartete Ergebnis der Untersuchung wird noch im Frühjahr 2021  veröffentlicht, da es bisher noch keine allgemein anerkannte Covid-19-Therapie gibt und der Druck entsprechend groß ist..

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Journal of Therapeutics, Mai/Juni 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: YouTube, mai 2021


Die spinnen, die Schweizer

In der Schweiz dürfen Restaurantterrassen, Kinos und Theater schon seit Wochen wieder öffnen. Derweil gilt in Deutschland fast überall eine nächtliche Ausgangssperre. - obgleich das Ansteckungsrisiko im Freien und speziell in der Nacht gleich Null ist. Die NZZ berichtet über Nachbarn, die sich bei der Pandemie-Bekämpfung auseinanderleben.  Dabei ist das Infektionsgeschehen in der Schweiz und in Deutschland sehr ähnlich.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 3.5.2021


Mehr, mehr, mehr ist, bezogen auf den täglichen Konsum von Trinkwasser, wissenschaftlich kaum begründbar

Die Physiologin und Sportmedizinerin Dr. Tamara Hew-Butler, Wayne State Universität, kritisiert in der Washinton Post das geradezu fanatisch verbreitete Vorurteil, daß es gut für die Gesundsheit sei, wenn ansonsten gesunde Menschen, über die Stillung des Durstes hinaus,  möglichst viel Wasser zu sich nehmen.   Dies macht nach Meinung von Hew-Butler wenig Sinn, da fein austarierte Stoffwechsel-Mechanismen die Reaktion des Körpers an die jeweils zugeführte Wassermenge anpassen. Aus dem Trink-Wettbewerb wird daher schnell ein Pinkel-Wettbewerb.

Die Physiologin Hew-Butler rechnet mit dem Vorurteil ab, dass die Menschen über den Durst hinaus möglichst viel Wasser trinken sollen, um gesund zu bleiben. Zwei Liter werden unisono als Mindest-Maß empfohlen. Doch welche wissenschaftliche Erkenntnis hinter dieser Empfehlung steckt,  ist unklar.  Belegt ist lediglich, dass eine erhöhte Wasserzufuhr die Bildung von weiteren Nierensteinen bremst und bei gefährdeten Menschen gegen häufig wiederkehrende Blasenentzündungen hilft. Ansonsten ist es nach Auffassung der Sportmedizinerin Hew-Butler sinnvoll, sich in erster Linie an seinem Durstgefühl zu orientieren. Ist der Durst gestillt, macht das trinken von zusätzlichem Wasser bei gesunden Menschen keinen Sinn.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 2.5.2021

RETRACTED
Umstrittene Studie wurde vom Verlag zurück gezogen

Ein israelisch-amerikanischer Forscher warnt im Medizin Journal Medical Hypotheses vor potentiell gefährlichen Gesundheitsschäden, die von Schutzmasken ausgehen.

Dr. Baruch Vainshelboim, arbeitet an der Cardiology Division, Veterans Affairs Palo Alto Health Care System/Stanford University, Kalifornien, USA und dem Pulmonary Institute, Rabin Medical Center, Beilinson Hospital, Petach Tikva, Israel.
Er veröffentlichte die Hypothese, dass von längerfristig getragenen Gesichts-Schutzmasken zahlreiche Gefahren für die körperliche und psychische Gesundheit der Maskenträger ausgehen  im Medizin Journal Medical Hypotheses (Elsevier Fachverlag).
Dr. Baruch Vainshelboim wies in seiner Veröffentlichung darauf hin, dass keine Schutzmaske in der Lage ist, den Durchtritt von Atemwegsviren zu verhindern.  Die Viren haben nämlich einen 1000fach kleineren Durchmesser, als die Poren derzeit existierender Schutzmasken.
SARS-CoV-2 haben einen Durchmesser von 60 nm bis 140 nm [ein Nanometer ist der milliardste Teil eines Meters),   während die Poren von Schutzmasken zwischen 55 µm und 440 µm [Micrometern (der millionste Teil eines Meters) groß sind - also 1000mal größer als die Viren, die durch die "löchrigen " Gewebe der Masken zurückgehalten werden sollen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Elsevier Verlag, Medical Hypotheses,2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Medical Hypotheses,Baruch Vainshelboim,2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Institute of Economic Research, April 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Medical Hypotheses, 2.5.2021

Moderna-Impfstoff schafft es auf die WHO-Liste der für den Notfall zugelassenen Sars-CoV-2-Impfstoffe

Die WHO listet die folgenden für den Notfalle geeigneten Sars-CoV-2-Impfstoffe: Moderna, Pfizer/BioNTech, Astrazeneca-SK Bio, Serum Institute of India und  Janssen/Johnson & Johnson.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 30.4.2021


 

Hunde und Katzen mit SarsCoV-2 infiziert

Forscher haben in Brasilien in einer kleinen Studie herausgefunden, dass ein Teil der Haushunde (31%) und Hauskatzen (40%) Corona positiv getestet wurden, sobald ihre Halter symptomatisch an Covid-19 erkrankt waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 28.4..2021



Arthrose-Medikamente der unterschiedlichsten Art sind keine Alternative für den operativen Total-Gelenkersatz

Es gibt eine große Anzahl von sehr unterschiedlich wirkenden Medikamenten, die bei Osteoarthritis der Knie-,   bzw. Hüftgelenke zum Einsatz kommen. Die Wirkstoffe sollen angeblich die Struktur der abgenutzten Gelenke verbessern.
Doch wie steht es mit der Langzeit -Therapie-Effizienz dieser Medikamente?
Eine Forschergruppe hat nun im Fachblatt Journal of General Internal Medicine eine Meta-Analyse veröffentlicht, die die Daten von 28 zufallsgesteuerten Studien und 11.890 Arthrose-Patienten analysierte.
Die Ergebnisse fielen enttäuschend aus.
Zwar konnte bei Anwendung von Glucosamin und Chondroitin   an den Gelenken röntgenologisch minimale Strukturveränderungen gemessen werden, doch die Autoren bezweifelten, dass auch nur eine der zwölf untersuchten Wirkstoffgruppen langfristig so stark wirkte, dass dies eine klinisch praktische Bedeutung hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of General Internal Medicine, 12.4.2021

Im Medizinschrank: Glucosamin -  bei Arthrose-Gelenkschmerzen eher unwirksam

Medikamente die Glucosamin enthalten sind beliebt, weil sie angeblich bei Arthrose verschlissenen Knorpel im Gelenk wieder aufbauen sollen. Wissenschaftliche Beweise gibt es aber für diese behauptete Wirkung nicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum der Wissenschaft, 26.4.2021


Covid-19 und Schwangerschaft:  SarsCoV-2-Infektionen erhöhen in der Schwangerschaft das allgemeine Erkrankungsrisiko der werdenden Mütter und i Fall von symptomatischen Infektionen oft auch der Neugeborenen

In einer in Schweden landsweit durchgeführten und im Fachblatt JAMA publizierten Studie zeigte sich, dass eine SarsCoV-2-Infektion in der Schwangerschaft in einigen wenigen Fällen das Risiko erhöht, dass die Neugeborenen ein leicht erhöhtes Risiko haben, an typischen Neugeborenen-Krankheiten zu leiden. Da die Zahlen niedrig waren, soll diese Erkenntnis nach Aussage der Studienautoren nur Anlass sein, das Phänomen im Auge zu behalten und weiter zu erforschen.

Eine zweite internationale Forschergruppe publizierte im JAMA Pediatrics eine Studie (INTERCOVID Multinational Cohort Study) an der 706 schwangere Frauen mit Covid-19 und 1.424 schwangere Frauen ohne Covid-19 teilnahmen.
Es zeigte sich, dass die Schwangeren mit symptomatischen Covid-19-Erkrankungen ein deutlich erhöhtes Risiko für Eklampsie und Prä-Eklampsie, schwere Infektionen, Intensivbehandlung, Frühgeburten und ein  erhöhtes Sterberisiko hatten. Auch ihre Neugeborenen waren anfällig für Komplikationen. Waren die infizierten Frauen aber asymptomatisch, so beschänkten sich die Krankheitsrisiken nur auf sie persönlich und die Neugeborenen hatten kein erhöhtes Risiko für Erkrankungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, 22.4.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Pediatrics, 22.4.2021 

 


Feste Terminvergaben und hohe Geldprämien sollen in Deutschland in Zukunft die Bereitschaft von Impfskeptikern fördern, sich gegen Sars-CoV-2 impfen zu lassen

Die Forschungsinitiative CESifo GmbH (Münchener Gesellschaft zur Förderung der Wirtschaftswissenschaft) hat in einer Studie bei Umfragen herausgefunden, dass feste Terminvergaben und Geldprämien wahrscheinlich die Bereitschaft auf bis zu 90% steigern können,  sich zweifach gegen Corona impfen zu lassen . Nur so kannn die angestrebte Herdenimmunität erreicht werden spekulieren sachkundige Epidemiologen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 1.5.2021


Vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen sollen nach Meinung der CDC  im Regelfall im Freien keine Schutz-Masken mehr tragen

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat nun Ihre für die Öffentlichkeit bestimmten Richtlinien dem Infektionsgeschehen angepaßt. Die CDC hält in erster Linie Maskentragen in Freien nur noch in seltenen Ausnahmesituationen für erforderlich wenn Menschen vollständig geimpft sind. 
Eine Ausnahme liegt beispielsweise dann vor, wenn im Freien zahlreiche Menschen, ohne Zwischenräume einzuhalten und ohne Masken zu tragen, eng zusammen stehen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, 27.4.2021


Cannabis-Anwendung:  Medikamente, die natürliche oder synthetische Cannabinoide enthalten sind auch bei älteren  Menschen sicher in der Anwendung und  arm an Nebenwirkungen

Im angesehenen, als industriefern angesehenen Fachblatt PLOS Medicine wurde nun eine große Studie veröffentlicht, deren Ergebnisse viele ältere Menschen und ihre Therapeuten beruhigen werden.
Patienten, die zur Therapie zahlreicher unterschiedlicher Gesundheitsstörungen  Medikamente einnehmen, die Bestandteile von Cannabis - sog. Cannabinoide - (auch CBM´s (Cannabinoid-based medicines (CBMs) ) genannt) enthalten, gefährden,  trotz oft vorliegender Begleiterkrankungen, ihre Gesundheit  nicht.

Um diese bisher offene Frage zu klären hat ein Forscherteam 60 zufallsgesteuert und doppelblind konzipierte klinische Studien analysiert.  An den in die Metastudie eingeschlossenen Untersuchungen nahmen 6,216 Personen beiderlei Gechlechts teil. Von diesen hatten 3,469 CBM´s eingenommen.
Die Forscher kamen nach Durchsicht und Bewertung der publizierten Daten zu dem vereinfacht dargestellten Schluß, dass die in den Studien angewandten CBM´s  generell auch bei Menschen über 50 als sicher und gut verträglich angesehen werden können.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS MEDICINE ,
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: www.medikamente-news.medizin-2000.de/cannabis, 30.4.2021



In Indien gibt es pro 100.000 Einwohner deutlich weniger Covid-19-Infektionen als in den USA

Die USA haben 328 Millionen Einwohner, auf die 32.230.020 bestätigte Covid-19-Erkrankungen entfallen. In Indien sind es rund 1.400.000 Einwohner, bei denen es lediglich  18.376.421 gemeldete Erkrankungen gibt.  In beiden Ländern gibt es Dunkelziffern, die kaum anzuschätzen sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Johns Hopkins Universität,USA, 28.4.2021

Was ist wirklich los in Indien? Wie "Linke Experten" die Lage beurteilen

In Indien sterben täglich mehr Menschen an Durchfallerkrankungen und Tuberkulose als an Covid-19. Rechnet man die gemeldeten Erkrankungs- und Sterbezahlen allerdings auf jeweils 100.000 Einwohner um, dann sterben in Indien dramatisch weniger Menschen an Covid-19 als in Deutschland, Belgien, Großbritannien  und anderen europäischen Ländern. Eine Gruppe von prominenten britischen Sozialisten geben die Website Left Lockdown Sceptics heraus und haben die öffentlich verfügbaren statistischen Daten Indiens ausgewertet und diese Analyse veröffentlicht

In Indien leben 1.4 Milliarden Menschen - das sind nahezu 17 mal mehr als in Deutschland und 20 mal mehr als in Großbritannien.  Das Infektionsgeschehen wird in Indien durch das schlecht organisierte und unterfinanzierte Gesundheitssystem, den Mangel an der simpelsten Basis-Infrastruktur  (Intensivbetten, Intensivmediziner, Sauerstoff-Produktionsanlagen, Beatmungsgeräte und eine extreme Luftverschmutzung sowie eine am Schicksal der Menschen niedriger Kasten wenig interessierte staatliche Verwaltung bestimmt. Indien produziert große Mengen an Impfstoffen - aber aus ökonomischen Gründen in erster Linie für den Export.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Left Lockdown Sceptics, 26.4.2021

Die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers of Disease Control and Prevention) meldet: vollständig erfolgte Impfungen senken bei alten Menschen das Risiko für Krankenhausaufenthalte aufgrund von Covid-19 um 94%

Die US Gesundheitsbehörde CDC meldet, dass klinische Studien gezeigt haben, dass vollständig geimpfte Menschen im Alter über 65 nur noch selten wegen Covid-19 stationär aufgenommen werden müssen.
Die Pfizer/Biontech- und Moderna-Impfstoffe senken zwei Wochen nach der erfolgten Zweitimpfung das Risiko für Krankenhausaufenthalte um 94%.
Sind die Menschen nur einmal geimpft, so sinkt das Risiko bereits um 64% - wenn die Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt. Der Körper benötigt offenbar diese Zeitspanne, um die für den Schutz benötigten Antikörper zu bilden. Unmittelbar nach der ersten Impfung existiert keine Schutzwirkung - merlden die CDC.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC Presseerklärung, 28.4.2021


Impfung mit Biotech/Pfizer Vakzin:  Hinweis auf mögliche Nebenwirkung
Was über Herzmuskelentzündungen nach Biontech/Pfizer-Impfungen bekannt ist

Israel untersucht Dutzende Fälle von Herzmuskelentzündungen, die nach einer Impfung mit der Corona-Vakzine von Biontech/Pfizer aufgetreten waren. Bislang sind vor allem junge Männer betroffen, die die zweite Impfung erhalten hatten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 28.4.2021


Pflegepersonal soll vermehrt hochwertigere Schutzmasken (FFP3) tragen

Aufgrund der Übertragung von SarsCoV-2 durch das einatmen von kontaminierten Aerosolen ist es nach Meinung der britischen Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) nicht nur auf Intensivstationen sinnvoll, dass das medizinische Personal hochwertige FFP3-Masken trägt, sondern bei  allen Pflegepersonen, die engen körperlichen Kontakt zu Covid-19-Patienten haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 26.4.2021


Aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen: Wo bleibt das Kindeswohl?

Die Kinder- und jugendmedizinische Fachgesellschaft protestiert gegen das Infektionsschutzgesetz
Kinder sind sehr selten von einem schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion betroffen – und dennoch tragen sie  bei Bekämpfung der Pandemie die größte Last.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Kinder- und jugendmedizinische Fachgesellschaft,20.4.2021


USA: der Johnson & Johnson-Corona-Impfstoff darf wieder verimpft werden

Die US-Gesundheitsbehörden (CDC und FDA) haben den umstrittenen Impfstoff wieder zur Verwendung freigegeben, nachdem die Analyse der selten auftretenden Nebenwirkungen ergeben hat, dass das Nebenwirkungsrisiko der Impfung deutlich geringer ist, als das von einer Covid-19-Erkrankung ausgehende Risiko.

Quelle: CDC, FDA, April 2021


Endlich Klarheit:  im Jahr 2020 spielte Covid-19 bei der Belegung deutscher Krankenhausbetten, entgegen der öffentlichen Wahrnehmung,  nur eine verschwindend kleine Rolle

Wie das Deutsche Ärzteblatt für das Jahr 2020 meldet, lag die mittlere Verweildauer der Behandlungsfälle mit COVID-19 bei 11,2 Tagen, sodass im Laufe des Jahres 2020 in deutschen Krankenhäusern rund 1,93 Millionen Verweildauertage anfielen.
Das sind 1,9 Prozent aller Verweildauertage.

Gemessen an der vorhandenen Bettenkapazität ergibt sich daraus für COVID-19-Patienten eine durchschnittliche Belegungsquote von 1,3 Prozent.  Die Fallzahlen sind von 2019 zu 2020 um 13 Prozent zurück gegangen. Die Bettenauslastung sank um 7-9% auf ein historisches Allzeittief.

Insgesamt wurden im Jahr 2020 rund 170.000  Behandlungsfälle mit der Nebendiagnose U07.1 (COVID-19, Virus durch PCR-Test nachgewiesen) behandelt. Dabei handelt es sich allerdings um Fälle, und nicht um Personen, da innerhalb des Krankenhauses verlegte Patienten mehrfach zählen. Unter den auf Intensivstationen mechanisch beatmeten Patienten wurden  31,9 Prozent aufgrund von Verlegungen  in den Statistiken doppelt oder sogar dreifach erfasst. 

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Deutsches Ärzteblatt, Dtsch Arztebl 2021; 118(10): A-504 / B-426

Intensivmedizin in Deutschland: fragwürdige Daten führen zu einem Vertrauensverlust

 

Investigative Reporter decken auf: nicht die Zahl der Covid-19-Patienten bringt die Intensivstationen der Krankenhäuser an den Rand der Überlastung, sondern der im vergangenen Jahr erfolgte massive Abbau von Intensivbetten. Ausserdem sind die gemeldeten Zahlen an Intensivpatienten oft falsch, da Patienten aufgrund eines mangelhaften Meldewesens  doppelt oder gelegentlich sogar dreifach in den Statistiken auftauschen.  Die Zahl der Patienten wird nicht erfasst, bzw. gemeldet.

Die Fakten sind aber bekannt:   die meisten Intensivbetten sind nicht mit Covid-19-Patienten belegt,  sondern wie immer mit Menschen, die an anderen Krankheiten leiden oder die Operationen hinter sich haben. 
Zusammenfassend kommen die investigativen Reporter zu dem überraschenden Fazit, dass die drohende Überlastung der Intensivstationen wenig mit dem tatsächlichen Corona-Infektionsgeschehen zu tun hat.
Häufig sorgten in der Vergangenheit falsche finanzielle Anreize dafür, dass die Krankenhäuser die Situation zum eigenen Vorteil dramatisiert darstellen. So erhielten die Kliniken zeitweilig für jedes für Covid-19-Patienten freigehaltene Intensivbett 50.000 Euro.  Leere Betten füllten ganze Stationen. Als diese Regelung wegfiel,  wurden  die in den Statistiken ausgewiesene Intensivbetten wieder zu Normalbetten umgewidmet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Exomagazin TV, 22.4.2021

Lunette x Womanizer - Die Menstrubation Studie

Verwende Orgasmen und sexuelles Vergnügen, um deine Menstruationsbeschwerden zu lindern - diese Idee steht hinter „Menstrubation“. Egal, ob eine Frau einen Eisprung hat, sich verkrampft oder einfach nur unter einem Prämentruellen Syndrom (PMS) leidet - sexuelle Entspannung kann die Beschwerden lindern.
Orgasmen fühlen sich zweifellos großartig an, egal ob sie das Ergebnis von Sex mit der/dem Partner*in oder von Masturbation sind. Aber können sie wirklich helfen, Regelschmerzen zu lindern?
Zu Beginn der dreimonatigen Studie gaben 27% der teilnehmenden 486 Frauen an, dass sie sich vor ihrer Periode immer gereizt, leicht unruhig und ungeduldig fühlten, aber nach der dreimonatigen Studienperiode in der die üblichen Schmerzmittel durch Masturbationen ersetzt wurden gaben dies nur noch 14% an

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Lunette Menstruationskappen,April 2021


Einst war Schweden für seinen mutigen Sonderweg berühmt. Nun kämpft das Land wie viele andere in Europa gegen eine dritte Infektionswelle. Die Inzidenz liegt mittlerweile fast dreimal so hoch wie in Deutschland.

Im vergangenen Jahr wurde lange über den schwedischen Sonderweg in der Pandemie diskutiert: Das skandinavische Land hatte zunächst auf strikte Lockdowns wie in anderen Ländern verzichtet. Nach und nach wurden aber auch dort die Corona-Maßnahmen hochgefahren. Dennoch ist Schweden mittlerweile in Europa trauriger Spitzenreiter bei den Neuinfektionen pro Einwohner.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: NTV News 14.4.2021


WHO veröffentlicht die Impfagenda 2030

Es gibt derzeit Impfstoffe gegen 20 lebensbedrohliche Krankheiten wie Masern, Diphtherie und Poliomyelitis. Durch die Corona-Pandemie wurden aber weltweit zahllose Impfprogramme gestört. In 2020 wurden durch UNICEF weltweit 2.01 Milliarden Impfdosen ausgeliefert - im Gegensatz zu 2019 mit 2.29 Milliarden Impfdosen. Die WHO warnt davor, dass durch die Corona-Pandemie viel Infrastruktur zerstört wird, die mühsam über Jahrzehnte aufgebaut wurde.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, Gavi, Unesco,


Öffentliche Toiletten: mögliche Infektions-Hotspots?

Längst ist bekannt, dass Aerosole bei der Übertragung zahlreicher Infektionskrankheiten eine Rolle spielen. Auch Sars-CoV-2 wurden bereits im Urin und Stuhl infizierter Menschen nachgewiesen. Jetzt wurde im Fachblatt Physics of Fluids eine Studie veröffentlicht, die auf die Entstehung von Aerosolen in hochfrequentiereten öffentlichen Toiletten -beispielsweise auf Flughäfen - aufmerksam machte. Durch die Spülveränge werden Aerosole erzeugt, die dafür sorgen, dass eventuell vorhandene Krankheitserreger für viele Minuten in der Raumluft schweben bleiben. Die Wissenschaftler regen daher aufgrund der Corona-Pandemie den Einbau entsprechend konzipierter Belüftungssysteme an.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Physics of Fluids, März 2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spektrum, 23.4.2021

Vielversprechender Malaria-Impfstoff entwickelt

Wie die WHO mitteilt, sind 2019 weltweit 229 Millionen Menschen neu  an Malaria erkrankt von denen mehr als  400.000 gestorben sind- meist Kinder in subSahara- Afrika. Jetzt zeigt eine in Burkina Faso durchgeführte Studie, dass erstmalig ein Impfstoff eine Wirksamkeit von mindestand 75% erreicht - das Ziel, das die WHO gesetzt hat.
Die an 450 Kindern durchgeführte Studie kommt nach Angaben von Professor Adrian Hill, Direktor des Jenner Instituts und Virologe an der Universität Oxford auf eine Wirksamkeit des verwendeten Impfstoffs von 77% und erfült damit als erste Vakzine das WHO-Ziel von 75% Wirksamkeit. Weitere wissenschaftliche Studien werden nun konzipiert und durchgeführt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC News, 24.4.2021


Corona-Impfungen: der Wegfall der Alterspriorisierung ist für Juni geplant

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat gesagt, er gehe davon aus, «dass wir im Juni die Priorisierung aufheben können». Offenbar werden so hohe Liefermengen an Impfstofffen erwartet, dass der Vorrang von Risikogruppen dann bundesweit enden kann. Das Thema soll laut Kanzleramtsminister Helge Braun auf der Ministerpräsidentenkonferenz kommenden Montag besprochen werden. Der Deutsche Ethikrat sagte, die Regelungen seien ohnehin nur für die anfängliche Knappheit gedacht gewesen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 24.4.2021


Etwa 50 Angehörige der deutschen Schauspieler-Elite äußerten sich öffentlich in Form kurzer Video-Beiträgen kritisch über das Corona-Management der Bundesregierung

Rund 50 bekannte Künstlerinnen und Künstler, darunter  Ulrich Tukur und Jan Josef Liefers machen sich auf YouTube über die ihrer Meinung nach oft verfehlten Corona-Massnahmen der Bundesregierung lustig,  bzw. kritisieren sie. Andere Schauspieler kritisieren diese Aktion, bzw. haben ihren TV-Beitrag aufgrund von Kritik wieder gelöscht.  Der Regisseur der Aktion #allesdichtmachen , Tatort-Regisseur Dietrich Brüggemann, erklärt in einem Interview mit NTV News, wie er die Aktion sieht.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 24.4.2021
mehr sehen (in deutscher  Sprache)
Quelle: YouTube, 24.4.2021
mehr sehen (in deutscher  Sprache)
Quelle: NTV News, 24.4.2021

Bundestag beschließt landesweite "Corona-Notbremse": Sieg der Inkompetenz und Ahnungslosigkeit?

Die Koalition aus CDU/CSU und SPD hat im Bundestag dafür gesorgt, dass bei der Pandemie-Bekämpfung die Wahl der Maßnahmen auf das am wenigsten geeignete Mittel fiel: nächtliche Ausgangssperren - obgleich in der Nacht weniger als 8% der Bewegungen der Menschen  stattfinden und die Infektionsgefahr im Freien nach dem Stand der Wissenschaft so gut wie nicht existent ist.
Wie der Chefredakteur der Neuen Zürcher Zeitung, Eric Gujer, schrieb: "Die «Bundesnotbremse» unterbindet regionale Eigenverantwortung und den Wettbewerb um die besten Lösungen. Es herrscht verkehrte Welt. Je weniger die Massnahmen nützen, je mehr sie die Freiheit beschränken, umso attraktiver erscheinen sie für die Regierung." 92,5% der Bewegungen der Menschen finden laut RKI in einer Zeit statt, die nicht von den bundesweit verordneten Ausgangssperren betroffen ist. Experten konstatieren, dass es faktisch unmöglich ist, sich in der Nacht beim Aufenthalt im Freien mit Sars-CoV-2 anzustecken.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 24.4.2021


Therapie Covid-19 mit dem Blutserum Genesener: Studienergebnis führt in eine Sackgasse

Im Fachblatt Critical Care Medicine wurde ein eher enttäuschendes Studienergebnis veröffentlicht:  werden  stationär aufgenommene Covid-19-Patienten mit dem antikörperreichen Blutserum von Patienten, die Covid-19 überstanden haben, behandelt, dann verbessert dies zwar ihren Antikörper-Status -  doch der klinische Krankheitsverlauf wurde  im Vergleich zu den Patienten der Kontrollgruppe nicht positiv beeinflusst.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Critical Care Medicine, 16.4.2021


EU gibt grünes Licht für Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson:

Nach der Prüfung sehr seltener Fälle von Hirnvenenthrombosen befand die EU-Arzneimittelbehörde (EMA), die Vorzüge des Vakzins seien höher zu bewerten als die Risiken von seltenen Nebenwirkungen. Experten hatten das bereits zugelassene Präparat nach acht Fällen von Blutgerinnseln in den USA erneut geprüft.

Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 21.4.2021


Therapie von Herzrhythmusstörungen: Zusatz-Behandlung mit Aspirin erhöht das Risiko für Gehirnblutungen

Vorhofflimmern ist bei älteren Menschen sehr häufig und führt unbehandelt aufgrund von Thrombosen der Hirn-Venen oft zu Schlaganfällen. Die Behandlung besteht meist in der oralen Gabe von Blutgerinnungshemmern der sog. DOAC-Gruppe.
Etwa ein Drittel dieser Patienten nimmt, mit und ohne Wissen ihrer Ärzte, zur optimierten Thrombosevorbeugung zusätzlich Aspirin (ASS) ein. Die Wirkung dieser Kombi-Therapie war bisher unklar.
Nun zeigte eine im Fachmagazin JAMA Internal Medicine veröffentlichte Studie, dass das Aspirin die Gefahr von bedrohlichen Hirnblutungen erhöht, ohne gleichzeitig wie erhofft das Risiko für Hirnvenen-Thrombosen weiter zu senken. Die weitverbreitete Kombination oraler Blutgerinnungshemmer der DOAC-Gruppe mit Asprin ist daher riskant und medizinisch nicht sinnvoll.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 20.4.2021


Die Filterwirkung von Schutzmasken kann noch verbessert werden

Im Fachblatt JAMA Internal Medicine wurde eine Studie veröffentlicht, in der die Filtereffizienz einzelner Maskentypen (N95 Respiratoren oder FFP2/FFP3 ,  OP-Masken, bzw.  Alltagsmasken aus Stoff),  bzw. der Kombination von zwei Masken untersucht wurde. Dabei zeigte sich, dass die beste Filterwirkung erzielt werden konnte, wenn über einer FFP2-Maske eine zusätzliche Stoff-Alltagsmaske getragen wurde.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert über die Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen, medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP2-Masken).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Research Letter, JAMA Internal Medicine, 16.4.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, 2021


Schon die erste Corona-Impfung schützt neben stillenden Müttern auch die Säuglinge vor einer Sars-CoV-2-Infektion

Im Fachblatt JAMA wurde eine Studie veröffentlicht, an der 84 stillende Mütter teilnahmen. Die nach der erstenImpfung mit dem Biontech/Pfizer-Vakzin wöchentlich analysierten Muttermilch-Proben zeigten, dass das Immunsystem der geimpften Mütter schon zwei Wochen nach der Impfung schnell Anti-A- und Anti-G-Antikörper bildeten.
Die Konzentrationen der neutralisierenden Antikörper entsprachen in der sechsten Woche nach Impfung von der Größenordnung her etwa den Antikörper-Konzentrationen, die nach einer natürlichen Sars-CoV-2-Infektion nachweisbar sind. Weder bei den stillenden Frauen, noch bei den Kindern wurden ernste Nebenwirkungen beobachtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA 12.4.2021


Folgen des Beschlusses vom Amtsgericht Weimar:  ein zweites Amtsgericht entscheidet ähnlich - unter anderem gegen Maskenpflicht an einer Realschule

Hektisch versuchen staatliche Stellen das von einem Einzel-Familienrichter erlassene Urteil auszuhebeln und den Richter durch staatsanwaltliche Ermittlungen zu disziplinieren. Das Bildungsministerium in Erfurt hat Beschwerde gegen den umstrittenen Beschluss des Weimarer Familienrichters eingelegt. Und der Staatsanwaltschaft liegen drei Strafanzeigen vor. Derweil hat ein anderes Amtsgericht ähnlich entschieden.
In diesem Betreben wird allerdings nur juristisch und nicht medizinisch-wissenschaftlich argumentiert, da die ausführliche Urteilsbegründung offenbar keinen Anlaß bietet, gegen das Urteil zu argumentieren.
Mittlerweile hat eine Familienrichterin am AG Weilheim eine ähnliche Entscheidung erlassen (Beschl. v. 3.04.2021, Az. 2 F 192/21). Danach dürfen von Seiten der Schulleitung an einer Realschule die Kinder keine Anordnung zum Tragen einer Maske oder auf fehlende Masken folgende Ausschüsse vom Unterricht mehr erfolgen.
Auf die Entscheidung des Kollegen aus Weimar hat die Richterin explizit Bezug genommen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Legal Tribune online, 13.4.2021


Ein Familienrichter ordnete  mit Blick auf den Schutz des Wohls zweier Kinder für zwei beklagte Weimarer Schulen die Teil-Rückkehr zur Normalität der Vor-Corona-Zeit an

Am 08.04.2021 hat ein Einzelrichter des Amtsgerichts Weimar als Familienrichter im Wege der einstweiligen Anordnung, ohne mündliche Verhandlung, eine Entscheidung zu den Infektionsschutzmaßnahmen an zwei Weimarer Schulen erlassen. Der Beschluss ist nach Auffassung des Gerichts grundsätzlich nicht anfechtbar.
Die 192 Seiten umfassende Entscheidung des Einzelrichters enthält unter anderem drei wissenschaftliche Experten-Gutachten, die die Grundlage für die Entscheidung des Gerichts darstellen und die anhand zahlreicher Untersuchungen den derzeitigen Stand der wissenschaftlichen Forschung  wiedergeben.
Den Schulleitungen wird ab sofort untersagt anzuordnen:  "Im Unterricht und auf dem Schulgelände Gesichtsmasken aller Art, insbesondere Mund-Nasen-Bedeckungen, sog. qualifizierte Masken (OP- oder FFP2-Maske) oder andere, zu tragen, Mindestabstände untereinander, oder zu anderen Personen einzuhalten, die über das vor dem Jahr 2020 Gekannte hinausgehen, sowie an Schnelltests zur Feststellung des Virus Sars-CoV-2 teilzunehmen“. Die vom Gericht untersagten Massnahmen stellen nach Ansicht des Richters eine Gefahr für das geistige, körperliche oder seelische Wohl des Kindes dar. 
Das Urteil wird in den Medien und von Verwaltungsjuristen heftig kritisiert. Die Staatsanwaltschaft prüft Anzeigen gegen den Weimarer Amtsrichter. Dem Juristen droht möglicherweise ein Verfahren wegen Rechtsbeugung.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)

Quelle: Presseerklärung Amtsgericht Weimar,10.4.2021
mehr lesen ((in deutscher   Sprache)
Quelle: Rechtsanwaltskanzlei Stenz & Rogoz, 91217 Hersbruck, 10.4.2021,
mehr lesen ((in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 13.4.2021

 

Maskenpflicht ist gefährlich: Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH)
FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr als dass sie nützt

Der Beschluss des Berliner Senats, ab dem 31. März 2021, eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Leben einzuführen, wird aus Sicht der Deutschen Geselschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) sehr kritisch gesehen und bedarf dringend der Überprüfung. Er gefährdet mehr als dass er nützt. Die DGKH hat bereits im Januar anlässlich eines ähnlichen Beschlusses in Bayern kritisch zu einer FFP2-Maskenpflicht in der Öffentlichkeit Stellung genommen und wiederholt diese Warnung hiermit nochmals.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V., 31.3.2021


CDC-Studie belegt: Schutzmasken senken das Covid-19-Erkrankungs- und Sterberisiko - zumindest ein klein wenig.

Eine Forschergruppe analysierte im Auftrag des US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC)  die Auswirkungen der behördlich angeordneten Masken-Pflicht auf  das Covid-19-Infektionsgeschehen.
Eine Masken-Pflicht bestand in 2020 in 2,313 (73.6%) von 3,142 U.S. Gemeinden (counties). Es zeigte sich bei der statistischen Aufbereitung der Daten, dass die Zahl der Covid-19-Infektionen in den ersten 100 Tagen nach Einführung der Maskenpflicht  um 1.8% abgenommen hatte und die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldeten Todesfälle um 1.9%. Durch die Aufhebung des Verbots in Restaurants zu essen, nahm die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldeten Todesfälle innerhalb von 100 Tagen um 3% zu

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR), 12.3.2021


YouTube zensiert aufgrund politischer Überlegungen wissenschaftliche Experten-Aussage

Der bekannte Epidemiologe, Pharmakologe und Biostatistiker, Professor Martin Kulldorff, Harvard Medical School und Brigham and Women's Hospital, USA, wurde ein Opfer der von YouTube durchgeführten Zensur wissenschaftlicher Meinungen, die dem Unternehmen nicht passen.
Professor Kulldorff
war in einem Video-Beitrag des American Institut of Economic Research (AIER) mit der Aussage zitiert worden, dass Kinder keine Gesichts-Schutzmaken tragen sollten, da sie diese weder zu ihrem eigenen Schutz, noch zum Schutz anderer Personen benötigen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Harvard Universität, USA, 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Elsevier Verlag, Medical Hypotheses,2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Medical Hypotheses,Baruch Vainshelboim,2021

Zwei viel verwendete Corona-Antigen-Schnelltests liefern ausreichend zuverlässige Test-Ergebnisse

Corona-Antigen-Schnelltests  haben generell einen schlechten Ruf. Sie gelten im Vergleich zu den Standard-PCR-Tests als unzuverlässig. Offenbar zu Unrecht.  Im Fachblatt PLOS one wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigte, dass die viel verwendeten Tests der Unternehmen Abbott (PanbioTM Covid-19 Ag Rapid Test device) und Roche (SD Biosensor) bei jeweils mehr als 500 Studienteilnehmern eine Spezifität von 100%, resp 99.7% erreichten - bei sehr guter Sensitivität Abbott (85.5%) bzw. Roche (88.2% - 95%). Die Tests können daher bei symptomatischen Covid-19-Patienten und Patientinnen eine schnelle Diagnosefindung unterstützen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 31.3.2021


Bewährtes Asthma-Medikament Budesonide  ist wahrscheinlich für die Covid-19-Therapie geeignet

In einer open Label-Studie erhielten 73 leicht an Covid-19 erkrankte Patienten - zusätzlich zur Standard-Therapie- mit Hilfe eines Turbohalers zweimal am Tag das Asthma-Medikament Budesonide als Trockenpulver.
Die Auswertung der gesammelten Daten der Krankheitsverläufe zeigte, dass die Budesonide-Patienten, im Gegensatz zu den Patienten der Kontrollgruppe, seltener intensivmedizinische Behandlung benötigten und schneller wieder gesund wurden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Lancet Respiratory Medicine 9.4.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Wikipedia (Budesonid)


Wenig beachtete Bedrohung im Haus
Jeder Innenraum kann zum gefährlichen Corona-Hotspot werden

Innenräume beliebiger Göße können zur Gefahr werden, weil sich hier ausgeatmete Corona-Viren in Aerosolen ansammeln und dann schwebenso dass sich Menschen - ohne direkten Kontakt zu einer infizierten Person zu haben - mit SarsCoV-2 anstecken können. Zeitweilig geöffnete Fenster helfen selbst dann wenig,  wenn ein Durchzug entsteht.
Nur gut gewartete Klimaanlagen können bei regelmäßiger Zumischung sauberer Aussenluft vorhandene Viren sicher und auf Dauer aus der Raumlust herausfiltern.  Doch nur wenige Einrichtungen wie beispielsweise Büros, öffentliche Verkehrsmittel,  Kindergärten bzw. Schulen sind mit Geräten ausgestattet, die die Raumluft zuverlässig filtern und dabei unterschiedlich goße Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze und Viren dauerhaft entfernen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum,Übersetzung aus Nature. 8.4.2021

Johnson & Johnson-Corona-Impfstoff erst einmal aus dem Rennen ausgeschieden

Die Corona-Impfung mit dem Johnson & Johnson-Vakzin wird in den USA vorläufig ausgesetzt: Bei Impfungen mit diesem Präparat ist es bei insgesamt sechs Frauen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren zu Blutgerinnseln gekommen, wie die amerikanische Pharmabehörde FDA mitteilte. Die Fälle würden nun genauer untersucht. Bis ein Ergebnis vorliege, werde als Vorsichtsmassnahme die vorübergehende Aussetzung der Impfungen empfohlen. Johnson & Johnson gab kurz danach bekannt, die Impfstoff-Lieferungen nach Europa zu stoppen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung und Deutsches Ärzteblatt, 9.4.2021


Kann künstliche Intelligenz (KI) den Darmkrebs ausrotten?

Noch immer sterben viele Menschen an den Folgen einer Darmkrebs-Erkrankung (Kolon-Karzinom).  Daran ändern die angebotenen Darmkrebs-Früherkennungsuntersuchungen wenig, da deren Erfolg von der Qualität der einzelnen Darmspiegelung (Koloskopie) abhängt. Auch Gastroenterologen werden müde und übersehen auffällige Darmpolypen - die Vorstufen von Krebs.
Jetzt hat die US-Arzneimittel-Behörde FDA ein KI-System zugelassen, das von den Unternehmen Medtronic und Cosmo Pharmaceuticals entwickelt wurde und unter dem Namen GI Genius vermarkted wird. In Europa erfolgte die Zulassung der Software GI Genius bereits im Oktober 2019 und diese wurde danach in Deutschland in der ersten Gastroenterologen-Praxis eingesetzt.
Für die Programmierung des  Algorithmus wurden  13 Millionen von Cosmo im Zuge von Arzneimittel-Prüfungen  aufgezeichnete Videos von Koloskopien (Darmspiegelungen) analysiert und bewertet.
Die in den USA jetzt neu zugelassene KI-Software soll es in Zukunft Gastroenterologen nahezu unmöglich machen, gefährliche Veränderungen der Darmschleimhaut zu übersehen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED, 12.4.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Gastroenterologie Karlsruhe., 2019
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Medtronic, 2021


Neue Virus-Variante: ansteckender - aber wahrschenlich nicht mit einem erhöhten Letalitätrisiko behaftet

Die zunächst in Grossbritannien entdeckte Corona-Variante B.1.1.7 ist laut zwei aktuellen Studien um bis zu 50% ansteckender als die ursprüngliche Form, allerdings nicht tödlicher. Zu diesem Schluss kommen Forscher in zwei separaten Studien, die am Dienstag (13. 4.) in den Fachmagazinen «The Lancet Infectious Diseases» und «The Lancet Public Health» erscheinen. Zuvor hatte es teilweise die Annahme gegeben, die Variante B.1.1.7 sei nicht nur leichter übertragbar als die in Wuhan entdeckte Wildform des Virus, sondern könne auch zu einer höheren Sterblichkeit unter den Patienten führen.

Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 13.4.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet Infectious Diseases, 12.4.2021


Schutz des Kindeswohls:  Ein Familienrichter ordnete   mit Blick auf die Corona-Pandemie für zwei beklagte Weimarer Schulen die Teil-Rückkehr zur Normalität an

Am 08.04.2021 hat ein Einzelrichter des Amtsgerichts Weimar als Familienrichter im Wege der einstweiligen Anordnung, ohne mündliche Verhandlung, eine Entscheidung zu den Infektionsschutzmaßnahmen an zwei Weimarer Schulen erlassen. Der Beschluss ist nach Auffassung des Gerichts grundsätzlich nicht anfechtbar.
Die 192 Seiten umfassende Entscheidung des Einzelrichters enthält unter anderem drei wissenschaftliche Experten-Gutachten, die die Grundlage für die Entscheidung des Gerichts darstellen und die anhand zahlreicher Untersuchungen den derzeitigen Stand der wissenschaftlichen Forschung  wiedergeben.
Den Schulleitungen wird ab sofort untersagt anzuordnen:  "Im Unterricht und auf dem Schulgelände Gesichtsmasken aller Art, insbesondere Mund-Nasen-Bedeckungen, sog. qualifizierte Masken (OP- oder FFP2-Maske) oder andere, zu tragen, Mindestabstände untereinander, oder zu anderen Personen einzuhalten, die über das vor dem Jahr 2020 Gekannte hinausgehen, sowie an Schnelltests zur Feststellung des Virus Sars-CoV-2 teilzunehmen“. Die vom Gericht untersagten Massnahmen stellen nach Ansicht des Richters eine Gefahr für das geistige, körperliche oder seelische Wohl des Kindes dar. 
Das Urteil wird in den Medien und von Verwaltungsjuristen heftig kritisiert. Die Staatsanwaltschaft prüft Anzeigen gegen den Weimarer Amtsrichter. Dem Juristen droht möglicherweise ein Verfahren wegen Rechtsbeugung.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Presseerklärung Amtsgericht Weimar,10.4.2021
mehr lesen Volltext des Urteils (in deutscher   Sprache)
Quelle: Rechtsanwaltskanzlei Stenz & Rogoz, 91217 Hersbruck, 10.4.2021,
mehr lesen ((in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 13.4.2021


"Es ist Zeit, das "Hygiene-Theater" zu beenden" titelte das online Magazin  The Atlantic schon vor Monaten und bezog sich auf Experten, die daran erinnerten, dass man sich beim atmen mit Sars-CoV-2 ansteckt und  nicht weil man eine kontaminierte Oberfläche berührt.

Bis heute wurden weltweit viele Milliarden für die Desinfektion von möglicherweise mit Sars-CoV-2 kontaminierten Oberflächen ausgegeben - wahrscheinlich ohne den geringsten  Nutzeffekt.
Die New York Times (NYT) berichtete über die aktualisierten Richtlinien des US-Centers of Disease Control and Prevention und über Meinungsäußerungen von Mikrobiologen und Infektiologen,  die schon früh darauf hingewiesen habewn, dass sich Sars-CoV-2 nicht über von Oberflächen ausgehende Schmierinfektionen verbreitet, sondern von Mensch zu Mensch durch kontminierter Umgebungsluft. 
Das online Magazin The Atlantic titelte schon im Juli 2020 "Es ist Zeit, das "Hygiene-Theater" zu beenden".
Die CDC räumten in der neuesten Version ihrer Richtlinien ein, dass das Risiko sich aufgrund der Berührung kontaminierter Oberlächen mit Sars-CoV-2 anzustecken, mit  1: 10.000 extrem niedrig ist.

Professor Linsey Marr,  ein am Virginia Tech tätiger Infektiologe  wies gegenüber der NYT  darauf hin, dass es weltweit keinen Beweis dafür gibt, dass jemals eine Person Covid-19 bekommen hat, weil sie eine mit Sars-CoV-2-kontaminierte Oberfläche berührt hat."
Und der renommierte Mikrobiologe Professor Emanuel Goldman,, von der Rutgers Universität,  brachte es lakonisch auf den Punkt " Dieses Virus bekommt man durch atmen und nicht durch berühren".

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New York Times, 8.4.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New York Times, 19.11.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Atlantic, 27.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: CDC, April 2021

Forschung in der Zwickmühle: das gegen Parasiten wirksame Medikament  Ivermectin ist als Covid-19-Prophylaktikum und Therapeutikum umstritten

Das Antiparasitikum Ivermectin ist aufgrund einer unangemessenen Politisierung von Teilbereichen der Wissenschaft und einer irratuionalen Lagerbildung der Gegner und Befürworter alternativer Therapieansätze wie der Anwendung von Ivermectin, aufgrund unterschiedlicher wirtschaftlicher Interessenlagen,  an den Rand gedrängt worden. Möglicherweise wird damit , ohne zwingende wissenschaftliche Notwendigkeit, eine wichtige Chance für eine erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandmie sinnlos vertan.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: British Medical Journal, 10.4.2021


Nach Corona-Impfungen kommt es in seltenen Fällen zu Neuinfektionen mit SarsCoV-2. PCR-Tests fallen dann positiv aus.

Die US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC) informierten ausführlich über ein Phänomen, das viele Wissenschaftler nicht überrascht hat. Bei einigen wenigen vor der Impfung negativ auf Corona getesteten Menschen wurde nach der Impfung ein Corona-PCR-Test durchgeführt, der positiv ausfiel.
Die Experten sprechen von "break through infections" (Durchbruch-Infektionen).
Bei insgesamt 66 Millionen geimpften Personen wurde dieses Phänomen in den USA bei einigen tausend Impflingen festgestellt.
Aber nur wenige Mensch erkranken nach einer Impfung symptomatisch an Covid-19 und von diesen müssen wiederum nur shr wenige stationär aufgenommen werden. Genaue Zahlen sind bisher noch nicht offiziell bekannt gemacht worden.
Anthony S. Fauci,
Corona-Chef-Berater von Präsident Biden, beobachtet dieses Phänomen nach eigener Angabe sorgfältig - sieht aber bisher keinen Grund zur Sorge (red flag).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Washington Post, 9.4.2021


Die BBC entlarvte Missstand: Falsch positive Corona-PCR-Tests sind unter anderem das Resultat von Schlampereien in überlasteten Laboren

In Großbrittanien hat ein BBC-Undercover-Reporter heimlich gefilmt, wie leicht PCR-Tests durch Querkontamination zahlreiche  falsch positive Ergebnisse liefern können. Selbst Angestellte renommierter Speziallabore arbeiten nämlich unter Dauerstress nicht immer den Regeln entsprechend.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC News, 29.3.2020


Corona-Pandemie
Endlich ist ein auch für arme Länder geeigneter Sars-CoV-2-Impfstoff in greifbare Nähe gerückt

Die Corona-Pandemie teilt die Welt in Arm und Reich: Westliche Industrienationen können sich die teuren Impfstoffe gegen das Coronavirus leisten, nicht so die Länder des globalen Südens. Ein neuer Impfstoff namens NDV-HXP-S soll das in Zukunft ändern. Er wird an der Universität von Texas in Austin und der Icahn School of Medicine in New York enwickelt. Er wird, wie andere Impfstoffe auch, in Hühnereiern produziert und soll pro Impfdosis weniger als 1 Dollar kosten. Schon bald sollen die bisher durchgeführten Tierversuche unter anderem in Thailand, Vietnam ud Brasilien in Form der üblichen klinische Phase III.Studien an Freiwilligen nachvollzogen werden. Der Impfstoff könnte, wenn alles gut geht,  Ende 2021 zulassungsreif sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Science ORF Österreich, 8.4.2021


Erstmalig ist bei "Meth-Sucht" eine effiziente Therapie in Sicht

Das Wissenschaftsmagazin Scientific American veröffentlichte die viel versprechenden Daten neuer wissenschaftlicher Studien zur Therapie der weit verbreiteten , und extrem schwer erfolgreich zu therapierenden, Methamphetamine-Abhängigkeit (Umgangssprachlich "Meth-Sucht"). In der Vergangenheit waren alle Therapieversuche eher entmutigend verlaufen. Jetzt konnte mit der Kombination eines Opioid-Blockers und eines Anti-Depressivums ein rund 500% besserer Therapieerfolg erreicht werden, als mit Plazebo.
Und in einer anderen Untersuchung  konnte gezeigt werden, dass eine bestimmte Verhaltenstherapie den Süchtigen effizient geholfen hat, mit ihrer unglücklichen Angewohnheit zu brechen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Scientific American, April 2021


Offizielle Klarstellung zum umstrittenen Astra-Zeneca-Corona-Impfstoff

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA bestätigt in einer Presseerklärung einen möglichen ursächlichen Zusammenhang der beobachteten schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfung mit der Verabreichung des AstraZeneca-Impfstoffs (Handelsname Vaxzevria). 
Die Aufsichtsbehörde korrigiert damit eine ältere Einschätzung zur Unbedenklichkeit der Vakzine.  Die Vorteile des Impfstoffs seien aber viel grösser als die unmittelbaren gesundheitlichen Risiken der Impfung -meint die Behörde und verwies darauf, dass im Bereich der EU und Grossbrittaniens bis März mehr als 25 Millionen Dosen des Impfstoffs verimpft wurden. Gemeldet wurden nach entsprechenden Impfungen
86 schwere Thrombose-Erkrankungen -  wobei 18 Patienten starben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 7.4.2021
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: EMA Pressererklärung,7.4.2021

Der vielbeachtete YouTube-Blogger Rezo  protestiert in einem Video  leidenschaftlich, und mit offenen Worten,  gegen die diletantische Corona-Politik der deutschen Bundesregierung

Mit seinem Video-Blog »Zerstörung der CDU« löste YouTuber Rezo vor zwei Jahren eine große Diskussion über die Klimapolitik der Union, soziale Ungerechtigkeit und den fehlenden Einfluss junger Menschen auf die Politik aus. In seinem neuesten Video widmet er sich nun leidenschaftlich der total verfehlten deutschen Coronapolitik – und schießt  wieder scharf und ohne Rücksicht auf Verluste gegen CDU und CSU und prangert Korruption, Arroganz und Frauenfeindlichkeit der Politiker und die  erschütternde Inkompetenz und Denkfaulheit vieler  CDU/CSU-Ministerpräsidenten  an.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 6.2.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:YouTube, April 2021


Eine Grippe-Impfung schützt nicht nur vor einer Virus-Grippe

Die wissenschaftlichen Fakten sind eindeutig: die Impfung gegen die saisonale, virale Atemwegsinfektion, auch als "Virusgrippe" bekannt, senkt das Risiko einer Sars-CoV-2 infektion,  bzw. das Risiko schwerer Covid-19-Krankheitsverläufe.Die Ggrippewellen 2020/2021 ist ausgefallen

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 25.3.2021


PCR-Tests - der große Bluff für Bequeme und naturwissenschaftlich Ungebildete ?
Der Erfinder der Test-Methode stellte einige Vorurteile klar und warnte vor bequemer Fehldeutung der Test-Ergebnisse, die zu vielen falsch positiven Tests führen

Zitat von Nobelpreisträger Professor Dr. Kary Mullis, dem Erfinder des PCR-Tests im Deutschen Ärzteblatt:
„ Mit PCR, wenn man es gut macht, kann man ziemlich alles in jedem finden.“ –
„Die Messung ist nicht exakt.“ –
„PCR ist ein Prozess, der aus etwas eine ganze Menge macht. Mit dem PCR-Test werden keine Viren nachgewiesen - sondern Nukleinsäuren", 
"Ein positiver PCR-Test sagt Ihnen nicht, dass Sie krank sind. Und er sagt nicht, dass das Ding, das man findet, Ihnen Schaden zugefügt hätte.“
Professor Mullis forderte mit Nachdruck: "Wir brauchen andere Maßstäbe um dem Infektionsgeschehen gerecht zu werden, wie z.B. die Belegung von Krankenhaus-Intensivbetten mit Corona-Patienten".

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Deutsches Ärzteblatt, Kommentar zur Nachricht "RKI meldet Rekordwert bei SARS-CoV-2-­Neuinfektionen" vom 15.10.2021


"Hammer-Urteil" des österreichischen Verwaltungsgerichts Wien:
ein PCR-Test ist als alleiniger Corona-Infektionsnachweis ungeeignet - wie auch die WHO meint

Das Verwaltungsgericht Wien hat das Verbot einer Corona-Demo für rechtswidrig erklärt, da es nach Ansicht des Gerichts auf falschen Voraussetzungen beruhte.  Darüber hinaus sei die ihr zugrunde liegende Datenbasis des österreichischen Gesundheitsministers unzureichend. Denn sie entspreche nicht den Empfehlungen der WHO.
Die Definition des Gesundheitsministeriums für bestätigte Corona-Fälle ist laut Verwaltungsgericht falsch. "Das alleinige Abstellen auf den PCR-Test wird von der WHO abgelehnt", heißt es in einem Erkenntnis, das sich eigentlich mit der Untersagung der Corona-Demonstration am 31. Jänner beschäftigt und diese daher als nicht zulässig ansieht.Schon der Erfinder des PCR-Testverfahrens, Nobelpreisträger   Prof. Karry Mullis hatte darauf hingewiesen "Mit dem PCR-Test werden nicht Viren nachgewiesen, sondern Nukleinsäuren".
Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien, auf dessen Stellungnahme die Untersagung der Demos unter anderem beruhte, verwende - in Bezug auf die Empfehlung der Corona-Kommission - die Wörter "Fallzahlen", "Testergebnisse", "Fallgeschehen" sowie "Anzahl an Infektionen". Dieses "Durcheinanderwerfen der Begriffe" werde einer wissenschaftlichen Beurteilung der Seuchenlage nicht gerecht, so das Gericht. Für die WHO ausschlaggebend sei nämlich die Anzahl der Infektionen bzw. Erkrankten. "Es erfüllt somit keiner der drei vom Gesundheitsminister definierten "bestätigten Fälle" die Erfordernisse des Begriffs "Kranker/Infizierter" der WHO, lautet der Schluss des Verwaltungsgerichts.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: www.vienna.at, 31.3.2021



Propaganda-Schlacht: sind tatsächlich 90% aller als positiv gemeldeter PCR-Tests "falsch positiv"?

Unversöhnlich stehen sich die Gegner gegenüber. Die Mitglieder des "regierungstreuen" Lagers behaupten, dass die in Deutschland durchgeführten PCR-Corona-Tests verläßliche Ergebnisse liefern - und die Kritiker des Corona-Managements der Regierung behaupten das Gegenteil.
Dabei liesse sich das durch einen Artikel in der New York Times aktualisierte Problem leicht durch eine simple Verwaltugsmassnahme lösen: Die täglich verkündeten "Infektionszahlen" könnten durch den sprichwörtlichen Federstrich um bis zu 90% gesenkt werden, ohne dass die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet würde.  Mit dieser Massnahme müßte festgelegt werden, dass nur noch jene PCR-Tests als positiv gemeldet werden dürfen, die auf einem Ct-Wert (vermehrungs-Zyklen) bis 30 basieren. 

Bei höheren Ct-Werten müssten die Tests dann als negativ eingestuft werden. Hohe Ct-Werte über 30 weisen nämlich  darauf hin, dass mit dem PCR-Test nur biologisch inaktive Virus-Zelltrümmer (niedrige Virenlast) nachgewiesen wurden, die keine Quarantäne oder Rückverfolgungsaktionen rechtfertigen - die wenigen vorhandenen Viren machen auch nicht krank.
Frische SarsCoV-2-Infektionen werden dadurch identifiziert, dass nach einiger Zeit ein Antigen-Schnelltest durchgeführt wird, der aufgrund der vorgefundenen hohen Virenlast eindeutig positiv ausfallen würde. Die Deutsche Welle erklärt leicht verständlich,  was ein Ct-Wert ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New York Times, 30.8.2020 und 19.1.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:  Deutsche Welle, 30.12.2020



Phase I -Impfstoff-Studie gegen die Corona-Variante B.1.351 SARS-CoV-2 wurde begonnen

Mit Unterstützung des US-National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) wird nun vom Unternehmen ModernaTX, Inc., Cambridge, Massachusetts, ein Impfstoff (mRNA-1273.351) gegen die Variante B.1.351 SARS-CoV-2 entwickelt. An der Studie werden 210 gesunde Freiwillige teilnehmen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Presseinformation National Instituts of Health, 31.3.2021


15 Millionen Dosen des Johnson & Johnson-Corona-Impfstoffs aufgrund eines Produktionsfehlers ruiniert

Das Unternehmen Emergent BioSolutions produziert für Johnson & Johnson und für AstraZeneca Corona-Impfstoffe. Jetzt wurde bekannt, dass 15 Millionen Impstoffdosen des Johnson & Johnson-Corona-Impfstoffs durch einen menschlichen Fehler unbrauchbar sind und vernichtet werden müssen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 31.3.2021


WHO steht weiter zum AstraZeneca-Corona-Impfstoff

Der strategische Impfrat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält an dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca fest. Er sieht auch nach der deutschen Entscheidung gegen den Einsatz des Mittels bei Menschen unter 60 Jahren keinen Anlass für eine Anpassung seiner Empfehlungen, wie die Direktorin der WHO-Abteilung Impfungen, Kate O'Brien, am Mittwoch (31.3.) in Genf sagten. Der AstraZeneca-Impfstoff hat eine WHO-Notfallzulassung. Das ist die Voraussetzung für den Einkauf durch Uno-Organisationen.
Für viele Länder mit begrenzten eigenen Kapazitäten ist dies auch die Grundlage für die eigene Zulassung. Die Impfinitiative Covax hat bis Mai 237 Millionen Impfdosen von AstraZeneca zur Auslieferung an mehr als 140 Länder vorgesehen. Die ersten Lieferungen laufen seit Anfang März.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 31.3.2021


Drogen jeder Art schädigen das Herz

In einer im Fachblatt Heart veröffentlichten Studie kamen die Studienautoren nach Analyse des vorhandenen Datenmaterials zu dem Schluss, dass  neben Drogen wie Kokain, Amphetamine und Cannabis - auch Alkohol und Zigaretten - die frühzeitige bzw.  sogar extrem-frühzeitige  Entwicklung von Herzkrankheiten fördern, die auf einer Verkalkung der Blutgefäße basieren (Artriosklerose).  Je mehr Drogen von den Studienteilnehmer konsumiert wurden, um so größer war ihr Herzrisiko. Das Risiko für frühzeitige bzw.  sogar extrem frühzeitige arteriosklerotische Herzerkrankungen war bei jenen Personen um bis zu 900% erhöht,  die angaben, mehr als vier unterscihedliche Drogen konsumiert zu haben.  Über alle Untergruppen hinweg waren Frauen stärker gefährdet als Männer.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Heart, 30.3.2021


Nasenmasken schützen beim Essen vor Infektionen

Menschen, die bereitwillig Nasen-Mund-Schutzmasken tragen nehmen diese mehrmals am Tag ab, da die Masken das Essen unmöglich machen. Nun hat ein mexikanischer Arzt eine Nasenmaske entwickelt und patentieren lassen, die das Essen ermöglicht, aber gleichzeitig eine wichtigen Ein-und Austrittsmöglichkeit
von in der Atemluft enthaltenen Krankheitserregern in den Körper blockiert.

mehr lesen (indeutscher   Sprache)
Quelle: NTV, März 2021


Cochrane-Studie: es gibt bisher keine wissenschaftlich überzeugenden Beweise dafür, dass die im Zusammenhang mit Reisen in vielen Ländern angeordneten einschränkenden Schutzmaßnahmen die Ausbreitung von SarsCoV-2 effektiv verhindern konnten

Wissenschaftler der aufgrund ihrer unabhängigkeit international hochangesehenen Cochrane Organisation haben  62 wissenschaftliche Studien ausgewertet und die Ergebnisse im Rahmen  The Cochrane Database of Systematic Riviews veröffentlicht. Die von Regierungen unabhängigen Forscher kamen zu dem Schluß, dass alle im Zusammenhang mit  Reisen durchgesetzten Schutz- und Kontrollmassnahmen die Ausbreitung von Sars CoV-2 nicht statistisch signifikant verhindern konnten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Cochrane Database of Systematic Riviews, 27.3.2021

OP-Verbot für intergeschlechtliche Kinder

»Die Kinder sollen sich selbst für ein Geschlecht entscheiden können«
Bisher konnten Eltern intergeschlechtlicher Kinder nach der Geburt entscheiden, ob ein weibliches oder männliches Geschlechtsorgan entfernt werden soll.
Was sagt der Experte Dr. Seikowski zum Verbot dieser Praxis?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 27.3.2021


AstraZeneca hat in einer Presseerklärung die Ergebnisse der in den USA durchgeführten Phase-III-Impfstoffstudie (Impfstoff AZD1222) nach Neubewertung der Daten  leicht nach unten korrigiert.

Die Wirksamkeit des Impfstoffs wird nun von AstraZeneca bei symptomatischen Covid-19-Erkrankungen mit 76% statt der ursprünglich publizierten 79% angegeben. Bei über 75jährigen Menschen liegt die Wirksamkeit bei 85%.
Schwere Krankheits-Verläufe und Krankenhausaufnahmen wurden im Verlauf der Phase-III-Studie in 100% der Fälle verhindert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:AstraZeneca USA, 25.3.2021


Wird der in Deutschland boomende Verkauf von nicht rauscherzeugenden CBD-Hanfblüten an Privatpersonen aus der Grauzone zur Illegalität herausgeholt?

Der Bundesgerichtshof BGH hat das Urteil gegen die Firma Hanfbar aufgehoben und zur Neuentscheidung an die Vorinstanz zurück verwiesen. Das Hanf Magazin kommentiert die Entscheidung und zitiert mit RA Kai-Friedrich Niermann einen sachkundigen Rechtsanwalt:„Solange der Missbrauch zu Rauschzwecken ausgeschlossen ist und Händler keinen Vorsatz im Hinblick auf einen möglichen Missbrauch haben, ist Abgabe und Besitz von jeglichen unverarbeiteten Nutzhanf-Produkten an Endkonsumenten nicht vom Betäubungsmittelgesetz erfasst. „

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Hanf Magazin, 25.3.2021


Ohrgeräusche als Spätfolge von Covid-19 ?

Corona könnte Tinnitus auslösen oder verschlimmern
Hörverlust, Schwindel und Ohrensausen: Eine Studie dokumentiert Fälle, in denen sich Covid-19 auf das Gehör auswirkte. Doch das Virus muss nicht die alleinige Ursache sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 25.3.2021


Querdenker: grundsätzliches Misstrauen in Wissenschaft ist aufgrund der Häufigkeit von Fälschungen und betrügerischen Datenmanipulationen mittlerweile geradezu eine Pflicht

Das angesehene Wissenschaftsmagazin Nature macht auf die weite Verbreitung von Wissenschaftsbetrug aufmerksam. Sog "paper mills" produzieren betrügerische Wissenschaftszeitschriften und gefälschte wissenschaftliche Studien wie am Fliessband. Papiere mit manipulierten oder frei erfundenen Inhalten werden an sog. "Forscher" verkauft,  die ihre die Karriere als Wissenschaftler fördern wollen.

Wie Nature schreibt, sind seit Januar 2020 mehr als 1.400 Studien als fragwürdig gekennzeichnet worden (Expression of Concern)  - davon sind einige hundert bereits zurückgezogen worden.  Unangefochtener Weltmeister des Wissenschaftsbetrugs ist China. Studien, die chinesische Autoren haben,  werden von den Kämpfern gegen Wissenschaftsbetrug aufgrund der gesellschaftlichen Bedingungen in China prinzipiell mit größtmöglicher Skepsis betrachtet. Weitere Hotspots betrügerischer Manipulationen sollen Russland und  Iran sein.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature,  23.3.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Newsletter, 13.5.2020


Ärzte veröffentlichen eine Liste von 50 wissenschaftlichen Studien, die auf eine fehlende Effizienz von Gesichts-Schutzmasken bei der Filterung von Krankheitserregern  hinweisen

Eine interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft von Ärzten und anderen Wissenschaftlern, die der Öffentlichkeit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie ihre fachliche Expertise zur Verfügung stellt, hat eine Liste von rund 50 wissenschaftlichen Studien zusammen gestellt und publiziert, die zeigen, dass Gesichtsschutzmasken virale Atemwegserkrankungen nicht verhindern können.
Die Datenlage spricht, insbesondere unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben, nicht für ein Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Dies gilt in besonderem Maße in Bezug auf Kinder! Schutzmasken machen nur in Kombination mit anderen etablierten Massnahmen wie Abstand halten und regelmäßiges Hände waschen Sinn.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte klären auf über Gesichtsschutzmasken,
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte klären auf, Die Gründer
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Corona-blog.net


Hat das Unternehmen AstraZeneca die zu seinem Corona-Impfstoff veröffentlichten Daten zu positiv dargestellt ?

Die US-Gesundheitsbehörde National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gab in einer Presseerklärung bekannt, dass das Data and Safety Monitoring Board (DSMB) schwere Bedenken zu den von AstraZeneca veröffentlichten Studiendaten geäussert hat. Diese enthielten nach Meinung der Aufsichtsbehörde möglicherweise nicht mehr aktuellen Daten, die den Gesamtwert der Veröffentlichung der Phase-III-Ergebnisse fragwürdig erscheinen lassen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Presseerklärung US-National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), 23.3.2021

US-Studie zum AstraZeneca-Corona-Impfstoff erbringt positive Befunde. Doch wie zuverlässig sind diese?

Das englisch-schwedische Unternehmen AstraZeneca gab in einer Presseerklärung die guten Ergebnisse einer in den USA durchgeführten Phase-III-Studie bekannt. Die Wirksamkeit des Impfstoffs wird mit 79-80% angegeben. Es seien keine ernsten Nebenwirkungen beobachtet worden - so das Pharma-Unternehmen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: News York Times,22.3.221
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: AstraZeneca Presseerklärung,22.3.221


Die Auswirkungen Sozialer Quarantäne (auch häusliche Quarantäne (staying home)) auf das Covid-19-Infektionsgeschehen wird möglicherweise überschätzt

Die in vielen Weltgegenden durchgesetzte massenhafte soziale Isolierung der Menschen in ihrer Wohnung gilt als probates Mittel, um das Covid-19-Infektionsgeschehen positiv zu beeinflussen -  also die Infektions- und Sterbezahlen zu senken. Doch in 2020 wurden  zahlreiche Studien veröffentlicht, die keine überzeugenden  Zusammenhänge zwischen den  Covid-19-Erkrankungs- bzw. -Sterbezahlen - und dem Mass der häuslichen Isolation nachweisen konnten.

Jetzt wurde im hochangesehenen Wissenschaftsmagazin Nature eine Studie veröffentlicht, die mit Hilfe eines ausgefeilten mathematischen Modells und der Verwendung von Google Bewegungsdaten (von 87 Regionen weltweit) herausfand, dass sich die sozialen Quarantäne-Massnahmen in der Mehrzahl der ausgewerteten Datensätze nicht statistisch signifikant wie erwartet positiv auf das Infektionsgeschene auswirkten. Die Autoren selbst können diese Ergebnisse nicht erklären. Die Daten werden daher auch in Zukunft von zahlreichen qualifizierten Forschern weiter analysiert.
Eine Aktualisierung der Studie ist bereits von Nature angekündigt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Nature, 5.3.2021


AstraZeneca-Impfstoff
Wahrscheinlich erhöht eine fehlgeregelte Immunreaktion bei jüngeren Frauen das Risiko für Venenthrombosen  im Gehirn aus.

Deutsche Forscher vermuten: hinter den in die Schlagzeilen geratenen lebensgefährlichen Sinusvenenthrombosen nach Verwendung des AstraZeneca- Corona-Impfstoffs steckt wohl eine fehlgeregelte Immunreaktion des Körpers - und gegen diese gibt es angeblich bereits ein Medikament. Allerdings sind noch viele Fragen ungeklärt.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:SPEKTRUM, 20.3.2021

Wie groß ist beim AstraZeneca-Corona-Impfstoff das Risiko schwerer Nebenwirkungen - speziell von Venen-Thrombosen im Gehirn?

Die Neue Zürcher Zeitung analysiert das bekannt gewordene Datenmaterial zum Vorkommen von Hirnvenen-Throbosen - einer Sonderform von Schlaganfällen .

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 18.3.2021


WHO gibt bekannt: weltweit wurde nach einer Corona-Impfung kein Todesfall registriert, der eindeutig auf die Impfung zurückgeführt werden kann

In einer Presseerklärung gab die WHO bekannt, dass weltweit etwa 355 Millionen Menschen gegen SarsCoV-2 geimpft worden sind. Bisher ist in keinem Land ein  Todesfall gemeldet worden, der eindeutig und ursächlich auf die Impfung mit einem zugelassenen Corona-Impfstoff zurück geführt werden kann.
Das freiwillige US-Melderegister VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 (von CDC und FDA herausgegeben) meldet hingegen allein für die USA 1.739 nach einer Corona-Impfung gemeldete Todesfälle.  Jede Person hat die Möglichkeit Nebenwirkungen und Todesfälle zu melden. Diese Meldungen werden aber nicht näher untersucht, bzw. wissenschaftlich analysiert.  Es ist daher völlig unklar, ob die gemeldeten Todesfälle tatsächlich ursächlich auf die Impfungen zurück geführt werden können.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 12.3.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

,OpenVAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)

 WHO, 12.3.2021

In vielen Ländern werden neue Corona-Impfstoffe entwickelt

Das Wissenschaftsmagazin Nature stellt eine Reihe von Corona-Impfstoffen vor, die zum Teil schon in der Phase-3-Entwicklung sind und für die schon bald eine Zulassung beantragt werden könnte.
Neue Herstellungs- und Wirkungs-Technologien machen dann eine preisgünstige Versorgung auch der ärmeren Länder möglich - bei guten Sicherheitsprofilen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 18.3.2021

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt die Fortführung der Corona-Impfungen  mit dem AstraZeneca-Produkt

Nach Meinung der WHO überwiegt der Nutzen des Impfstoffs die Risiken von schweren Nebenwirkungen bei weitem. Die Weltgesundheitsoeganisation empfiehlt daher, die unterbrochenen Impfungen, trotz der noch laufenden Untersuchungen der gemeldeten Todesfälle,   wieder aufzunehmen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 17.3.2021


Die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren (Fischöl), bzw. von Vitamin D3 hilft nicht dabei, im Alter drohende  Herzrhythmusstörungen vom Typ Vorhofflimmern zu verhindern

Viele ältere Menschen entwickeln eine Herzrhythmusstörung vom Typ Vorhofflimmern und haben dadurch ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko. Um das Risiko für diese weit verbreiteten Herzkrankheit zu senken, verordnen viele Ärzte vorbeugend Omega-3-Fettsäuren als Nahrungsergänzungsmittel, bzw. Vitamin D3.

Jetzt zeigte eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte Studie, an der über fünf Jahre rund 28.000 ältere Menschen teilgenommen haben, dass weder die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren, noch von Vitamin D3, im Vergleich zu Plazebo, in der Lage war, das Risiko für Vorhofflimmern abzusenken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 16.3.2021


Traditionelle Chinesische Pflanzenmedizin erweitert das bisher sehr enge Spektrum der derzeit verfügbaren Covid-19 Therapeutika

Eine chinesische Forschergruppe untersuchte in einer Metastudie die Wirkung traditioneller chinesischer Pflanzentherapie, die bei Covid-19 zusätzlich zu der üblichen westlicher Schulmedizin zum Einsatz kam.
Die im Fachblatt Frontiers of Pharmacology veröffentlichte Untersuchung wertete 58 Studien aus und das Resultat stützt die Vermutung, dass die zusätzlich zur westlichen Medizin  eingesetzten  chinesischen Pflanzenwirkstoffe Lianhua Qingwen Granulat bzw. Kapseln, Xuebijing Injektionen und Maxing Shigan Tang den Heilungsverlauf von Covid-19 messbar positiv beeinflusst haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology,


Hilft osteopathische Therapie bei Rückenschmerzen ?

Rückenschmerzen sind weltweit die häufigste Ursache für dauerhafte körperliche Behinderung. Jetzt hat eine Forschergruppe untersucht, ob die gelegentlich auch in Deutschland eingesetzte osteopathische Therapie die Beschwerden effektiv lindern kann.
In der in der Fachzeitung JAMA Internal Medicine veröffentlichten,  zufallsgesteuerten Studie konnten die Forscher für die osteopathische Therapie statistisch tatsächlich einen kleinen Nutzeffekt errechnen.

Doch sie äußerten in der Bewertung der eigenen Studie Zweifel daran, ob dieser kleine Nutzeffekt tatsächlich von praktischer medizinischer Bedeutung ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 15.3.2021


Dem deutschen Gesundheitssystem drohte in 2020 zu keinem Zeitpunkt eine die Versorgungsqualität gefährdende Überlastung

Die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) wertete die Daten von 431 zu dieser Initiative zusammengeschlossenen Krankenhäusern aus.

Dabei zeigte sich, dass die Kapazitäten der deutschen den Krankenhäuser im Jahr 2020 völlig ausreichte, um die eingewiesenen Patienten ordnungsgemäß zu versorgen - insbesondere auch intensivmedizinisch. 84.435 Fälle wurden mit der Verdachtsdiagnose einer COVID-19-Erkrankung behandelt. Anders als in der Öffentlichkeit angenommen wurde die Intensivmedizin in 2020 weniger in Anspruch genommen, als in 2019.
Die geringere prozentuale Inanspruchnahme der Intensivmedizin im Jahr 2020  und der Beatmung ist in der Summe der teilnehmenden Krankenhäuser nicht primär durch mangelnde Intensiv- oder Beatmungskapazitäten zu erklären, da im Vergleich zum Jahr 2019 über den Verlauf des Jahres nicht mehr Intensiv- oder Beatmungsfälle auftraten.
Schwere infektiöse Atemwegserkrankungen werden als  SARI bezeichnet   Die SARI-Fallzahl war im Jahr 2019 mit insgesamt 394.545 Fällen höher als 2020 mit 353.535 Fällen, worin auch die COVID-19 bedingten SARI-Fälle eingeschlossen waren.
Ob mehr Patienten im Krankenhaus gestorben sind als aufgrund des Durchschnitts vergangener Jahre  zu erwarten gewesen ist,  kann erst am Ende der Datenauswertungsperiode verbindlich gesagr werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Initiative Qualitätsmedizin IQM, Mäz 2021

AstraZeneca-Corona-Impfstoff in vielen EU-Staaten in Schwierigkeiten

Nun wurde die Verwendung des AstraZeneca-Corona-Impfstoffs aufgrund einer Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts auch in Deutschland vorübergehend gestoppt. Ebenso in Frankreich und Italien.
In den kommenden Tagen sollen die nach der Impfung vereinzelt beobachteten Hirnvenen-Thrombosen wissenschaftlich untersucht werden. Gibt es ursächliche Zusammenhänge zwischen Impfung und den Blutgerinnungsstörungen?

Die WHO und die britische Gesundheitsbehörde MHRA sehen keine Zusammenhänge zwischen Impfungen und Thrombosen und die Herstellerfirma des AstraZeneca-Impfstoffs weist darauf hin, dass die Häufigkeit von Hirnvenen-Thrombosen nach den Impfungen mit dem eigenen Impfstoff viel geringer ist, als es in der Normalbevölkerung zu erwarten wäre.
Die European Medicines Agency (EMA), ist nach wie vor der Meinung, dass die Vorzüge der Impfung die Nachteilre bei weitem überwiegen. Bei 5 Millionen Impfungen kam es im Bereich der EU zu 30 Blutgerinnungsstörungen. Unabhängig von einer Corona-Impfung würde es in der Bevölkerung zu mehreren hundert Thrombosen kommen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 16.3.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC, 16.3.2021



Schon lange bekannt: Die ausgelobte Schutzwirkung von Gesichtsmasken ist wahrscheinlich nur für 20 Minuten gegeben - so lange sie nämlich frisch und trocken sind

Schon vor 17 Jahren - im Verlauf der ersten Sars- Infektionswelle - warnte Professor Yvonne Cossart vom Department of Infectious Diseases der Universität von Sydney, Australien, dass die üblichen OP-Masken die Atemluft nur solange effektiv filtern,  wie sie trocken sind.
Werden sie von der Ausatemluft durchfeuchtet,  verlieren sie bereits nach 15-20 Minuten ihre ursprüngliche Filterwirkung und lassen die Tröpfchen ungehindert durch das Gewebe dringen.  Die Masken sollten daher dann durch neue Masken ersetzt werden.   Eine Regel, an die sich so gut wie niemand hält.
John Bell von der Pharmaceutical Society of Australia, stimmte Professor Cossart zu.  Auch er ist der Meinung, dass die Masken die Träger selbst und die anderen Personen nicht effizient schützen - aber den Maskenträgern den falschen Eindruck vermitteln, dass sie sich optimal verhalten haben und ihnen somit eine falsche Sicherheit vermitteln.
Sobald eine Firma die Schutzwirkung der Masken übertrieben positiv darstellt - so die Ministerin für Fairen Handel, Reba Meagher, kann sie mit einer Strafe bis in Höher von  110.000 Dollar belegt werden

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Sydney Morning Herald 27.4.2003


Frauenärzte geben Entwarnung.
Covid-10 gefährdet bei schwangeren Frauen das Leben  ungeborener bzw.  neugeborener Kinder nicht

Im angesehenen Fachblatt Obstetrics and Gynecology wurde nun eine Meta-Studie veröffentlicht, die eindeutig statistisch belegt, dass sich schwangere Frauen mit positivem PCR-Corona-Test keine Sorgen um die Gesundheit ihres ungeborenen und später neugeborenen Kindes machen müssen. Das Sterberisiko der ungeborenen und neugeborenen Kinder ist bei infizierten Frauen nicht größer als bei Frauen der Kontrollgruppe ohne SarsCoV-2-Infektion.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Obstetrics and Gynecology, 13.3.2021


Influenza- und andere Erreger viral bedingter Atemwegsinfektionen wie auch SarsCoV-2   - haben derzeit in den Laboren - in den Zeiten der "Corona-Krise" - zunehmenden Seltenheitswert

Die Coronamaßnahmen haben auch positive Nebeneffekte vermutet der Spiegel:
So wenig Atemwegsinfekte – inklusive der Virusgrippe – gab es in Deutschland in den Winterwochen selten. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza des RKI veröffentlich seit 1992 Woche für Woche die in den eingeschickten Abstrich-Proben der über das Bundesgebiet verteilten sog. "Sentinell-Arzt-Praxen" im Labor nachgewiesenen Atemwegsviren - darunter auch Influenza-Viren und Sars-CoV-2.

Seit September 2020 konnte in keiner Probe ein Influenza-Virus nachgewiesen werden. Aktuell wurden nur in 3% der eingeschickten Proben SarsCoV-2 nachgewiesen. Es gibt also eine riesige Diskrepanz zwischen den täglich vom RKI veröffentlichten Covid-19-Infektionen und den tatsächlich im Referenz-Labor nachgewiesenen SarsCoV-2-Infektionen.

Möglicherweise liegt dies daran, dass - wie die New York Times ausgerechnet hat - mindestens 90% der gemeldeten Corona-Fälle aufgrund zu hoher PCR-Ct-Werte falsch positiv gewertet werden. Es werden nur anstelle intakter Viren biologisch inaktive Zelltrümmer nachgewiesen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online,13.3.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Arbeitsgemeinschaft Influenza des RKI
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New York Times, 29.8.2020


Medizinischer Fortschritt: die größte Erfolgsstory der vergangenen 50 Jahre

Dr. Gary H. Gibbons, Direktor des US-National Heart, Lung, and Blood Institute, informierte die öffentlichkeit in einem im New England Journal of Medicine veröffentlichten Podcast darüber, dass die Herz-Kreislaufsterblichkeit in den USA in den vergangenen 50 Jahren um 50% abgenommen hat

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New England Journal of Medicine, 12.3.2021


Aktualisierte News zum Themenkomplex zugelassene Corona Impfstoffe

In Dänemark wurde die Verwendung des AstraZeneca Corona-Impfstoffs aufgrund einer tödlich verlaufenen Blutgerinnungsstörung vorübergehend für 14 Tage gestoppt worden. Der dänischen Gesundheitsbehörde liegen eigenen Angaben zufolge Berichte über »schwere Fälle« von Blutgerinnseln bei Geimpften vor. Norwegen und Island folgten dem Beispiel Dänemarks. In Norwegen sind drei weitere Blutgerinnungsstörungen beobachtet worden.

In Thailand wurde der Beginn einer Impfaktion mit dem AstraZeneca-Impfstoff bis auf weiteres verschoben.

Auch in Österreich wird der AstraZeneca-Impfstoff derzeit nicht verimpft, da eine Frau nach der Impfung an den Folgen einer Blutgerinnungsstörung verstorben ist. Eine zweite Frau erlitt eine lebensbedrohliche Lingenembolie. Ob es ursächliche Zusammenhänge mit den Impfungen gibt, wird derzeit noch wissenschaftlich untersucht.

Zeitgleich läßt die zuständige EU-Behörde den vom Pharma-Giganten Johnson & Johnson entwickelten Corona-Impfstoff zu.  Das besondere  -  der vierte in Deutschland zugelassene Impfstoff muss nur einmal verimpft werden und kann in einem normalen  Kühlschrank gelagert werden.

Das US-Pharmaunternehmen Novavax gab bekannt, dass sein Corona-Vakzin zu 96 Prozent gegen das ursprüngliche Coronavirus und zu 86 Prozent gegen die britische Variante wirksam sei. Die Zahlen seien laut Unternehmen innerhalb einer Studie erhoben worden, die Novavax in Großbritannien durchführe. Damit sei das Unternehmen der Zulassung des Impfstoffs wieder einen Schritt nähergekommen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 11.3.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 11.3.2021


Medizinischer Fortschritt:
Wie man derzeit Covid-19 behandelt

Die Behandlung von schweren Covid-19-Verläufen hat sich dramatisch verändert und verbessert. Das liegt an effektiveren Wirkstoffen und Therapie-Methoden. Ein Überblick, was es schon gibt - und was kommt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spektrum, 10.3.2021


Fischkonsum senkt das Risiko für eine Koronare Herzkrankheit und die allgemeine Sterblichkeit

Im Fachblatt JAMA Internal Medicine wurden die Daten von 191.558 Studienteilnehmern analysiert, die in 58 Ländern leben. Es zeigte sich, dass ein wöchentlicher Minimal-Konsum von 175 Gramm Fisch (speziell fettreiche Kaltwasser-Fische) mit einem statistisch signifikant verminderten Risiko für eine Koronare Herzkrankheit, bzw. das allgemeine Sterberisiko (ca. jeweils 20%) verbunden war. Das galt aber nur für Patienten mit einer vorbestehenden Koronaren Herzkrankheit und nicht für herzgesunde Gesamtbevölkerungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)